Frage von PikachuAnna, 20

Was hat das Verhalten meines Katers zu bedeuten?

Hallo!Heute hatte unser Kater zum ersten mal Freigang.Er hat auch sofort einen neuen Spielkameraden gefunden auf der Straße.Anfangs waren sie sehr schüchtern,aber dann sind sie auch zusammen herumgelaufen.Nach 3 Stunden ging ich dann raus um nach meinem Kater zu sehen.Ich sah die beiden.Die beiden "saßen" so.Zu erst haben sie abwechselnd gemiaut und dann geknurrt.Dabei waren die Ohren aufgerichtet.Also sie waren NICHT nach hinten geklappt.Ich glaube nicht,dass sie sich hassen,weil als ich meinen Kater nach Hause gelockt habe,ist der andere meinem Kater hinterher gelaufen.Wisst ihr was das war?Haben sie sich gestritten?Oder war es was anderes?Würde mich interessieren.

Expertenantwort
von NaniW, Community-Experte für Katze, 9

Hallo PikachuAnna,

das ist alles völlig normal. Wenn du deinen Kater nicht nach Hause gerufen hättest, wäre es auch noch zum Kampf gekommen.

Dein Kater ist der neue in der Nachbarschaft und muss sich erst mal sein Territorium erarbeiten. Es ist völlig normal, das untereinander Kämpfe statt finden werden, um auch klar aus zu fechten, wer der Boss in der Straße ist.
 
Vielleicht mal was interessantes...

Allgemeininfo zum Thema:

Das Katzen Einzelgänger sind, ist leider noch immer ein weit verbreiteter Irrglaube. Studien belegen, das Katzen die Gesellschaft von Artgenossen brauchen. Einzig auf der Jagd, sind sie wirklich lieber alleine. Freilebenden Katzen bilden sogar, freiwillig, große Kolonien in denen sie zusammen leben. Auch Hauskatzen pflegen draußen soziale Kontakte.

Natürlich gibt es vermeintliche Einzelgänger, denen Artgenossen nicht all zu viel bedeuten oder die in einer Gruppe einfach nicht Fuß fassen können. Doch diese haben, meist schon in der Prägezeit, eine sehr tiefe und enge Bindung zu Menschen aufgebaut, oder ein Traumatisches Erlebnis im zusammen leben mit Artgenossen erlitten und sind absolute Ausnahmen. Und selbst diese „Einzelgänger“ pflegen, auf ihre Art und Weise, draußen soziale Kontakte.

Eine Katze in Einzelhaft, vor allem noch schlimmer wenn es eine reine Wohnungskatze ist, wird mit großer Sicherheit auf kurz oder lang, Verhaltensauffällig.
Auch die Meinung, Katzen kann man lange alleine lassen, ist seit Jahrzehnten veraltet. Katzen stumpfen mit der Zeit ab und vegetieren eher vor sich hin, wenn sie zu viel alleine gelassen werden. Selbst wenn der Besitzer viel zu Hause ist, ist es kein Vergleich zu einem Spielgefährten mit dem man raufen, toben und spielen oder auch mal Kräftemessen kann. Das was Katzen untereinander teilen, können wir Menschen ihnen niemals geben.
Bitte ermögliche deiner Katze Gesellschaft durch einen Artgenossen !

Alles Gute

LG

Antwort
von unicorn4, 14

Revierkampf würde ich sagen

Antwort
von DoodleQuestions, 20

Wie schön 😊 ich denk es ist alles ok bei deinem Kater

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten