Frage von GXleif, 55

Was hat es mit der Eurasischen Wirtschaftsunion auf sich?

Man hoert immer oefter von einer neuen Union , der Russland Version der EU. So wie ich das mitbekomme versucht sich die EU immer näher mit dieser Union anzufreunden.

Nach ein bisschen nachdenken stelle ich mir folgende Frage: wäre es nicht sinnvoll wenn sich beide Unionen zusammenschließen und es dann einfach eine vergrösserte EU wäre, dann hätten beide Seiten mehr Macht und es könnte wir Ländern in Kasachstan und Kirgisistan ein Lebensstandart wie in der EU herrschen. Das einzige Problem wäre dabei das Russland dann der "Master" dieser Union wäre und da das Land nicht wirklich eine Demokratie ist vl gefährlich sein könnte und es zum Demokratieabbau führen könnte. Und dabei meine ich nicht so einen "Ponyhof-Demokratieabbau" wie ihn einige Ami-Kritiker "propagieren" sondern einen richtig üblen.

Und noch eine Frage: Kann die Eurasische Union überhauot funktionieren, aber ich denke so eine Frage darf man hier nicht stellen da sich die meisten eh denken werden "klar es ist von den Russen und alles was die Russen machen ist besser als die Amerikaner" deshalb lasse ich das mal lieber sein.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von marcus1984, 17

Guten Abend,

zunächst ist es vollkommen richtig, dass die Eurasische (Wirtschafts-)Union ähnlich zur Europäischen Union (EU), genauer noch zur Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) ist.

In erster Linie geht es den Mitgliedsstaaten darum den Handel untereinander enger zu betreiben und auch voneinander zu profitieren.
Allerdings ist die EU als Wertegemeinschaft auch in Sachen Politik und Grundrechte sehr eng umwoben, was bei der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAWU) eher eine nachgeordnete Rolle spielt.

Das Szenario eines Zusammenschlusses der EU und der EAWU wird langfristig wohl wahrscheinlich eintreten, da die langfristige Tendenz zu
supranationalen Bündnissen hingeht und Handelsbarrieren ein antiquiertes
Hindernis für Wachstum darstellen (siehe Verhandlungen zu TTIP oder CETA, die erst den Anfang der Freihandelsabkommen bilden).

Allerdings bin ich sicher, dass ein derartiger Zusammenschluss in diesem Jahrhundert nicht mehr realisierbar sein wird, da die wirtschaftlichen und die rechtlichen Unterschiede gegenwärtig noch zu groß sind und die Beziehungen zwischen Russland und der EU etwas angespannt sind.

EAWU wird (unabhängig davon, dass alles was Russland macht, absolut toll ist) funktionieren, da ASEAN und die UNASUR (UNASUL) ebenfalls funktionieren und Handelsgemeinschaften eine immer größere Bedeutung in der Welt einnehmen.

Zudem bestehen bereits Freihandelsabkommen mit Vietnam und Ägypten und sogar die EU ist einem Freihandelsabkommen mit der EAWU nicht abgeneigt.  

Antwort
von RenaWitt, 30

Es gibt diverse Wirtschaftsunionen und Staatengemeinschaften auf der Welt. Die EU nur eine davon. Ein Zusammenschluss macht nur Sinn, wenn die Interessen gleich sind. Bei der EU sind Dienstleistungen und High-Tech Produktion die Stärke. In anderen Kontinenten die Rohstoffe und Massenproduktion. So findet dann der Warenaustausch statt. Man muss also die Gemeinschaften nicht zwingend zusammenschliessen.

Kommentar von GXleif ,

Danke, die kürzeste Antwort hier bringt es am besten auf den Punkt! :D

Antwort
von StevenArmstrong, 21

Hallo,

"Ländern in Kasachstan und Kirgisistan ein Lebensstandart wie in der EU herrschen."

Der Lebensstandard ist in den EU-Staaten sehr unterschiedlich:

In Belgien können sie sich vor der Menge an Lebensmitteln, welche vorhanden ist, kaum retten und in Osteuropa kriegt die Regierung nicht einmal die "eigenen Leute" mit Arbeitslosengeld etc. durch.

"Das einzige Problem wäre dabei das Russland dann der "Master" dieser
Union wäre und da das Land nicht wirklich eine Demokratie ist vl
gefährlich sein könnte und es zum Demokratieabbau führen könnte."

Die EU hat mit Demokratie nichts zu tun; das EU-Parlament in Straßbourg dient im Grunde genommen nur "Propagandazwecken"; ist ein Scheinparalemnt, das nicht zu melden hat und wenn doch, dann darf es nur im Sinne der EU-Komission, welche im Grunde genommen die alleinige "Regierung" der EU ist handeln. Auch haben die Agbeordenten im EU-Parlament keine Einsicht in die TTIP Dokumente.

Die Grundidee eines grenzenlosen Eurasiens ist aber heute, vor allem wegen der Verfeidnung, welche sich im Ukraine- und Syrien-Krieg wiederspiegelt, zwischen USA, EU auf der einen und Russland, China auf der anderen Seite, sehr utopisch.

MfG

Steven ARmstrong

Kommentar von GXleif ,

Das so ein "wir leben in einer Diktatur" Kommentar kommt war mir klar, naja die  EU ist aufjedenfall bei weitem demokratischer als Kasachstan und Russland und wenn nicht dann genauso demokratisch ;)

Kommentar von StevenArmstrong ,

Schon darüber nachgedacht oder recherchiert, was das EU-Parlament darf und was nicht?

Antwort
von JBEZorg, 6

Deine Russland-Phobie ist notiert. Russland ist als keine Demokratie? Soso. Eigtl. kein Grund weiter zu schreiben.

Tja, dein Problem ist, die Euraische Wirtschaftsunion will eigtl. garnicht so viel mit der EU zu tun haben. Und den Lebensstandard der besagten Länder kennst du wohl kaum.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community