Frage von ladyblueeyes, 309

Was hat das Mastrubieren mit der Psyche zutun?

Ich weiss ja, dass mastrubieren gesund ist, nicht schadet (wenn man's normal macht) und man es soviel machen kann wie man will. Ich bin Weiblich (18) und mastrubiere seit ich etwa (schon sehr früh) 7 bin. Noch Früher war es mehr ein betasten und noch kein befriedigen. Ich mache es je nach Lust und Zeit 2-6 mal die Woche, je nachdem. Es entspannt mich einfach mega. Aber, was hat das Mastrubieren mit der Psyche zutun? Ist das eine Art Belohnung? Oder wie kann man das verstehen?

Liebste Grüsse und danke im Voraus!

Ladyblueeyes

Antwort
von Jens25, 138

Masturbation ist wirklich eine Art Belohnung und gleichzeitig ein Rausch der bei übermäßiger benutzung abhängig macht. Aber ich meine du bist noch jung, da kann man sich ruhig öfters "Belohnen" und so lange du zwischen durch aufhören kannst, mein Gott warum nicht. Egal ob es Stressbewältigung, Belohnung, Einsamkeit ist ect. pp.

Also weiterhin viel Spaß dabei.

Antwort
von Klaudrian, 143

Wie bei Männern, ist es auch für Frauen eine art der Stressbewältigung. 
Ich selber (männlich) befriedige mich pro Woche 2 bis 4 mal. Das erste mal mit 14. 
Man kann davon auch Süchtig werden (so wie von allem). Ich empfehle dir deswegen es nicht zu übertreiben. 

Kommentar von ladyblueeyes ,

Ich kann locker auch 1 monat oder mehr ohne aushalten

Antwort
von Schlauerfuchs, 19

Jeder Mensch hat eine Sexualität die dadurch befriedigt wird mit Fantasie,  man kann die hübsche auf dem Foto Gedanklich " haben " bzw als Damen den hübschen, das kommen ist irgendwie ein Glücksgefühl und beruhigt.

So wird wohl dadurch der Phyche simulativ Glück bereitet........

Antwort
von MoritzTanja, 67

Ich glaube nicht das es was mit der Psyche zu tun hat...
Ist doch alles in Ordnung!

Antwort
von Andrastor, 96

Psychisch gesehen schüttet Selbstbefriedigung eine unglaubliche Menge an Glückshormonen aus. Mehr dieser Hormone werden nur beim Sex selbst ausgeschüttet.

Das baut Stress ab, beruhigt den Körper und hat weitere positive Effekte, für welche die Hormone selbst verantwortlich sind.

Da Sex für den Fortbestand der Art unabdinglich ist (zumindest bei den Arten die sich sexuell vermehren), ist eine positive körperliche Reaktion darauf natürlich mehr als nur förderlich. Daher kommt es auch zu diesen positiven Reaktionen.

Der Körper sagt dir damit so viel wie "Das ist toll! Ich will mehr!"

Antwort
von LN1999, 104

ich würde sagen dass du einfach jm bist der sich mal was gutes tut.

tuhst du es weil du es gelegendlich magst oder weil du dich ohne schlechter fühlst?

Kommentar von ladyblueeyes ,

Ich mag es einfach gelegentlich :)

Kommentar von LN1999 ,

Du belohnst dann damit dies ist völlig natürlich und machen fast alle männer auch. Ausserdem baust du so stress ab :)

Kommentar von ladyblueeyes ,

Machst du das auch oft? Wieviel mal machen das Männer?

Antwort
von voayager, 19

Ziemlich viel, denn beim Masturbieren hast du ja ganz bestimmte Phantasievorstellungen, da ist viel "Psychomaterial" das aus dem Vorbewußten, z.T. gar aus dem Unbewußten aufsteigt und sich in Bildern und sonstigen Vorstellungen zeigt.

Antwort
von Wuestenamazone, 47

Nein aber dein Körper schüttet Glückshormone aus die beruhigen und entspannen.

Antwort
von kratra, 45

Eine Frage, als du so 11-15 warst, hast du dann mit deinen Freunden drüber geredet oder war es dir peinlich? Ist es schlimm wenn man sozusagen durch sich selbst entjungfert wird oder nicht? :)

Kommentar von ladyblueeyes ,

Ich hatte in diesem Alter eine beste Freundin mit der ich darüber reden konnte, weil sie es auch machte und wir gingen sehr offen damit um. Peinlich war es nicht, ich wusste nur nie wie oder ob die anderen Mädchen das auch machten, weil (ausser die engste Freundin) kaum jemand darüber redete

Antwort
von xlyre, 110

Es werden Glückshormone ausgestreut, welche einen "glücklich" machen^^

LG, Felia :) 

Antwort
von ToniKim, 103

Masturbieren macht unabhängiger von Bedürfnis Sex zu haben, dies ist auf lange Sicht nicht gut, weil viele sich nur mit Masturbieren zufriedengeben.

Kommentar von Klaudrian ,

Jain. Das Bedürfnis von Sex mindert es zwar, es ist aber kein vergleich dazu, wenn man einen Partner hat. Mit Masturbieren bekommt man keine Liebe. Die kann einem nur eine andere Person geben. Deine Antwort stimmt also nicht ganz.

Antwort
von Kittylein16, 122

warum habe ich das Gefühl, daß Du ein fake bist. 

Kommentar von Klaudrian ,

Ich nehme die Frage einfach mal ernst, weil Baum.

Kommentar von ladyblueeyes ,

Haha ja warum?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community