Frage von Xboythehidden, 742

Was haltet ihr von Tierversuchen ?

Inzwischen finden ja für alles Tierversuche statt in der Forschung, aber nicht nur für Medizin wo es wirklich darum geht Menschen das Leben zu retten, sondern auch z.b. für Kosmetik, Verhaltenanalysen der Tiere oder auch fürs Millitär.

Was haltet ihr von Tiersuchen, sollte man sie verbieten oder nicht ?

Antwort
von RoXoR987, 75

Hallo, ich habe jetzt schon in den letzten Jahren ein wenig Erfahrung mit Tierversuchen erlangt, da ich Beruflich damit zu tun habe... Im moment arbeite ich in einem Bereich der sich mit Hühnern beschäftigt. Es geht darum die Ablagerung von verschiedenen Pflanzenschutzmitteln im Fleisch oder den Eiern zu erforschen, da der Verbraucher diese beim Verzehr Zwangsweise dann aufnehmen wûrde. Es geht also im engeren Sinne um den Verbraucherschutz. Beim Thema Tierversuch denken viele an Tierquälerei und unmögliche Haltungsbedingungen... Es ist aber eher das Gegenteil der Fall. Die Hühner werden verhältnismäßig auf sehr großer Fläche gehalten, ca. 20 m*2 für 8 Hühner. Die Tiere werden rund um die Uhr von 2 Tierärzten überwacht und der Gesundheitszustand kontrolliert. Sauberkeit ist extrem wichtig, der Stall wird mindestens 2 mal im Monat gemistet. Bei Testbeginn kommt jedes Tier in einen eigenen Käfig (ca. 2*1*1 m), die Tiere werden Konditioniert darauf möglichst stressfrei zu werden bei der täglichen Reinigung des Käfigs, beim wiegen oder dem allgemeinen Handling z.B. das Hochnehmen der Tiere. Das Mittel wird als Tablette appliziert, die die Tiere gerne nehmen, da sie anschließen eine Belohnung in Form von Käse bekommen. Während des Versuchs treten keine durch das Mittel hervorgerufene Gesundheitliche Schädigungen auf, die Tiere haben weder stress noch schmerzen. Wenn dann nach 3 wochen der unangenehme Teil des Schlachtens anfällt, wird sehr darauf geachtet das das Tier keinen Stress hat, sie kommen einzelnt in einen Raum und werden per Stromschlag getötet, sie sind sofort tot und leiden nicht...
Im Prinzip passiert nichts anderes mit den Tieren als in der Landwirtschaftlichen Fleischproduktion, wobei wahrscheinlicher dort weniger auf das wohl des Tieres geachtet wird... Oft stellen sich auch viele vor das die Menschen die solche Versuche durchführen gefallen daran haben Tiere zu töten... Das ist totaler Blödsinn, niemand macht das gerne. Nur leider muss soetwas gemacht werden, sonst hätten wir öfter solche Skandale wie der des Dioxinskandals vor ein paar Jahren.
Auch sollte bedacht werden das Tierversuche nicht einfach so wegen jedem Mist gemacht werden... Für die Kosmetik ist es komplett verboten, bei den Restlichen Bereichen ist vorher eine Monatelange Anmeldung erforderlich wo z.B. bewiesen werden muss das dieser Versuch notwendig ist und die Anzahl der Eingesetzten Tiere nicht reduziert werden kann.

Kommentar von Deamonia ,

Danke, ein sehr interessanter Beitrag :) 

Mal eine Frage: Dürfen eigentlich an allen Tieren Versuche durchgeführt werden, oder gibt es ausnahmen? 

Und wie schaut es z.B. in den USA aus? Ich hoffe das geht jetzt nicht zu weit, aber ich denke da gerade (blöderweise ich weis) an BigBangTheorie, wo Affen zum rauchen gebracht werden. Ist so etwas wirklich denkbar, oder reine Fiktion? 

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 127
Ja, Tierversuche sind wichtig, auch für Kosmetik und co

Nicht unbedingt für die Kosmetik - aber du hast ja keine andere Wahl gelassen.

Übrigens würde früher viel mehr an Tieren getestet. Jetzt muß man erst mal eine Genemigung einreichen wenn man Tierversuche machen will.

Als ich jung war wurde überall Demonstriert gegen Tierversuche und sie sind auch sehr weit zurück gegangen.

Tierversuche sind genauso wie Menschenversuche (auch die werden gemacht keine Sorge) notwendig. Bei Menschen ist es halt sehr oft freiwillig. Aber auch bei Krankheiten werden mehrer Medikamente auch beim einzelnen Menschen durchaus ausprobiert (getestet).

Un ja es ist notwendig bei manchen Sachen, aber ganz viele Sachen lassen sich mittlerweile schon lange ohne Tierversuch nachstellen. Man braucht also nicht mehr so viele.

Antwort
von Deamonia, 14

Ich finde man sollte es so machen, das sich Menschen freiwillig (gegen Lohn) für Versuche zur Verfügung stellen dürften. Auch für Mittel, die noch nicht an Tieren getestet wurden. 

Erst wenn sich nicht genügend Probanden finden, dürfen Tiere für die Versuche Eingesetzt werden. Hierbei müsste man dann z.B. eine Wartezeit von sagen wir mal 3 Monaten abwarten, ob sich Menschen bereit erklären.

Für Kosmetika finde ich Tierversuche hingegen absolut unnötig! Es gibt bereits genügend Stoffe und Farben, von denen man weis wie sie wirken, die kann man nehmen und fertig. 

Antwort
von Schweinsbraten4, 24
Nein, Tierversuche sind schlecht, aber wenn es nicht anders geht hat man halt keine Wahl

Tierversuche sind abzulehnen, wenn das Tier dabei leidet. Wenn man das Tier aber unter Narkose verwendet, um etwa dem Kaninchen das neue Shampoo in die Augen träufelt um zu sehen, ob es diese zerstört, und es, falls das passiert, tötet, ist es nicht so schlimm. Es sollte aber auf artgerechte Behandlung des Tieres vor dem Experiment und einen schnellen Tod bei schlechtem Ergebnis, sowie für schmerzlindernde Maßnahmen gesorgt sein. 

Man sollte aber nicht leichtsinnig mit Tieren umgehen und sie nicht "zum Spaß" quälen, und ein Experiment nicht der Statistik wegen unnötig oft wiederholen. 

Antwort
von musicmaker201, 274
Ja, Tierversuche sind schon notwendig, aber für Kosmetik, das geht zu weit

Es gibt bisher nur wenig Alternativmethoden. Die Unternehmen setzen dort wo es geht, diese bereits ein. Für viele Sachen sind Tierversuche jedoch unabdingbar.

Wer dies anders sieht, sollte mal überlegen, ob er ein nicht getestetes Antibiotika nehmen würde, bei dem noch überhaupt nicht klar ist ob es hilft oder vielleicht sogar tödlich ist.

Antwort
von LukaUndShiba, 279
Ja, Tierversuche sind schon notwendig, aber für Kosmetik, das geht zu weit

Im medizinischen Bereich finde ich es sinnvoll.

Aber wenn es um so etwas wie Kosmetik geht ... das geht zu weit und das ist Leid was wirklich nicht sein muss. 

Kommentar von BurkeUndCo ,

Sollen diese Tests dann an Menschen durchgeführt werden?

Kommentar von Deamonia ,

Ja klar, an freiwilligen, gibt sicher genug, die sich gerne ein paar Euro dazuverdienen würden! 

Kommentar von GuidoFawk ,

sind Tiere weniger Wert als Menschen?

Kommentar von BurkeUndCo ,

Ja, das ist so.

Kommentar von HomerSimpson3 ,

Warum?

Antwort
von Joshi2855, 27
Nein, Tierversuche sind schlecht, aber wenn es nicht anders geht hat man halt keine Wahl

Klar wäre es kein MUSS, aber vieles wäre dann anders oder man hätte manches nicht. Und an Menschen will man das sicher nicht testen.

Antwort
von Nummer1212, 171

Nu für Kosmetik braucht man sie eventuell noch, da die Firmen keine Produkte verkaufen wollen, die zu allergischen Reaktionen oder Krankheiten führen.
Verhaltensanalysen und Militärversuche sind hingegen schlecht

Antwort
von Omnivore08, 200
Ja, Tierversuche sind schon notwendig, aber für Kosmetik, das geht zu weit

Du bist nicht auf dem Laufenden! Tierversuche für Kosmetik ist schon seit einiger Zeit in der gesamten EU komplett verboten. Für Kosmetik und all ihren Inhaltsstoffen!

Wo hast du deine Information her? Die sind komplett veraltet. Tierversuche für Kosmetik wurden schon da verboten, also du vielleicht gerade mal eingeschult wurdest!

Für Medizin und Grundlagenforschung sind Tierversuche unabdingbar!

Einen Großteil der medizinischen Errungenschaften haben wir alles Tierversuchen zu verdanken!

Ich ich wette auch DU wirst froh sein, wenn du mal ein nötiges Medikament nehmen musst, welches zuvor mit Wirksamkeit an Tieren getestet wurde!

Kommentar von Xboythehidden ,

Aber in den USA sind weiterhin erlaubt

Kommentar von friesennarr ,

Das stimmt so nicht - auch in den USA müssen Tierversuche angemeldet werden - hast du was gegen die Amis?

Die machen generell alles bisschen anders wie wir.

Kommentar von MiraAnui ,

Klar der Stoffwechsel und der Körper einer Ratte ist ja toootal gleich des Menschen..

Kommentar von dadita ,

Größtenteils ist dies korrekt. Auf molekularbiologischer Ebene sind die Unterschiede zwischen den meisten Säugetieren marginal.

Kommentar von kayo1548 ,

richtig und das ist aus biologischer, genetischer und evolutionärer Sicht auch wenig verwunderlich.

Für den Laien mag das vielleicht nicht so aussehen, daher halte ich zumindest Grundkenntnisse in obigen Bereichen für notwendig wenn man sich davon ein Bild machen will.

Kommentar von Omnivore08 ,

Ich halt mich da lieber raus...ich bin weder Biologe, noch Chemiker. Aber ich habe mal einen Biologen gesprochen, der mir das gut erklären konnte, welch ähnliche Verhalten diese Tiere aufweisen. Vorallem Neurobiologisch sollen Mäuse sehr ähnlich dem Menschen sein.

Aber ich bin lieber still...ist nicht mein Fachgebiet. :-) Für wichtig halte ich es trotzdem, weil es nun mal nicht anders geht (so die Experten, die sich damit AUSKENNEN)!

Antwort
von kakashifan009, 20
Nein, Tierversuche sind schlecht, SOFORT AUFHÖREN DAMIT

Ich finde jegliche Form von Tierversuchen schlecht und verabscheuungswürdig 

einfach schon alleine aus dem Grund, weil die Ergebnisse (egal ob es jetzt Kosmetik oder Medizin ist) nicht auf uns Menschen übertragen werden können

Viele Vorgänge finden in den Körpern der Tiere ganz anders statt als in unserem und nur weil ein Produkt z.B bei Tieren nicht gefährlich war, heißt das noch lange nicht das es bei uns auch so ist (und andersherum) 

es gibt heutzutage doch so viele andere Möglichkeiten ein Produkt zu testen, da muss man nicht Tiere quälen!

Kommentar von dadita ,

Das ist falsch und wird durch Wiederholung nicht wahrer. 

1.) Bei einem absoluten Großteil der Versuche ist eine Übertragbarkeit gegeben, da die meisten physiologischen und molekularbiologischen Prozesse in allen Säugetieren und sogar bei den meisten Wirbeltieren ident bis sehr ähnlich ablaufen. 

2.) Es gibt heute keine Möglichkeiten alle Tierversuche zu ersetzen, weder in der Forschung noch in der Testung. Zellkulturen und Co. bieten bei weitem nicht die Sicherheit welche ein Tierversuch bietet. Viele Prozesse lassen sich an ihnen nicht zurückverfolgen. 

Kommentar von kakashifan009 ,

Es tut mir leid dir widersprechen zu müssen, aber ich bin ganz und gar nicht deiner Meinung. Ich arbeite in der Medizin und habe dadurch erfahren das die meisten Ergebnisse nicht übertragbar sind 

Antwort
von monjamoni, 173

Ich finde Tierversuche nicht gut oft reagieren Tiera ganz ANDERS als Menschen auf bestimmte Sachen und was bringt das dann? Ich habe jetzt nichts dagegen das Tiere sterben, das ist und war immer so .Ich esse auch Fleisch aber halt nur vlm Metzger der sich davor die Haltungsbedingungen ansieht. Ich habe etwas dagegen das Tiere GEQUÄLT werden und meiner Meinung nach ist das für viele Tiere eine Qual.

Kommentar von dadita ,

Nicht oft sondern manchmal. Zumeist unterscheiden sich die Reaktionen nicht, der Grund warum das Tiermodell unersetzbar ist.  

Kommentar von monjamoni ,

doch meiner Meinung nach ist es nicht gerechtfertigt Tiere einfach so zu Quälen und ihr Leben zu missbrauchen! Das ist das Problem von uns Menschen und darum sollten wir das unter uns regeln! Tiere können nichts dafür das ihnen das angetagen wird! Nur weil wir glauben das alles uns gehört denken wir auch das alle Tiere und alle Leben uns gehören so ist es aber nicht. Ich finde wir haben kein Recht dazu unschuldige Lebewesen zu missbrauchen!

Kommentar von dadita ,

Es ist mehr als gerechtfertigt ein paar Mäuse zu opfern um unzählige Menschenleben zu retten. 

Was auch Tierversuchsgegenern scheinbar nicht klar ist: Würde eure absurden Forderungen umgesetzt und alle Medikamente auf Basis von Tierversuchen würden verschwinden gäbe es keine moderne Medizin mehr.

Keine Impfungen, kein Insulin für Diabetiker, keine Krebstherapie, keine Virostatika für HIV-infizierte, kein Marcumar für Schlaganfall/Infarkt-Patienten, kein Adrenalin für die Wiederbelebung, keine Epi-Pens gegen Allergien, keine Mittel gegen Asthma, keine Antibiotika. Keine Notfallrettung, keine Herzklappen-OP, keine Blinddarmentfernung, keine Schmerzmittel. 

Binnen weniger Tage würde Millionen Menschen sterben. Kinder, Frauen, Männer unter unaussprechlichen Qualen...dies und nichts anderes fordert ihr...aus der schönen Sicherheit und unglaublichen Kurzsichtigkeit heraus, momentan keines dieser Medikamente zu brauchen. 

Kommentar von monjamoni ,

das ist genau das was ich meine : Es ist mehr als gerechtfertigt ein paar Mäuse zu opfern um unzählige Menschenleben zu retten du denkst wir würden über den Mäusen stehen dabei sind wir nichts besseres sie leben genauso auf dieser Erde wie wir! Jedes Leben ist gleich viel wert Man könnte die Versuche ja mit Menschen wie dir machen. Dann wüsstest du was für Qualen den Tieren angetan werden.

Kommentar von dadita ,

Wir stehen über den Mäusen. Wir stehen auch über Ratten und Kanninchen. Verdammt noch eins, wie viel Verachtung man seiner eigenen Spezies empfinden kann ^^ Ich bin kein großer Fan der Menschheit, dafür sind zuviele Mitglieder meiner Spezies Tierversuchsgegner und anderwertig rückständig...aber mit Mäusen und Ratten würde ich sie dennoch nicht gleichsetzen. 

Mit deiner beschränkten Forderungen wünscht du Millionen Menschen einen elendigen tot. 

Ich habe schon selbst an derartigen Versuchen mitgearbeitet, ich habe wesentlich mehr Ahnung von diesen "Qualen" als du. Aber es sind Mäuse. Und keine tausend Mäuse sind das Leben auch nur eines krebskranken Kindes, eines HIV-infizierten Babies, einer diabetischen Großmutter, eines Herzkranken Vaters wert. 

Kommentar von monjamoni ,

wenn es keine "Qualen" sind, was ist es dann?

Kommentar von dadita ,

Die Haltungsbedingungen von Labortieren sind besser als die der meisten Hausnager und um Welten besser als das Leben draußen. Bis auf seltene Ausnahmen steht ihnen Wasser und Futter ad libitum zur Verfügung, es gibt keine Bedrohungen durch Räuber oder Rattengift.

Die Tiere die im Versuch landen werden, sofern mit des Ziel des Versuchs vereinbar, verpflichtend mit Schmerztherapie behandelt. Sollten ihre Symptome zu ernst werden, werden sie euthanasiert nicht durch Strychnin oder andere im Haushalt gebräuchliche teils sehr schmerzhafte Schädlingsbekämpfungsmittel sondern durch schmerzlose Methoden, z.B. den Genickbruch. Der Zeitpunkt ab dem sie, unabhängig für die Auswirkung auf den Versuch euthanasiert werden müssen wird als humaner Endpunkt bereits vor dem Versuch festgelegt. 

Jedem Tier in einer Zoohandlung oder einem großen Viehzuchtbetrieb geht es zeitlebens schlechter, von Massentierhaltung ganz zu schweigen. 

Kommentar von monjamoni ,

Es ist nur leider so, dass nicht nur Versuche an Mäusen und Ratten sondern auch an Hunden gemacht werden .Ich kenne mehrere Leute die Hunde die mal Versuchsziere waren haben. Und was diese Leute mir über das "anfängliche" Verhalten der Leute erzählt haben war nicht schön!

Kommentar von dadita ,

Ich weiß dass auch Versuche an Hunden durchgeführt werden, an meiner Universität sind es Beagle. 

Generell ist es allerdings gesetzlich vorgeschrieben, dass immer die niederste  für den Versuch geeignete Tierspezies verwendet werden muss. Dies führt dazu, dass Hunde in erster Linie für die Verhaltensforschung eingesetzt werden, dafür praktisch alle anderen Versuche Mäuse und Ratten ausreichen. Zudem sind Hunde in der Haltung massiv aufwendiger, da sie gemäß Tierversuchsverordnung Freiraum und Auslauf brauchen (völlig zu Recht). 

Alleine dass die Tiere weiter vermittelt wurden, zeigt, dass diese Versuche harmlos waren, eine solche Weitervermittlung ist nämlich nur beim Schweregrad "leicht" gesetzlich möglich. 

Lass mich raten...diese Leute sind ebenfalls Tierversuchsgegner -.- Die Seriosität und Subjektivität lässt da eher zu wünschen übrig. 

Dass Hunde sich bei einem Wechsel in eine vollkommen neue Umgebung anders Verhalten ist normal. Ein Conformation-Bias kann darin dann sicher die Folgen einer Misshandlung sehen. Den Versuchsbeagles an meiner Universität geht es zumindest ausgezeichnet. 

Antwort
von October2011, 92
Ja, Tierversuche sind schon notwendig, aber für Kosmetik, das geht zu weit

Hm,

ich habe jetzt abgestimmt, werde aber nach durchlesen der restlichen Antworten nichts weiter dazu schreiben.

Hier ist keine sinnvolle Diskussion möglich weil anscheinend viele nicht wirklich an dem Thema inreressiert sind sondern lediglich zeigen wollen, dass sie der "bessere" Mensch sind.

October

Kommentar von friesennarr ,

Gut erkannt.

Antwort
von MiraAnui, 111
Nein, Tierversuche sind schlecht, SOFORT AUFHÖREN DAMIT

Du kannst die Reaktion einer Maus auf ein Medikament nicht mit der Reaktion von Menschen vergleichen.

Ich bin dafür inhaftiere Mörder, Kinderschänder als Versuchsobjekt zunehmen.

Kommentar von dadita ,

Doch kann man. Auf molekularbiologischer Ebene sind die Unterschiede zwischen den meisten Säugetierspezies marginal und kalkulierbar.

Die moralischen Implikationen davon Menschen einer tödlichen Gegahr auszusetzen einmal außer Acht gelassen: Menschen sind für die Grundlagenforschung nicht geeignet, Inzucht-Linien, transgene Linien und Co sind für die Forschung unersetzlich.

Kommentar von GuidoFawk ,

gute Idee von MiraAnui

Expertenantwort
von Darkmalvet, Community-Experte für Biologie & Medizin, 30
Nein, Tierversuche sind schlecht, aber wenn es nicht anders geht hat man halt keine Wahl

Das erklärt eigendlich schon alles.

Antwort
von TorDerSchatten, 223
Nein, Tierversuche sind schlecht, aber wenn es nicht anders geht hat man halt keine Wahl

Es gibt auch Versuche zum Tierverhalten, oder Tests von Medikamenten. Was wäre, wenn dein Kind eine schreckliche Krankheit hätte, die unweigerlich zum Tod führt nach langem Leiden.

Aber es gibt ein Medikament, das bisher nur an Schweinen und Affen getestet wurde, das deinem Kind das Leben retten würde?

In der renommierten Sendung "Quarks und Co" wurde dieses Thema sehr gut beleuchtet:

Tierversuche für Kosmetika finde ich jedoch unnötig und sinnlos!

Kommentar von Nijori ,

Dann würde das Kind sterben, das Kind ist nicht wichtiger als die Labortiere.
Menschen müssen lernen sich damit abzufinden das wir sterben, ich lehne jede Medizin außer Heilpflanzen strikt ab, wir haben uns viel zu weit aus unseren natürlichen Beschränkungen befreit deswegen passt der Mensch auch nichtmehr auf die Welt ohne sie kaputt zu machen.

Kommentar von TorDerSchatten ,

--- sicher hast du noch kein eigenes Kind. Du kennst nicht die Macht der Mutterliebe. Ich würde für meine Kinder töten! Eiskalt, wenn es ihnen das Überleben sichern würde und würde jedes Tier in der Wertigkeit unter das Überleben meiner Kinder stellen.

Kommentar von Nijori ,

Nein ich hab keine Kinder und ehrlich gesagt will ich auch keine es gibt genug Menschen da muss ich nicht auchnoch welche in die Welt setzen.
Ich würde höchstens ein Kind adoptieren.

Und ich glaub dir sicher das das ne starke Bindung ist, aber Menschen sind mit ihrer "Intelligenz" leider zu zu viel in der Lage. Jedes Tier das sich um seine Jungen kümmert hat genau den selben Impuls, ich will da jetzt garnicht Gefühle verletzen oder es abwerten, aber das ist nichts weiter als der natürliche Instinkt den Vorbestand der Art durch die nächste Generation zu sichern.

Wenn wir uns wirklich das Privileg verdienen wollen uns mit Medizin und Technik über die Regeln der Natur zu stellen müssen wir auch weise genug sein zu sehen wo wir tierische Instinke zurücklassen müssen.

Kommentar von dadita ,

PS: Falls jemand dieses Kommentar als anstössig oder zu hart empfindet habe ich dafür verständis. Aber im Gegensatz zu dieser menschenverachtenden Kreatur durfte ich mitansehen wie Kinder leiden und sterben. Ich durfte mit ansehen wie ein Mädchen mit 10 Jahren an Leukämie erkrankte. Die moderne Medizin schenkte ihr 8 Jahre, doch am Ende waren wir noch nicht weit genug um sie zu retten. 

Wenn ich dann solche widerwärtigen Kommentare wie das obrige Lese, wird mir klar dass ich für Menschen wie "nijori" nichts als Verachtung übrig habe. Und mir so sehr wünsche, dass diese erbärmliche (zensiert) statt dem zuvor erwähnten Mädchen gestorben wäre...die Welt wäre eine bessere. 

Jeden Tag sterben tausende Kinder aber noch vielmehr werden dank der modernen Medizin, der Forschung an Tieren gerettet. Und diese Leben sind all dies wert. 

Kommentar von dadita ,

Danke für einen weiteren Beweis wie krank die Argumentation des durchschnittlichen Tierversuchsgegners ist. Vllt reicht es als Weckruf für andere. 

Man soll Menschen nichts schlechtes wünschen...aber ich wünsche dir Diabetes...damit du dann im Angesicht der lebensrettenden Insulindosis verzichten kannst um unter den unaussprechlichen, nicht durch Schmerzmittel gelinderten Qualen zu vergehen, welche du scheinbar allen Krebspatienten, Diabetikern und sonst wie kranken Menschen dieser Welt wünscht. 

Kommentar von Nijori ,

Ich wünsche keinem Schmerzen, wenn man ohne Aussicht auf Besserung unter Schmerzen stirbt gibt man diesem Sterbehilfe.

Das ist auch die einzige Behandlung die ich mir in sonem Fall wünschen würde.

Kommentar von Xboythehidden ,

Du würdest dich wegen Diabetes umbringen, statt Insulin zu nehmen ?

Kommentar von Nijori ,

Erst nein ich würde warten bis ich garnicht mehr kann, aber wenn ich Schmerzen habe und nicht erwarten kann das sie weggehen und sie mich beim Leben einschränken, ja.
Ich lehne jede medizinische Behandlung außer simple Kräutermedizin strikt ab.

Kommentar von dadita ,

Krank. Aber weit weniger krank, als der Versuch diese lebensverachtende Einstellung auch anderen aufzuzwängen.

Kommentar von TorDerSchatten ,

Sterbehilfe ist in Deutschland verboten. Und man muß nur deine Fragen lesen, um zu verstehen, wes Geistes Kind du bist.

Kommentar von Nijori ,

Sterbehilfe mag in Deutschland verboten sein, aber sie wird nochimmer dikutiert, Deutschland ist nicht die Welt und ich bin lange nicht mit jedem lächerlichen Gesetz das irgendeine Regierung ohne Recht erlässt einverstanden und fühl mich auch nicht dran gebunden.
Ich bin bloß meinem Gewissen verpflichtet, nicht dem Staat der das Stück Land für sich beansprucht auf dem ich zufällig geboren bin.

Ohhh dir gefällt nicht wie ich denke wie furchbar schade...wenns mich nur interessieren würde was du von meiner Meinung hältst würde ich jetzt bitterlich weinen ;)

Kommentar von Xboythehidden ,

Deine Anarchistische Einstellung zum Staat gefällt mir, aber mehr auch nicht

Kommentar von wickedsick05 ,

nicht mit jedem lächerlichen Gesetz das irgendeine Regierung ohne Recht erlässt einverstanden und fühl mich auch nicht dran gebunden.

Dieser meinung waren auch die Flugzeugentführer von 911....

Kommentar von Nijori ,

Nein die waren der Meinung das sie das korrupte kapitalistische Regime Amerikas zum Wohle ihres Glaubens zerstören müssen.

Nur weil ich nicht damit einverstanden bin das Staaten sich einbilden sie dürften über Leute herrschen, nur weil diese in ihren imaginären Grenzen geboren sind bin ich kein Terrorist.

Kommentar von wickedsick05 ,

Nein die waren der Meinung das sie das korrupte kapitalistische Regime Amerikas zum Wohle ihres Glaubens zerstören müssen.

eben

zum wohle der Tiere werden Menschenleben geopfert

Kommentar von dadita ,

Du widerst mich an. Es ist wirklich erstaunlich...aber ausnahmsweise gebe ich dir Recht. An dich ist jedes Medikament verschwendet.

Kommentar von Nijori ,

Ebenfalls :D

Kommentar von friesennarr ,

Würde mich interesieren, ob du genauso denkst, wenn es sich um dein Kind handelt.

Kommentar von DCKLFMBL ,

Das Kinder Sterben ist Grausam - ja. Aber das Tiere jeden Tag Leiden ist etwa besser? Das kann nur jemand sagen der noch keine Tierversuche gesehen hat oder der total Gefühllos und Egoistisch ist! Sag mir einen Grund warum Menschen mehr Wert haben als Tiere?

Kommentar von dadita ,

Weil Menschen zu komplexen denken und Handlungen fähig sind, eigene Persönlichkeiten haben...wobei mir gerade auffällt, dass es wohl nichts bringt jemanden der den Unterschied zwischen einem Schädling und einem Mitmenschen nicht versteht, selbigen zu erklären.

Ich habe Tierversuche nicht nur gesehen, ich habe auch mitgewirkt. Im Gegensatz zu dir habe ich also Ahnung von der Materie. 

Kommentar von DCKLFMBL ,

DU hast Vielleicht Ahnung aber nicht das nötige Mitgefühl! DU bist hier der Schädling! wegen DIR gibt es eine Überbevölkerung!

Kommentar von dadita ,

Du bist eine der lächerlichsten Figuren die mir je untergekommen sind ^^ 

Überbevölkerung gibt es wegen der unkontrollierten Reproduktion, induziert durch die "wachset und mehret auch" Doktrin der meisten Weltreligionen. Dem entgegnet man mit Bildung, Familienplanung und Co. nicht mit der unterbrechung der medizinischen Versorgung dieser Bevölkerung du Witzfigur ^^ 

Kommentar von DCKLFMBL ,

doch, in der Natur gibt's keine solche Medizin und das hat seinen Grund! 

Kommentar von dadita ,

Der Grund ist, dass der Mensch als einziges Tier die geistige Kapazität hat, derartig in die Umwelt einzugreifen, zumindest manche Menschen. Aber deine mangelnde geistige Kapazität sei mal ausgenommen.

In Ländern der ersten Welt ist das Bevölkerungswachstum gleich null, obwohl die mezinische Versorgung dort die beste ist. 

Übervölkerung also auf den medizinischen Fortschritt zurückzuführen ist lächerlich. Der Grund ist nicht, dass Menschen heute dankenswerterweise ein besseres und gesünderes Leben führen, sondern dass sich Menschen welche dein rückständiges Gedankengut teilen weiter unbegrenzt vermehren. 

Kommentar von DCKLFMBL ,

meine Geistige Kapazität ist sicherlich um weites höher als deine…soviel WEISS ich und das kann ich auch Nachweisen.

Kommentar von dadita ,

Bitte, diesen Beweis will ich sehen. Jemand der der Ansicht ist, dass ein Leben "wie die Natur es vorsieht" in irgendeiner Art und Weise erstrebenswert ist, lässt keine Zweifel an seiner nicht-existenten mentalen Kapazität. 

Kommentar von friesennarr ,

90% aller Medizin kommt aus der Natur - du hast keine Ahnung von der Materie.

Kommentar von friesennarr ,

So ein absoluter Schwachsinn - selbst von dir.

Antwort
von kutterkind3, 25
Nein, Tierversuche sind schlecht, SOFORT AUFHÖREN DAMIT

das braucht man nicht. Heutzutage muss man nach einem Tierversuch die Produkte eh noch einmal an einem menschen testen. Außerdem ist ein Leben eines Tieres so viel weniger wert als das eines Menschen? Heutzutage kann man außerdem all diese Dinge ebenfalls an künstlichen Gewebe- und Bakterienkulturen testen, ohne dass die Tiere Schmerzen erleiden müssen. Diese Versuche gelten sogar als noch sicherer und nur weil die Firmen nicht so viel Geld ausgeben wollen, sollte dafür niemand sterben.

Kommentar von dadita ,

Das ist einfach völliger Unsinn.

All die von dir genannten in vitro Methoden sind BILLIGER als der Tierversuch, der Grund warum sie diesen nicht schon lange ersetzt haben, ist dass sie es nicht können! 

Zellkultur ist für manche Fragestellungen geeignet, aber bei weitem nicht für alle. Sie sind nicht sicherer. Sie können bei weitem nicht soviele Fragestellungen beantworten wie es der Tierversuch kann. Der Tierversuch ist für die angewandte wie auch für die Grundlagenforschung absolut unersetzlich. 

Mir ist klar, dass nicht jeder Zeit und Lust hat sich mit diesem Thema zu befassen, aber einfach nur die Propaganda von Tierversuchsgegnern nachzuplappern ist auch nicht zielführend. 

Antwort
von wotan0000, 106
Nein, Tierversuche sind schlecht, SOFORT AUFHÖREN DAMIT

Es gibt viele schwerkranke Menschen, die sich in Hoffnung auf Hilfe auch für Versuche zur Verfügung stellen würden.

Da heisst es dann, die Medis wurden noch nicht lange genug getestet, statt es zu versuchen.

Kommentar von dadita ,

Schwerkranke Menschen sind als Ersatz für Tierversuche schlicht nicht geeignet. 

Man braucht ein vergleichbares Model, Inzucht-Linien, transgene Tiere und KO-Mäuse sind nicht ersetzbar.

Kommentar von October2011 ,

Es gibt viele schwerkranke Menschen, die sich in Hoffnung auf Hilfe auch für Versuche zur Verfügung stellen würden.

Wie würdest du z.B. testen, ob ein Medikament für Schwangere sicher ist und dem Baby nicht schadet? Es einfach schwerkranken Schwangeren geben und dann mal schauen, ob die Babys gesund und ohne Missbildungen zur Welt kommen?

October

Kommentar von wotan0000 ,

Vielleicht sollte der Mensch auch mal wieder der Natur ihren Lauf lassen.

Kommentar von dadita ,

Garantiert nicht. Dass wir nicht mehr die Natur entscheiden lassen müssen wer kebt und wer stirbt ist eine Errungenschaft. Diese Glorifikation der Natur ist schlicht lächerlich und absurd.

Kommentar von wotan0000 ,

Wie schön, dass da jeder seine eigene Meinung haben darf.

Antwort
von BurkeUndCo, 79
Ja, Tierversuche sind wichtig, auch für Kosmetik und co

Wenn die Stoffe welche auch immer nicht an Tieren getestet werden, willst Du dann lieber Menschen als Versuchskaninchen einsetzen?

Das kann doch nun wirklich niemand wollen.

Kommentar von GuidoFawk ,

Menschen sind so dumm es freiwillig zu tun , Tiere würden es nie tun.

Kommentar von BurkeUndCo ,

Bei den Menschen magst Du ja recht haben, aber Tiere sind sehr, sehr, sehr viel dümmer als Du anscheinend glaubst.

Die Filme miitr den intelligenten Tieren sind reine Holywood-Fiktion. Ansonsten würden uns die Tiere verspeisen und nicht wir sie.

Antwort
von Artanis, 248
Ja, Tierversuche sind schon notwendig, aber für Kosmetik, das geht zu weit

Tiere werden für Gegenmittel, Medikamente und so weiter zwar ausgenutzt... ( was ich selbst nicht gut heiße, aber woran testen sie es sonst? ) aber für Kosmetik ist das einfach lächerlich und schlimm.

Antwort
von wickedsick05, 151
Ja, Tierversuche sind schon notwendig, aber für Kosmetik, das geht zu weit

Ja wichtig für Medizin. Aber nicht notwendig für Pestizide und schon lange verboten für Kosmetik.

Den Tierschützern zuliebe machen aber die mächtigen Pharmakonzerne auch Menschenversuche in armen Ländern. z.b. Pfizer erner der größten Pharamkonzerne tötete damit Kinder...

Kommentar von Xboythehidden ,

Tötete Kinder, so schlimm ist es schon ?

Also das sich Erwachsene für 50 Dollar verkaufen als Testpersonen, das ist ja bekannt aber Kinder...

Kommentar von wickedsick05 ,

Pharma-Riese Pfizer hat sich dazu bereit erklärt, 75 Millionen
Dollar zur Beilegung einer Sammelklage nigerianischer Eltern zu zahlen. Der Konzern hatte 200 Kinder als Versuchskaninchen für illegale Medikamentenexperimente missbraucht.

Elf der Kinder, die an dem Test teilgenommen hatten, starben. Die Eltern behaupteten, dass sie an Hirnschäden, Organversagen und anderen schweren Nebenwirkungen gelitten hätten.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/michael-grandt/pharmakonz...

aber hey... den Tieren geht es gut.../ironie off

Kommentar von BurkeUndCo ,

Leider steht der Kopp-Verlag, insb. mitr seinen Enthüllungsbüchern nicht auf der Liste der seriösen Informationsmedien.

Vieles darin ist frei erfunden, damit es sich halt verkauft.

Kommentar von Sesshomarux33 ,

Der letzte Satz ist ja mal unnötig. Den Tierschützer´n zu Liebe Menschenkinder töten? Ich möchte das verdammt nochmal nix und niemand an Experimenten leiden muss. Wenn ich das höre, dann ist es für mich auch nicht besser. 

Kommentar von October2011 ,

Mal was zur Seriösität des Kopp-Verlages:

"Der Verlag vertreibt Bücher und weitere Publikationen über
gesellschaftliche und politische Themen, bewegt sich aber mit seinen Veröffentlichungen auch im Bereich der rechten Esoterik, der Pseudowissenschaft und der Verschwörungstheorien und ist umstritten aufgrund von Publikationen von rechtspopulistischen und rechtsextremen Autoren und Verlagen in seinem Angebot."

"Verlegt werden unter anderem Bücher in den Rubriken Prä-Astronautik, Ufologie, Erfundenes Mittelalter, Kreationismus, Astrologie, Geomantie sowie Germanische Mythologie, Islamismus, Freiwirtschaftslehre und sogenannten „Gender & Linke Lebenslügen“."

https://de.wikipedia.org/wiki/Kopp_Verlag

Kommentar von wickedsick05 ,

Mal was zur Seriösität von Wikipedia:

http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article748898/Falscher-Professor-stuerzt-W...

und dass nicht nur Kopp berichtete:

https://www.google.de/search?q=Pharma-Riese+Pfizer+hat+sich+dazu+bereit+erkl%C3%...+75+Millionen+Dollar+nigerianischer+Eltern

Kommentar von October2011 ,

Ernsthaft? Dir ist es völlig egal, dass der Kopp-Verlag rechtspopulistischen und rechtsextremen Autoren veröffentlicht?

Oha .....

October

Kommentar von wickedsick05 ,

wo schreibe ich sowas?

und dass nicht nur Kopp berichtete:

das macht ja Wikipedia nicht glaubwürdiger...

Kommentar von DCKLFMBL ,

Das ist schlimm...aber es ist nicht schlimmer als bei Tieren, die sind Gleichwertig!

Kommentar von friesennarr ,

Dann darfst du deinen Gaul auch nicht reiten, wenn der "Gleichwertig" ist. Du hast komische ansichten. Wie es dir in den Kram passt.

Antwort
von MehrPSproLiter, 278

Gut, wenn damit Stoffe getestet werden, die Menschenleben retten können. Kosmetik, nein!

Kommentar von sweetrabbit2014 ,

Trotzdem ist es falsch, Leben für Leben einzutauschen. Die Menschen können doch nicht einfach bestimmen das die Tiere sterben müssen, nur damit sie selbst leben können

Kommentar von MehrPSproLiter ,

doch, das können sie

Kommentar von GuidoFawk ,

sweetrabbit hat recht

Kommentar von MehrPSproLiter ,

Auf diese Frage gibt es keine richtige oder falsche Antwort. Ich bin meiner Meinung und ihr seid eurer Meinung.

Antwort
von theaxx, 102

Sehr schlecht. Man sollte die Produkte an Menschen testen

Antwort
von Nijori, 203
Nein, Tierversuche sind schlecht, SOFORT AUFHÖREN DAMIT

Wenn man testen will soll mans doch bitte an Menschen tun, wenn man das nicht will kanns auch nicht so wichtig sein das zu haben was man testen muss, ganz einfach.

Es gibt nen Haufen anderer Wahlmöglichkeiten, Tierversuche sind nur eben einfacherer, billiger und sicherer für Menschen sonst nix.

Jedes Lebewesen ist gleich viel Wert und ich meine damit jetzt keine dumme Hippi "tut keinem atmenden Ding was zuleide" Einstellung, ich meine das einzelne Leben viel zu hoch eingeschätzt werden, besonders Menschenleben, denn die scheinen ja in der Öffentlichkeit über allem anderen zu stehen, auch wenn inoffiziell natürlich Macht über allem anderen steht.

Kommentar von dadita ,

Es gibt KEINE anderen Wahlmöglichkeiten. Tierversuche sind alles andere als billig, sie sind die teuerste Art der Hypothesentestung in der medizinischen Forschung. Sämtliche Ersatzmethoden sind billiger, von in vitro bis in silico. Aber keine ist imstande den Tierversuch zu ersetzen. 

Wenn du die Wahl hast eine Ratte oder einen Menschen zu retten: Was würdest du tun? In fast jedem Keller dieser Republik stehen Rattenfallen und Mäusefallen, wir essen Fleisch in großen Mengen. Diese Scheinheiligkeit ist einfach unglaublich.

Kommentar von Nijori ,

Kommt drauf an was du unter retten verstehst und wie die Situation ist.

In meiner Wohnung steht keine Rattenfalle und wenn würde ich Lebendfallen verwenden, außerdem sind wir es selber Schuld wenn Ratten und Mäuse ankommen wir füttern sie schließlich mit unseren Abfällen dafür bestraf ich das Tier nicht sondern den Idioten der den Mülleimer nicht trifft.

Ich esse 2 mal die Woche Fleisch und dann auch nicht allzu viel.

Bevor du damit anfängst, ich hab seid ich vernünftig nachdenke keinen Arzt mehr zur Behandlung besucht ich bin 22 mit 12 hab ich diese Entscheidung getroffen.

Kommentar von TorDerSchatten ,

Wir halten Würgeschlangen, somit hat sich das Ratten- und Mäuseproblem erledigt

Kommentar von Nijori ,

Wenn du die nicht selber die Mäuse fangen lässt auch nicht ganz nach meiner Gesinnung, denn für mich müsste die Schlange die Maus selber erwischen, aber ne weitaus bessere Lösung als Totfallen und dann Futtermäuse kaufen.

Kommentar von TorDerSchatten ,

Meine Schlangen bekommen nur handverlesenes Futter, keine Getreideschädlinge die bei dir rumlaufen. Dazu habe ich sie zu gern.

Kommentar von dadita ,

Tiere zum essen zu töten ist also akzeptabel, solange man es nur 2x die Woche tut? Gut zu wissen. Diese Scheinheiligkeit kennt keine Grenzen ^^

Auf Fleisch in der Nahrung kanst du verzichten. Auf Insulin kann ein Diabetiker nicht verzichten. Trotzdem würdest du letzteres eben jenem verwehren...wäre es nicht so erbärmlich wäre es fast schon komisch ^^ 

Kommentar von DCKLFMBL ,

für Fleisch wird das Tier Getötet (ich esse eh nur Fleisch von Glücklichen Tieren) für Tierversuche müssen Tiere Leiden, lange leiden!

Kommentar von dadita ,

"Glückliche Tiere" ^^ Dass du einfach gestrickt bis war ohnehin klar, aber wirklich jedes Werbeversprechen zu schlucken ist schon eine Leistung. 

Die Scheinheiligkeit kennt keine Grenzen ^^ Es ist fast amüsant.

Tiere leiden in der Regel nicht "lange", Schmerzunterdrückung ist vorgeschrieben, wie auch die Einhaltung humaner Endpunkte.

Kommentar von DCKLFMBL ,

ja, ich betrachte die Tiere die später auf meinem Teller landen erst auf einer Riesen Wiese wie sie ein Natürliches Leben führen dürfen bis die Natur eingreift. Und das ich nicht einfach Gestrickt bin ist schon Beweisen...

Kommentar von dadita ,

Eher im Gegenteil und nicht zuletzt durch deine Rechtschreibung.

Die Natur greift ein? Schöne Vorstellung. Diese Tiere gäbe es "in der Natur" gar nicht, von der Kuh bis zum Hausschwein haben wir alles gezüchtet um unseren Ansprüchen zu genügen. Die Natur die eingreift ist ein menschengemachter Schlachtbetrieb. 

Kommentar von Nijori ,

Da hast du recht und die Natur an sich hat auch keinen Willen, es ist ein perfektes System von Lebensformen die nur in den Lücken leben können die andere offen lassen.
Und deswegen ist es auch so gefährlich wie Menschen leben, wir zerstören das ganze System, nicht weil wir uns den Platz an der Spitze erkämpfen können sondern weil wir ihn mit Mittel erschleichen gegen die sich kein anderes Lebewesen wehren kann.
Und von den normalen Beschränkungen aller anderen Lebewesen längst "befreit" sind, die andere Tiere an der Spitze von Ökosystemen in überschaubaren Zahlen halten.

Kommentar von Nijori ,

Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
Wenn ich ein Tier esse verwerte ich es gut und Fleisch ist gesund in Maßen.
Ein Tier das bein nem Tierversuch stirbt wird seziert und dann entsorgt.

Kommentar von dadita ,

Korrekt und in diesem Prozess werden Erkenntnisse gewonnen welche tausenden Menschen helfen können, was eine wesentlich bessere Verwertung ist, als dein Verdauungstrakt es jemals leisten könnte. 

Man kann problemlos ohne Fleisch leben, hier haben wir heute wirklich schon genügend ersatzmethoden. Dennoch verzichtest du nicht darauf.

Gleichzeitig erwartest du, dass Menschen welche auf die Erkenntnisse aus Tierversuchen amgeweiesen sind um zu überleben auf ebendiese verzichten.

Scheinheiligkeit in ihrer reinsten Form...

Kommentar von Nijori ,

Jeder wissenschaftliche "Erfolg" ist wertlos, alles was wir erfunden haben fördert nur Hass, Gier und Krieg oder lässt uns all das länger sehen.
Ich würde lieber 30 Jahre in einer naturbelassenen Welt verbringen als 200 in der jetzigen.

Man kann durch Technologie das Leben nicht verbessern, man kann es lediglich verlängern und vereinfachen.
Der Preis den die Welt dafür zahlt ist es aber nicht wert das ein paar Menschen, die sich ach so wichtig nehmen weniger körperliche Arbeit haben und länger leben.

Was gibt es denn für richtigen Fleischersatz?
Jeder Vegetarier muss genau darauf achten das er jeden Tag genug Dinge isst die, die Inhaltstoffe von Fleisch oder Fisch ersetzen.

Und keine dieser Methoden ist perfekt.
Außerdem ist Fleisch essen absolut natürlich, das ist praktisch erst das was uns auf unseren heutigen Entwicklungsstand gebracht hat.

Sicher könnte man mit Vitaminen und was weiß ich nicht vollkommen ohne Fleisch leben, aber natürlich ist was anderes und für gesund halte ich es auch nicht unbedingt.

Kommentar von dadita ,

Unser Leben hat sich Dank unserer Technologie wesentlich gebessert, auf jeder Ebene. Wer dies nicht sieht ist blind. Wir leben länger und gesünder, sterben nicht mehr bei der Geburt oder mit 20 an einer Zahnfleischentzündung, wir wissen mehr als je zuvor in der Geschichte unserer Spezies.

Aber bitte, nichts außer deiner eigenen Feigheit hält dich davon ab auf die Technologie welche du so verachtest zu verzichten. Verschwinde in eine dunkle Ecke des Amazonas um dort "in Einklang" mit der von dir vergötterten Natur zu leben...natürlich würdest du dies keine 10 mins überleben aber der Verlust ist denke ich verschmerzbar. Und du kannst dann ganz im Einklang mit der naturbelassenen Welt als Futter für einen Jaguar dienen.

Kommentar von DCKLFMBL ,

Kommt auf den Menschen an! Wenn es jemand aus der Familie ist und die Ratte wildfremd dann rette ich den Mensch! Wenn die Ratte mein Haustier ist und der Mensch wildfremd Rette ich die Ratte!

Kommentar von dadita ,

Und das ist absolut krank. 

Kommentar von Nijori ,

Wieso? Weil der Mensch mehr wert ist?

Kommentar von friesennarr ,

Nein, weil der ihr bekannte Mensch mehr wert ist. Der unbekannte Mensch ist ihr folgemäßig egal.

Sie mal da eine Logik raus.

Kommentar von Nijori ,

Nein das war für "Und das ist absolut krank." .
Is schon klar was damit gemeint war, so seh ich das auch, außer das ich nicht unbedingt jeden Bekannten ner Ratte vorziehen würde^^

Kommentar von Nijori ,

Medizinisch würde ich weder dem einem noch dem anderen helfen und sonst ich ziehe ne bissige Ratte jedem Durchschnittstypen vor...

Kommentar von DCKLFMBL ,

Ich würde wenn die Ratte und du dadita zur Auswahl stehen die Ratte nehmen, wenn ich dich rette unterstütze ich ja Tierquälerei...und ich finde es nicht krank! Nur weil du dich für was besseres hältst bist du es noch lange nicht...

Kommentar von dadita ,

Besser als du bin ich in jedem Fall...was indes keine Kunst ist.

Aber bitte, da du dich auf dem Niveau eines Schädlings so wohl zu fühlen scheinst, niste dich dort ein ;)

Zum Glück werden du und deinesgleichen niemals die Mehrheit stellen...die meisten Menschen hängen doch mehr an ihren Mitmenschen als an einer Maus. 

Kommentar von DCKLFMBL ,

so wie du über Tiere Urteilst bist du keinesfalls besser…du schadest der Umwelt! und kein Tier ist ein Schädling, die Wahren Schädlinge sitzen vorm PC und Schreiben unsinnigen Mist, so wie du! 

Kommentar von friesennarr ,

Du isst Fleisch, du reitest ein Pferd, du willst die Tiere auf gleicher Stufe sehen und stellst dich selbst eine Stufe höher und dann erklärst du hier einen riesigen Müllhaufen. Sorry das ist einfach nur mehr als dumm.

Kommentar von Nijori ,

Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
Tiere essen auch Tiere denkst die würden sich einander überlegen und höher gestellt fühlen?
Sicher ist nichts auf der Welt auf dem selben Platz im Ökosystem aber wir tun so als hätte das ganze System nichts mit uns zu tun und würde nur auf die anderen Tiere eine Wirkung haben.

Das mit dem reiten kann man so sehen oder als eine symbiotische oder eine parasitäre Beziehung, kommt ganz drauf an wie man das Tier behandelt, da sind wir nicht die einzigen Lebewesen die sowas tun.

Nur Wahlzucht ist in diesem Falle wohl etwas das es in der Natur nur durch natürliche Auslese gibt.

Kommentar von friesennarr ,

Man kann aber nicht sagen das man mit dem Tier auf gleicher Stufe steht und dann aber ein Tier essen, oder drauf rumhoppeln, oder das Pferd in Gefangenschaft halten (egal wie gut es ihm da geht), aber die Nutzung der Tiere zur Gesundheit verdammen, das ist paradox.

Nein - ich sehe das keine Symbiose beim Mensch und Pferd.

Kommentar von wickedsick05 ,

Wenn man testen will soll mans doch bitte an Menschen tun

das ist alltag in der Pharmaindustie. z.b. nimmt man arme Länder und verabreicht diesen die Medikamente denn diese können sich nicht wehren...

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/michael-grandt/pharmakonz...

und das ist jetzt für dich ethisch korrekt? das erinnert mich an braune zeiten

Kommentar von Xboythehidden ,

Das habe ich Nijori auch erklären wollen, die Antwort darauf war dann

Ja ich weiß genau wie Menschen denken, aber nur weil man sonst wehrlose Menschen entführen würde wehrlose Tiere zu nehmen ist kein Grund.

Kommentar von wickedsick05 ,

OMG übel... 

Mahatma Gandhi sagte mal treffend:

Die Geschichte lehrt die Menschen, daß die Geschichte die Menschen nichts lehrt.

die Ursache wird hier erklärt:

Als aktuelles Beispiel für das "Bambi-Syndrom" wird mehrfach auf das Geschehen um den knuddeligen Eisbärennachwuchs im Zoo (und die Empörung, wenn der erwachsene Eisbär dann die Karpfen in seinem Wassergraben erlegt) verwiesen. Eine Folge dieses Natur subjektiv Naturentfremdung verniedlichenden Naturbildes ist die Ablehnung des Jagens oder des Baumfälens.


wanderforschung.de/files/bambikz1234003206.pdf


wanderforschung.de/files/naturentfremdung1226843289.pdf

also durch vermenschlichung und verniedlichung von Tieren kommen manche damit psychisch nicht mehr zurecht und sehen den Mensch als Feind...

Kommentar von DCKLFMBL ,

Nein das finde ich natürlich nicht Ethisch korrekt, wer Medikamente will soll selber dafür herhalten und nicht Feige an anderen testen.

Kommentar von friesennarr ,

Hast du schon mal ein Medikament genommen, eine Impfung bekommen oder deine Tiere medizinisch versorgen lassen?

Mit sicherheit. Wie kann man dann solchen blödsinn von sich geben?

Antwort
von Lauftbeimirgeil, 101

Unnötig
Bei Medikamenten kann man mittlerweile Zellen züchten um diese zu testen und trotzdem wird das kaum genutzt

Kommentar von dadita ,

Das ist einfach absolut falsch. Woher hast du diesen Unfug?

Zellkulturen werden in der Entwicklung jedes einzelnen Medikaments eingesetzt, genauso wie zahlreiche andere Ersatzmethoden. Wo immer es möglich ist werden bereits Ersatzmethoden eingesetzt, an weiteren wird auch geforscht. Jede einzelne dieser Ersatzmethoden, von in silico bis in vitro ist billiger und weniger umständlich als der Tierversuch. Die Nutzung dieser Ersatzmethode ist auch gesetzlich vorgeschrieben. 

Dennoch, Tierversuche sind momentan nicht ersetzbar. Wir haben einfach noch nicht die Technologie.

Antwort
von dadita, 257
Ja, Tierversuche sind schon notwendig, aber für Kosmetik, das geht zu weit

Tierversuche in der Kosmetikindustrie sind EU-weit verboten, zu Recht.

In der medizinischen Forschung und in der biologischen Grundlagenforschung sind sie allerdings absolut unersetzlich. 

Ohne Tierversuche käme die biomedizinische Forschung zum erliegen. Es gibt noch kein Ersatzsystem, welches in der Lage ist uns die Erkenntnisse und Einblicke zu ermöglichen, welche das Tiermodell leistet. 

Kommentar von DCKLFMBL ,

Doch - menschen nehmen! Wenn sie das schon wollen sollen sie auch nicht so feige sein und sich selber dafür ausnutzen!

Kommentar von dadita ,

1.) Nicht möglich, Menschen sind aufgrund  gleich mehrerer Faktoren für die Grundlagenforschung nur sehr bedingt geeignet. Inzucht-Linien, Knock-Out Mäuse/Ratten, transgene Linien sind für die Forschung unersetzlich.

2.) Bitte stelle dich zur Verfügung. Ich bin froh, dass Medikamente, Impfungen und Op-Verfahen zuerst an Tieren getestet werden bevor sie auf Menschen losgelassen werden.   

Kommentar von DCKLFMBL ,

Als ob wir was besseres wären...traurig dieses denken!

Kommentar von dadita ,

Traurig ist ein denken, welches Millionen Menschen töten würde, sollte es sich durchsetzen. Erfreulicherweise wird es dies nicht tun ^^

Kommentar von Nijori ,

Was ist daran traurig?
Wenn Menschen einen Nutzen aus etwas ziehen wollen können sie auch den Preis für diesen Nutzen zahlen.

Kommentar von dadita ,

Ratten und Mäuse sind Schädlinge. Wir haben in fast jeden Keller dieser Republik Fallen, jede Stadt hat eine Schädlingsbekämpfungseinheit

Jeden Tag sterben tausende Tiere in unseren Schlachthöfen und landen auf unseren Tellern...

...aber bei Tierversuchen, welche jedes Jahr Millionen Menschenleben retten sind schlecht...erbärmlich, diese Scheinheiligkeit. 

Kommentar von friesennarr ,

Oh - das tun wir schon. Jährlich Sterben genauso viele Menschen an falschen Medikamenten wie im Staßenverkehr.

Kommentar von Nijori ,

Und trotzdem haben wir ein unhaltbares Wachstum, während jedes andere Tier durch seine Umgebung perfekt in Balance gehalten wird, wenn wir nicht grade die Umgebung vermurkst haben.
Mäuse und Ratten Populationsexplosionen zum Beispiel, sind rein unsere Schuld, wir bieten mit unserem Müll Nahrung, wir rotten Jäger aus, wir bieten in unseren Städten Schutz vor den letzten Gefahren.

Es ist Fakt das wir uns durch Technologie, Medizin und Landwirtschaft die natürlichen populationskontrollierenden Faktoren die jede andere Art mit ihrer Umgebung in Balance halten abstreifen.

Ich hätte damit kein Problem, wenn die Menschheit dann den Anstand hätte sich und ihre tierischen Instinke selbst zu kontrollieren, aber das tun wir ja nicht, wir sind wie kleine Kinder die mit Feuer spielen kurz bevor sie sich verbrennen.

Und wenn man mit der Natur in Einklang leben will, weil es einem wichtiger ist seinen natürlichen Instinken zu folgen, als Technologie und so weiter zu haben, wird man von der Gesellschaft daran gehindert.
Du darfst hier nicht angeln, zelten verboten oder man findet einfach keine Gegend in der man sich versorgen könnte, da überall Städte oder Felder sind.

Kommentar von dadita ,

Dann zieh in eine Weltgegend welche noch nicht durch die Zivilisation erschlossen wurde, es gibt mehr als genug davon auf diesen Planeten. Divere Regenwälder, die Steppen Sibiriens und Afrikas und zahlreiche andere stehen dir frei. 

Die Mehrheit der Menschheit weiß die Errungenschaften der Technik zu schätzen. Wenn es dir nicht so geht: Verzichte darauf. Schalte deinen Computer aus, verlasse dein Haus steige ein letztes mal in einen Flieger und komme nie wieder. Die moderne Gesellschaft kann gut aus Menschen wie dich verzichten, keine Sorge. 

Wenn du dazu zu feig bist, höre auf zu jammern und leb damit.

Kommentar von DCKLFMBL ,

Genau! Es sind eh zu viele Menschen auf dieser Welt und es werden Täglich mehr! So hat es die Natur nicht Vorgesehen und so ist es auch nicht richtig!

Kommentar von dadita ,

Dann! Reduziere! Dich! 

Niemand hält dich auf. 

Kommentar von Xboythehidden ,

Wenn man diesen Gedanken von dir zuende denkt, dann müssten die Menschen in den Ländern wo der Überschuss ist, also in den ärmsten Ländern Afrikas und Asiens als Testsubjekte herhalten.

Nein, definitiv nein sowas gab es schon mal in gewissen Lagern...der Gedanke ist einfach nur krank

Kommentar von Nijori ,

Nein es müssten die herhalten die die Sache entwickeln wollen oder freiwillige wenn keiner will dann gibts eben nix neues auch nicht schlimm.

Kommentar von Xboythehidden ,

Du weisst doch selber wie Menschen denken und was sie tun würden.

Es gibt diese hochriskanten Medikamententests an Menschen doch jetzt schon halblegal in Indien, wenn es keine Tierversuche mehr gäbe, was glaubst du denn wo man sich die "Freiwilligen" sucht ?

Kommentar von Nijori ,

Ja ich weiß genau wie Menschen denken, aber nur weil man sonst wehrlose Menschen entführen würde wehrlose Tiere zu nehmen ist kein Grund.

Kommentar von dadita ,

Genau dies ist der Grundgedanke dieser Menschen. Es gibt "zuviele" Menschen, dieses "zuviel" ist man natürlich nie selbst, sondern irgendwelche Menschen irgendwo an einem Ort wo deren Leid weit genug weg ist. 

Nicht falsch verstehen, ich bin auch für Populationskontrolle, Überbevölkerung ist ein Problem. Aber dieses löst man mit Frauenbildung, Familienplanung und Verhütung, nicht mit Genozid oder der Unterbrechung der Gesundheitsversorgung eines Großteils der Bevölkerung. 

Aber wer Menschen- und Rattenleben gleichsetzt, hat wohl generell ein Problem damit anderen Existenzen eine Daseinsberechtigung einzuräumen. 

Kommentar von DCKLFMBL ,

Dadita, halte doch du her? Du willst doch schliesslich Medikamente nehmen, ich kann darauf gerne Verzichten! Sei nur weiter so feige Tiere dazu auszunutzen..

Kommentar von friesennarr ,

Ok. Ich glaube dir nicht. Was würdest du tun wenn du einen Tumor entwickelst. Würdest du keine Medikamente nehmen, die dir das Leben retten würden? Glaube ich dir niemals.

Und ohne die Tierversuche wären viel Impfungen die du bekommen hast gar nicht da. Dann wären Pocken und viele Säuchen immer noch hier und du bräuchtest gar nicht zu tun als nur abzuwarten bis es dich selber trifft.

Kommentar von DCKLFMBL ,

Ist doch egal, wer es Freiwillig macht soll das gerne tun, Tiere machen es aber nicht freiwillig!

Kommentar von Xboythehidden ,

Wenn ein Mensch im Slum 100 Dollar dafür bekommt und es deshalb macht, ist das dann noch freiwillig ?

Willst du wirklich eine Welt in der die Menschen in den armen Ländern als Versuchsobjekte herhalten müssen ?

Es gibt sicherlich Situationen, da wäre es besser das Medikament sofort einzusetzen zum Beispiel wenn es für Todkranke Menschen ist, die sonst keine Chance haben, da wäre dann auch ein unsicheres Medikament besser als keins

Und es gibt auch sicher Wege Zellkulturen für Tests zu entwickeln um Tierversuche so weit zurückzufahren wie nur möglich und dass sollte dann auch getan werden.

Kommentar von dadita ,

Das wird es bereits. Ersatzmethoden sind ein großer Fokus der akademischen und industriellen Forschung, weil jeder Wissenschaftler mit Vergnügen auf teure, umständliche und anstrengende Tierversuche verzichten würde, so er denn könnte. Leider ist es mit dem momentanen Stand der Wissenschaft einfach noch nicht möglich.

Kommentar von Nijori ,

Da die Aufgabe von Tierversuchen eh Utopie ist können wir das ganze auch weiterspinnen weg vom materielzentrischen Weltbild da würde sowohl die Aufgabe von Tierversuchen wie auch Freiwilligenversuche funktionieren, doch glaub ich nicht das Menschen im allgemeinen jemals so reif sein werden bevor wir uns ausgerottet haben.

Alles was ich zu solchen Themen sage braucht man garnicht zu versuchen in unserer Gesellschaft weiter zu denken.

Ich sage was ich mir in einer Utopischen Welt wünschen würde, die Möglichkeiten unserer jetzigen Gesellschaft zu diskutieren ist einfach zu deprimierend...

Kommentar von friesennarr ,

Ohne die Tierversuche wären wir gar nicht eine solche Masse an Menschen geworden. Die bessere Medizinische Versorgung das wissen um Bakterien und Viren und wie wir diese bekämpfen ist das was die Bevölkerung so explodieren lässt.

In einer utopischen Welt würden auch nie mehr Menschen leben, als diese unterhalten kann, oder?

Kommentar von friesennarr ,

Über Zellkulturen zu forschen wird schon längst gemacht, da braucht es nicht dich dazu um das anzuleiern.

Und getestet wird an allen Menschen, und das sogar ohne deren Wissen. Jedes mal wenn du zum Arzt gehst, deine Symptome erklärst und er dir dann ein Medikament aufschreibt - ist etwas an dir getestet. Weil es könnte sich trotz gleicher Symptome um eine andere Krankheit handeln, die anderer Medikamente bedarf.

Ich hab es hier irgendwo schon mal geschrieben aber in Deutschland versterben mehr Menschen an falscher Medikation als im Straßenverkehr.

Und selbst bei einem einfachen Bluthochdruck werden verschiedene Medikamente ausprobiert und das wo dann gut funktioniert wird weiterhin angewendet. Das ist auch nichts anderes als ein Test.

Kommentar von dadita ,

Ich habe auch kein Problem damit ein paar tausend Mäuse oder Ratten zu opfern um Menschenleben zu retten. Und bin auch nicht so scheinheilig dies zu behaupten während ich gleichzeitig von genau diesen Experimenten profitiere. 

Kommentar von Xboythehidden ,

Das du davon profitierst, heist dass, du musst dauerhaft irgendwelche Medikamente nehmen oder meinst du nur die allgemeinen Errungenschaften, wie das, das es Antibiotika gibt

Kommentar von dadita ,

Ohne die moderne Medizin wäre ich schon tot, ich hatte mit 18 Jahren eine Not-Operation, welche ich ohne eine ganze Reihe von Medikamenten nicht überstanden hätte. Ich hatte auch schon mal eine Lungenentzündung, vor Antibiotika und Co wäre auch da das Risiko einer tödlichen Komplikation greifbar gewesen. Dank Impfschutz hatte ich niemals das Risiko an Polio oder Pocken zu erkranken, beides hätte vor den besagten Impfungen statistisch gesehen einige meiner Familienmitglieder und/oder mich selbst das Leben gekostet. In meiner frühen Kindheit erkrankte ich zudem am Noro-Virus, ohne Infusionen und einer Reihe von Medikamenten hätte ich dies nicht überlebt und wäre mit 2 gestorben.

Kommentar von Xboythehidden ,

Dann ist es ja sehr gut, dass es die moderne Medizin gibt

Also mein Zwillingsbruder und ich, wir kamen bisher ganz gut ohne klar, wir haben halt die üblichen Mittelchen gegen Erkältung und Magen Darm nehmen müssen, aber Antibiotika oder Infusionen oder OPs an einem von uns haben wir niemals gebraucht, zum Glück

Allerdings wäre es für unsere Mutter ohne Kaiserschnitt sehr gefährlich geworden, wegen Komplikationen, auch wenn wir komplett gesund waren ohne die moderne Medizin hätte sie nicht überlebt und wir wären wahrscheinlich nur mit unserem Vater aufgewachsen und unsere kleine Schwester würde es dann auch nicht geben, von daher sind wir dankbar

PS: Seid wann ist Noro tödlich ?

Kommentar von wickedsick05 ,

PS: Seid wann ist Noro tödlich ?

im Alter von 2 Jahren ist man empfindlicher gegenüber Krankheiten. Die kleinste Krankheit kann zum tot führen z.b. auch eine einfache Grippe

Kommentar von friesennarr ,

Seit es gute Medikamente gibt und Menschen die sich auskennen ist Novo nicht mehr unbedingt tötlich, aber für kleine Kinder ist diese Virus auch heut noch Lebensbedrohlich, genauso wie für kranke und geschwächte Patienten.

Kommentar von wotan0000 ,

Beim Tier wird immer gesagt: "nur der starke und gesunde überlebt" - komisch, bevor Tiere für Versuche herhalten mussten, war es beim Menschen auch so.

Der Mensch hat nichts mehr mit Natur zu tun.

Kommentar von friesennarr ,

Das gilt auch für alle Impfungen die du jemals erhalten hast. Natürlich bestimmt auch das Antibiotika, Antihistaminika, usw.

Es profitiert jeder Mensch, der Zugang zur Medizin hat.

Auch über Nahrungsmittelbiologie und ganz besonders der Trinkwasserbereitung. Diesen hast  du auch Tagtäglich den Tierversuchen geschuldet.

Kommentar von DCKLFMBL ,

Wer Medikamente will soll selber dafür sorgen das es sie gibt!

Kommentar von dadita ,

Das tue ich...in dem ich in der biomedizinischen Forschung arbeite und Tierversuche durchführe. 

Kommentar von DCKLFMBL ,

war ja klar, solche Sachen kann nur ein Gefühlloser Mensch wie DU rausreden…selber zu feige so etwas an dir durchzuführen? jetzt wird mir alles klar, deswegen schreibst du so Kalt, weil du es bist!

Kommentar von dadita ,

Kalt und menschenverachtend bist einzig du. DU bist es der andere Menschen zum Tode verurteilen würde, ich helfe dabei Leben zu retten...im Gegensatz zu einem Schädling wie dir bin ich ein produktives Mitglied der Menschheit. 

Das von medizinischer Forschung auch Individuuen wie du profitieren nehme ich in Kauf...solange dafür tausende Menschen gerettet werden. 

Kommentar von DCKLFMBL ,

zu viele Menschenleben…in der Natur würden sie halt sterben, wie Tiere auch - dabei sollte man es belassen und nicht die Natur Zerstören! was für Tierversuche führst du den durch? bei Affen? bei Mäusen? bei Schweinen? wie schlimm? 

Kommentar von dadita ,

Dann stirb doch. Mir liegt das Leben meiner Mitmenschen (du jetzt mal ausgenommen) wie auch das meine am Herzen. Ich bin froh, dass wir nicht mehr mit 30 an einer Lungenentzündung sterben oder auf dem Kinderbett. Ihre menschenverachtende Lebeneinstellung widert mich an.

Mäuse und Ratten. 

Kommentar von Xboythehidden ,

in der Natur würden sie halt sterben

Deine Einstellung zu Menschen ist grausam und schlimm.

Niemand dem man einfach so durch ein bisschen Medizin helfen kann sollte drauf gehen müssen nur weil für das Medikament vor 10 Jahren mal Tierversuche stattfanden.

Was ist mit kleinen Kindern die an seltenen Krankheiten leiden ?

Können die sich selber aussuchen sich nicht behandeln zu lassen wie du es für dich kannst ?

Nein können sie nicht, sie sind darauf angewiesen das andere ihnen die Medikamente geben die mal mit Tierversuchen entwickelt wurden.

Die Forschung versucht ja schon Wege zu finden Tierversuche abzuschaffen

Und dein Argument mit der Überbevölkerung ist lächerlich, denn in den reichen Gegenden der Welt, also da wo es die Medizin gibt, gibt es sogar eine Unterbevölkerrung, da braucht es mehr Menschen und wenn dort zu wenig Kinder geboren werden, gibt es bald nur noch alte Leute die niemanden mehr haben.

Kommentar von friesennarr ,

Und du hast alle deine Medikamente bisher selbst hergestellt? Auch deine Impfungen? Deine Trinkwasserversorgung gestalltest du auch selbst? Deine Nahrungsmittelkontrolle machst du auch selbt? Und du bist dir sicher, das du nichts verwendest, wofür Tierversuche notwendig waren?

Na dann, Gratulation, das du bisher so gesund warst, das du dies alles nicht gebraucht hast.

Antwort
von KatiiTj, 218

Das ist ja schon bereits in Europa verboten. Aber es gibt immer noch, Inhalte, die mit Tierversuchen was Zutun haben. Ich finde es einfach nur schlimm. Deswegen bin ich Vegan.

Antwort
von spieler99999999, 223
Nein, Tierversuche sind schlecht, SOFORT AUFHÖREN DAMIT

bin definitiv dagegen

Kommentar von dadita ,

Ich hoffe du verzichstest auch auf jedwede Errungenschafft des medizinischen und biologischen Fortschritts. Denn genau diesen willst du mit deiner Forderung beenden.

Tierversuche sind ein absolut unersetzliches Instrument in der medizinischen und biologischen Forschung. Ohne sie gäbe es die moderne Medizin nicht.

Kommentar von spieler99999999 ,

damals haben die menschen es auch überlebt also geht das auch heute

Kommentar von dadita ,

Sie lebten bis zum stolzen Alter von 30, die Kindersterblichkeit lag bei 50% die Müttersterblichkeit gleichfalls, Pandemien durch Pocken und Cholera, Pest und Polio forderten regelmässig Millionen opfer. Aber bitte, es stet jedem frei auf den medizinischen Fortschritt zu verzichten, Todessehnsucht ist schließlich auch eine Lebenseinstellung. Aber einerseits von ebenjenem Fortschritt, von Impfungenc Antibiotika, Schmerzmitteln, Insulin und Co. zu profitieren und andererseits Tierversuche und jene die sie durchführen und damit diesen Fortschritt erst ermöglichen zu verdammen ist ungeheuer scheinheilig. 

Kommentar von musicmaker201 ,

Ja, und zwar die die nicht krank geworden sind. Früher war eine Entzündung, Grippe oder andere Infektion eben schnell mal tödlich.

Wenn du meinst, das Tierversuche nicht notwendig sind, dann darfst dürftest du auch konsequenterweise keine Medikamente nehmen.

Antwort
von sweetrabbit2014, 19
Nein, Tierversuche sind schlecht, SOFORT AUFHÖREN DAMIT

Schuldigung, aber Tierversuche sind unmoralisch und einfach nur Folter. Menschen die sowas machen haben kein Herz. Und überlegt mal, Verbrecher werden besser behandelt als die unschuldigsten Lebewesen... ist das nicht traurig?

Antwort
von ichfragalle, 50
Nein, Tierversuche sind schlecht, SOFORT AUFHÖREN DAMIT

AUF JEDEN FALL !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community