was hat eigentlich der Spruch' du muss dich erst selbst lieben damit andere dich auch lieben können ' auf sich, bewahrheitet es sich wirklich?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo!
Lieben ist relativ.
Man muss sich selbst zunächst vollständig akzeptieren dann als nächsten Schritt wertschätzen. Viele gerade noch nicht erwachsene Menschen erleben sich selbst nur als Abweichung vom Soll- Menschen , wer auch immer letzteren definiert.
Dann dürften nur Uniprofessoren mit Model-Aussehen sich vermehren :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man sich selbst ablehnt und so gar nichts an sich mag, transportiert man das auch nach draußen.

Menschen, die das Gegenteil von dir sind, können dann mit dir auch wenig bis nichts anfangen. Weil sie immer das Gefühl haben, dass du an nichts Freude hast.

Man kann und sollte sich selbst hinterfragen. Tun sowieso zu wenige. Aber man sollte sich auch nicht schlechter und kleiner reden, als man ist. Es ist nämlich schon schlimm genug, wenn solche Abwertungen von außen kommen. Wertet man sich selbst ab, ist das aber schlimmer. Zumal, wenn es keinen Grund dazu gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz bestimmt gibt es Menschen, die dich lieben. Die dich gut kennen und die die Eigenschaften an dir schätzen, die dir selbst gar nicht bewusst sind. Dass du ernsthaft und tiefgründig bist zum Beispiel, und nicht oberflächlich. Generell ist es natürlich so, dass Menschen, die sich selber mögen, mit sich im Reinen sind, (ich würde es nicht gleich "lieben" nennen, das klingt doch ein wenig narzisstisch) eine Leichtigkeit ausstrahlen, die auf die meisten Menschen einfach sympathisch wirkt. Welche Menschen gefallen dir selbst denn auf Anhieb am besten? Eher offene, aufgeräumte oder eher grüblerisch nachdenkliche? Sicher kann man auch die grüblerisch nachdenklichen gern haben und auch lieben, selbstverständlich. Aber die anderen machen es einem irgendwie leichter, weil sie mehr von sich zeigen, zugänglicher sind. Du sagst ja, es gibt Menschen, die dir sagen, dass sie dich lieben. Frag jeden, was ihm ganz besonders an dir gefällt und nimm das dann auch so an! Und nimm die Punkte, die dir selbst an dir überhaupt nicht gefallen, unter die Lupe. Ganz bestimmt gibt es welche, die du auch ändern kannst, wenn du es möchtest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die erste Antwort lautet = Du kannst nur jemanden lieben, wenn du dich selber liebst. Vermutlich ist die Quintessenz: wer mit sich selber nicht klar kommt, wird auch Probleme haben, andere Menschen für sich einzunehmen.

Selbstliebe ist ein wesentlicher Teilaspekt des umfassenderen Selbstwertgefühls das in einem hohen Maße nicht nur unser Selbstbild bestimmt, sondern auch Basis eines wertschätzenden Umgangs mit anderen Menschen ist. ...

Ich denke Eigenliebe ist eine Kombination aus Selbstakzeptanz, Selbstbeherrschung, Eigenwahrnehmung, Freundlichkeit und Respekt für uns selbst. Eigenliebe ist sowohl Konzept – die Idee, dass du selbst Respekt und Güte verdienst - als auch Tat, dich selbst mit Mitgefühl und Wohlwollen zu behandeln. Einfach gesagt, ist Eigenliebe Selbstachtung in Aktion!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung