Frage von Shellybucks, 85

Was hat das zu bedeuten? Bin ich gefühlskalt?

hallo zusammen

ich hatte eigentlich nicht vor mit so einem thema im internet anzukommen, jedoch merke ich das es langsam ernst wird. Mir ist häufiger aufgefallen, dass mich andere Menschen nicht interessieren, früher war das so, wenn mir jemand erzählt hat das er krank ist oder die Mutter am sterben liegt, das ich das super nachempfinden konnte und es mich gerührt hat. Mittlerweile wenn mir einer erzählt was passiert ist mit seiner Familie bsp: unfälle, krankheiten oder wenn er über sich selbst redet das es ihm nicht gut geht oder das er nicht weiter weis es mich einfach egal ist. Die Person kann auch weinen aber mir ist das egal, zudem fällt mir ebenfalls auf, dass ich nicht mehr so lachen kann und nichts mehr witzig finde früher war ich eine person, die vieeeel gelacht hat und viele spässe gemacht hatte, jetzt bin ich total gelangweilt und habe auf nichts lust und mir ist alles und jede person egal, ich merke wie das tag zu tag schlimmer wird und menschen in meinem umfeld merken auch und sagen das ich kalt bin und keine gefühle besitze, natürlich ist mir ebenfalls egal was die sagen aber seitdem hab ich mir schon die ein oder anderen gedanken darüber gemacht und finde das es zu weit geht und ich mich extremst verändert habe. Habt ihr ne Idee wovon das kommen könnte? findet ihr ich könnte zum Psychologen damit? danke im Voraus

Antwort
von Dultus, 24

Hey ho,

Du hast in einem Kommentar geschrieben, dass dir deine Eltern Leid tuen, weil diese nicht weiter wissen oder nicht? Das zeugt doch von gewissem Gefühl. Mir ist es auch soweit "egal" wenn jemandem etwas passiert, den ich nicht kenne. Auch wenn es mir ein Kumpel oder sonst wer gesagt hat.

Wie kamst du denn mit deinem Opa klar? Hattet ihr ein gutes Verhältnis?

Du machst dir doch Gedanken, warum du kein Mitleid empfinden tust. Das wiederlegt das Ganze doch etwas. Gehe etwas mit dir selbst in einen Konflikt und frage dich, ist es dir wirklich egal gewesen?

Sonst sprich wirklich mal mit einem Psychologen. Vielleicht bist du etwas mit deinen Gefühlen überlastet, sodass diese einen Aussetzer haben.

MfG und eine gute Besserung.

Kommentar von Shellybucks ,

mit meinem opa kam ich eigentlich super klar darum wunder ich mich über MICH selbst... ja gefühl gegenüber zu meinen eltern ist es nicht wirklich ist eher so ein: die lassen mich nicht inruhe & fragen andauernd wieso ich so disztanziert bin und mich für niemanden freue

Antwort
von kleinefrechemau, 19

Das kann verschiedene Ursachen haben und kann so pauschal nicht beantwortet werden. Da du auch nicht mehr lachen kannst, könnte es in Richtung Depression geht. Am besten suchst du dir einen Psychologen, mit dem du darüber sprechen kannst (von einem Psychiater würde ich eher abraten, die sind zu schnell mit Medikamenten bei der Hand).

Antwort
von skogen, 39

Ist doch nicht schlimm. Man wird älter und verändert sich ständig. Das ist ganz normal! Menschen sind nicht alle gleich.

Wärst du schon so seit deiner Kindheit, dann wäre es etwas komisch.

Kommentar von Shellybucks ,

Also ist es nicht schlimm wenn mir

mein vater erzählt das mein opa gestorben ist und es mich nicht interessiert? 

Kommentar von skogen ,

Nö, ist es nicht. Kenne eine, die ist auch so. War erst total sensibel und jetzt ist ihr sowas egal. - Bin auch so, bin aber Aspie.

Kommentar von Shellybucks ,

also ist dir auch alles egal und du hast

mit keinem

mitleid oder sonstiges? 

Kommentar von skogen ,

Bin größtenteils empathielos, aber ich weiß trotzdem, dass es höflich ist nach zuharken und einen reden lassen. Ich fühle auch so sehr wenig, aber wie gesagt Aspie.

Kommentar von Shellybucks ,

ja ich frage dann auch oft: ja wieso oder sage: mein beileid aber interessieren? tuts mich null... ja bei dir ist es verständlich bei mir? keine ahnung muss zum arzt vielleicht

Kommentar von skogen ,

Ach Quatsch, musst du nicht. Wie gesagt, ich kenne auch welche die entweder sehr sensibel sind, wenig Empathie oder beides gleicher Maßen fühlen. Jeder Mensch ist anders.

Antwort
von Thyralion, 45

Ich würde tatsächlich mal bei einem Spezialisten vorstellig werden. Das ist schon eine große Wesensänderung und die kann auch eine gewisse pshychlogische Erkrankung zu Ursache haben.

Es ist zwar nicht unnormal etwas abzustumpfen, aber das passiert auch in Maßen und meist nur ursächlich durch zuviele negative Erfahrungen. .

Kommentar von Shellybucks ,

Das stimmt. Glauben Sie es kostet extra Geld zu einem Psychologen zu gehen oder übernimmt dies die gesetzliche KK?

Kommentar von Thyralion ,

Kommt auf die Ursache an. Wenn da tatsächlich was Ernsteres hinter steckt dann übernimmt die GKK. Aber das wird in einem ersten Gespräch, welches meinses Wissens nach auf jeden Fall gedeckt ist, abgeklärt.

Und bitte nicht Siezen... So uralt bin ich nicht. ;)

Kommentar von kleinefrechemau ,

Die evangelische Kirche bietet z.B. eine kostenlose psychologische Beratung an. Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt nur eine sehr begrenzte Anzahl von Besuchen beim Psychologen, ich glaube einmal im Vierteljahr, wenn ich mich recht entsinne, aber frag am besten nochmal direkt bei deiner KK nach.

Kommentar von Shellybucks ,

ich war noch nie beim

psychologen denke es würde schon klappen wenns nur einmal

im

vierteljahr geht. danke

Antwort
von sweetysheep26, 1

Wenn ich mir anschaue wie hysterisch meine Mutter gerade geheult hat weil unsere Nachbarin gestorben ist, bin ich froh gefühlskalt zu sein.

ich glaub es kommt aber eher an wie du zu  der situation selber stehst. ich würde nie um einen toten weinen weil der tod für mich eine gute sache ist, aber wenn jemand erzählt dass er streit mit seinen eltern hatte schließ ich ihn innerlich heulend in die arme, weil ich die situation zu gut kenne.

Da kommt es immer auf dich persönlich an

Antwort
von Azlan, 37

Ist kein großes Drama wert! Du darfst ruhig gefühlskalt sein. Macht Dich leider bloß nicht sehr beliebt. Also lerne besser zu schauspielern!

Kommentar von Shellybucks ,

ja mir ist ja auch egal was andere denken 😜 nur tuen mir meine eltern leid die wissen nämlich nicht weiter 

Kommentar von Azlan ,

Hilfreiche Sätze:

"Das tut mir (aber) leid."

"Echt? Erzähl doch mal!"

"Wie kommt's?"

Fazit: Die Leute einfach labern lassen. Die reden gern von sich und finden das Gespräch ganz fantastisch.

Kommentar von Shellybucks ,

genau diese sätze verwende ich und die reden dann so viel das ich einschlafen könnte und mir

merkt man ganz schnell an wenn mich etwas nicht interessiert ich denke ich muss beim

psychologen einen termin vereinbaren

Kommentar von Azlan ,

ich denke ich muss beim psychologen einen termin vereinbaren

Das war ja von Anfang an das Ziel Deiner Frage, oder? Ich denke aber der Psycho-Onkel-Doktor hat dort "richtige" Patienten zu betreuen, und wenig Zeit für Dich.

Langeweile vom Geschwafel anderer haben nämlich andere Leute - einschließlich mir - auch. Es ist normal! Du bist normal.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten