Frage von Feierbestie, 95

Was hat das gute Abschneiden der AFD bei den Landtagswahlen, für Auswirkung auf den Islam in Deutschland?

Wie man hört, soll der Islam ein zentrales Thema, in der weiteren AFD-Politik, sein. Welche Auswirkungen sind zu erwarten?

Antwort
von berkersheim, 65

Wo gibt es einen einheitlichen ISLAM in Deutschland, wo in der Welt? Liefern sich nicht gerade Schiiten und Sunniten weltweit blutige Schlachten um den rechten ISLAM? Im letzten Jahr fielen dieser vorwiegend mit Selbstmordattentaten geführten Auseinandersetzung weltweit über 30.000 Menschen zum Opfer. Gefährlich ist nicht irgendein ISLAM, sondern islamische Fundamentalisten. Ist es nachvollziehbar, dass wir in Deutschland nicht in diese Auseinandersetzung hineingezogen werden wollen, dass wir fundamentalistische Gruppierungen hier nicht haben wollen? Noch sind nur Fußballspiele und Karnevalsumzüge abgesagt worden, Warnungen wurden ausgesprochen, nicht mehr sorglos Weihnachtsmärkte oder Jahrmärkte zu besuchen - hä, wer hat denn da mehr Angst vor wem? Was ist, wenn die ersten Bomben hochgehen? Da braucht es keine AfD!

Die islamischen Extremisten sorgen schon selbst dafür, dass auch in Deutschland die Angst wächst. Ist es falsch, wenn die AfD davor warnt, dem islamischen Extremismus nicht blind Tür und Tor zu öffnen. Schon vergessen, woher die Terroristen des 11. September kamen? Könnten wir Steuergelder nicht sinnvoller ausgeben, als ca. 400 gewaltbereite Gefährder aufwändig zu überwachen? Ich denke, wenn eine Partei wie die AfD sich mit etwas karerer Kante gegenüber islamischen Extremisten durchsetzt, schlafen auch die "normalen Moslems" wieder ruhiger. Ich für meinen Teil finde es nicht prickelnd, wenn ich in einem persisch-schiitischen Lokal nicht sicher bin, dass irgendein durchgeknallter Sunnit ein Bombe reinwirft und in einem türkisch-sunnitischen Lokal in Deutschland wird niemand die Rache der Schiiten begrüßen. Wir haben hier Religionsfreiheit und wir dulden auch nicht, wenn eine schwangere junge Frau abgestochen wird von ihren "rechtgläubigen" Brüdern. Wenn eine AfD im Landtag ist, können die Medien das dann nicht mehr so einfach verschweigen und vertuschen.

Kommentar von ReverserK ,

die Frage lautete vom Steller anders. Und jeder Darf Seine Religion selbst aussuchen oder wird einem Etwa vorgeworfen was die Christen bei den Kreuzzügen veranstaltet haben? Es ist klar das Es Idioten gibt die Kriege anzetteln wollen. Es gibt aber auch genug leute die es nicht tun wollen. Die AFD kann da nichts großes ausrichten denn Religionsfreiheit gehört zur Meinungsfreiheit und die lässt sich durch keine Partei ändern.

Kommentar von berkersheim ,

Einverstanden. Es gibt nirgendwo eine Aussage der AfD, dass sie das Grundgesetz ändern will, in dem Meinungs- und Religionsfreiheit verankert sind.

Kommentar von ReverserK ,

ja Schon klar aber wenn sie Aktionen von Muslimen eindämmen möchte verletzt sie ja das Grundgesetz.

Kommentar von berkersheim ,

Religionsfreiheit bedeutet Ausübung der Religion im positiven Sinn, aber z.B. nicht Dschihadisten für Syrien zu requirieren. Da gibt es doch Unterschiede, und vieles wird noch immer sehr lasch gehandhabt.

Kommentar von Yankors ,

Ich koennte mir vorstellen, das die anderen Parteien,mit Ausnahme der Gruenen vielleicht sich etwas zuruecknehmen werden, mit dem ans Herz druecken aller Inmigranten .Die Karten sind neu gemischt,die AFD ist in drei Landtage eingezogen und die grossen Parteien suchen Partner.Die CSU wird mit Ihrer etwas haerteren Migrantenpolitik, sicher keine Einbussen erleiden, so dass in Bayern alles beim Alten bleibt.Damit wird die CSU bei der naechsten Bundestagswahl eine grosse Rolle spielen.In Baden Wuertemberg hat es sich erwiesen, das eine gruene Landespartei, die nicht den ganz strikten Kurs der Mutterpartei befolgt, noch in der Lage ist, Stimmen dazu zu gewinnen.Das wird den Kurs der Gruenen bei den Bundestagswahlen etwas beeinflussen.Wenn die AFD nichts verkehrt macht, kann sie sich fest etablieren und wird in weiteren Bundeslaendern Erfolg haben.Ganz besonders in den inzwischen nicht mehr ganz so neuen Bundeslaendern.Das Gehetze und Geschimpfe gegen diese Partei bringt da nichts.Sie ist eine Partei mit Rechts-Tendenzen, aber nichts desto weniger eine demokratische Partei, die man, wenn man so will, nur politisch und legal bekaempfen kann.Damit muss man leben, denn das zeichnet eine wahrhaftige Demokratie aus.

Tareq

Antwort
von ReverserK, 17

Ja die Wollen halt die Ideologie des Islams weitestgehend eindämmen. Aber ob es ihnen gelingt ist eine andere Sache. Ich bin nicht Religiös aber jeder hat das Recht seine Religion auszuüben egal wie viele Hirnis es gibt die Kriege anzetteln wollen.

Antwort
von Panazee, 79

Direkt erst einmal gar keine Auswirkungen, da keine Partei mit der AfD eine Koalition eingehen wird. Die AfD wird also erst einmal in der Opposition sein ohne direkten Einfluss auf die Gesetzgebung der drei Bundesländer.

Indirekt aber vermutlich schon, denn die etablierten Parteien werden wohl etwas strenger in ihrer Auslegung der Gesetze und Vorschriften werden, um eine weitere Zunahme der Wählerschaft der AfD zu verhindern. Man wird wohl schwieriger eine Baugenehmigung für Moscheen bekommen und ähnliches.

Da wir im Grundgesetz Religionsfreiheit garantieren, wird es sicher keine direkten Maßnahmen gegen den Islam geben.

Antwort
von Morgrain, 77

Ich mag es mal ein wenig allgemeiner ausdrücken:

Nicht der Islam ist das Problem, sondern die Religion als solches.

Religion lebt von Abgrenzung. D.h. es gibt ein "wir" und es gibt ein "die". Aber wir sind alles Menschen; das ist ein lustiger casus knacksus; angeblich soll Allah alle Menschen erschaffen haben, muss also auch alle gleich lieb haben (wie der christliche Gott). Wie kann es sich also ein Extremist erdreißten, verschiedenen Menschen verschiedene Bedeutung zuzuordnen (Du bist gut, Du bist böse, Du darfst leben, Du darfst sterben). Diese Kategorisierung stellt Härasie dar; sie gehört, der Logik nach, verboten. Trotzdem wird sie praktiziert. Weil die religiösen Leutchen ihre eigenen Lehren nicht konsequent durchziehen wollen, sondern sie stets an ihre eigenen verqueren Vorstellungen anpassen.

Diese Abgrenzung ist Nährstoff für Extremisten, die darauf aufbauen, den anderen Schaden zufügen.

Den ganzen fanatischen-religiösen Humbug, den wir heute mit dem Islam erleben, hatten wir vor Jahrhunderten schon - nannte sich Kreuzzüge. Darüber sind wir heute hinaus; wir haben aus diesen Fehlern doch (so hoffe ich) tatsächlich gelernt. 

W A R N U N G: Der folgende Abschnitt ist zutiefst abneigend der Religion gewidmet. Lesen auf eigene Gefahr.

Eine gescheite Lösung wäre durchaus das Ende von Religion als solches; der Mensch muss endlich allein mit der Realität konfrontiert werden. 

Unser Planet ist klein, unsere Spezies unwürdig; wir ergötzen uns an Leid, Hass, Gier, Zorn, Wut. Anstatt uns auf den wissenschaftlichen Fortschritt zu fokussieren, verrennen wir uns (heute erneut) in sinnlose Religiösität und Hass auf andere Menschen. Wir sind nur ein kleiner, unbedeutender Fleck im Universum. Sofern wir unseren Planeten nicht zerstören, wird dieser uns überdauern. Auch die Menschheit wird vergehen. 

Ich glaube gar, dass die Geißel der Auswirkung von Religion nicht allzu mehr Gutes bewirkt hat, als es Böses verursacht. 

Eine Welt ohne Religionen, ist eine bessere Welt.

Das Flüchten in eine religiöse Idee, das wir doch einen Sinn und Zweck hinter unserem Dasein wollen, ist zuhöchst naiv. Es ist der erbärmliche Glaube des einfachen Geistes, der unbedingt sich geborgen fühlen möchte im Kosmos, da er die Tatsache nicht akzeptieren kann, dass wir nur rein zufällig als Spezies entstanden sind.

Der Wunsch nach einer höheren Ordnung ist Teil der zwei ureigensten Grundwünsche / Fragen des Menschen:

1. Woher komme ich
2. Wohin werde ich gehen / Was geschieht mit mir (nach dem Tod)

Kommentar von Internetzugriff ,

Und was ist wenn du dich irrst?

Kommentar von Internetzugriff ,

Und was wenn du dich irrst?

Kommentar von Morgrain ,

Nun, sofern unsere Realität sich tatsächlich einer religiösen Grundordnung unterordnet, werde ich wohl als Heterodoxist gemeinsam mit dem Lichtträger in der Hölle schmoren.

Kommentar von OlliBjoern ,

Was das Thema Extremisten angehst, hast du recht. Allerdings gebe ich noch zwei Punkte zu bedenken

1) es ist (leider) allgemein üblich (und inkorrekt), bei "Religion" nur auf die monotheistischen großen Religionen (Christentum, Islam, Judentum) einzugehen. Nur bei diesen gilt die "Ausschließlichkeit", bei zahlreichen asiatischen Religionen ist dies aber nicht der Fall.

2) bei vielen Anhängern von (auch monotheistischen) Religionen ist Abgrenzung nicht das vorrangige Ziel. Es ist klar, dass missionierende Religionen (Christentum, Islam) mitunter versuchen, neue Anhänger anzuwerben, was ja auch (wenn es im legalen Rahmen bleibt) durchaus legitim ist. Firmen dürfen hierzulande ja auch Werbung betreiben. Die "Abgrenzung" (zu anderen Inhalten) findet dann lediglich in Form der religiösen Inhalte statt, die man dann entweder ablehnen kann oder auch nicht. Sowohl das Christentum als auch der Islam reden von sich in der Art und Weise, dass sie alle Menschen ansprechen wollen. Das kann man nun gut oder schlecht finden.

Das unterscheidet diese beiden vom Judentum, was im Wesentlichen "vererbt" wird.

Kommentar von Yankors ,

I. Der Islam missioniert nicht, zu uns kommen die Menschen ohne Missionare oder irgendein Missionarbeit

II. Das Judentum ist zwar eine monoistische Religion, sie aber zu den drei Grossen der Welt zu zaehlen ist doch etwas uebertrieben, denn vielmehr als ca. 30.000.000 Juden,die noch dazu versteut auf der ganzen Welt leben, wird es kaum geben.

Tareq

Kommentar von Panazee ,

I. Der Islam missioniert nicht, zu uns kommen die Menschen ohne Missionare oder irgendein Missionarbeit

Wenn du das wirklich glaubst, dann lebst du auf einem anderen Planeten und/oder einer anderen Realität wie ich.

Hier in München bauen Moslems in der Fußgängerzone ihre Stände auf und "werben" mit dem Koran, den die da verschenken, für den Islam. Die laufen rum und drücken dir Flyer in die Hand auf denen steht, warum der Islam so toll ist. Manchmal stellen die sich mit Mikrofonen hin und schwingen große Reden.

Wenn das nicht unter missionieren fällt, dann habe ich ein anderes Verständnis des Begriffes "missionieren" wie du.

Antwort
von Frooopy, 56

Ich denke der Islam ist in Deutschland nicht so ausgeprägt, dass man sich im Moment Sorgen machen muss.

Da Migrations und damit die Verbreitung des Islams in Deutschland ein Thema war, dass die AFD überhaupt so stark gemacht hat werden die anderen Parteien vielleicht das Thema nun ernst nehmen. Gefahr, dass plötzlich Muslime durch die Straßen rennen und die "Botschaft Allahs" verbreiten wollen, sehe ich aber nicht.

Ich denke es will auch keiner morgens von einem Muezzin geweckt werden, vor allem wenn ihm Sonntagmorgens schon die Kirchenglocken auf den Keks gehen.

Die anderen Parteien wären gut beraten nun mehr Zeit auf die Lösung der Probleme Deutschlands zu verwenden als weiter die AFD zu dissen.

Herr Stegner von der SPD hat ja nachwievor nichts besseres zu tun. Alleine dieser Typ würde mich, wenn ich SPD Wähler wäre, in die Arme irgendeiner anderen Partei treiben. So schlechte Verlierer hat man in der Geschichte Deutschlands noch nicht gesehen.

Die AFD täte gut daran, sich auf die Themen zu konzentrieren und zügig Ideen zu entwickeln, die eine noch breitere Mehrheit anspricht. Ich glaube nicht die AFD hat Angst vor der anstehenden parlamentarischen Arbeit, sondern die anderen Parteien, weil sie von der AFD gestellt worden sind. Ein starke Oposition, kann nur gut für Deutschland sein.

Die FDP wäre als Oposition vielleicht die bessere Wahl gewesen wenns drum geht aber der Effekt ist der gleiche.

Antwort
von DieKatzeMitHut, 95

Auf den Islam? Erst einmal gar keine.

In erster Linie führt das dazu, dass die großen Parteien und insbesondere die Kanzlerin etwas an ihrer Politik ändern müssen, gerade bezogen auf den Umgang mit Flüchtlingen.

Kommentar von Schnoofy ,

Muss sie das wirklich?

Wenn ja dann aber bestimmt nicht in der Richtung, die Du im Hinterkopf hast.

Die Vereinbarung der EU mit der Türkeit über den Umgang mit Flüchtlingen ist für mich beispielweise ein staatlicher organisierter Menschenhandel. Das darf so keinesfalls Bestand haben!

Kommentar von AngeloKevMerte ,

nein, menschenhandel ist etwas völlig anderes, diese menschen sind ja frei, die können ja überall hin gehen, nur nicht zu uns

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Natürlich kann sie es auch sein lassen. Nur ist dann eben die Frage, wie lange sie doch ihren Posten inne hat.

Kommentar von Bitterkraut ,

Was hat die Kanzlerin mit der AfD zu schaffen?

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Die AfD wurde gewählt, weil viele Menschen nicht mehr mit der aktuellen Poltik, angeleitet durch die Kanzlerin, zufrieden sind. Sie haben sich eben eine Alternative gesucht.

Und wenn die bestehenden Parteien nichts an ihrem Denken ändern, sondern ihren Kurs beibehalten, werden die nächsten Wahlen genauso ausfallen, oder extremer.

Antwort
von brennspiritus, 93

keine

Auf andere Themen auch nicht. Denn spätestens in einer Verantwortung werden auch die merken, dass sie sich an die Gesetze halten müssen.

Antwort
von hagebeg, 79

Komm mal vom Pferd runter.

Die AFD möchte gegen die Beschneidung und das Schächten vorgehen. Wie es jeder Demokrat auch tun sollte.

Antwort
von Realito, 57

gar keine!   Bis jetzt waren es Hetzparolen und Meinungsmacherei! Wenn man der afd gut zuhört, merkt man wie hohl die sind!

Kommentar von Yankors ,

Hohl sind fast alle anderen Parteien auch,nicht nur beim Klang, sie sind hohl und unlauter.Predigen Wasser und saufen Wein.Der kleinste Rentner,mit einer Mindestrente von ca. euro 335,-  ,wird mit einer rattenhaften Wut verfolgt wenn er im aussereuropaeischen Ausland lebt und zur Steuerkasse gebeten.

Yanko

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten