was hat es mit Simson S51 Modellen aus Ungarn auf sich?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

In Ungarn fahren tatsächlich noch sehr viele S51 herum und sind deshalb auch sehr günstig da zu bekommen. Ob sie gut restauriert sind oder nicht kann man denke ich pauschal nicht sagen. Genau wie in Deutschland gibt es bessere und schlechtere Restaurationen. Ich selbst habe mir ein MZ Gespann aus Ungarn geholt (unrestauriert) und bin sehr zufrieden damit. Man sollte nur die ungarischen Papiere verschwinden lassen und sie als deutschen Scheunenfund anmelden, das erspart einem viel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

spar dir das Geld, Fahren darfst das nicht mit dem AM. https://de.wikipedia.org/wiki/Simson_S51

Nach DDR-Recht waren Kleinkrafträder auf 60 km/h begrenzt, entsprechend der Übergangsregelung gilt dieses Recht weiterhin für Fahrzeuge, die bis zum 28. Februar 1992 erstmals in Verkehr gekommen sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wichtig ist, dass die Mopeds vor 1993 gebaut wurden, denn bis dahin galt eine Ausnahmegenehmigung, so dass sie mit dem "kleinen Führerschein" gefahren werden dürfen.

Allerdings muß ich zugeben, dass ich von "Ungarn S51" noch nie was gehört habe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von migebuff
24.05.2016, 11:27

Wichtig ist, dass die Mopeds vor 1993 gebaut wurden, denn bis dahin galt eine Ausnahmegenehmigung

Bei Fahrzeugen, die erstmals in der DDR in den Verkehr kamen. Für Exportfahrzeuge, die direkt nach Ungarn gingen, gilt diese Ausnahmeregelung nicht, das KBA stellt auch keine neue Betriebserlaubnis dafür aus.

1