Frage von dreamerdk, 73

Was hat es zu bedeuten, wenn manchmal auf dem Mindesthaltbarkeitsdatum eine Uhrzeit mit drauf steht?

Antwort
von Owntown, 52

Ich meine das das die Uhrzeit der Produktion/ des Verpackens ist somit kann zurück verfolgt werden aus welchem Bottig Beispielsweise die Jogurts zwischen 10 und 15 Uhr befüllt wurden.

Antwort
von Brunnenwasser, 13

Gerade in der Konservenproduktion werden regelmäßig, das heißt mehrmals stündlich, Muster gezogen. Auch weil große Mengen verarbeitet werden.

Im Reklamationsfall kann so das Rückstellmuster gezogen werden, das dem Produktionszeitpunkt einer fehlerhaften Ware am nächsten kommt.

Antwort
von Kapodaster, 19

Zu dieser Zeit wurde das auf das Etikett draufgedruckt.

Wenn das steht "24.02.2016, 14:00" brauchst du also nicht zu befürchten, dass sich das Zeug morgen mittag schlagartig in eine faulige Pampe verwandelt. xD

Antwort
von Julkna, 21

Damit du zusätzlich weißt , wann die Herstellung des Produktes war. Besonders wichtig für schnell vererbbare Lebensmittel 

Antwort
von MelowD, 36

Das ist die Uhrzeit der Herstellung und des Ablaufzeitpunkts.

Wenn du eine Mindesthaltbarkeit bis zum 23.02.2016 hast, ist es auch ein großer Unterschied, ob du das Lebensmittel morgens um 6 Uhr oder abends um 23 Uhr isst. Je nachdem, wenn es um 23 Uhr schon schlecht wäre, sichern sich Hersteller mit der Angabe der Uhrzeit ab

Antwort
von Blacklight030, 17

Das ist ein Herstellungshinweis, der dem Hersteller ermöglicht die Ware einer bestimmten Produktionsreihe zuzuordnen

Antwort
von christiankuhn, 33

Ich glaube das ist die Uhrzeit wann es hergestellt wurde, sind aber alles nur Mindestwerte

Kommentar von Blacklight030 ,

Die Uhrzeit ist kein Mindestwert, sie ist eindeutig. Der Ablauf des MHD ist ein Mindestwert

Antwort
von SSiMmMone, 26

da wurde einfach automatisch vom herstellungszeitpunkt an gerechnet; der tag ist entscxheidend, nicht die stunde!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten