Frage von trainhardly, 267

Was haltet ihr von veganen Ersatz-Produkten?

Moinsens erstmal :)
Diese Frage ist hauptsächlich an Veganer, Vegetarier... gerichtet, aber andere können auch ihre Meinung dazu schreiben.
Nämlich: Was haltet ihr von veganen Ersatz-Produkten-  wie Sojawurst, Sojaschnitzel, Veggidöner... Ihr kennt das ja :)

Ich persönlich esse lieber frisches Obst und Gemüse...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Jack98765, 82

Ich würde diese Produkte nicht freiwillig essen, wenn ich schon der Meinung bin vegan leben zu müssen.

2015 ließ die oberösterrische Arbeiterkammer einen Test durchführen und da kam folgendes dabei heraus:

Wasser als Hauptzutat

Der Konsumentenschutz der oberösterreichischen Arbeiterkammer hat
eine Untersuchung zu fleischlosen Würsten angestellt. Nach der
Auswertung der angegebenen Inhaltsstoffe wurde klar, dass die Produkte
eigentlich gegen die Grundprinzipien von Veganern verstoßen. Denn die
getesteten Wurstsorten erwiesen sich weder als gesund, noch als
nachhaltig. Die häufigsten Zutaten sind:

Wasser (Hauptzutat)

Palmfett oder andere Pflanzenfette

Weizen-, Erbsen- oder Sojaeiweiß

Ungesund und nicht nachhaltig produziert

Insbesondere der hohe Salz- und Fettanteil stieß den Testern sauer auf, da dadurch auch der Kaloriengehalt steigt. Außerdem ist der Anteil an gesättigten Fettsäuren hoch, welche das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall erhöhen können. Was Veganer
aber vielleicht noch schlimmer treffen könnte, sind die Umstände unter
denen diese Produkte hergestellt werden. Denn das häufig verwendete
Palmöl wird mit moralisch schwer vertretbaren Methoden produziert. Für
das Anlegen der entsprechenden Plantagen werden Regenwaldflächen
abgeholzt, was nicht nur Tierarten gefährdet, sondern auch den
Klimawandel vorantreibt.

Kommentar von trainhardly ,

Genau wie bei der Fleischindustrie, die Regenwald rodet um Soja anbauen zi können, und das dann den tieren gibt

Kommentar von Keen1990 ,

Hier muss man zwischen Sojaprotein & Sojaisolat unterscheiden.

Das Isolat ist das schlimme, welches für die Ernährung der Massentierhaltung angebaut wird.

In veganen Lebensmittel wird darauf hingewiesen "aus ökologischen Anbau" hergestellt worden zu sein.

Kommentar von wickedsick05 ,

In veganen Lebensmittel wird darauf hingewiesen "aus ökologischen Anbau" hergestellt worden zu sein.

dann wären sie nicht Vegan da beim ökologischen Anbau mineraldünger verboten ist. Daher wird Tierischer Dünger eingesetzt der aus der Massentierhaltung kommt...

Antwort
von VanyVeggie, 67

Hallo, 

nichts. Also von den ganzen Fleischersatzen in Form von Soja und Tofu halte ich gar nix. Ein Veggie-Döner ist für mich kein richtiges Ersatz-Produkt, es enthält ganz normale gesunde Zutaten. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Ernährung, 42

Diese Ersatz-Produkte schnitten bei Öko-Test überhaupt nicht gut ab.

http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/vegetarisch_vegan/oeko-tests-vernichte...

Antwort
von Mauritze, 25

Für Fleisch brauche ich keinen "Ersatzgeschmack" oder den bekannten "Biss". Selten mache ich mir Spaghetti mit Sojafleisch. Es schmeckt fast wie "echt". Gäste haben es nicht bemerkt. Das kann mal ein Segen sein, wenn ich Lust auf Nudeln habe oder einen Auflauf mache. Grillwürste brauche ich nicht, auch nicht Aufschnitt vegan. Diese Frage ist nur ganz individuell zu beantworten. Ersatzprodukte können sinnvoll sein für eine Übergangszeit, wenn man sehr auf Fleisch konditioniert war. War ich eh nie. 

Meine wichtigsten Ersatzprodukte sind Mandelmilch statt Milch und künstliches Ei aus Pflanzenproteinen und speziellem Schwarzsalz. Gibt es in Dosen. Es ist klasse als Rührei, man kann es aufschlagen für Nachtisch und ist gut in Pfannkuchen. Das ist ein Segen. Sonst vermisse ich nichts. Die Vielfalt an Rezepten mit frischen Zutaten ist enorm, es hat sich mir eine Welt erschlossen, die wirklich lecker ist und sich eher wie Fülle anfühlt. Die Arbeit von Attila Hildmann war da hilfreich. Der erklärt für sich ja auch ganz persönlich, was er als "Ersatz" braucht. 

Antwort
von Jenna2699, 105

Das kommt doch ganz auf das Produkt an... ;)

Natürlich gibt es massenhaft Zeug, das ich als total unnötig empfinde oder das mir auch nicht schmeckt, zum Beispeil veganer Käse. Aber es gibt auch richtig leckere Sachen, die auch Fleischessern etc schmecken, zum Beispiel hatten wir neulich richtig leckeres, veganes Gyros. Es kommt also ganz drauf an. Natürlich sollte man sich aber nicht nur von Ersatzprodukten ernähren, das ist auf die Dauer wohl auch seeehr teuer und nicht gesund. Grundnahrungsmittel sind immernoch das wichtigste und Einfachste, also Obst, Gemüse, Getreideprodukte, ...  Aber ab und zu auch mal eine leckere Fleischalternative, warum nicht? :)

Kommentar von trainhardly ,

Jo :)

Kommentar von Jonas711 ,

Sehe ich sehr ähnlich. 

Die meisten Ersatzprodukte würde ich (Vegetarier) nicht nochmal freiwillig anrühren. Beispielsweise habe ich es den ganzen Sommer über keine leckeren vegetarischen Grillwürstchen gefunden und bin dann letztendlich bei Gemüsespießen geblieben.

Manche vegetarischen Alternativen finde ich aber auch echt lecker. Ich habe zum Beispiel letzte Woche Nudeln mit Soja-Bolognese gekocht - Es wäre niemandem aufgefallen.

Antwort
von eostre, 39

Ich persönlich habe da noch nichts gefunden, was mir schmeckt und generell finde ich Fertigprodukte nicht so toll. 

Antwort
von cheyenne1999, 101

Ich lebe seit 3 Jahren vegan und bin immer wieder aufs Neue begeistert von den Produkten. Ich liebe sie und würde nie wieder Fleisch essen. Natürlich gibt es Nachteile z.B der Eisenmangel dem einen in Veganen Produkten fehlt aber ich nehme dagegen Eisentabletten.
Vegan zu leben ist super und überhaupt nicht schwierig oder schlimm sowie es andere immer sehen

Antwort
von Vivibirne, 40

Ich auch.
Lieber sowas wie Haferflocken nüsse samen obst gemüse ...

Antwort
von derzockerXD, 40

Also ich bin weder Vegetarier, noch Veganer aber möchte trotzdem meine Meinung äußern. Mir wird nämlich nicht ganz klar wieso jemand, der gegen das essen von Tieren und tierischen Produkten ist, Ersatzprodukte isst die so aussehen und ähnlich schmecken wie jene Produkte, die von echten Tieren stammen. Ich, meine das ist ja so als würde ein Umweltschützer ein Elektroauto fahren was den CO2-Ausstoß simuliert (Ich weiß, das Beispiel ist bisschen verkorkst. Aber dieser Widerspruch ist wahrscheinlich so absurd, dass man kein besseres Beispiel findet) . 

Denn gerade als Vegetarier bzw. Veganer möchte man ja nicht den Eindruck vermitteln, dass ganze zu befürworten. Und man möchte ja auch unter Umständen andere Leute dazu anhalten, dieser Idee zu folgen. Aber wie soll das denn gehen wenn ich weiterhin nach außen den Eindruck vermittle, dass ich ganz normales Gyros esse oder mir genauso zum grillen ne Bratwurst reinpfeife. Denn so wirkt das ganze ja auf einen außenstehenden wenn er nicht weiß, dass das Produkt ohne Fleisch gemacht worden ist.

Und prinzipiell würde doch eigentlich niemand was imitieren, was man nicht befürwortet. Das ist ja kompletter Schwachsinn (meiner Meinung nach).

MfG

Kommentar von ApfelTea ,

Schmeckt gut und ist vegan. Das ist alles. :)

Kommentar von derzockerXD ,

Ja, naja. Ich kann's prinzipiell einfach nicht verstehen. Das ist einfach so ein Widerspruch... Für mich ist man kein überzeugter Veganer oder Vegetarier wenn man trotzdem die Produkte imitiert, gegen die man eigentlich "ankämpft". Klar ist der umstieg dadurch einfacher, aber wenn ich nicht auf den Geschmack und das aussehen von Fleisch verzichten kann sollte ich auch kein Vegetarier werden, ganz einfach.

MfG

Antwort
von nnblm1, 109

Ich denke, es kommt sehr darauf an, ob man aus Gewissensgründen Vegetarier/Veganer wird oder aus Geschmacksgründen.

Nur weil ich nicht möchte, dass meinetwegen Tiere getötet werden, muss ich ja noch lange nicht auf den Geschmack von Wurst & Co. verzichten. Es gibt da ja tatsächlich einige Produkte, die sich kaum von den "Originalen" unterscheiden.

Ich mag als Fleischesser übrigens auch richtig gerne Tofu.

Kommentar von Bartstoppel1902 ,

Ich stimme dir in allen Punkten zu =)

Kommentar von Mikkey ,

Tofu mag ich auch sehr gern, nur kein einziges der Ersatzprodukte, die ich jemals probiert habe. Aber über Geschmack lässt sich ja bekannterweise streiten.

Antwort
von MissLeMiChel, 66

Ich mag die meisten"Ersatzprodukte" erkenne sie aber nicht als Ersatzprodukt an denn sie haben mal abgesehen von der Form nichts gemeinsam mit dem Fleisch was es sein soll..

Antwort
von Keen1990, 70

Ist jedenfalls kein "MUSS", aber ein kann.

Es geht auch ohne und ob sie positive Effekte auf den Körper haben, wurde meines Wissens noch nicht erörtert / erforscht / studiert.

Der Preis auf diesen Produkten schreckt mich immer sehr ab - ich gönne sie mir ggf. einmal im Monat als Highlight zum Grillen oder so.

Letztlich kommst aber auch ohne aus.

Genauso ist es auch mit veganen Milchersatz. Schaust du dort mal aufs Etikett, wirst du schnell bemerken, dass dort ausschließlich Wasser enthalten ist & kaum Kokosnus, Soja oder Reis - als ich es bemerkte, wurde mir echt schlecht...

Da spar ich mir die 2,-/L und trinke gleich Wasser, welches Cents kostet...

LG

Kommentar von nnblm1 ,

Kuhmilch enthält übrigens auch zu 87,5% Wasser.

Kommentar von Omnivore13 ,

Gurken enthalten 98% Wasser. Noch schlimmer

Antwort
von Fielkeinnameein, 83

Hallo,

finde sie überflüssig. Kann man aber ab und zu mal essen wenn es einem schmeckt.

Mfg

Antwort
von PinaMunich, 93

ich mag auch lieber frisches Obst, aber für den Anfang als Veganer ist es doch super!

Antwort
von ApfelTea, 29

Schmeckt gut und gehört für mich mit zu einer ausgewogenen veganen ernährung dazu

Antwort
von MagicN, 32

Gerade weil Veganer oft deshalb vegan leben, weil sie gesund leben wollen, verstehe ich nicht, warum viele zu Fleischersatz greifen. Wenn man sich durchliest, was auf der Liste der Inhaltsstoffe steht, stellt sich die Frage, wie schlau es ist, so etwas tierischen Produkten vorzuziehen...

Antwort
von frank394, 67

Naja sagen wir es mal so: ich bereite mir auch keine Möhre aus Mett zu.

Kommentar von YessirG ,

Fleischsalat? Haribo-Früchte aus Gelatine?

Antwort
von kiniro, 41

Von Obst und Gemüse alleine werde ich nicht satt.

Ich bin froh, dass es diese Produkte gibt.
Erleichtern den Umstieg von omnivorer Ernährung auf vegane Ernährung ungemein.

Außerdem essen "Allesesser" ja vieles ebenfalls in weiterverarbeiteter Form..

Davon abgesehen, will ich den Geschmack ohne, dass ein Tier dafür leiden muss.

Kommentar von trainhardly ,

Du kannst ja auch Brot Reis, Kartoffeln... Essen davon wirst du garantiert satt... Und ungesund sind diese sachen auch noch...

..und teuer auch :)

Kommentar von kiniro ,

Die von dir erwähnten Sachen esse ich auch.

Veganen Aufschnitt mache ich mir oft selbst.
Kommt günstiger als der gekaufte.

Kommentar von trainhardly ,

Nice wie machst du denn die?

Kommentar von kiniro ,

Bei dieumsteiger.blogspot.de gibt es Rezepte dazu.

Antwort
von Kajjo, 54
  • Ich finde es ABSURD.
  • Wenn einem Wurst, Schnitzel, Döner und Frikadellen nicht schmecken, dann isst man sie halt nicht. Wenn sie einem schmecken, dann sollte man das Original essen. Es ergibt absolut keinen Sinn, vegane Ersatzprodukte zu konsumieren.
  • Ausgerechnet Soja ist auch weder umweltfreundlich noch besonders gesund. Der Anbau von Soja verursacht Umweltschäden und der Transport aus Fernost ist unverantwortlich, zumindest wenn man die ansonsten strengen Maßstäbe der typischen Veganer ansetzt.
  • Die wenigen Ersatz-Produkte, die ich mal probiert habe, waren allesamt schrecklich. Ich verstehe nicht, wie man so verblendet sein kann, so einen Fraß zu sich zu nehmen.
  • Ausgewogene, abwechlsungsreiche Ernährung einschließlich Fisch, Fleisch, Eiern und Milchprodukten ist nach wie vor die natürlichste, gesündeste und beste Ernährung für den Menschen. Alles andere ist nur dämliche Ideologie.
Kommentar von YessirG ,

"Wenn einem Wurst, Schnitzel, Döner und Frikadellen nicht schmecken, dann isst man sie halt nicht. Wenn sie einem schmecken, dann sollte man das Original essen. Es ergibt absolut keinen Sinn, vegane Ersatzprodukte zu konsumieren." 
Wie kann man nur so krass kurzsichtig denken. Manchen Leuten kommt es halt darauf an, dass sie keine Tiere, Muttermilch einer anderen Spezies etc. in ihrem Essen haben wollen, manche haben auch einfach nur Allergien oder Unverträglichkeiten, aber wollen nicht auf den Geschmack verzichten. Dass man sich nach einer Alternative umsieht, ist also nicht "ABSURD", sondern macht absolut Sinn. Laktosefreies Eis wäre deiner Meinung nach also auch absurd, weil Leute mit Laktoseunverträglichkeit, die den Geschmack mögen, ja einfach das Original essen sollen.

"Ausgerechnet Soja ist auch weder umweltfreundlich noch besonders gesund. Der Anbau von Soja verursacht Umweltschäden und der Transport aus Fernost ist unverantwortlich, zumindest wenn man die ansonsten strengen Maßstäbe der typischen Veganer ansetzt." Jetzt rate mal, wofür Soja hauptsächlich angebaut wird (kleiner Tipp: nicht für Veganer).

"Die wenigen Ersatz-Produkte, die ich mal probiert habe, waren allesamt schrecklich. Ich verstehe nicht, wie man so verblendet sein kann, so einen Fraß zu sich zu nehmen." Weil dir etwas nicht schmeckt, ist jeder, der dies isst, also verblendet? Oh man, diese Ignoranz.

"Ausgewogene, abwechlsungsreiche Ernährung einschließlich Fisch, Fleisch, Eiern und Milchprodukten ist nach wie vor die natürlichste, gesündeste und beste Ernährung für den Menschen. Alles andere ist nur dämliche Ideologie." Wenn ich so viel mit aufgeschnappten Halbwahrheiten um mich schmeißen würde, würde ich aufpassen, wen oder was ich dämlich nenne. 

Nice try tho

Kommentar von Kajjo ,

@YessirG:

Laktoseunverträglichkeit ist ein medizinischer Zustand, dagegen "keine Muttermilch im Essen haben wollen" eine reine Ideologie. Den Unterschied solltest selbst du in der Lage sein zu erfassen.

Klar wird Soja auch für die Viehzucht angebaut und dort werden die verursachten Schäden ja auch mehr als ausreichend von den Ökos benannt. Das gleiche gilt eben auch, wenn Veganer das Zeug essen. Du hast schlichtweg kein Argument, um zu entkräften, dass Soja-Konsum keinen Deut besser ist als Fleischkonsum.

Dass ausgewogene Ernährung am gesündesten ist, ist keine Halbwahrheit. Insgesamt hast du einfach nur herum gerüpelt anstatt Gegenargumente zu liefern. Schade, aber eben auch typisch für diese Ideologen.

Kommentar von Jonas711 ,

Wenn einem Wurst, Schnitzel, Döner und Frikadellen nicht schmecken, dann isst man sie halt nicht. Wenn sie einem schmecken, dann sollte man das Original essen. Es ergibt absolut keinen Sinn, vegane Ersatzprodukte zu konsumieren. 

Natürlich ergibt dies einen Sinn. Du isst fleischliche Produkte ja wahrscheinlich nicht, weil du die negativen Auswirkungen auf das Klima gut findest oder weil du die Massentierhaltung unterstützen möchtest, sondern wohl primär weil du den Geschmack lecker und die Inhaltsstoffe wichtig findest. 

Wenn du den Fleischgeschmack und die Inhaltsstoffe nun auch ohne Fleisch bekommst, ist es in meinen Augen nicht unbedingt notwendig echtes Fleisch zu essen.

Ausgerechnet Soja ist auch weder umweltfreundlich noch besonders gesund. Der Anbau von Soja verursacht Umweltschäden und der Transport aus Fernost ist unverantwortlich, zumindest wenn man die ansonsten strengen Maßstäbe der typischen Veganer ansetzt. 

Der Großteil des produzierten Sojas dient der Tiernahrung. Der geringe Anteil, der für vegetarisches Essen verwendet wird, stammt häufig aus Europa, häufig sogar aus Deutschland. 

Dazu z.B.: http://www.spiegel.de/spiegel/ruegenwalder-muehle-christian-rauffus-und-godo-roe...

Es gibt Studien dazu, dass Soja nicht gesund sein soll. Die gibt es aber zu Fleisch auch (krebserregend, etc.) 

Die wenigen Ersatz-Produkte, die ich mal probiert habe, waren allesamt schrecklich. Ich verstehe nicht, wie man so verblendet sein kann, so einen Fraß zu sich zu nehmen. 

Einige Produkte sind in der Tat widerlich. Durch den immer größer werdenden Markt werden die am Markt erfolgreichen Produkte aber immer besser.

Ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung einschließlich Fisch, Fleisch, Eiern und Milchprodukten ist nach wie vor die natürlichste, gesündeste und beste Ernährung für den Menschen. Alles andere ist nur dämliche Ideologie.

Das kann man so pauschal nicht sagen. Es gibt ganz sicher einige Aspekte, in denen eine konventionelle Ernährung besser ist. Aber es gibt auch Punkte, wo der Vegetarismus überlegen ist. Zum Beispiel soll sich eine vegetarische Ernährung positiv auf den Blutdruck auswirken.

Dazu: http://www.netdoktor.de/news/vegetarier-fleischlos-senkt-den-blutdruck/

Kommentar von wickedsick05 ,

Natürlich ergibt dies einen Sinn

nein macht kein Sinn. ich esse Fleisch aus gesundheitlichen, ethischen und ökologischen Gründen und wegen des Geschmacks aber nicht nur.

Wenn du den Fleischgeschmack und die Inhaltsstoffe nun auch ohne Fleisch bekommst, ist es in meinen Augen nicht unbedingt notwendig echtes Fleisch zu essen.

bekommt man nicht. Diese haben werde Geschmack, konsistenz noch Nährstoffe wie Fleisch...

Der Großteil des produzierten Sojas dient der Tiernahrung.

92% der Futtermittel werden in Deutschland erzeugt, von den importieren 8% (4,4 Mio. t) kommen gerade mal 2% (1,075 Mio. t) aus einem Land, das überhaupt Regenwaldbestand hat (Brasilien).

Deutschland Produziert 120% Fleisch...

Aber es gibt auch Punkte, wo der Vegetarismus überlegen ist.

KEIN einziger...

dein Link zeigt NICHT dass es am Fleisch liegt es sind Beobachtungsstudien. KEINE Kausalität. Aus deinem Link:

Allerdings ist bei dieser Art von Studien nicht ausgeschlossen, dass ein dritter, bislang unbekannter Faktor, zu dem Ergebnis beiträgt. Ohnehin ist bekannt, dass Vegetarier insgesamt gesünder leben: Sie rauchen seltener, sind schlanker und treiben mehr Sport – alles Faktoren, die den Blutdruck ebenfalls positiv beeinflussen.

Ernährungsforschung kann keine Kausalitäten, also
Ursache-Wirkungs-Beziehungen, liefern, sondern nur Korrelationen, also statistische Zusammenhänge.
Und weil die ausschließlich Hypothesen erlauben, sind all die Weisheiten und guten Ratschläge zum Thema – gut gemeint ABER nun mal KEIN Beweis...

Eine Ausgewogene, abwechlsungsreiche Ernährung mit Fleisch beinhaltet 300-600 Gramm die Woche. Die Epic Studie zeigt dass wenig Fleischesser gesünder sind als Vegeatrier....

Kommentar von trainhardly ,

Da Vegetarier auch Milch zu sich nehmen, leben sie auch bischen ungesünder als Veganer.

Kuhmilch ist für kleine Kälber und nicht für den Menschen

Man ist Veganer weil man die Massentierhaltungen nicht unterstützen möchte. Nicht weil man diesem Geschmack nicht mag :/

Und Soja wird größtenteils für die Tierhaltungen angebaut. Nur ca 5/6 des Sojas gehen an die Menschen

Kommentar von Kajjo ,

Milch ist eins ehr gesunder Bestandteil der Ernährung. Wie verblendet muss man sein, um Milch abzulehnen?!

Immerhin sind wir uns einig, dass Veganismus keine Ernährungsform, sondern eine Ideologie ist. 

Kommentar von Omnivore13 ,

Kuhmilch ist für kleine Kälber und nicht für den Menschen

Bananen sind für Affen und nicht für Menschen!

Kommentar von wickedsick05 ,

Kuhmilch ist für kleine Kälber und nicht für den Menschen

Sagt wer? die Veganindustrie die ihre Milchalternativen anbieten wollen


Und Soja wird größtenteils für die Tierhaltungen angebaut. Nur ca 5/6 des Sojas gehen an die Menschen

Aber nicht für Deutsches Fleisch...zudem wird es größtenteils für Bio ethanol angebaut das Schrot wird i.d.R. verfüttert...

Kommentar von koch234 ,


..zudem wird es größtenteils für Bio ethanol angebaut das Schrot wird i.d.R. verfüttert..


für Öl!

https://de.wikipedia.org/wiki/Sojabohne


Der überwiegende Anteil der Sojaernte wird zur Sojaölgewinnung eingesetzt, das vor allem als Lebensmittel, aber z. B. auch für die Produktion von Biodiesel verwendet wird.

Die Verwendung des Presskuchens als Futtermittel war nur Resteverwertung


Kommentar von trainhardly ,

Und Veganer haben eine bessere Darmflora, mehr ausdauer bei körperlichen Anstrengungen, und vieles mehr. Informiere dich mal richtig

Kommentar von Kajjo ,

Das ist inhaltlich unhaltbar und das weißt du gewiss auch. Es sei denn, die vegane Ernährung  hat schon Schäden bei dir hinterlassen...

Fast alle Veganer leiden unter Mangelversorgung an wichtigen Stoffen -- es sei denn sie schummeln oder nehmen Nahrungsergänzungsmittel. Ohne tierische Produkte ließe sich außerhalb unserer zivilisierten Industriegesellschaft definitiv NICHT vegan leben. Wer einfach so auf einer abgeschiedenen Insel versuchen würde, vegan zu leben, würde sterben. Schau mal den Fakten ins Auge. Du kannst diese abstrusen Ideologie nur wegen der dir so verhassten Industrie überhaupt leben.

Kommentar von trainhardly ,

Fast alle Veganer leiden unter Mangelversorgung an wichtigen Stoffen

Noch nie gehört
Welce sollen denn das sein?

Höchstens b12, und das nur, da wir so eine hygienisch sind, und das Vitamin herauswachen

Kommentar von Omnivore13 ,

Vitamin D, Folsäure, Jod....siehe DVS...erschreckende Studie über die Mangelerscheinungen bei Veganern. 100% D-mangel, 95% B12 Mangel. Und der Median war bei beiden Vitaminen bei 0,00µg. Erschreckend!

Soviel zum Thema "vegan = achso gesund"

Antwort
von Omnivore13, 17

Vegane Ersatzprodkte finde ich eklig. Ich kann es nicht verstehen, wie man sich solchen Pfeffer reinziehen kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community