Frage von Fliegengewicht4, 179

Was haltet ihr von Spielzeugpistolen für Kinder?

Würdet ihr eurem Kind eine kaufen, oder hattet ihr als Kinder eine bekommen? Man bringt doch den Kindern mit diesen Spielzeug auch irgendwie Gewalt bei?- oder findet ihr es nicht so? Meine Geschwister und ich hatten nie eine bekommen- ist meiner Meinung auch richtig so. Was ist eure Meinung dazu?

Antwort
von Rockige, 27
Ich würde eine kaufen oder hatte als Kind selbst eine

Man bringt Kindern nicht zwangsläufig Gewalt bei indem man ihnen Spielzeugwaffen (Schwert, Pistole, Säbel, Degen, Zwille, Pfeil und Bogen...) gibt.

Letztlich kommt es darauf an was man den Kindern allgemein vermittelt und ins Besondere im Umgang mit so etwas.

Ich hatte als Kind auch einen Plastikrevolver, oder einen Plastikknüppel, ich hatte auch Pfeil und Bogen (Spielzeug, Plastik mit Schnur), ich habe mir eine Zwille aus einer kleinen Astgabel und einem breiten Haushaltsgummi gebaut... Und jetzt als Erwachsene bin ich Pazifist. 

Meine Eltern brachten mir bei: Man schießt nicht auf andere Menschen oder Tiere, nicht mal im Spiel, nicht aus Spaß. Mit der Zwille wird nichts außer Papierkugeln abgeschossen (war für mich zwar langweilig, letztlich aber sinnvoll).

Wichtig finde ich, das der vernünftige/ sichere Umgang mit so etwas vermittelt wird. Ein Komplettverbot schützt nicht davor das jemand zu Schaden kommen könnte irgendwann in der Zukunft.



Edit: Ein Kind das eine Waffe haben möchte wird sich diese selbst bauen. Und wenn es "nur" aus Legosteinen ist oder ein Stock der als Pistole dient. Das sieht man auch in Kindergärten die das Prinzip vertreten "jegliche Art von Spielzeugwaffe ist hier verboten". Da wird heimlich aus Duplo und sonstigen Bausteinen was zusammengebaut und dann gelogen wenn man erwischt wird.

Letztlich wird dadurch nur vermittelt "ich muss es heimlich machen und lügen"

Antwort
von vdeparty, 107

Meine Kinder bekommen von mir keine Waffenattrappen als Spielzeuge. Weniger aus dem Gedanken, dass sie dann gewalttätig werden, sondern weil ich es einfach nicht für nötig empfinde. Die bauen lieber Lego oder lesen, wieso sollte ich ihnen also etwas schenken, woran sie noch kein Interesse haben?

Aber: Kinder prinzipiell für unfähig zu halten einen korrekten Umgang mit gefährlichen Gegenständen zu erlenen halte ich für falsch.
Ich habe mit 5 Jahren zu schießen begonnen (Bogen). Dabei war Grundvoraussetzung, dass ich lerne mit meiner "Waffe" gut umzugehen. Sie z.B. niemals, auch nicht im Scherz und ohne Pfeil auf der Sehne auf Mensch und Tier zu richten. Die Regeln im Schützenverein zu achten usw... so etwas kann ein Kind lernen, wenn man sich die Zeit dafür nimmt. Interessant dazu finde ich auch, dass allgemeine Waffen- bzw. Gewaltgegner wie der Populist Michael Moore ("Bowling for Columbine", "Fahrenheit 9/11") selber begeisterte Schützen sind, die auch im Kindesalter schon den Umgang mit Waffen erlernten.

Fazit: Es gibt einen richtigen Umgang mit Waffen (bzw. Waffenattrappen, Sportwaffen) und es gibt einen falschen Umgang. Es gibt kein pauschalisierendes "Waffen = schlecht" oder "Waffen = gut".

Wenn ein Kind kämpfen will, dann tut es das übrigens. Ob mit einem Stock, mit Händen und Füßen oder sonst wie. Dazu braucht es nicht erst den Initiator "Waffe als Spielzeug".

Ich lenke dennoch ein und finde, dass es Unsinn ist, Kindern Gewalt im Spiel nahe zu bringen. Gewalt, Krieg und Waffen sind NIEMALS etwas lustiges. Mein Bogen war stets ein Sportwerkzeug. Niemals eine Waffe! Das krasseste was meine kindliche Fantasie sich erlaubte war ein Pocahontas oder Robin Hood-Rollenspiel und das höchstens auf einem 3D-Parcour.
Wer sein Kind mit Kriegsspielen und Spielzeugwaffen überhäuft ohne den Umgang damit zu kontrollieren oder schlimmstenfalls Gewaltvorstellungen noch anregt, der kann davon ausgehen, dass das Kind den korrekten Umgang eben NICHT erlernt und sich später vielleicht negative Konsequenzen im Verhalten daraus ableiten.

Fazit 2: Waffen als Spielzeuge sind nicht nötig. Die grundsätzliche Verteufelung aber auch nicht.

Kommentar von karin69 ,

Gute Gedanken und überlegte Worte! 👍

Antwort
von Lycaa, 73

Meine Jungs haben ein ganzes Waffenarsenal.

Sie sind in der Lage vom römischen Legionär über Ritter und Cowboys bis zum Jediritter eine Spielgruppe von Freunden adäquat auszustatten.

Wenn sie keine Spielzeugwaffe zur Verfügung haben, dann werden bei Bedarf, wenn man es für das aktuelle Spiel braucht, eben Stöcke gesucht, die eine geeignete Form haben.

Am Anfang hatte ich auch meine Bauchschmerzen damit, aber inzwischen sehe ich das ganz gelassen.

Es gehört zu ihrer Art des Spielens und das habe ich zu akzeptieren gelernt. Das ist beim Vater, Großvater, Onkel manchmal auch Tanten etc. nicht anders gewesen und keiner von denen ist dadurch gewalttätig geworden.

Es gibt aber eine Regel, die auf keinen Fall gebrochen werden darf: Es darf niemals eine Waffe auf jemanden gerichtet werden, der nicht an ihrem Spiel beteiligt ist.

Antwort
von Ini67, 46
Ich finde Pistolen für Kinder falsch

Ich halte nichts von Spielzeugpistolen. Sie verkörpern für mich Gewalt.

Aaber: Ich habe zwei Söhne und die sahen das völlig anders. Beide kannten keine Pistolen und das erste, was sie im Kiga aus Lego bauten waren: Pistolen. Scheint iwie genetisch programmiert zu sein. Ich habe mich dann dazu entschlossen, das nicht zu fördern aber auch nicht dogmatisch dagegen anzukämpfen.

Wasserpistolen sind ok. Zu Karneval sind die blöden Knarren auch ok. Von mir bekommen sie aber keine. Da müssen sie schon ihr Taschengeld opfern oder Oma und Opa überreden.

Was ich nach wie vor nicht dulde sind Ballerspiele jeglicher Art.

Damit fahre ich eigentlich ganz gut. Der Große lernt einen sozialen Beruf und dem Jüngeren ist sein Sport mittlerweise wichtiger.

Antwort
von eostre, 104
Ich würde eine kaufen oder hatte als Kind selbst eine

Ich finde es in Ordnung, solange diese Dinge nicht zu realistisch aussehen. 

Wenn ich ein Kind nicht zur Gewalt erziehe wird auch eine spielpistole es nicht tun. 

Antwort
von MarKing93, 84
Ich würde eine kaufen oder hatte als Kind selbst eine

Hallo,

Ich würde meinen Kindern natürlich alles in der Richtung erlauben, nein sogar fördern 😅. 

Als Kind hatte ich alle möglichen Spielzeugwaffen, dann später bekam ich das Luftgewehr in die Hand gedrückt von meinem Vater für Schießübungen und meldete mich gleich mit 12 im Schützenverein an.

Nun bin ich 22, habe Waffenbesitzkarten und eine beachtliche Sammlung an allem was Männern so Spaß macht ;)

Trotz dem bin ich ein friedlicher Mensch, der noch nie jemanden Gewalt angetan hat (Von kleinen Schulprügeleien jetzt mal abgesehen) 😂

Ich wäre noch nicht mal in der Lage einen Vogel abzuknallen.

Antwort
von Mojoi, 106

Ich habe über das Thema lange gegrübelt.

Von striktem Verbieten halte ich nix. Ich hatte in meinem Praktikum im Kindergarten erlebt, dass Kinder mit Waffen spielen WOLLEN, trotz Verbot und Strafen. Sie taten es dann heimlich, bastelten sich Schießgewehre aus Lego oder Ästen und tarnten sie schnell als Bohrer oder Presslufthämmer, wenn die Erzieherin dazu kam.

Sicherlich, sie saugen diesen Bedarf nach Waffen aus ihrer Umgebung auf. Aber der Wunsch danach ist nunmal da.

Mein Sohn hat von seinen Kumpanen im Kindergarten auch interessant erschreckende Gewaltphantasien aufgesogen (behaupte ich jetzt mal. Was der sich da an Geschichten ausdenkt, hat er weder von mir, noch von dem Fernseh- / Youtube-Programm, was er sehen darf).

Und auch er möchte unbedingt mit Schießkanonen spielen.

Ich erzähle ihm dann, was ich davon halte und dass es mich erschreckt. Mal sehen, wie er sich entwickelt.

Ich bin als Kind auch in Tarnklamotten durch den Wald gehüpft, und habe mich doch nicht zu einem Psychopathen oder Auftragssöldner entwickelt.

Ich schätze mal, für mich persönlich war es ein heilsamer Schock, Gotcha und exzessiv Ego-Shooter gespielt zu haben. Mir war dadurch schnell klar, die statistische Überlebenswahrscheinlichkeit über einen längeren Zeitraum ist für jeden - auch für die Profis - Null.

Antwort
von Schnueffler00, 103
Ich würde eine kaufen oder hatte als Kind selbst eine

Ich habe als Kind (bin mittlerweile 29) auch mit Spielzeugpistolen gespielt. Geschadet hat es uns nie. Wir waren draußen damit und haben uns bewegt. Auch heute habe ich nicht unbedingt das Bedürfnis, mir im Darknet eine Knarre zu besorgen.

Antwort
von Franzmann0815, 95

Wir hatten als Kinder diese softair Pistolen (ein Set mit Kugeln gab's im Pfennigpfeifer für 2-3€). Wir sind damit draußen rum gerannt, hatten ein riesen Spaß und haben Spion oder der gleichen gespielt. Meine Freunde und ich sind nach wie vor keine Killer oder Psychopathen. Wenn ein Kind mit einem plaste Messer aus nem Koch Spiel Set spielt, wird es doch auch nicht gleich mit echten Messern Leute bedrohen oder verletzten. Ich denke mit 8 Jahren oder älter kann man schon Spielzeug Kanonen nutzen. Zumal Kinder jeden Stock oder so als Waffe sehen können.

Antwort
von Wonnepoppen, 86
Ich finde Pistolen für Kinder falsch

Es gibt weißt Gott sinnvolleres Spielzeug für Kinder!

Kommentar von karin69 ,

Die früheren Generationen sind nicht nur beim Fasching mit dem Cowboy und Indianer - Spiel groß geworden und da gab es auch als Spielzeug Messer, Pistole, Gewehr.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Das war früher!

die Frage wurde aber 2016 gestellt,ok?

Ansichten u. Meinungen haben sich geändert, nicht nur was das betrifft!

Antwort
von RrockboxXD, 66
Ich würde eine kaufen oder hatte als Kind selbst eine

Kleine Kinder (ich denke vorallem Jungs!) haben einfach oft das bedürfnis "rumzuballern". 

Wenn sie keine Spielzeugpistolen haben, schießen sie sich mit den Fingern ab.

Damit fördert man keine Gewalt, sondern gibt ihnen ein Spielzeug. Ich spiele Egoshooter, hatte als Kind eine Spielzeugpistole und bin immernoch komplett gegen Gewalt (siehe @ghul666) und hatte mit meiner Spielzeugpistole oder beim spielen nie das Bedürfnis wirklich jemandem weh zu tun. 

Antwort
von CounterMonkey, 64
Ich würde eine kaufen oder hatte als Kind selbst eine

Kinder kämpfen auch mit Stöckern. Wettkampf zur Herstellung einer Rangordnung liegt in unserer Natur, egal ob spielerisch oder ernst. Ich lehne Gewalt ab, hatte als Kind aber viele Spielzeugknarren, Pfeil und Bogen, Plastikschwerter und hab auch Killerspiele gespielt :p

Antwort
von FloTheBrain, 44
Ich würde eine kaufen oder hatte als Kind selbst eine

Waffen sind tote Gegenstände, weder gut noch schlecht.

Eine gute Chance einem Kind genau das zu erklären.

Antwort
von outoforder09, 41
Ich finde Pistolen für Kinder falsch

Muss dir zustimmen - ich bin auch nicht für Spielzeugpistolen bei Kindern.

War bei uns zu Hause damals nichts anderes, solche Art von Spielzeug hat es nicht gegeben und es hat keinem gefehlt.

Es gibt so viele anderen Möglichkeiten von Spielsachen - da kann man gerne auf solch eine Pistole verzichten.

Würde aber natürlich nie jemanden verurteilen nur weil er seinem Kind solch ein Spielzeug kauft - dies muss jeder selbst entscheiden :-)

Antwort
von DocCyanide, 47

Ich hatte einen ganzen Umzugskartons voller Spielzeugwaffen und heute bin ich Sportschütze und besitze scharfe Schusswaffen. Getötet oder verletzt habe ich noch nie jemanden und habe auch nicht vor das zu ändern. Dieses ganze Geplärre von Helikoptereltern die ihren Nachwuchs unbedingt vor allem schützen wollen was auch nur irgendwie böse sein könnte geht mir sowas von auf den Sack. Es gibt nunmal Waffen und es gibt Krieg und Gewalt. Das ist die Realität und irgendwann finden die Kinder das auch ohne Spielzeugpistolen raus, da reicht schon die Tagesschau. Was spricht bitte dagegen Kinder mit Spielzeugwaffen spielen zu lassen???

Antwort
von frageklops, 18
Ich finde Pistolen für Kinder falsch

Kinder und Pistolen muss doch nun wirklich nicht sein, finde ich!

Kommentar von karin69 ,

...und das tolle Cowboy & Indianer - Spiel beim Kinder-Fasching oder sonstiges?!?  "Früher" war das Gang und Gäbe...

Als Erzieherin und Mutter sehe ich da heute auch keine Gefahr, denn die Kinder haben ja in der Regel noch andere Hobbys und Gelüste.

Wenn, entstehen die  "Probleme" erst später, wenn im jugendlichen Alter keine "ernsthafte Symbolik" der Gefahren von Waffen und Gewalt vermittelt werden kann...

Kommentar von frageklops ,

Ich meine damit Kriegs-Waffen und sowas.
Cowboy & Indianer ist ja nicht unbedingt Krieg!

Antwort
von RicSneaker, 48

Ich denke, es kommt aufs Alter und auf die Spielzeugwaffe an. Wie definierst du Spielzeugwaffe? Womit man nicht schießen kann oder eine Softair, mit der man Plastikkugeln verschießen kann? Bis zu einem gewissen Alter würde ich meinen Kindern Spielzeugwaffen erlauben, mit denen man nicht schießen kann. Wenn sie alt genug sind, um eine Softair zu kaufen (14), sich dafür interessieren und dies nicht nur, weil es cool ist und sie Krieg spielen wollen, dann auch das. Ich selbst hatte früher schon Spielzeugwaffen und Softairs. Jetzt betreibe ich Airsoft als Sport. Nebenbei etwas Zielschießen mit Luftgewehren etc. Hat mich das zu einem Gewalttäter gemacht? Nein. Hatte noch nie ansatzweise eine Schlägerei o.ä.

Es gibt den Spruch "Zeig deinen Kindern Airsoft und sie haben kein Geld mehr für Drogen" ^^ Wenn man Airsoft als Sport seriös betreibt, dann sind Softairs normale Sportgeräte. 

Wenn Kinder dazu neigen, mit Spielzeugwaffen Leute töten zu wollen und aggressiv sind, würde ich sie natürlich nicht damit spielen lassen.

Zusammengefasst würde ich sagen, es kommt auf das Alter, sowie den Charakter des Kindes und die Art der Spielzeugwaffe an.

Antwort
von quantthomas, 43
Ich finde Pistolen für Kinder falsch

Spielzeugwaffen haben im Kinderzimmer nichts verloren. 

Antwort
von amike, 70
Ich finde Pistolen für Kinder falsch

Auf keinen Fall - es gibt zu viele Waffen in Kinderhänden!

Antwort
von RRRRDDDD, 11
Ich würde eine kaufen oder hatte als Kind selbst eine

Eine Kinderpistole als " Waffe ", die mit Gewalt konnotiert werden muß zu sehen, ist sehr übertrieben. Sollen sich also künftig an Karneval kleine Jungs im Cowboykostüm Blumen in`s Pistolenhalfter stecken ? ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community