Frage von ari1985, 124

Was hat dass mit dem Nachtblut bei der Serie the 100 auf sich? Und warum wurden die überlebenden Grounder zu primitiven höhlenmenschen?

Antwort
von Irrstern, 113

Das wird in #3.07 aufgeklärt:

Diejenigen mit schwarzem Blut sind Nachfahren von Becca und denjenigen, die nach ihrer Landung damals die Gentherapie in den Spitzen erhalten haben. Jene ermöglicht es ihnen sich mit der Flamme - der zweite künstliche Intelligenz - zu verbinden.

Zur zweiten Frage, unter dieser Review gibt es eine Diskussion zu dieser Thematik: http://www.myfanbase.de/the-100/episodenreviews/?eid=9012

Antwort
von miracleXXX, 99

Weder primitiv noch Höhlenmenschen. ;) Allerdings denke ich, dass es nach den Atomraketen, die sicherlich das meiste an vorhandener techn(olog)ischer Infrastruktur zerstört haben, erstmal darauf ankam, irgendwie zu überleben. Da war keine Zeit (und vermutlich auch keine Kapazität), sich um techn(olog)ischen Fortschritt bzw. Wiederaufbau zu bemühen.

Als Becca zwei Jahre später auf die Erde geflüchtet ist, war es sicherlich auch nicht ihre Intention, der Technologie irgendeinen Vorschub zu geben, da es gerade diese Technologie war, die die Erde letztlich zerstört hat.

Allerdings hatte Becca nur einen begrenzten Radius, was ihren Einfluss anbelangt, die 12 Clans. Womöglich existieren irgendwo Gesellschaften, die der Technologie nicht abgeschworen haben. Das wäre eine nette Storyline für S4. ;)

Antwort
von Lilu1211, 75

Die Nightbloods sind die Nachfahren von Becca. Das schwarze Blut kommt von schwarzen Flüssigkeit, die sich Becca gespritzt hat und diese hat wohl ihr Blut so gefärbt. Das hat sie dann einfach vererbt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten