Frage von Kotzmonsterchen, 69

Was hat es mit diesem Facharzt nach dem Medizinstudium auf sich?

Antwort
von Herb3472, 53

Wie meinst Du das? Mit welchem Facharzt? Jeder Facharzt macht zuerst einmal eine Ausbildung zum Allgemeinmediziner. Wenn die abgeschlossen ist, kann er sich mit einer zusätzlichen Facharztausbildung auf ein Fach spezialiseren.

Kommentar von Kotzmonsterchen ,

Achso okay und wasist man direkt nach den 6 Jahren Studium?

Kommentar von Herb3472 ,

Warte einmal ab und übe Dich in Geduld, bis Du soweit bist. Während Deines Medizinstudiums wirst Du dann schon draufkommen, wie das funktioniert.

Wenn Du Deine Famulatur abgeschlossen hast und Deinen Turnusdienst, und eine Approbation als Arzt hast, dann kannst Du als Allgemeinmediziner ordinieren, oder in einem Spital eine Facharztausbildung beginnen.

Kommentar von Kotzmonsterchen ,

Wenn ich mir so eine Antwort erhofft hätte, hätte ich nicht fragen müssen.

Kommentar von Herb3472 ,

Hier hast Du es ganz ausführlich:

https://de.wikipedia.org/wiki/Studium_der_Medizin

Wikipedia steht auch Dir kostenlos zur Verfügung ;-)

Kommentar von wurzlsepp668 ,

kotzmonsterchen:

wenn Du solche Antworten nicht erhofft hast: wie wäre es mit Googlen?

oder schafft das ein angehender Medizinstudent nicht mehr?

denn wenn googlen schon so schwer ist, wie soll das Studium gehen ...

Kommentar von beamer05 ,

... dann ist man schlicht Arzt.

Kommentar von beamer05 ,

Jeder Facharzt macht zuerst einmal eine Ausbildung zum Allgemeinmediziner.

Das ist unzutreffend - oder auch schlicht: Quatsch!

Denn: "Allgemeinmediziner" IST eine Facharztbezeichnung, hier genauer: Facharzt für Allgemeinmedizin.

Richtig hingegen ist, dass man nach abgeschlossenem Medizinstudium eine Weiterbildung in einem gewählten Fach machen kann, die nach minimum 5 Jahren den Erwerb der sog. Facharztqualifikation (vulgo: Facharztprüfung) erlaubt. Das kann eine Facharzt-Weiterbildung in Allgemeinmedizin sein, oder aber in einem der zahlreichen anderen Fachgebiete.

Und nur als Facharzt kann man sich für die kassenärztliche Versorgung niederlassen. Und auch um Oberarzt zu werden, ist in aller Regel eine Facharzt-Qualifikation erforderlich.

Kommentar von Herb3472 ,

Warum gleich so heftig? Einen "Facharzt für Allgemeinmedizin" gibt es zumindest bei uns nicht - also ganz schlich: Quatsch!

http://www.aekwien.at/index.php/ausbildung/ausbildung-zum-arzt-fuer-am

Kommentar von beamer05 ,

... gibt es zumindest bei uns nicht

Nunja, DIESES Forum ist - laut Impressum - ein deutsches und die bei weitem meisten Beiträge stammen - da es sich auch noch um ein deutsch-sprachiges Forum handelt - eben aus Deutschland (und beziehen sich auf hiesige Verhältnisse)

Das (letztere) ergibt sich schlicht auch aus den Zahlenverhältnissen und ist keinerlei "politische" oder sonst wertende Aussage(!).

DAHER ist es m.E. naheliegend, zunächst davon auszugehen, dass nach den hiesigen Verhältnissen gefragt wird, sofern nicht auch nur eine winzige Andeutung in der Fragestellung etwas anderes nahelegt.

Und eine solche Andeutung kann ich -bei allem guten Willen- in der Frage nicht erkennen.

DESHALB bezieht sich meine Antwort relativ logisch auch auf hiesige (für Dich: "in D") Verhältnisse.

Im südöstlich gelegenen Alpenstaat wird ja auch noch immer Latein vorausgesetzt bzw. muss eine Lateinergänzungsprüfung absolviert werden (Kurs über mehrere Semester!) -Wozu auch immer.

Expertenantwort
von dadamat, Community-Experte für Medizin, 12

Welche Facharzt ?

Antwort
von Bestie10, 36

nach dem Studium entscheidet sich jeder fuer eine besondere Fachrichtung

Augenarzt ,,, Hautarzt .. Allgemeinmedizin Orthopaede ... was weiss ich noch alles

Antwort
von Deichgoettin, 19

Eine präzisere Frage wäre sehr hilfreich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten