Frage von alexmac, 137

Was hat Gaddafi in Libyen gemacht?

Was hat er so schlechtes gemacht das er gestürzt wurde? Finde nur Verschwörungen und Berichte wie gut das Volk es hatte... aber weshalb gingen dann alle auf die Strasse?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DanielNord02, 76

Alle? Das ist eine Lüge westlicher Medien. Er hat sich mit der internationalen Bankenmafia angelegt, deshalb wurde er entsorgt. Er wollte sein Öl nicht mehr mit Dollars bezahlt bekommen sondern mit dem islamischen Gold- Dinar. Das war sein Todesurteil.

 Wenn Gadaffi heute noch am Leben wäre, würde es außerdem  die  vielen Flüchtlinge und den IS nicht so geben wie er nun mal ist.

Kommentar von alexmac ,

Also soll ich daraus schliessen das wir mit Gaddafi einen traurigen Verlust haben und er gar nicht schlimm war?

Kommentar von DanielNord02 ,
Kommentar von martinzuhause ,

für das land war es ein sehr trauriger verlust. es nutzt nichts einem land die demokratie reinzubomben. das hat noch nie funktioniert.

Kommentar von DanielNord02 ,

Das westliche Verständnis von Demokratie ist das man wählen darf.

Ein Witz. Da ja alle Politiker der  Bankenmafia dienen. Wer nicht mitmacht endet wie Möllemann, Heider, Barschel, Kennedy....... 

Kommentar von fektunaz ,

Oder die Richterin Heisig. Eine Schande was hier in Deutschland passiert. Aber es wird der Tag kommen wo die ganzen Verräter an den Gerichtstisch gebracht werden.

Antwort
von JBEZorg, 46

Das was du findest ist auch die Wahrheit, ganz einfach. Er hat wirklich ein blühendes sozialistisches Land aufgebaut und das hat den Amerikanern nie gepasst. Naürlich hatte er das Ölgeld um es zu machen. Aber er hat eben dieses Ölreichtum mit den Bürgern geteilt.

"Auf die Strassen gegangen" ist viel eher eine Verschörungstheorie. Nachdemin Tunis und Ägypten rechtmässige Regierungen unterder US-Anleitung gestürzt wurden haben die selen Kräfte, eben auch viele ausländische und nicht libysche im Osten Lybiens einen gewaltsamen Aufstand gestartet, der ihnen letzendlich mit Unterstützung der USA, der EU und der Arabiscen Liga zum Sieg über regierungstreue Truppen verhalf dank der Luftschläge der NATO. Dieser Aufstand hatte weder was mit irgendeinem Volkswillen oder- unmut zu tun und war nichts als ein von ausserhalb gesteuerter Umsturz. Gaddafi selbst wurde von britischen Spezialeinheiten aufgespürt, so dass die Aufständischen ihn gefasst und vor laufender Kamera gefoltert und umgebracht haben. Westliche Werte eben.

Kommentar von alexmac ,

Und wieso kämpfen die denn noch heute wenn es doch von den Amis gewollt ist und Gaddafi nun weg ist.

Kommentar von Miramar1234 ,

Das ist der Beweis,das Diktatoren teilweise Qualitäten aufweisen,die in westlichen Demokratien geleugnet werden.Zusammenhalten von Strukturen,Auseinanderhalten von feindlichen Gruppen.Ohne Gaddafi will jeder gegen jeden kämpfen und jeder will ein Führer sein,und niemand untertan.Beste Grüße

Kommentar von JBEZorg ,

Welche Diktatoren? Die, die dazu vom Westen erklärt wurden?

Kommentar von JBEZorg ,

Bist du so "schlau" oder tust du nur so? Weil die Amis genau das wollten, dass statt einem stabilen sozialistischen Staat, der als Pufferstaat für Flüchtlinge dient und sich der US-Politik widersetzt und Öl verkauft an wen er will ein Bürgerkriegsgebiet da ist.

Antwort
von palzbu, 29

Von 1911 bis heute....
1911 besetzt Italien Libyen mit einem Expeditionskorps von 100.000 Mann. Kurz nach
der Landung erschoß und hängte die italienische Armee 5000 Libyer und
deportierte tausende. 1930, wurde, auf Befehl von Mussolini, die Hälfte der
Bevölkerung der Kyrenaika, ungefähr 100.000 Menschen, in ca 15
Konzentrationslager deportiert, und während die Luftwaffe, um jeglichen
Widerstand auszurotten, die Dörfer mit chemischen Kampfstoffen bombardierte,
wurde die Region mit 270 km Stacheldraht abgeriegelt. Der Führer des
Widerstandes, Omar al-Mukhtar, wurde 1931 gefangen genommen und gehängt.

Man begann mit der demografischen Kolonisierung Libyens, indem man die fruchtbaren Böden beschlagnahmte und die Bevölkerung auf karge Böden verbannte.

Zu Beginn der 40er Jahre, wurde Italien durch Großbritannien und die USA ersetzt. 

Der Emir Idris al-Senussi, von den Briten auf den Thron gehievt, bewilligte England und USA die Nutzung von Luft, Marine und Land-Basen. 

Wheelus Field, vor den Toren Tripolis, wird die nukleare und Luft-Haupt-Basis der USA im Mittelmeer.

Mit Italien
schließt König Idris 1956 ein Abkommen, der es jeglicher Schuld aller in Libyen
verursachten Schäden freisprach und erlaubte der italienischen Gemeinschaft ihr
Vermögen zu erhalten. Die in den 50-er Jahren entdeckten Ölquellen endeten
in den Händen von Britsh Petroleum, der US-Esso und der italienischen Eni.

Die, hart
unterdrückte Rebellion der Nationalisten entlud sich, nach dem Modell
Nasser1969, in einem Staatstreich ohne Blutvergießen, durchgeführt von den
“freien Offizieren” unter der Führung von Muammar el-Ghadafi.

Die
Monarchie wurde abgeschafft. Die neue Regierung unter Ghadafi zwang die USA und
Großbritannien ihre Basen zu verlassen und nationalisierte ausländisches
Eigentum.

In den
folgenden Jahrzehnten erreichte Libyen, laut der Weltbank, “hohe Indizes
menschlicher Entwicklung”, mit einem jährlichen Wachstum des BIP von 7,5%,
einem mittelhohen Einkommen pro Einwohner, dem allgemeinen Zugang zu einer
Primär- und Sekundärschule und für 46% der Bevölkerung einen höhere
Ausbildung. 

Mehr als 2
Millionen afrikanische Einwanderer fanden Arbeit. Dieser Staat, der ein Element
der Stabilität und der Entwicklung in Nord-Afrika darstellte, hatte mit seinen
Investitionen die Geburt von Organisationen begünstigt, die der Afrikanischen
Union finanzielle Autonomie und eine unabhängige Währung geschaffen hätten.

Ghadafi wollte
eine afrikanische Währung schaffen”, als Alternative zum Dollar. Das war sein größter Fehler. 

USA und
Frankreich – wie es die Emails von Hillary Clinton beweisen – beschlossen den Plan, zu unterbinden.

Sie
zerstörten also durch den Krieg den libyschen Staat von außen, wie auch durch
Angriffe von innen durch Spezialtruppen und Terroristen Gruppen. Ghadafi
wurde ermordet. Das darauf folgende soziale Desaster, welches mehr Opfer als
der Krieg selbst gefordert hat,  hat die
Tür geöffnet zur Wiedereroberung durch den Westen und zur Teilung Libyens.

Libyen wird
jetzt von willfährigen Verbrecherbanden beherrscht, die Öl und Bodenschätze zu
Schleuderpreisen auf den Weltmarkt werfen. Ganz im Sinne der  internationalen Konzerne.

Kommentar von palzbu ,

Ist leider viel zu lesen. Wer aber WISSEN will muss auch denken. 

In Syrien läuft übrigens das gleiche "Spiel". Nur hat Putin dort einen Stützpunkt. Sonst wäre Syrien schon lange platt und Assad geköpft. Demokratie, Menschenrechte, Religion usw. sind alles nur Vorwände um das eigene schändliche Tun zu rechtfertigen. MACHT und GELD - alles andere ist Larifari. Menschliche Schicksale sind nur störendes Beiwerk. (Natürlich ist auch die von uns gewählte Regierung beteiligt). 

Kommentar von alexmac ,

Danke, es wäre aber echt gut wenn du eine Quelle dafür hast oder hast du das alles aus dem Kopf geschrieben?

Kommentar von palzbu ,

Ich war 6 Jahre in Libyen und habe dort gearbeitet für eine deutsche Firma und mich natürlich für Land und Leute interessiert. Heute bin ich Rentner und bin entsetzt wie das westliche Kapital mit diesem Land und den Menschen dort umgeht. 

Antwort
von Miramar1234, 74

Sehr gute Frage.Die USA wollte Firmen ins Land holen um an Öl zu kommen.Gaddafi lehnte mit vollem Recht jede Zusammenarbeit ab.Da die USA wie überall auf der Welt Stimmung machen,mit zwei Zungen reden,haben die das Volk aufgehetzt.Da Gaddafi es verstand,die Clans in Schach zu halten und die religiösen Strömungen versöhnt ,ist es zum Bürgerkrieg gekommen,als Gaddafi von den USA ermordet wurde.Es war zwar eine der schillernden Figuren,allerdings für Libyen im speziellen der Mann,und im allgemeinen ein sehr fürsorglicher Diktator.Beste Grüße

Kommentar von Miramar1234 ,

Zur Stimmung und zum Thema paßt : Falscher Freund,Qi von Lammkotze.

Antwort
von hauseltr, 54
Kommentar von martinzuhause ,

die dort genannten "rebellen" heissen heute terroristen.

Kommentar von Q33NY ,

:)))))

Antwort
von martinzuhause, 60

es gingen nicht alle auf die strasse.

er hat die flüchtlinge von europa ferngehalten.

Kommentar von alexmac ,

Was hat er negatives für sein Volk gemacht?

Kommentar von martinzuhause ,

die meisten in seinem land waren zufrieden. ein land in dem alle zufrieden sind kenne ich nicht.

das wichtigste das er falsch gemacht hat war  wohl der handel mit öl ohne da die usa um erlaubnis zu fragen und sich preise diktieren zu lassen. das war allerdings für sein volk gut

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten