Frage von PlanckEinstein, 154

Was hat es der Menschheit gebracht auf den Mond zu fliegen?

Was war danach besser als vorher und hat sich der große Aufwand wirklich gelohnt?

Antwort
von Hamburger02, 110

Das bringt Wissen und Wissen befriedigt die menschliche Neugier. Das mag nicht auf die zutreffen, die sich mehr dafür Interessieren, wer das nächste Topmodell oder voice of germany wird. Für die, die gerne wissen wollen, wie das Weltall funktioniert, ist es aber schon interessant und ist letztlich auch die Vorbereitung dafür, noch weiter ins All zu reisen, z.B. auf den Mars.

z.B. wissen wir nur durch das zurückgebrachte Mondgestein, dass der Mond ein Teil der Erde war und durch eine gigantische Kollision zu Anfang des Sonnensystems aus der Erde herausgeschlagen wurde. Ist doch interessant....

Prinzipiell kann man immer fragen, wozu zweckfreie Grundlagenforschung gut sein soll. Aber letztlich ist Forschung und Wissenschaft ein genauso elementarer Bestandteil einer Kultur wie Kunst oder Musik. Da kann man auch fragen, wozu das nütze sein soll.

Der Aufwand wirkt gegenüber der Füllung meiner Geldbörse ziemlich groß. Im Vergleich zu den Militär- und Sozialausgaben ist es jedoch ein Klacks.

Antwort
von Mikkey, 58

Man hat daraus erkannt, dass

- der Mond sich kontinuierlich von der Erde entfernt

- der Mond aus demselben Material besteht, wie die Erde, woraus sich die (gesicherte) Theorie der Kollision in den Frühzeiten des Sonnensystems (Theja) ergab.

Weiterhin stellen die Fähigkeiten, die im Zuge der damaligen Programme erworben wurden, einen Wert an sich dar.

Ähnliche Fragen könnte man zu Hubble, Rosetta, dem LHC am Cern stellen.

Kommentar von PlanckEinstein ,

Sonst nichts?

Antwort
von grtgrt, 43

Wo immer der Mensch sich Aufgaben gestellt hat, die er nur mit äußerster Anstrengung bewältigte, oder vielleicht auch vergeblich in Angriff genommen hat, sind beim Versuch, die Aufgabe zu bewältigen, jede Menge neuer Erkenntnisse gewonnen worden: vor allem auch solche, die man gar nicht erwartet hätte, die dann aber doch sehr schnell zu Produkten geführt haben, die unser Leben einfacher und/oder interessanter machen.

Das Projekt "Menschen zum Mond bringen" ist da keine Ausnahme.

Antwort
von MAB82, 86

Es war der erste Schritt um die Machbarkeit zu prüfen. Wie eine Lektion im Nichtschwimmerbecken bevor man weiter rauschwimmt. Langfristig kommt die Menschheit nicht um Weltraumkolonisation herum.


Kommentar von bergquelle72 ,

So kann man es in einem größeren Kontext sehen. Aber konkret war das Apolloprogramm selbst ein reines Politikum.

Kommentar von MAB82 ,

Der Grund ist ja zweitrangig, die Frage war was es der Menscheit gebracht hat. Die Wissenschaftler denken i.d.R. bei sowas sowieso viel weiter als die Politiker.

Antwort
von aloisff, 60

Die Mondlandungen direkt haben erst einmal eher wenig bis nix gebracht, ausser natürlich das sowas geht ...und Gelder für Projekte im All, die dann für vielleich was gebracht haben (GPS z.B.).

Natürlich hat es auch die ein oder andere Erfindung gegeben die den Weg in die Haushalte gefunden haben (sh. http://www.nasa.gov/externalflash/apollo40/ )...aber insgesamt war es wohl ein eher wahnwitziges Projekt im Kampf der Systeme...
Man kann aber auch fragen was es der Menscheit überhaupt gebracht hat dass irgendwann ein Mensch den Mount Everest bestiegen hat.

Was hat es Spanien gebracht, dass sie Christoph Columbus eine Reise über den Atlantik finanziert hat (anfangs erst mal nix)...

Es ist im Endeffekt bei allen Grundlagenforschungsprojekten so, dass man nicht wirklich weiss, was sie wirtschaftlich bringen. Und gerade Forschungsprojekte im All sind Projekte deren Wert erst einige Generationen später erkennbar wird...

Antwort
von TimeosciIlator, 15

Immerhin weiß man jetzt, dass es auf dem Mond Helium3-Vorkommen gibt. Dieser auf der Erde nicht vorkommende Brennstoff könnte in der Zukunft eine wichtige Rolle in der Energieerzeugung spielen.

http://www.focus.de/wissen/weltraum/odenwalds\_universum/tid-15408/raumfahrtvisi...


Antwort
von AndreasK1999, 6

Ja natürlich hat sich der Aufwand und das Geld gelohnt. Die Marsmissionen werden uns noch viel mehr abverlangen.

Antwort
von freakedgirl, 35

Die Erfindungen der Raumfahrt kommen uns auch im Alltag zugute. Nicht nur durch Satelliten für Wettervorhersage, weltweites Fernsehen und Telefonieren, auch beim Sport, im Haushalt und in der Landwirtschaft profitieren wir von der Weltall-Technologie. Auf dem Mond gibt's keine Steckdosen, darum wurden schnurlose Bohrer, Schrauber und Staubsauger entwickelt, deren Kraft mit einer Akkubatterie konstant blieb. Ebenfalls sind Rauchmelder und Klettverschlüsse Erfindungen aus der Raumfahrt.

Kommentar von SturerEsel ,

Ich stimme zu, aber eine kleine Korrektur: der Klettverschluss wurde 1951 von Georges de Mestral erfunden. :)

Kommentar von freakedgirl ,

Wiki sagt stimmthttps://de.wikipedia.org/wiki/Georges_de_Mestral ... wieder was gelernt smile

Antwort
von bergquelle72, 50

Es war letztendlich eine rein politische Sache. Die USA und die Sowjetunion haben versucht jeweils zu beweisen, daß ihr System das bessere ist. Nachdem die UdSSR es geschafft hat den ersten Menschen in den Weltraum zu bringen, hat es Präsindent Kennedy als nationale Aufgabe formuliert, den ersten Menschen auf den Mond zu bringen.

Da es letztendlich schrecklich viel gekostet hat und eigentlich keine wirklich wichtigen Erkenntnisse gebarcht hat, hat man das Apolloprogramm auch bald eingestellt und seitdem nicht wieder ein Mondlandeprogramm aufgenommen.

Kommentar von tommy4gsus ,

Zum Teil gebe ich Dir recht. Trotzdem ist es auch Wissenschaft. Ich bin Zeitzeuge und mich hat brennend die Sache interessiert. An Politik hatte ich nicht einen Funken dabei gedacht

Kommentar von bergquelle72 ,

Ja natürlich ! Auch ich bin Zeitzeuge und mich hat es auch fasziniert. Das ändert aber nichts daran, was die wirkliche Motivation der USA war, einen Menschen auf den Mond zu bringen.

Antwort
von kjklol, 69

Fast schon eher Prestige. Aber es hat ja auch gezeigt, wie man auf den Mond landet und könnte die Grundlage für eine Besiedlung bilden.

Antwort
von voayager, 7

Es war der erste Schritt, der hin zur bemannten Marslandung führen wird.

Antwort
von Dxmklvw, 3

Der Mensch hat tatsächlich mehr als 5 Sinne. Der am häufigsten benutzte und vor allem in der Politik bevorzugte ist der Unsinn. Dieser kam auch bei dem Mondprojekt zum Tragen.

Ebenso zeigt sich dieser Sinn in diversen anderen Bereichen ebenso deutlich. Menschen neigen nun einmal dazu, möglichst viel Wissen zu sammeln und bevorzugt über solche Dinge, die zeitbezogen komplett irrelevant sind und bei genauer Betrachtung nur schlechtes Halbwissen. Auch die Atomkraft ist ein gutes Beispiel dafür.

Antwort
von Grautvornix16, 4

Hi,- genauso könntest du fragen was das Spielen einem Kind und seiner Entwicklung bringt. Und? Kommst du drauf?

Es ist das Erweitern von Horizonten durch die Bearbeitung des Unvorhergesehenen zur Schaffung neuer Optionen auf der Grundlage einer Idee / eines Planes.

Genauso könntest du Fragen stellen warum die Evolution Dinge hervorbringt deren "Nutzen" wir (heute) nicht verstehen.

Wir sind Teil dieser Evolution. :-))

Antwort
von Naydoult, 22

Erfahrung, Wissen und Befriedigung. Außerdem müssen wir irgendwann mal von der Erde weg.

Kommentar von Willibergi ,

Außerdem müssen wir irgendwann mal von der Erde weg.

Das dauert aber noch. ^^

Kommentar von Naydoult ,

Joaaa... :D

Antwort
von nowka20, 3

neugier und machtstreben der großmächte

Antwort
von MonkeyKing, 24

Man konnte verifizieren, dass der Mond nicht aus Käse besteht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community