Frage von yolo251, 156

Was hat es mit der Welt auf sich?

Warum existiert sie? Kann das wirklich ein Werk eines Gottes sein? Woher kommt Gott? Und wenn er existiert warum hat er eine dermaßen große Langweile dass er einen solchen Blödsinn erschafft wie die Menschheit ?

Antwort
von NichtZwei, 13

Die Welt entstand und entsteht aus dem Denken. Wir denken uns unsere Welt und die laeuft dann in uns ab wie ein Film, es ist eine Illusion, wenn auch eine wirklich gute, man koennte auch Videogame sagen, also Sims im grossen Massstab.

Mit der Welt entsteht der Zeuge und das Bewusstsein und Gott. Wir aber waren schon vorher da und werden noch da sein, wenn die Welt sich wieder aufloest. Alles was erscheint, wird auch wieder vergehen. Du musst dir das so vorstellen wie einen Ton, den du hoerst, vorher war Stille, nachher ist auch Stille. Der Ton erscheint und verschwindet wieder. Die Stille ist aber immer da!

Die Menschheit ist nur ein sehr kleiner Teil der Schoepfung, genau genommen klitzeklein, weil du dir vorstellen musst, dass das physische Universum nur weniger als 1 Prozent der erweiterten Realitaet darstellt. Der restliche Teil ist dir momentan nicht zugaenglich, aber du betrittst ihn jede Nacht, ohne dich daran zu erinnern.

Damals hatten wir Langeweile und wir haben uns entschieden das Mensch-Spiel mitzuspielen, nur fuer begrenzte Zeit, leider haben wir uns dermassen in die Materie und unsere Wuensche und Aengste verstrickt, dass wir nicht mehr aus dem Spiel herausfinden, deswegen lebt die Menschheit in einem "Videogame", ohne davon zu wissen. Ein paar wissen es, aber niemand glaubt ihnen, die Verlockungen des Lebens sind einfach so gross, dass sie immer wieder zurueck kommen wollen.

Die Antwort ist laenger geworden als ich wollte, es ist wichtig, dass du es mal gehoert hast, auch wenn du nicht daran glaubst!

Alles Gute!

Antwort
von fLawLess4rm, 54

Das klingt so als wären wir die Krone der Schöpfung, der Mittelpunkt von allem. Das Universum ist so riesig. Wir sind zum Vergleich des Universums nur ein Atom (Verhältnis: Erde - Atom), wenn nicht noch kleiner. Wer weis ob es nicht sogar ein Multiversum gibt, also mehrere Universen. Vielleicht dienen wir ja nur als schlechtes Beispiel. Vielleicht liegen wir ja absichtlich Abseits und finden daher keine Außerirdische Existenz. Gibt es Gott, dann ist er schon immer da. Möglicherweise sind wir auch nur für andere Existierende das, was wir selbst auch als Maden oder sonstige abartige Viecher beschreiben würden. Zudem glaub ich nicht das wir in diesem riesigen Universum alleine sind, nur wer will außerhalb schon was mit Erdlinge zu tun haben die Ihre eigene Welt und sich gegenseitig zerstören ?

Antwort
von Pahana, 29

Warum es die Welt (unser Universum) gibt und nicht vielmehr Nichts, kann vielleicht so erklärt werden: Alles, was existiert, besteht aus Energie (Menschen, Tiere, Pflanzen, Steine, Sterne, Schwarze Löcher ect.), denn alles Materielle, also die Materie selber, die man auch als eine Art geronnene Energie beschreiben kann, besteht aus Energie. Da Energie weder erzeugbar noch vernichtbar ist, hat sie ewigen Bestand ohne Anfang und ohne Ende. Folglich konnte sie auch von keinem Gott erschaffen worden sein. Ob diese logische Folgerung korrekt ist, will ich nicht unbedingt behaupten. Wenn sie jedoch zutrifft, dann bleibt nur noch übrig, dass dieser Schöpfer selbst die ganze Energie ausmacht, dass er sich sozusagen in allem Materiellen und Nichtmateriellen ( Strahlen ect.), befindet - auch in dir also.   

Kommentar von Halbammi ,

Gott als Energiemenge... warum nicht? gefällt mir irgendwie :-)

Antwort
von MarkusKapunkt, 50

Wenn du die Menschheit als Blödsinn bezeichnest, dann bist du selbst auch Blödsinn, also ist es deine Frage auch. Warum sollte ich dir auf einen solche blödsinnige Frage eine Antwort geben? :-)

Spaß beiseite: Mit dem Sinn des Lebens befasst sich die Philosophie, mit dem Willen Gottes wiederum die Theologie. Beide Disziplinen haben unzählige Werke hervorgebracht, die sich mit dieser Frage auseinandersetzen. Wenn du dich mit diesen Themen selbst beschäftigst, erhältst du jede Menge Antworten, allerdings werden sie dich nicht völlig zufrieden stellen können. Die Antwort auf eine solche Frage geht nämlich üner das hinaus, was der menschliche Verstand zu leisten zu mag.

Die Fähigkeit, diese Frage dennoch zu stellen, hebt uns nach Ansicht der meisten Theologen, Anthropologen und Phlosophen allerdings von den Tieren ab. Tiere stellen diese Frage nicht, entweder, weil sie kognitiv nicht dazu in der Lage sind, oder vielleicht deshalb, weil sie schlicht und einfach keine Antwort brauchen, um ihr Leben selbst zu definieren. Vielleicht sind sie deshalb ja die Klügeren. ;-)

Kommentar von Halbammi ,

Ein guter Kommentar. Ich möchte noch ergänzen: Was den Menschen vom Tier unterscheidet ist, dass er weiss das er irgendwann sterben muss.

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Das wissen Tiere aber auch. Jedes Tier hat einen Flucht- und Überlebensinstinkt. Was ihnen vielleicht nicht bewusst ist, ist die Tatsache der Unvermeidbarkeit des Todes und die Endgültikeit ihres Daseins.

Antwort
von nowka20, 8

die schöpfung wurde geschaffen, damit die menschen das prinzip der freiheit erlernen. denn die gibt es bisher im ganzen kosmos nicht

Antwort
von Andrastor, 18

Warum existiert sie?

Sternenstaub hat sich verdichtet und zu einem Planeten geformt. (kurz gesagt).

Kann das wirklich ein Werk eines Gottes sein?

Nein. Wir haben bereits viele Planeten in verschiedenen Stadien ihrer Geburt beobachten können und noch nirgendwo war ein Gott zu erkennen. Das ist ein völlig natürlicher Vorgang wie Lachen oder Koten.

Woher kommt Gott?

Vor etwa 5.000 Jahren erfanden die antiken Ägypter den ersten Pantheon verschiedener Götter mit verschiedenne Aufgabengebieten. Die Juden erfanden, inspiriert von Pharao Echnaton, vor etwa 3.000 Jahren ihren eigenen, monotheistischen Gott, welcher alles konnte und für alles zuständig war. Dieser Gott wurde von den Christen vor etwa 2.000 Jahren neu erfunden und dann vor etwa 1.400 Jahren von den Muslimen noch einmal neu erfunden.

Und wenn er existiert warum hat er eine dermaßen große Langweile dass er einen solchen Blödsinn erschafft wie die Menschheit ?

Laut den verschiedenen Religionen um jemanden zu haben der ihm immer wieder sagt wie großartig er ist. Offenbar leidet er unter einem gewaltigen Aufmerksamkeitsdefizit.

Was ich mich frage ist warum du die Menschheit als "Blödsinn" bezeichnest?

Kommentar von Halbammi ,

Wenn jemand so viel Blödsinn schreibt wie du, würde mir auch der Gedanke kommen das die ganze Menschheit so ist.


Wenn du so clever bist und das alles weist - Woher kommt denn der Sternstaub zu dem sich die Erde geformt hat?

Kommentar von Andrastor ,

Wenn jemand so viel Blödsinn schreibt wie du,

Wenn du dazuschreiben würdest was an meinen Antworten du genau als "Blödsinn" bezeichnest, würde das nicht nur mir helfen dein Unverständnis zu klären, sondern auch dich selbst in einem weitaus besserem Licht erscheinen lassen ;)

Woher kommt denn der Sternstaub zu dem sich die Erde geformt hat? 

Sternenstaub ist ein Produkt von Novae und Supernovae, wenn also ein Stern in einer Nova oder Supernova zugrunde geht, entsteht als "Abfallprodukt" Sternenstaub.

Kommentar von Halbammi ,

1. Die Christen haben Gott keinesfalls "erfunden". Gott war schon da und es ist der gleiche, der von den Juden schon Jahrtausendelang verehrten. Lediglich die Lebensphilosophie wurde duch Jesus Christus neu definiert.

Leider, und das ist ebenfalls meine Überzeugung, ist heute niemand da, der diese lebt und vertritt, auch nicht die amtskirche.

2. Gott ein "Aufmerksamkeitsdefizit" zu unterstellen ist für mich schon mehr als missgünstig.

3. Meine Meinung nach ist es sehr diskreditierend, Gott als "Erfindung" zu bezeichnen. Ganz besonders den Menschen, denen er sich einst offenbarte. 

4. Mir ist die Erklärung woher Sternenstaub kommt bekannt, aber wo ist der wirkliche Unrsprun von Novae und Supernovae?

Kommentar von Andrastor ,

1. Die Christen haben Gott keinesfalls "erfunden"

Dann kannst du mir sicher auch erklären warum vor 3.000 Jahren niemand diesen Gott kannte und die antiken Hochkulturen Jahrtausende bevor "Gott" zum ersten Mal überhaupt Erwähnung fand andere Gottheiten verehrten.

Und dann kannst du mir sicher auch erklären warum der Mensch erst vor 120.000 Jahren überhaupt erst anfing an ein Leben nach dem Tod zu glauben und dieses mitnichten mit einem Gott/Göttern in Verbindung brachte und das obwohl es den Menschen seit etwa 2.000.000 Jahren gibt.

2. Gott ein "Aufmerksamkeitsdefizit" zu unterstellen ist für mich schon mehr als missgünstig. 

Wie würdest du das sonst nennen, wenn jemand ein ganzes Universum erschafft nur um jemanden zu haben der ihn anbetet und (laut Bibel) sogar Schöpfungen (=Menschen) vernichtet, weil sie genau das nicht tun?

3. Meine Meinung nach ist es sehr diskreditierend, Gott als "Erfindung" zu bezeichnen.

Ist es auch, aber es ist eine Tatsache. Seit 2.000.000 Jahren gibt es die Menschheit, Gott erst seit 3.000 Jahren, 5.000 wenn man die antiken Hochkulturen mitrechnet.

Warum hat uns Gott dann 1.995.000 Jahre lang alleine und (laut Bibel) dem Höllenfeuer anheim fallen lassen?

Ganz besonders den Menschen, denen er sich einst offenbarte. 

Also den Spinnern im Drogenrausch, die meinten Engel sehen zu können? Du glaubst den Aussagen von Menschen vor 2.000 Jahren, die weder lesen noch schreiben konnten und an schlechten Zähnen gestorben sind mehr als der modernen Wissenschaft, mit welcher du hier diskutierst?

Das ist traurig.

4. Mir ist die Erklärung woher Sternenstaub kommt bekannt, aber wo ist der wirkliche Unrsprun von Novae und Supernovae?

Wenn ein Stern zu Ende geht, kann eine Nova oder Supernova entstehen.

Wenn ich dich jedoch richtig einschätze erfragst du gerade nicht den Ursprung von kosmischen Körpern, sondern den Ursprung der Existenz selber.

Diese mein/e Liebe/r hat keinen Ursprung. Wir leben in einer Welt (i.S.v. Dimension) in welcher "Nichts" nicht möglich ist. Also gab es keinen "Anfang", denn ein Beginn der Existenz würde vorraussetzen dass es vorher keine Existenz gegeben hat, was unmöglich ist.

Was mich hierbei immer wieder wundert ist wie Gläubige zwar meinen die Existenz an sich benötige einen Beginn, aber ihr Gott darf zeitlos und ohne Anfang sein.

Kommentar von Halbammi ,

Diese mein/e Liebe/r hat keinen Ursprung. Wir leben in einer Welt
(i.S.v. Dimension) in welcher "Nichts" nicht möglich ist. Also gab es
keinen "Anfang", denn ein Beginn der Existenz würde vorraussetzen dass
es vorher keine Existenz gegeben hat, was unmöglich ist.


Was mich hierbei immer wieder wundert ist wie Gläubige zwar meinen
die Existenz an sich benötige einen Beginn, aber ihr Gott darf zeitlos
und ohne Anfang sein.

A
Kommentar von Halbammi ,

Andersrum wird für mich ein Schuh draus. Ich frage mich, wie man doch als "superschlauer, aufgeklärter Mensch" akzeptieren kann dass das es kein "nichts" gibt, aber man nicht glauben kann, dass es gott schon immer gab und immer geben wird.

Kommentar von Andrastor ,

Ganz einfach: Gott ist nicht unabhängig von der Existenz selber.

Wie ist das gemeint?

Sobald es Gott gibt, existiert er, es besteht Existenz. "Nichts" ist in unserer Welt absolut unmöglich, da wir in einer Welt der Existenz leben. "Nichts" ist damit eine imaginäre Figur die einen unmöglichen Zustand beschreibt.

Gott kann die Existenz nicht geschaffen haben, denn um ein System zu erzeugen, muss man sich ausserhalb davon befinden. Sprich Gott befindet sich ausserhalb der Existenz und ist somit nicht existent.

Existenz selbst braucht keinen Ursprung, keinen Anfang und keine Daseinsberechtigung, denn ohne sie gäbe es nichts, was unmöglich ist, wie wir oben bereits festgestellt haben.

Damit ergibt sich die logische Schlussfolgerung dass schon immer etwas existiert hat und Gott niemals existiert hat.

Antwort
von comhb3mpqy, 28

Ich glaube an Gott, ich bin Christ.
Ich glaube, dass diese durchdachte Welt geplant wurde, ich glaube nicht, dass die Erde "einfach so" entstanden ist. Auch gibt es die Meinung, dass für den Urknall ein Eingreifen von Gott nötig ist.

Gott war schon da. Für mich ist das nicht unlogisch. Denn weiß die Wissenschaft woher die Sachen kamen, die beim Urknall dabei waren?

Kommentar von Halbammi ,

sehr richtig !

Kommentar von Meatwad ,

Ich glaube, dass diese durchdachte Welt geplant wurde

Die Komplexität unserer Welt ist Milliarden Jahren von Entwicklung zu verdanken. Sie ist weder durchdacht, noch finden sich die gerignsten Anzeichen dafür, daß sie geplant wurde.

. ich glaube nicht, dass die Erde "einfach so" entstanden ist

Die Erde ist natürlich nicht "einfach so" entstanden. Das hat, wie
bereits gesagt, ein paar Milliarden Jahre gedauert. Woran du hingegen glaubst ist, daß dieses riesige Universum "einfach so" von einem Wunderwesen erschaffen wurde (für dessen Existenz es nicht die geringsten Anzeichen gibt), damit ein paar Milliarden Jahre später eine Primatenart (von vielen) auf einem der unzähligen Planeten existieren kann.

Auch gibt es die Meinung, dass für den Urknall ein Eingreifen von Gott nötig ist.

Diese Meinung ist durch nichts begründet. Sie ist ebenso bedeutungslos
wie die Meinung, daß für ein Gewitter das Eingreifen von Gött nötig
wäre.

Gott war schon da. Für mich ist das nicht unlogisch.

Ah, DAS ist also nicht unlogisch für dich. Selbst wenn man der Meinung ist, "jemand" habe den Urknall verursacht, so ist es dann nochmal ein gewagter Sprung ins Nichts, zu behaupten, dieser "jemand" wäre immer da gewesen

Denn weiß die Wissenschaft woher die Sachen kamen, die beim Urknall dabei waren?

"Die Wissenschaft" ist an Erkenntnissen und Fakten interessiert. Wenn "sie" etwas nicht weiß, denkt "sie" sich nicht einfach vollkommen haltlose Märchen aus.

Antwort
von 666Phoenix, 18

Echt gute Frage! Aber bleib cool, diese Frage konnte hier noch nie jemand glaubhaft beantworten.

Wenn Dir diese Welt gefällt, dann sch... auf alle Götter! Die haben es nirgendwo geschafft, den Unsinn dieser Welt zu bekämpfen oder zu verhindern!

Und wenn sie Dir nicht gefällt, dann kannst Du das auf "Götter", auf "Schicksale", auf Deppen in der nichtgöttlichen Welt oder auf was auch immer schieben!

Sie wird Dir deswegen kaum besser gefallen. 

Nur, was Du aus dieser Welt machst, kann dazu beitragen, ob sie Dir gefällt oder nicht!

Antwort
von Alpako995, 14

Die Diskussion ist schon so alt wie die Menschheit!

Man weiß es nicht und man wird es erst nach dem Leben erfahren oder auch nicht

Antwort
von mze123, 20

Sehr umfangreich... Ich hoffe das nach dem Tod nicht alles vorbei ist, das wäre ja schade wenn jeder Troll und Mörder einfach "so davonkommt".

Glaubt ihr an Geister und Dämonen? Oder an andere Unterwesen?

Oder Engel usw?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community