Frage von toneRing, 108

Was hat euch bei euren Depressionen geholfen?

Bzw was würdet ihr tun wenn ihr depressiv seid?

ich komm mir vor als würde nichts helfen. Weder Medikamente noch Therapie . Dennoch such ich noch Möglichkeiten wie ich da raus kommen könnte

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von LyciaKarma, 49

Ich hab mein Leben geändert.  

Ernährung umgestellt, dann fühlt man sich in seinem Körper besser. Auch Sport hat geholfen.

In eine Stadt gezogen, die mir besser gefallen hat, bzw aufs Land. Viel rausgegangen, viel Sonne tanken, viel frische Luft.  

Den Job aufgehört, der mir nicht gut getan hat. Dafür freiberuflich nebenher etwas aufgebaut.  

Aufgehört, mir das Leben selbst schwer zu machen. Ich will etwas - ich tu was dafür. Ich will etwas nicht (mehr) - ich lasse es oder höre damit auf. That simple.  

Solche Sachen. 

Ja, es ist leichter gesagt als getan - irgendwo muss man aber anfangen. Ob Therapie hilft oder nicht, kommt auf den Therapeuten und die Mitarbeit des Patienten an. Natürlich wird es nicht von alleine besser, wenn man sonst nichts macht, nur weil man in Therapie geht.  


Antwort
von pilot350, 57

Zunächst einmal der Hinweis, fast alle die wegen einer Depression in Behandlung sind merken keinen Heilerfolg der leider erst sehr spät erkannt oder wahrgenommen wird. Psychopharmaka wirken zudem auch erst nach 4 - 6 Wochen. Jetzt kommt der FEhler. Die Betroffenen brechen die Therapie oder die Medikamenteneinnahme ab und suchen nach anderen Lösungen. Depressionen sind heilbar, aber nur dann wenn den Anweisungen der Therapeuten unbedingt folge geleistet wird.

Aktive Mitarbeit ist erforderlich über einen langen Zeitraum. Das kann auch mehr als 5 - 6 Monate sein und anschließend sind dennoch weitere GEspräche, möglichst wöchentlich, notwendig. Fatal ist eine  Depression kann wieder auftreten.

Antwort
von Feldspatz, 36

In aller erster Linie Geduld mit dir selber. Man rutscht da langsam rein und kommt nicht in einer Woche wieder raus. Therapie und Medikamente können sehr gut sein, wenn du gleichzeitig Mut und Willen hast, das Leben neu zu betrachten und deine alten Einstellungen zu hinterfragen. Die Medikamente wirken aber nicht sofort und die Therapie ist Knochenarbeit und du musst da aktiv mitmachen. Wenn du dran bleibts, dann wird es ganz bestimmt besser.

Sport und ein neues Hobby - zB. etwas kreatives sind auch gut für den Kopf und geben ihm neue Impulse. Probier aus was dir gut tut.

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 31

ich hatte das gleiche problem. ich gersuchte x medikamente und hatte über 4 jahre psychotherapie, ohne erfolg. was schlussendlich was brachte war eine EKT (elektro-krampf-therpie). es ist das effektivste mittel gegen depressionen, wird aber nur dann gemacht, wenn alle anderen behandlungsmethoden längerfristig versagt haben. hier findest du einen guten überblick über solche behandlungsmethoden: http://www.deprohelp.com/andere-behandlungsmethoden/

Antwort
von Zettl12, 62

Hey! Also ich nehme Medikamente (die bei mir relativ gut geholfen haben) und gehe nebenbei zur Therapie.

Mir haben aber auch sehr viel die Menschen um mich rum geholfen. Meine Mutter hat mich immer wieder getrieben, etwas zu unternehmen, mich mit Freunden zu treffen, mir einen Sport zu suchen usw. Im Moment ist das etwas nervig, aber jetzt bin ich ihr sehr dankbar dafür. Vor allem der Sport hat mir persönlich viel geholfen, da ich durch die Erkrankung gar keinen mehr gemacht habe und er früher sehr wichtig für mich war.

Aber auch zwei sehr gute Freundinnen haben mich immer wieder motiviert etwas mit ihnen zu unternehmen, worauf ich zwar nie Lust hatte, aber dann doch für einige Zeit alles negative vergessen konnte.

Hoffentlich, kann dir das etwas weiterhelfen!

Antwort
von loveboogie, 35

Ich habe keine Depressionen und habe sie auch nie gehabt allerdings kann ich mir vorstelle das esmhilft wenn man sich ein Hobby sucht bei dem man auf andere Gedanken kommt. Oder du könntest auch in irgendeine Gruppe gehen die sich ab und zu mal trifft diese kann vieleicht auch helfen.

lg loveboogie

Antwort
von Wonnepoppen, 42

wie lange machst du die Therapie schon, bzw. nimmst Medikamente?

Was glaubst du ist die Ursache deiner Depression?

mir hat geholfen, daß ich mit den Problemen, die ich hatte anders umging, bzw. mein Verhalten dazu (Einstellung) änderte!

Kommentar von toneRing ,

ich bin seit juli 2015 in Therapie und Medikamente seit November 2015

Kommentar von Wonnepoppen ,

Ok, dann müßte es besser sein!

wie steht es mit der Ursache, weißt du die?

Antwort
von leonardo8040, 29

Es gibt noch andere depressive Leute? Da komm ich mir gleichmal nicht so alleine vor.

Zur Frage, eine gute Frage: Depression entsteht meistens durch irgendeinen Faktor. Wenn du zum Beispiel in der Schule gemoppt wirst, baut sich Depression auf. 

Das ist keine Krankheit, weshalb Medikamente nicht helfen werden. Therapien könnten hilfreich sein, sind aber sehr teuer und wirken erst nach langer Zeit. Außerdem sagen die einem nur die ganze Zeit, was man zu tun hat. Letzten Endes läuft das auf dich hinaus.

Um die Depression abzubauen, musst du den Faktor oder die Faktoren dafür kennen. Zu dem Kerl, der dich beispielsweise moppt: Wenn dies der Fall ist, haust du ihm einfach eine auf die Zwölf und schon sollte es dir viel besser gehen. Das kannst du natürlich nicht machen (aus zivilen Gründen nicht), deshalb musst du das irgendwie anders lösen. Wichtig ist aber, dass du glaubst diesen Faktor zu bekämpfen und es ihm "zu zeigen". Es muss nicht so sein, aber du musst es glauben.

Einen Schlag auf die Zwölf kannst du durch Sport rekonstruieren. So bekämpft du ihn zwar nicht, aber du weißt, dass du nicht mehr so schwach bist und dich wehren kannst.

Wenn ich Depressionen habe, mach ich eigentlich etwas ziemlich verrücktest: Ich zeichne, male oder komponiere. Seltsam, oder? Das hilft aber und es haben schon viele gemacht. Kunst und Musik ist nicht nur Farbe und Ton, sondern auch Gefühl. Ich kann also die Wut in Kunst und Musik "übertragen" und bin sie dann los. Dabei solltest du dich aber in Acht nehmen und es mit Kunst und Musik nicht übertreiben, die Selbstmordrate steigt sonst mit der Zeit. Wie bei Van Gogh.

     - leonardo8040

Antwort
von Vist16783, 56

Sport!

Schön ins Fittnesstudio gehen und Gewichte heben. Auch wenn du keine Lust hast trotzdem hingehen und weiter Trainieren!

(Am besten mal ein Booster (Pre-Workout) benutzen davor dann spürt man Kribbeln undso das man sich bewegen muss etc)
Ich empfehle Zec+ Kickdown oder von ESN Crank.
(Was ich dir empfehle wenn du wirklich mal ein Boost brauchst Narcotica V2)

Ansonsten immer Kopf hoch! Es kann nur wieder Berg auf gehen :)

Antwort
von dutch888, 50

Der WIlle. Man kommt nur alleine da raus. Nichts und Niemand kann dich da raus ziehen.

Wenn man es will kann man das ändern. Ich zb habe meine überwunden indem ich meine Einstellung die dinge zu sehen geändert habe. Mich mit dingen abgefunden habe. Therapie und andere Menschen können dich vielleicht unterstützen aber es liegt allein in deiner Hand die Situation zu bessern.

Ich habe mich auch durch Anime, Spiele und Kendo abgelenkt. Sie geben mir etwas Ablenkung wenn alles zu viel wird. Du kannst dir also auch ein Hobby suchen dass ich wenn mal alles auf einmal kommt und dir zu kopf steigt als Ablenkung dient und dir helft dich zu beruhigen^^ Ansonsten musst du selber überlegen weswegen du depressiv bist und dagegen ankämpfen =)

Therapie, Psychologen, etc haben mir nix gebracht. Ich habe es selbst in die Hand genommen und mich davon befreit. Aber da is jeder anders^^

Antwort
von Margaxbrain, 41

Ehrlich gesagt nichts, ein Mensch lernt mit allem zu leben, denn so wurde er gemacht.

Sich selbst emotional abstumpfen, sich zwingen Dinge zutun von denen man weiß das sie einem gut tun die da wären morgens regelmäßig aufzustehen, routine in den Tag bringen, Sport treiben, arbeiten gehen, Hobbys suchen.

Wobei ich sagen muss das ich keine schwere Depression habe sondern eher einen Mantel aus grauheit und gleichgültigkeit, einen mangel an positiven Emotionen, mir hat es geholfen das ich weiß das jegliches Gefühl Kopfsache und Chemie ist. Also in wirklichkeit sind Gefühle nichtmal real sondern nur ein cocktail aus natürlicher biochemie. Das lässt einen ein bisschen nüchterner und objektiver über sein eigenes Leben nachdenken und nicht in theatralisches selbstmitleid versinken.

Wichtig ist die Überwindung, das in den Popes treten und auch wenn man keine Lust hat was zutun etwas zutun. Diese tägliche Übung ist ein gutes training um seinen eigenen Willen durchzusetzen und somit die Depris "beherrschen" zu können. Außerdem ist es eine gute Ablenkung, man ist nicht "symptomfrei" aber es lindert die beschwerden.

Antwort
von Resistance2019, 32

Mir hilft auch nichts. Vielleicht hast du mit Ketamin Glück.

Antwort
von Niklassmada, 34

Reiten!
Reiten verleit das Gefühl von Freiheit und ein Pferd kann ein sehr guter Freund sein. Achte darauf, dass du dich immer dem gleichen Pferd widmest.
Fang an zu Reiten. Meiner Freundin hats auch geholfen und sie hatte zuvor noch Angst vor Pferden. Viel Glück!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community