Frage von Vannilein123, 47

Was hat er für Rechte?

Hallo Leute,

Kurz zu meiner Geschichte: Unsere Tochter (7 Monate) lebt bei mir und ich bin Alleinerziehend. Mein Ex durfte jeden Tag kommen um die kleine zu besuchen, wir pflegten einst ein freundschaftliches Verhältnis. Angeblich ist er zur Zeit wegen "Burn Out" arbeitsunfähig.
Ich ertrage ihn einfach nicht mehr, er schreit mich vor unserer Tochter an, droht mir, feiert nur Partys in letzter Zeit und fährt ohne vorher mit mir etwas abzusprechen einfach mit unserer Tochter weg, der gegenüber er auch sehr genervt ist. Er ist zu mir sehr aggressiv, manchmal habe ich Angst, wenn ich nicht das tue, was er möchte. Nun möchte ich dieses über einen Anwalt regeln. Was steht ihm zu? Besuchszeit ist klar - aber wie oft?
Wer trägt die Kosten für ein mögliches Gerichtsverfahren?
Kann er Gegenklage einreichen?
Darf er die Kleine mit ihren 7 Monaten überhaupt schon alleine mitnehmen? Darf sie jetzt in dem Alter schon bei ihm übernachten?
(Eine vaterschaftsanerkennung liegt vor)

Bitte dringend um Rat!

LG Vannilein

Antwort
von Menuett, 19

Er darf sie schon mitnehmen - über Nacht wirst Du vermeiden können.

Bei so kleinen Kindern geht man von häufigen, dafür kürzeren Umgang aus.

Das ist ein Umgangswegweiser, der vom Familienministerium, Kinderschutzbund und Jugendamt herausgegeben wird.

Daran orientieren sich auch die Gerichte.

http://www.familien-wegweiser.de/wegweiser/stichwortverzeichnis,did=38346.html

Antwort
von Doluseventualis, 21

Hallo, 

Klagen kann immer gegen alles egal was :) 

Dies Kosten des Rechtsstreites, können Sie sich sofern Sie kein entsprechendes Einkommen durch einen Verfahrenskostenhilfeantrages bewilligt bekommen. Mit entsprechenden Nachweisen sprich Gehaltsabrechnung, Mietvertrag etc können Sie auch beim Amtsgericht in Ihrer Stadt auch einen Beratungshilfeschein für Einen Rechtsanwalt bekommen.

Antwort
von haufenzeugs, 11

ihm steht das umgangsrecht zu und das von anfang an:

- 2-3 nachmittage die woche mit einer übernachtung

- jedes zweite wochenende von fr-so/mo

- hälftige ferien und feiertage,

- drei wochen sommerurlaub.

einfach eine umgangsvereinbarung abschließen und ab woche xy umsetzen. entweder hält er sich an die termine oder er lässt es bleiben.

weiterhin steht ihm das gemeinsame sorgerecht zu. das kann er jederzeit einfordern und dich zur unterschrift auffordern beim jugendamt.

bevor du also zu anwälten rennst und die fronten verhärtest, einfach die luft aus den segeln nehmen und vereinbarungen abschließen. umso weniger ihr euch beide begegnet beim umgang, umso entspannter wird dann sicher auch euer verhältnis werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten