Frage von bachforelle49, 34

Was hat es mit den Faktoren bei einer Rechtsanwalts(ab)rechnung auf sich?

Anwaltsrechnungen sind etwas undurchsichtig, wenn von Faktoren die Rede ist, die mal genommen werden (multipliziert).. was heißt das, weil es das ja sonst auch nicht gibt?

Antwort
von newcomer, 26

dass bedeutet dass Anwaltskosten Anteilig vom Streitwert sind.
Mal angenommen es geht um 1000 Euro und der Anwalt spricht von 5% Anwaltskosten dann mußt du 50 Euro an ihn zahlen

Kommentar von bachforelle49 ,

... das glaubst du doch selbst nicht, was du da von dir gibst... seit wann kostet denn ein Anwalt 50 €??  noch mehr so geistige Abschüsse, und du kommst ins Buch der Rekorde für karnevalistische Einlagen... aber trotzdem danke für deine Rechenkünste - die Anwaltschaft wird dir verzeihen...

Kommentar von Ronox ,

Rechtsanwaltkosten berechnen sich nicht prozentual nach dem Streitwert. Sie sind sogar degressiv.

Antwort
von Ronox, 19

Das Gesetz schreibt entweder für bestimme Gebühren bestimmte Faktoren vor oder der Anwalt hat bei wenigen Gebühren einen gewissen Spielraum beim Faktor. Das richtet sich z.B. nach der Schwierigkeit der Tätigkeit, ähnlich wie bei Arztrechnungen. Mit dem Faktor wird der von der Gebührentabelle abgelesene Betrag multipliziert.

Kommentar von bachforelle49 ,

..ja, zu Ungunsten des Klienten.. also Pi mal Daumen bringt Knete ins Haus.. die Schwierigkeiten müssen ja überwältigend sein, wenn dann hoch gepokert wird... wie beim Pokerspiel... + alles mit gesetzlicher Absicherung... (?!)

Kommentar von Ronox ,

Wenn es dir nicht passt, dann kannst du ja entsprechende Einwendungen erheben. Bei den normalen Gebühren besteht dieser Spielraum ohnehin nur bei der Geschäftsgebühr. Alles weitere ist gesetzlich fest geregelt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community