Frage von sachsen2017, 21

Was haltet ihr von Unternehmern die ihre Leute ,, verheizen ". Sie belügen, betrügen und den Lohn nicht zahlen?

Ich Habe in einer Dienstleistungsfirma hier in Sachsen gearbeitet. Ich war für diese Firma als Kraftfahrer tätig im Stückgutverkehr ( mit täglicher Rückkehr ). Ich wurde von dem Chef als ich 2014 anfing super aufgenommen und alles lief echt super. Irgendwann im Laufe der Zeit hat sich das alles geändert. Wir Fahrer wurden immer wieder belogen, wenn es um den Lhn ging. Im Jahre 2014 hat der Herr die Firma geschlossen ohne Insolvenz anzumelden. Hat sich strafbar gemacht durch eine Insolvenzverschleppung. Seine Dame hat die Firma im Februar 2014 übernommen. Im Arbeitsvertrag stand kein Datum zur Lohnzahlung. Das Gesetz schreibt in solch einem Falle vor. Das zum ersten des Folgemonates der Lohn des vergangenen Monates auf dem Konto zu sein hat. Ist aber nie passiert. Lohn gab, wenn es ihn gab immer am letzten Mittwoch im Monat. Also immer über 3 Wochen zu spät. Darüber hinaus wurde der Mindestlohn nicht eingehalten. Urlaubsgeld wurde nicht bezahlt. Hauptsache Madam und der gnädige Herr konnte 3 mal im Jahr in Urlaub fliegen konnten und tauchen gehen. Was mich an der Sache stört ist das keiner den beiden die Schranken weisst. Diese beiden sind sowas von arrogant und denken das sie die schlausten sind. Seit Mai diesen Jahres verklage ich diese nun. Jetzt ist kurioser Weise eine Quittung aufgetaucht, wobei diese aussagt, das ich angeblich am 16.05.2016 eine Zhalung in Höhe von 2100 € erhalten hätte. Dieses ist nicht wahr. Deshalb erstatte ich Anzeige wegen Urkundenfälschung und Betruges. Was darf sich solch eine Unternehmerin alles in Deutschland erlauben, bis endlich mal jemand durchgreift? Durch diese meine ehemalige Chefin hätte ich fast mine Wohnung verloren. Meine Fahrerkarte haben diese auch verschwinden lassen.

Ich überlege ob ich damit an die Zeitung gehen sollte. Damit die Leute über die Machenschaften informiert sind. Was sagt ihr dazu?#

Achja den Namen der Firma nenne ich hier nicht, denn in Deutschland gilt jeder als unschuldig bis ihm die Schuld nachgewiesen ist.

Antwort
von Ernsterwin, 3

Warum habt Ihr das  - so lange - mitgemacht. Ein altes deutsches Sprichwort lautet: Wer sich verdingt als Knecht, wird behandelt wie ein Knecht.

Damit will ich keinesfalls das Verhalten eines solchen Unternehmens billigen - ganz im Gegenteil. Aber wo kein Kläger, da kein Richter.

Also: So wie Du Korrektheit erwartest, musst Du selbst korrekt sein. Wenn also nicht rechtzeitig Lohn gezahlt wird, muss man als Angestellter auch zumindest den Mut haben, abzumahnen - und wenn alles nicht hilft, die Firma zu verlassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten