Frage von Lucaderfragende, 63

Was hat das mit Respekt zu tun?

N'abend Leser!

Wie ihr vielleicht wisst war es früher ja legitim, seine Kinder zu schlagen, um ihnen Respekt zu lehren. Doch was hat das eigentlich mit Respekt zu tun? Wenn mein Vater mir mit Prügel drohen würde, weil ich den netten Briefträger nicht grüße, dann würde ich ihn grüßen, aber nicht wegen dem Respekt, sondern aus Angst vor Prügel. Also nochmal: Was hatte das damals mit Respekt lehren zu tun? Das hat meiner Meinung nach nichts damit zu tun. Vielleicht könnt ihr mich aber eines besseren.

Danke schonmal!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von sandra01, 51

respekt verschafft man sich auf keinen fall durch prügel....ich komme aus einem elternhaus, in dem war es gang und gebe, beim kleinsten verstoß den allerwertesten verdroschen zu kriegen - 5 minuten zu spät zu hause und peng, es gab schläge, eine falsche bemerkung oder schlechte schulnoten und wieder schläge....mein erzeuger war der ausführende, er sagte immer ,,schacht hilft bei mensch und tier" , aber ich hatte keinen respekt vor ihm, sondern angst und die schlug mit zunehmendem alter in hass um, bis ich mit 15 von zuhause abgehauen bin.......ich könnte ein ganzes buch darüber schreiben, aber ich wollte nur sagen, dass schläge niemals respekt erzeugen, niemals....

Antwort
von Realisti, 57

Alle Erziehungsstile hatten ihre Zeit. Zu diesem Zeitpunkt war man der Meinung das Respekt und Angst ruhig Hand in Hand gehen können. Da trennte man das auch nicht so klar wie heute. Da zählte nur das Ergebnis und nicht der Weg zum Ziel.

Da wollte man ohne viel Aufwand, dass das Kind grüßt und fertig. Ein Kind war auch noch nicht so viel Wert wie heute. Groß erklären war nicht modern. "Warum? - Darum!". Kinder hatten zu gehorchen und ihren Platz in der Hackordnung einzunehmen. Je eher sie das lernen umso eher kommen sie im Leben zurecht. Da zählte die Meinung der Nachbarn, des Postboten oder des Pfarrers höher als die des Kindes. Das stand auf der untersten Stufe im Rang. Man stellte sich auf die Seite der Angesehenen um sein eigenes Ansehen zu steigern. Jeder suchte noch einen auf den er herabblicken konnte.

Wenn einem die Argumente ausgingen dann hieß es einfach: Das ist nicht gottgefällig! oder es gab Dresche. Das war schnell und effektiv.

Kommentar von Realisti ,

Heute würde man die Folgen dieser Behandlung als Angststörung behandeln. Früher hieß das einfach: "Das ist seelisch!" Dazu tippte man sich bedeutungsschwanger an den Kopf. Mehr passierte zu dem Thema auch nicht.

Übrigens wurden die Kinder nicht nur von ihren Eltern verdroschen. Da halfen noch viele mit. Der Pfarrer, der Lehrer, der Nachbar... Ich glaube das wurde erst Anfang der 70er Jahre verboten. Zur gleichen Zeit wurde das Gesetz gekippt, dass Ehemänner entscheiden durften ob ihre Frau arbeiten darf.

Antwort
von Lucaderfragende, 52

Juraboss, ich bin ausversehen an den Dislike Knopf gekommen. Bin am Tablett online. Da kann sowas mal passieren.

Kommentar von JuraBoss ,

Entschuldigung angenommen.

Antwort
von Coollase, 49

Klar wenn ich mein Kind wegen jeder Kleinigkeit schlage, sollte ich mich am besten testen lassen.

Jedoch ist schlagen- micht gleich schlagen. Jeder von uns hat schon einmal einen auf den Hinterkopf bekommen oder sogar eine leichte Ohrfeige bekommen, das ist etwas... nunja...

Mein Gott! Ich bin so erzogen worden Kp wie ich dazu stehen soll xD Respekt war früher (heute leider nicht mehr) ein elemntarer Grundstein für ein gutes soziales Zusammenleben. Und Angst hat in diesem Falle wohl keine große Rolle. Außer ich Prügle jedes mal wenn mein Kind was falsch gemacht hat ihm die Sch***e aus dem Leib O_o. Aber man hat in einer Erziehung mit wenig und nur eher leichte Gewalt keine Angst vor dem Schlag. Eine Art "Hand auf die heiße Herdplatte-Prinzip" Fass das nicht an sonst verbrennst du dich. Duch als kleines Kind machst es und hast dann ne Brandblaße. Klar ersten höhre ich jetzt auf meine Mutter weil sie richtig lag und ich habe Angst vor den Auswirkungen wenn ich es nicht mache. ABER NICHT vor dem Schlag (wie bereits erwählt) sondern davor, dass mich der Briefträger für unfreundlich hält wenn ich in nicht Grüße, was ich ja nicht möchte.

Also das ist meine Vermutung. PS: Wenn ich mir das so ansehe finde ich dass das züchtigen der Kinder bei Manchen angebracht währe -.-

Mit Anlauf... Knie vorraus... Ohne Gleitgel... aber hart

Kommentar von JuraBoss ,

Du bist absolut unklug und solltest dringend zum Arzt!

Kommentar von Coollase ,

Oh Mann ich werds bereuhen...... Warum?

Kommentar von JuraBoss ,

Hab ich dir erlaubt, mich etwas zu fragen?!

Kommentar von Coollase ,

Oh Mann, sorry. Jetzt mal im ernst im musste wirklich lachen. Ok, ok sagen wir es so: "Bitte hilf mir, ich weiß nicht warum ich diese Ansicht vertreten sollte. Also bitte, bitte hilf mir micht zu verbessern!" Ist das recht -.-

Kommentar von Coollase ,

Jetzt mal im Ernst: Echt, ich möchte die Kritik an meiner Meinung gerne höhren

Antwort
von Allexandra0809, 59

Es gab früher schon Leute, die ihre Kinder verschlagen haben, wie auch heute. Es wurde nur damals kein Aufsehen gemacht und auch nicht bestraft.

Damals gab es aber auch Eltern, die ihre Kinder nicht geschlagen haben, die eine andere Eziehungsmethode hatten.

Du kannst nicht sagen, dass früher alle Kinder verprügelt wurden, das waren auch oft Ausnahmen. Vergiss nicht, dass die Nerven der Eltern damals oft sehr strapaziert waren, da es nicht 1 oder 2 Kinder waren, sondern oftmals 8.

Kommentar von Lucaderfragende ,

Das nicht alle Eltern ihre Kinder geschlagen haben ist mir klar. Damals war es aber wss normales und heute kann man Eltern deswegen anzeigen. Das meinte ich mit legitim :)

Antwort
von DerSchokokeks64, 53

Du hast komplett Recht. Nur die Manchen früher hatten falsche Vorstellungen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community