Frage von SecondLifeEricc, 6.424

Was haltet ihr von Sex mit Tieren?

Also ich hab letztens so ne Seite gefunden, da setzten Leute sich dafür ein, dass das Legal wird. Wäre das möglich und kann es wirklich sein das Tieren sowas gefällt? Kann ich mir nicht vorstellen.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von LastLeviathan, 5.350

Ein Tier ist nicht in der Lage einem in diesem Fall das okay zu geben. Es muss nicht immer schwere Folgen für das Tier haben (z.B. wenn ein Typ sich an einer Stute vergeht wird die dabei nicht viel spüren) aber dennoch ist es immer eine Ausnutzung genau dessen, dass das Tier nicht nein sagen kann, daher sollte soetwas auch auf keinen Fall legalisiert werden, meiner Meinung nach. Vor allem bei Tieren die dabei körperliche Schäden davontragen sollten die Strafen dementsprechend schwer sein, da man in dem Fall auch eine Überschneidung mit Tierquälerei hat.

Kommentar von Imago8 ,

Ich halte zwar auch nichts von Sex mit Tieren, aber ein Tier kann sehr wohl zum Ausdruck bringen, wenn etwas ihm nicht gefällt. Natürlich abhängig von der Tierart. Ein Pferd kann sich z.B. ganz gut zur Wehr setzen. So ein Huftritt ist sicher nicht wünschenswert. Allerdings - und das ist das Problem - kann der Mensch auch dafür sorgen, dass die Tiere sich nicht wehren können, z.B. indem er sie einfach festhält oder anderweitig fixiert.

Kommentar von LastLeviathan ,

Stimmt schon, aber in der Tierwelt ist das mit dem freiwillig auch ein wenig anders als bei Menschen. Männchen drängen sich dort den Weibchen einfach auf und wenn es Paarungszeit ist, dann nehmen die das auch hin. Es gibt z.B. auch Tierarten bei denen die Männchen Widerhaken am Penis haben und der Schmerz der bei der Paarung entsteht den Eisprung des Weibchens auslöst, z.B. bei Katzen ist das so. Solche Dinge sollte man bedenken und der Mensch hat in diesem Fall als intellektuell überlegener meiner Meinung nach die Verantwortung.

Kommentar von Arxoz ,

aber dennoch ist es immer eine Ausnutzung genau dessen, dass das Tier nicht nein sagen kann

Du musst bedenken, dass es in vieler Hinsicht so ist, dass Tiere von Menschen nicht gefragt werden bzw. ausgenutzt werden. Ein Tier kann niemals nein sagen zu einer Kastration; Ein Hund kann nicht selbst nein sagen, wenn er zum Diensthund ausgebildet werden soll, und bei Einsätzen sogar sein Leben gefährdet ist, usw.

Nur hierbei ist es "moralisch" nicht vertretbar, da Sex ohnehin als Tabuthema gilt. Aber die Frage, ob wirklich das Tier dabei leidet, stellt sich kaum einer, weil sich die meisten schon im vorhinein ein festgelegtes, und meist sehr pessimistisches Bild davon machen.

Antwort
von PlueschTiger, 4.074

Wäre das möglich und kann es wirklich sein das Tieren sowas gefällt?

Der Mensch ist nicht die einzige Spezies die nicht nur zur Fortpflanzung Sex hat. Viele Tiere sind ähnlich aufgebaut und können auch an Sex vergnügen haben. Wichtig dabei ist! Das Tier darf nicht gezwungen und verletzt werden.

Was haltet ihr von Sex mit Tieren?

Ich bin dagegen, wenn das Tier dazu gezwungen wird oder Missbraucht wird. Leider gibt es dort einiges an Fälle und Neigungen, jedoch gibt es die auch tierunabhängig, also unter Menschen.

Sollte es auf Basis einer Beziehung und Liebe passieren, wodurch man davon ausgehen kann das der Besitzer nichts machen würde was dem Tier schadet, habe ich kein Problem damit.

Dieses angeblich Perverse verhalten ist auch in der Natur zu finden, wenn auch nicht oft, bzw. nicht oft beobachtet. Das Maultier ist eine Spezies die der Mensch, durch Kreuzung verschiedener Rassen einer Art, erschaffen hat (Esel + Pferd, glaube ich). Weitere Beispiele wären Liger (Tiger + Löwe), Schiege (Ziege + Schaaf), Zonkey (Esel + Zebra). Zugegeben das sind Kombinationen wo es sogar Nachwuchs gibt, doch auch andere Kombinationen sind zu Finden, selbst bei Youtube. Katze + Hund, Hund + Löwe, Hund + Ente, Affe + Katze, Elefant + Nashorn ....

Kann ich mir nicht vorstellen.

Willkommen in der Wirklichkeit. Es gibt vieles was du und ich uns nicht Vorstellen können, doch es gibt es. Selbst Menschen die ihr Auto Heiraten. Doch nichts davon ist Schlimm solange sie nicht andere Belästigen oder jemand schaden.

Menschen neigen dazu so etwas Pauschal, mit Tierquäler in einen Topf zu werfen. Jedoch sollte man sich erst mal Offen mit so jemanden unterhalten, wenn man damit Konfrontiert wird und erst wenn sich herausstellt das ein Tier wirklich dadurch schaden nimmt auch Handeln indem man es meldet.

Antwort
von Deamonia, 3.457

Also ich persönlich halte nichts davon, und ich glaube auch nicht das es so schnell wieder erlaubt wir, denn verboten ist es erst trauriger weise erst seit 2013 :( vorher gab es sogar regelrechte Tier Bordelle, wo man sich Online ein Schwein, oder eine Ziege für seinen Besuch reservieren konnte, echt wiederlich! 

Ob es den Tieren gefällt? Es kommt darauf an WAS. Das ist jetzt vielleicht ein bisschen unappetitlich, das zu beschreiben, aber ein Mann kann insbesondere ein kleines Tier beim Sex leicht töten. 

Es gibt Berichte von Hühnern die innerlich verblutet sind, von Katzen die notoperiert werden mussten, von Säuen die ihre Ferkel verloren haben usw. 

Wenn aber nun ein Mann ein Pferd penetriert, wird das kaum was davon merken, da das Glied eines Hengstes doch um einiges größer ist... 

Wobei ein Hund der z.B. eine Frau leckt, dabei sicher auch nichts unangenehmes empfindet, vielleicht "schmeckt" es ihm sogar, das wäre dann einer der wenigen Fälle, wo es dem Tier "Gefällt" aber sicher nicht auf Sexueller Ebene...

 

Kommentar von Arxoz ,

Du musst aber die Begriffe Sex von Vergewaltigung/Missbrauch/absichtlichem hinzufügen von Qualen - differenzieren.

Man weiß nicht viel über die Fähigkeit der Tiere Einverständnis zu geben, lassen wir das so stehen. Wieso sollte man darum automatisch davon ausgehen dass jemand ein Tier damit quält?

Wer ein Tier nur für seinen eigenen Lustgewinn missbraucht und Schaden hinzufügt, muss bestraft werden, sowas sollte selbstverständlich sein. Aber solange die Einverständnis-Frage nicht aufgeklärt ist, darf man hier nichts verallgemeinern.

Kommentar von Deamonia ,

Stimmt schon, ich habe vorhin auch einen Artikel gelesen, der meine Meinung zu dem Thema ein wenig revidiert hat. Denk Link dazu habe ich weiter unten in einem Kommi gepostet....

Kommentar von PlueschTiger ,

Also ich persönlich halte nichts davon, und ich glaube auch nicht das es so schnell wieder erlaubt wir, denn verboten ist es erst trauriger weise erst seit 2013 :( vorher gab es sogar regelrechte Tier Bordelle, wo man sich Online ein Schwein, oder eine Ziege für seinen Besuch reservieren konnte, echt wiederlich! 

Du machst den Fehler den viele auch bei anderen Themen machen. Alles in einen Topf. Deine Tierbordelle sind auch in der Zeit vor 2013 Verboten gewesen. Du hast unter den Menschen solche und solche. Bei Menschen gibt es auch SM, Bondage, und Grauenhafte dinge wie Gore, Sadismus, und Torture und glaube mir im Vergleich dazu, ist Sex mit Tieren Kindergarten. Doch das gibt es auch, wie beim Menschen, gegenüber Tiere.

Zudem ist auch heute, wie es scheint, der Sex mit Tieren nicht pauschal verboten, sondern wie Früher nur verboten, wenn das Tier gezwungen oder gequält wird. Letztlich hat doch die Geschichte Gezeigt das Verbote nicht davor bewahren das Dinge dennoch passieren.

Wobei ein Hund der z.B. eine Frau leckt, dabei sicher auch nichts unangenehmes empfindet, vielleicht "schmeckt" es ihm sogar, das wäre dann einer der wenigen Fälle, wo es dem Tier "Gefällt" aber sicher nicht auf Sexueller Ebene...

Du tust so als wären nur Menschen zu Lust und Orgasmen Fähig.

Kommentar von Deamonia ,

Doch, heutzutage sind jegliche Sexuellen Handlungen an oder mit Tieren pauschal verboten, aber schade das du meinen Kommentar offenbar nicht gelesen hast: 

Stimmt schon, ich habe vorhin auch einen Artikel gelesen, der meine Meinung zu dem Thema ein wenig revidiert hat. Denk Link dazu habe ich weiter unten in einem Kommi gepostet....

Kommentar von PlueschTiger ,

Laut Wikipedia sind 2 Zoophile vor Gericht gescheitert. Begründung: Das Verbot greift nicht in die Persönliche Freiheit ein.

Sowohl der Strafrechtsanwalt auf der Seite hier im Link als auch Wikipedia sagen das es nicht Pauschal Verboten ist. Siehe letzte 3 Zeilen des 3 Absatz. Letztlich ist es aber eine Sache der Auslegung der Gerichte.

http://www.lawblog.de/index.php/archives/2016/02/18/zoophile-unterliegen-vor-ger...

http://www.lawblog.de/index.php/impressum/

http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Kommentar von Deamonia ,

Nein tue ich nicht, aber hunde lecken sich gegenseitig auch nicht beim Akt, nur vorher, um sich kennenzulernen vielleicht. 

Von daher gehe ich davon aus, das ein Hund beim lecken keine Sexuellen Gefühle hat.

Wenn ein Hund bei einem Menschen aufreitet, gefällt es ihm mit Sicherheit. 

Allerdings finde ich weiterhin, das Tierbordelle nicht erlaubt sein sollten. Wenn sich jemand von seinem Hund besteigen lässt, ist das ein gewaltiger Unterschied, zur umgekehrten Version.

Kommentar von PlueschTiger ,

Allerdings finde ich weiterhin, das Tierbordelle nicht erlaubt sein sollten. Wenn sich jemand von seinem Hund besteigen lässt, ist das ein gewaltiger Unterschied, zur umgekehrten Version.

Welche Überraschung, gegen diese Bordelle sind sogar Zoophiele. Doch selbst wenn es solche Bordelle vereinzelt gibt, sind die wohl kaum die Regel. Mann sollte nicht jedes Märchen glauben was irgendwelche Hassprediger von sich geben, nur um sich einen Namen zu machen.

Von daher gehe ich davon aus, das ein Hund beim lecken keine Sexuellen Gefühle hat.

Hast du schon mal eine Stute oder Hündin gefragt was sie vor oder während eines Aktes mit einem Artgenossen fühlt? du kannst nicht nach deiner Vorstellung urteilen Du bist ein Mensch, kein Tier und kannst nicht sagen was Tiere dabei empfinden.

Kommentar von Deamonia ,

Welche Überraschung, gegen diese Bordelle sind sogar Zoophiele. Doch
selbst wenn es solche Bordelle vereinzelt gibt, sind die wohl kaum die
Regel. Mann sollte nicht jedes Märchen glauben was irgendwelche
Hassprediger von sich geben, nur um sich einen Namen zu machen.

Habe
ich behauptet, das es die Regel ist, oder das ale Zoophielen dafür
sind, oder welche besuchen? Ich schrieb sogar noch, das es ok ist, wenn
sich jemand von seinem Hund besteigen lässt, warum so agressiv?

Du unterstellst mir die ganze Zeit Sachen, die ich nie gesagt habe, ich habe auch nie so getan als ob Tiere keinen Orgasmuss haben können, wie du weiter oben behauptest.

du kannst nicht nach deiner Vorstellung urteilen Du bist ein Mensch, kein Tier und kannst nicht sagen was Tiere dabei empfinden.

Ich gehe lediglich von meinen Beobachtungen aus, wie ich oben bereits schrieb, lecken sich Hunde beim Akt nicht, von daher nehme ich an (wo bitte sprach ich von WISSEN?) das sie dabei keine Sexuelle Erregung verspüren. Was nicht bedeutet das es ihnen nicht gefällt, was es wiederrum in meinen Augen ok ist.

Auch wenn ich ein Mensch bin, und es nicht wissen kann, kann ich dennoch beobachten und daraus mit ein bisschen Verstand meine Schlüsse ziehen.

Tiere beschränken sich beim Akt so gut wie nur auf ihre Geschlechtsteile, sobald das Werben erledigt ist. Teilweise kommt noch ein Nackenbiss, oder das ineinander verschlingen (gerade bei Meerestieren z.B.) dazu, aber es ist in der Regel nicht wie beim Menschen, das der ganze Körper erforscht wird, das Körperteile geknetet und gerubbelt werden, das der Mund anstelle des Geschlechtsteils eingesetzt wird, um den anderen zu erregen usw. Sicher gibt es auch da Ausnahmen, aber ich gehe hier wie bereits gesagt von "der Regel" oder "dem Durchschnitt" aus.

Von daher finde ich solche artwiedrigen Praktiken falsch (ok, einen Rüden mit dem Mund zu befriedigen, wäre vielleicht in Ordnung, kann mir das nur nicht so ganz vorstellen, wie das bei größeren Hunden gehen soll, wenn sie dann aufreiten wollen)

Weiter unten schreibst du, das das nur ok wäre, wenn sich ein frei lebender Hund, der auch die Möglichkeit hätte andere Hunde zu besteigen, dazu entscheidet einen Menschen zu besteigen.

Hier muss man meiner Meinung nach abwägen, denn wenn ein Hund dies freiwillig tut, auch wenn er nur unter Menschen lebt, finde ich es ok. Hier haben beide einen Nutzen davon, und ich finde die "Grundhaltung" die dahintersteckt, und die ich glaube bei dir rauszulesen, "falsch". (Das der Mensch auf keinen Fall einen "Vorteil" von Tieren haben darf, die nicht vollkommen frei leben, auch wenn es für beide Seiten einen Positiven Effekt hat, weil deiner Meinung nach immer Zwang, bzw "keine andere Wahl haben" von Seiten des Tieres, und Egoismus von Seiten des Menschen dahintersteht.)

Als Beispiel nennst du allerlei Arbeitshunde, die sich "mit klebrigen Fingern betatschen lassen müssen" aber gerade Hunde kümmern sich oft schon von sich aus um die jungen, alten, kranken oder schwachen.

Selbst meine Frettchen sind zu kranken/verletzten sanfter als zu gesunden Menschen.

Du nennst immer die extremen Negativbeispiele wie Handtaschenhunde oder Tiere als Kinderersatz, das sowas unter aller sau ist solte jedem der Tiere wirklich mag klar sein, aber was ist mit denen, die ihre Tiere so gut wie irgend möglich halten, und sich dabei auch bewust gegen Qualzuchten entscheiden?

Ich finde auch vieles nicht gut, was in der Tierhaltung passiert. Die meisten Tiere leben in zu kleinen, nicht artgerechten Käfigen, aber ich habe das Gefühl, die Aufklärung wird immer besser. War es früher normal, Hamster als "Kinderspielzeug" in 30x25cm Gitterkäfigen zu halten, mit offenem Metalllaufrad, und sie nur zum (artwiedrigen) "kuscheln" rauszuholen, (man kannte es nicht anders) gibt es heute immer mehr artgerechte, große Gehege, mit Tiefstreubereichen, und allerlei Einrichtung zur Beschäftigung, geschlossenem großem Holzlaufrad plus besseres Futter.

Oder meine Frettchen, sie leben frei bei mir, ich hab zwar ein Gehege, aber da müssen sie nur kurz rein wenn ich putze. Bei mir ist es so, das ich mich, und vor allem meine Wohnung den Tieren anpasse. Dann laufen hier halt gelbe Röhren Quer durchs Wohnzimmer, Besuch darf nur mit langen Hosen kommen, stehen  4 Katzeklos, eine Buddelkiste, und hab jede Menge (selbst ausgesuchte) Schlafplätze im Wohnzimmer, kann nur an meinen Schrank wenn alle schlafen, und werde auch nachts mal geweckt, ist mir egal, den Monstern soll es gut gehen!

Nu bin ich etwas vom Thema abgekommen, aber das musste ich jetzt zu deiner Grundhaltung mal loswerden ;)

Kommentar von PlueschTiger ,

Ich wollte dich mit dem Kommentar nicht Angreifen. Wäre dir aber dankbar wenn du mir sagst wodurch du darauf kommst, damit ich lernen kann mich besser auszudrücken.

Du unterstellst mir die ganze Zeit Sachen, die ich nie gesagt habe, ich habe auch nie so getan als ob Tiere keinen Orgasmuss haben können, wie du weiter oben behauptest.

Wo genau habe ich dir etwas unterstellt?

Auf meine Äußerungen auf die du jetzt geantwortet hattest, wollte ich dich nur darauf hinweisen das du egal ob bei pro oder Kontra, du aufpassen musst was du glaubst. Natürlich auch das es verkehrt ist die Menschliche Auffassung von Richtig oder falsch, und der gleichen zu benutzen, denn wir sind Menschen keine Hunde, Katzen, usw., somit haben wir eine andere Einstellung zu dingen als sie. Mehr wollte ich mit dem Kommentar nicht sagen.

Bedenke auch das ich nicht alle deine Kommentare lesen kann, es sind einfach zu viele Beiträge auf der Seite, als das ich alle lesen könnte.

Weiter unten schreibst du, das das nur ok wäre, wenn sich ein frei lebender Hund, der auch die Möglichkeit hätte andere Hunde zu besteigen, dazu entscheidet einen Menschen zu besteigen.

Das ist keine meiner Aussagen!

Du nennst immer die extremen Negativbeispiele wie Handtaschenhunde oder Tiere als Kinderersatz,

Auch das ist so weit ich weiß nicht von mir. Die letzten beiden Zitate die ich hier wiederlegt habe klingen mir nach Hyaene. Wie es scheint, hast du versehentlich meine und ihre Aussagen vermischt. Denn ich finde keine deiner Vorwürfe hier unter meinen Kommentaren.

Wobei natürlich auch interessant wäre, wo abrichten beginnt...

Das ist eine interessante Frage. Meiner Meinung nach sofort und das in beide Richtungen. Der Mensch Richtet das Tier ab und das Tier den Mensch. Egal ob es eine Tiefergehende Beziehung gibt oder nicht, passen sich , denke ich, oft Tier und Mensch aneinander an. Selbst wenn dieses anpassen von Seiten des Menschen auf Selbstnutzen basiert.

Bedenke auch, das selbst in freier Wildbahn oder unter Menschen selbst, es eine gesellschaftliche Form des Abrichten gibt. Gruppenzwang, Mobbing, Trends, Rangfolge ....... Jeder hat die Möglichkeit dem zu Folgen oder auch nicht, doch muss jeder mit den Folgen der Entscheidung leben. Bei Haustier und Mensch ist es im Grunde ähnlich. Ich denke mal Tiere wie Hunde oder Pferde sind anders als Katze oder Frettchen leichter in der Lage sich einer gesellschaftlichen Ordnung anzupassen, daher ist auch weniger Anpassung von Seiten des Menschen nötig. Katzen oder Frettchen lassen sich nicht so einfach abrichten, daher muss der Mensch sich wohl oder übel anpassen.

Kommentar von Deamonia ,

Ich hab da offenbar wirklich 2 zusammen geschmissen, Entschuldigung dafür.. -.-

Habe jetzt gerade aber keinen Nerv, das alles auseinanderzudröseln, daher antworte ich jetzt mal nur auf diesen Post von dir..



"Ich wollte dich mit dem Kommentar nicht Angreifen. Wäre dir aber dankbar wenn du mir sagst wodurch du darauf kommst, damit ich lernen kann mich besser auszudrücken. "


Durch das Ironische "Welche Überaschung", dadurch das du mir die Fähigkeit Absprichst mir selbst ein Urteil zu bilden, oder mir zumindest ein schlichtes Gemüt unterstellst: "man sollte nicht jedes Märchen von Hasspredigern glauben" und zu guter letzt, durch deinen kompletten letzten Abschnitt, der für sich alleine gesehen ok ist, aber in Verbindung mit dem ersten Abschnitt, wirkt er agresiv! 
 
"Wo genau habe ich dir etwas unterstellt? "


Da: 
"Du tust so als wären nur Menschen zu Lust und Orgasmen Fähig."





Kommentar von PlueschTiger ,

Danke für die Hinweise, ich werde versuchen solche Sachen künftig vermeiden, wenn sie angreifend sind. Muss zugeben jetzt wo du es mir zeigst, sehe ich es ähnlich. Entschuldige.

Kommentar von Deamonia ,

Kein Problem, im Eifer des Gefechts, vor allem wenn einem ein Thema wichtig ist, kann sowas passieren, ist auch mir selbst auch schon passiert! Ich versuche mir Emotional geschrieben Beiträge immer nochmal durchzulesen, um "nichts falsches" zu 

Aber wir sind ja Erwachsene Menschen und können sowas zivilisiert klären ;) 

Antwort
von XHeadshotX, 3.086

Was ich davon halte? Gar nichts.

Kann es sein, daß sowas den Tieren gefällt? Theoretisch - bei fälschlicher Prägung auf Menschen.

Antwort
von mychrissie, 2.868

Es gibt Leute, die das mögen. Solange ein Tier keinen Schaden nimmt und es duldet, sollen die in ihren Ställen doch machen, was sie wollen.

Moralurteile gebe ich in diesem Fall nicht ab, denn wenn jemand sich das Recht herausnimmt, sexuelle Moralvorstellungen in das Privatleben von Menschen zu pflanzen, kommt meistens nicht viel Gutes dabei raus. Siehe Kirche!

Antwort
von Arxoz, 2.115

Also ich hab letztens so ne Seite gefunden, da setzten Leute sich dafür ein, dass das Legal wird.

Ich vermute du meinst die Seite von ZETA. (http://www.zeta-verein.de/)

Dort wird in erster Hinsicht darüber aufgeklärt was Zoophilie ist, und das Menschen mit dieser Neigung sich zu Tieren hinzugezogen fühlen. Und diese setzen sich auch dafür ein, dass sexuelle Kontakte nicht verboten werden sollten, weil es keine Beweise dafür gibt, dass ein Tier dabei leidet, und es sich lediglich um ein moralisches Verbot handelt.

... kann es wirklich sein das Tieren sowas gefällt?

Das hängt davon ab, ob ein Tier freiwillig mitmacht, oder es sogar selbst anstrebt. Allgemein wird ja behauptet, dass Tiere sich nur zur Fortpflanzung sexuell betätigen, und dass Einverständnis aus der Tatsache dass sie sich nicht verbal äußern können, unmöglich ist. Aber wer sich informiert, kann seinen Horizont erweitern, und sehen dass Tiere viel intelligenter sind, als die meisten Menschen vermuten möchten.

Tiere haben jedenfalls eine recht eindeutige Körpersprache, wenn man diese auch beachtet und versteht. Man kann die Sache auch an anderen Dingen veranschaulichen: Ein Hund der es mag gestreichelt zu werden, wird selbst zeigen, dass ihm das gefällt (z.B. er lehnt sich gegen die Hand, gibt die Pfote). Ein Hund, der es nur toleriert, wird relativ wenig Mimik dazu zeigen, und eher gelangweilt dabei wirken. Und ein Hund der keine Lust darauf hat, wird genervt sein, und sich versuchen von der streichelnden Person zu entfernen.

Und um Körpersprache geht es hier auch. Wenn der Hund dazu gezwungen wird, ist es auf jeden Fall kein Einverständnis, und darum Missbrauch, und gehört bestraft. Wenn man im Vorhinein jedoch behauptet dass Konsens nicht möglich ist, aber sich nicht damit befassen möchte, kann man das Thema jedenfalls nicht gerecht bewerten. Auch wenn es ein anstößiges Thema ist, darf man nicht aus persönlicher Meinung Urteile abgeben, weil Wörter wie "krank", "pervers" usw. relativ sind, und nicht definieren was "richtig" und was "falsch" ist, wenn es keine wissenschaftliche Begründung dazu gibt, dass es Tierquälerei ist.

Das soll nur ein sachlicher und vorurteilsfreier Beitrag meinerseits sein, weil es keine Rolle spielt was "ich von Sex mit Tieren halte". Hoffe ich konnte was nützliches beitragen. ;)

LG.

Antwort
von dsupper, 1.739

Hallo,

warum soll etwas "legal" werden - das bereits "legal" ist?

Bis 1969 waren sexuelle Kontakte zwischen Tieren und Menschen verboten (StGB § 175b). Die Strafbarkeit wurde dann aber bei der Großen Strafrechtsreform 69 aufgehoben.

Selbstverständlich setzen aber auch heute noch z.B. das Tierschutzgesetz dem Treiben Grenzen.

Wenn es sich um fremde Tiere handelt, käme auch noch u.U. § 123 (Hausfriedensbruch) oder § 303 (Sachbeschädigung) hinzu.

Verboten ist allerdings, z.B. pornografische Schriften, die die sexuellen Handlungen zwischen Menschen und Tieren zeigen, zu verbreiten.

Kommentar von dsupper ,

Und lt. TierschutzG stellt es lediglich eine Ordnungswidrigkeit dar.

Kommentar von Deamonia ,

Das stimmt so zum Glück nicht mehr, seit 2013 ist es wieder verboten: 

In Deutschland ist es mit der Gesetzesänderung vom 13. Juli 2013 nun grundsätzlich verboten, „ein Tier für eigene sexuelle Handlungen zu nutzen oder für sexuelle Handlungen Dritter abzurichten oder zur Verfügung zu stellen und dadurch zu artwidrigem Verhalten zu zwingen.“ (§ 3 S. 1 Nr. 13 TierSchG) und wird als Ordnungswidrigkeit verfolgt.

(Quelle: Wikipedia)

Kommentar von dsupper ,

und wird als Ordnungswidrigkeit verfolgt.

Eben - hab ich doch geschrieben - es ist eine Ordnungswidrigkeit, nicht anders, als wenn jemand einen Kaugummi auf den Boden wirft oder ein Hundehäufchen liegen lässt.

Leider stellt es keinen Straftatbestand dar!!

Kommentar von Deamonia ,

Ich bezog mich darauf, das es Verboten ist, nicht ob es eine Straftat oder eine Ordnungswiedrigkeit ist

Kommentar von dsupper ,

ja, verboten ist Vieles - eben auch, einen gekauten Kaugummi auf den Boden zu werfen. Wenn etwas aber nicht verfolgt wird oder kaum bestraft wird - eben nur als Ordnungswidrigkeit - welchen Sinn haben dann Verbote? Dann ist es nur reine "Makkulatur".

Kommentar von Deamonia ,

Das es zum *** ist, das es nicht umgesetzt wird, sollte klar sein, dennoch ist meine Ursprungssaussage, das es verboten IST deswegen nicht weniger wahr. (Wobei ich persönlich jetzt keinen Fall kenne, wo sowas angezeigt, und/oder nicht verfolgt wurde)

Vieles verbotenes wird nicht verfolgt, aber um konsequent ALLES zu bestrafen, bräuchten wir andersrum totalüberwachung in allen Lebensbereichen, und das kann auch keiner wollen.

Ich weis wirklch nicht, was du von mir möchtest, ich wollte oben lediglich deine Aussage, das es Legal wäre korregieren, weil es eben nicht stimmt. 

Über die Moral dahinter, und ob und warum es nicht umgesetzt wird, könnten wir nun Seitenlang diskutieren...

Kommentar von dsupper ,

Bitte lies richtig und beachte, dass ich genau aus diesem Grunde das "legal" in Anführungszeichen gesetzt habe ...

Kommentar von nixawissa ,

Ich kenne jemand der in seiner Bar solche Filme gezeigt hat, saß aber kurze Zeit später dafür im Gefängnis!

Antwort
von nuffin96, 1.987

Natürlich sollte es nicht legalisiert werden. Die Tiere machen es ja nicht freiwillig oder hat sich schon mal ein Taubenschwarm auf dich gestürzt und dich vergewaltigt?

Kommentar von Arxoz ,

Mich hat jedenfalls mal der Hund eines Schulfreundes dauernd im Schritt beschnuppert und mich zu Boden stoßen wollen, weil er sich mit mir paaren wollte. :L

Hab aber selbst nix dazu beigetragen, sondern musste mich nur vor einer "Vergewaltigung" wehren. ^^

Antwort
von Fun92, 1.689

Sodomie ist in Deutschland zurecht verboten!

Kommentar von dsupper ,

Aha - und woher nimmst du diese Kenntnis? Paragraph? Es ist schon seit Jahrzehnten nicht mehr grundsätzlich verboten.

Kommentar von dsupper ,

Es handelt sich lediglich  um eine "Ordnungswidrigkeit"

Kommentar von Deamonia ,

Doch, seit drei Jahren ist es WIEDER verboten: 

„ein Tier für eigene sexuelle Handlungen zu nutzen oder für sexuelle Handlungen Dritter abzurichten oder zur Verfügung zu stellen und dadurch zu artwidrigem Verhalten zu zwingen.“ (§ 3 S. 1 Nr. 13 TierSchG)

Kommentar von Fun92 ,

Danke war gerade verzweifelt am suchen und hab es nicht gefunden

Kommentar von Deamonia ,

war auch gar nicht so leicht zu finden, aber die einfachste Lösung war mal wieder die beste: Wikipedia ;)

Kommentar von dsupper ,

Es ist - wie du selbst unten schreibst - NUR eine Ordnungswidrigkeit - und leider KEIN Straftatbestand.

Ordnungswidrig handelt auch, wer einen Kaugummi auf den Boden schmeißt oder ein Hundehäufchen liegen lässt - so einen Wert haben die Tiere ....

Kommentar von Fun92 ,

Fällt das nicht unter  §17 TierSchG

Kommentar von PlueschTiger ,

„ein Tier für eigene sexuelle Handlungen zu nutzen oder für sexuelle Handlungen Dritter abzurichten oder zur Verfügung zu stellen und dadurch zu artwidrigem Verhalten zu zwingen.“ (§ 3 S. 1 Nr. 13 TierSchG)

Laut Wikipedia sind nur die Zwangsmaßnahmen Strafbar, wenn also der Akt ohne Zwang und Abrichten Zustande kommt, soll es angeblich legal sein. Aus dem Grund wurde laut Wiki, die Klage von 2 Zoophilen abgewiesen, weil das verbot nicht in das was sie beklagt haben eingreift.  

Kommentar von Deamonia ,

Wobei natürlich auch interessant wäre, wo abrichten beginnt...

Kommentar von dsupper ,

Nein, nein, man muss schon richtig lesen:

Es heißt doch ganz klar: ein Tier für eigene sexuelle Handlungen zu nutzen ODER ....

Aber trotz allem: NUR eine Ordnungswidrigkeit, weil Tiere keinen Stellenwert und keine Lobby haben .... andererseits gibt es ja auch beim Kindesmissbrauch nur sehr läppische Strafen ....

Kommentar von Deamonia ,

Was soll das "oder" jetzt aussagen? Das bedeutet lediglich das man nicht beides gleichzeitig machen muss, damit es verboten ist, sondern eins ausreicht! 

Antwort
von Mneuer123, 1.880

Wissen kann man es nicht, nur deuten anhand der Zeichen und des Verhaltens der Tiere, ob es ihnen gefällt oder nicht. Moralisch braucht man darüber ja nicht diskutieren. Pauschal zu sagen, dass ihnen das nicht gefällt, ist auch falsch ohne Beweise. Gibt ja auch Menschen, die sich aus Befriedigung von Tieren bespaßen lassen.. 

Kommentar von kukil ,

Das Problem an der Sache ist nur das sich die Tiere nicht wehren können. Sex mit Tieren ist Zurecht verboten. Jeder der das tut ist ein potentieller Vergewaltiger!!!!

Kommentar von Mneuer123 ,

Jeder Fleischesser ist ein potentieller Kannibale.. richtig? Es gibt sehr wohl Tiere, die sich dazu "bereit erklären", wieso weiß keiner. Ich habe hier lediglich eine sachliche Antwort gegeben. Außerdem können Tiere beißen, kratzen und Laute von sich geben.

Kommentar von Deamonia ,

Nein, denn Kannibalen essen ihre eigenen Artgenossen...

Hättest du jetzt gesagt "Jeder Fleischesser ist ein Potentieller Mörder" hätte ich dir (obwohl Fleischesser) noch zugestimmt. 

Kommentar von mneuer122 ,

Und Vergewaltiger vergewaltigen ihre eigenen Artgenossen.

Kommentar von Deamonia ,

Bei vielen Tieren kann man es schon wissen, da durch die Anale Penetration, je nach Größe des Tieres, der Darm schwer beschädigt werden, oder sogar reißen kann, was wiederrum zum Tode führt. 

Zum Thema sich wehren: Wie soll ein Huhn sich wehren?  

Kommentar von Mneuer123 ,

Leute, ich hab hier eine sachliche Antwort gegeben und keine Lust auf ein Pro-Kontra-Gespräch. Sag das nicht mir, sondern dem Fragesteller.

Kommentar von Deamonia ,

Du hast Vermutungen geäußert, mehr nicht

Antwort
von Andrastor, 1.491

Es gibt einige Länder in denen ist das legal.

Ich denke schon dass das den Tieren gefällt, ansonsten würden sie sich wohl wehren. Wenn es um die Genitalien geht, setzt jedes Tier Grenzen.

Kommentar von Deamonia ,

Wie soll sich ein angebundenes und fixiertes Tier denn bitte wehren, wenn jemand Anal in es eindringt? 

Kommentar von Andrastor ,

Was schaust du denn für ekelige Sachen an?

Es gibt in diesen Ländern Gesetze, welche die Tiere vor Missbrauch schützen und diese sehen es u.a. vor dass die Tiere nicht angebunden und fixiert werden.

Erst informieren, dann zetern.

Kommentar von Deamonia ,

Wer sagt das ich mir "so etwas" anschaue? Bitte unterlasse solche Unterstellungen. Ich kann lesen, das reicht um sich zu informieren, wie Pervers Menschen sein können.

Ich rede auch nicht von anderen Ländern, sondern von Deutschland, wo es vor 3 Jahren noch Gang und Gäbe war! 

Erst informieren, dann einen auf Besserwisser machen! 

Kommentar von Arxoz ,

@Deamonia Wer spricht hier bitte von sowas? Glaubst du wirklich dass jemand so etwas befürworten würde? Ist ein ekliges Thema, aber nur weil wissenschaftliche Nachweise von tierischem Konsens mangelhaft sind, sagt so etwas noch nichts über Gewalt-motivierter Vergewaltigung aus.

Wer mit einem Tier so etwas macht wie du es erwähnst, der GEHÖRT bestraft, ohne Diskussion. Aber wenn niemand hier erwähnt hat, dass etwas gegen den Willen eines Tieres geschieht, dann ist das kein sachliches Argument.

Kommentar von Deamonia ,

Ich bin halt der Meinung, das es nicht immer so ohne weiteres möglich ist, zu erkennen, ob das Tier dem nun "zustimmt" oder es einfach über sich ergehen lässt. 

Sex ohne Ausdrückliche, freiwillige Zustimmung, ohne jegliche aktive Teilnahme des Gegenübers ist für mich eine Vergewaltigung.

Wobei ich folgenden Bericht gelesen habe, und das was die Männer da beschreiben eigentlich ok finde: http://www.taz.de/!5074106/

Kommentar von Andrastor ,

Und wie soll ein Tier diese aktive Teilnahme zeigen außer den Hintern in die Luft zu strecken? Soll es sich Dessous anziehen, Kerzen aufstellen und "Je t'aime" auf den Plattenspieler legen?

Korrigiere mich, wenn ich falsch liegen sollte, aber soweit ich weiß hatte Deutschland nie wirklich viel mit Sodomie am Hut, auch wenn es zeitweise erlaubt gewesen wäre, anders als zum Beispiel in Dänemark und Finnland, die sogar für den Tiersex-Tourismus bekannt waren (sind).

Und ich bezweifle dass "festbinden und fixieren" in Deutschland oder anderorts die gängige Parxis in diesem Bereich ist. Du schließt von einer kleinen Gruppe auf die ganze Menge, was unklug und unkorrekt ist.

Kommentar von Deamonia ,

Ja, genau so sähe eine Möglichkeit der Zustimmung aus: Hintern in die Höhe. 

Oder wenn ein Rüde von sich aus versucht den Mensch zu besteigen, ist das OFFENSICHTLICH freiwillig. 

Wenn allerdings ein Pferd in der Box, oder eine Kuh im Stall angebunden wird, mit Kopf durchs Gitter hat das nichts mehr mit Zustimmung oder freiwillig zu tun.

Ich weis nicht wie groß die Zoophelie Szehne in Deutschland ist, aber ich weis, das es vor 2013 auch in Deutschland Tiersex Bauernhöfe gab! 

Kommentar von PlueschTiger ,

Ich weis nicht wie groß die Zoophelie Szehne in Deutschland ist, aber ich weis, das es vor 2013 auch in Deutschland Tiersex Bauernhöfe gab! 

Zoophilie und Sex mit Tieren sind 2 Verschiedene Sachen.

Zoophile sind Menschen die sich zu Tieren Hingezogen fühlen und diese auch Emotional lieben. Sex ist da ein Nebeneffekt der Beziehung. Doch es gibt genug andere die es nur um Sex geht und das geht von den Pubertären Jüngling der mal ne Möse Poppen will bis hin zu Sadisten die sich nicht am Menschen auslassen können weil es Mord wäre.

Falls du mit Szene auf die Bilder und Videos im Netz anspielst, das hat nichts mit zum Beispiel Zoophile zu tun. Das sind einfach nur die Folgen von nachfrage und Geldgier. Die Kunden sind mitunter auch Menschen, die selbst damit nichts am Hut haben, es aber geil finden.

Schätzungen gehen davon aus das 2,5% der Frauen und etwa 4-5% der Männer Sexuelle Erfahrungen mit Tieren hatten. auf dem Land geht man von etwa der Doppelten menge aus.

Wenn allerdings ein Pferd in der Box, oder eine Kuh im Stall angebunden wird, mit Kopf durchs Gitter hat das nichts mehr mit Zustimmung oder freiwillig zu tun.

Das makabre dabei ist, Sex verbietet man, doch es ist erlaubt Stuten von Hengste zwangsdecken zu lassen, Hühner in Minikäfigen zu halten, Kühe Zwangsbesamen (Einfach Rein den arm ins Loch), und so weiter. Tiere zu Kastrieren und wie ich gesehen habe mal den Eber dann seine eigenen Hoden auch noch in den Futtertrog zu werfen. Das Grauen könnte man immer weiter aufzählen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community