Frage von minimuc, 158

Was haltet ihr von selbstgemachten Pferdeleckerlis?

Die Frage steht eigentlich schon oben. Die industriell hergestellten Leckerlis verfüttere ich einfach echt ungern, da diese oft Müll enthalten oder man gar nicht weiß, was genau drin ist. So für unterwegs ist es aber schwieriger immer frisches Obst oder Gemüse dabei zu haben. Sind selbstgemachte Leckerlis eine Alternative? Ich meine natürlich nicht für immer, sondern dachte eher mal für zwischendurch bei der Bodenarbeit als Belohnung außer Streicheln oder beim Putzen, weil bei mir das Obst/Gemüse nach dem reiten dran kommt. Wenn ja, kennt Ihr Rezepte, wo kein 'Müll' drinnen ist? Wie macht Ihr das bei Euren Pferden? Wann gibt es was?
Danke für Eure Antworten schon mal.

Antwort
von VanyVeggie, 41

Karotten halten doch auch nach dem Reiten. Ansonsten verwende ich als Leckerlie gern getrocknete Hagebutten. 

Egal was du für ein Rezept machst es ist immer irgendwie Getreide, Zucker oder Backtriebstoffe drin. Von dem her halte ich eher nix davon. 

Antwort
von LyciaKarma, 85

Von selbstgemacht halte ich auch nicht viel.

Am einfachsten ist es, sich einfach Äpfel und/oder Karotten zu trockenen. Die halten auch gut, wenn man sie zb in einer Butterbrottüte aufbewahrt. 

Kommentar von minimuc ,

Okay danke für die Antwort :-)

Kommentar von Leseratte98 ,

Das ist wirklich ne coole Idee mit dem Trocknen, da bin ich noch nicht drauf gekommen. :)

Kommentar von ponyfliege ,

zucchini sind auch toll zu trocknen und für pferde geeignet.

oder eben auch frisch. der vorteil: damit kann man (in begrenzten mengen) sogar mal ein rehepferd oder ein diabetespferd belohnen.

oder eben alle rehegefährdeten rassen.

@lycia karma - luzernecobs? 

Antwort
von JaneDoe18, 41

Selbstgemacht ist leider oft nicht besser.

Am besten ist, wie die anderen schon sagten, obst in scheiben schneiden und trocknen ist wohl das beste, wenn es mal ein leckerchen sein soll.

Och habe allerdings für "den Fall" auch immer mal eine tüte gekaufte im Schrank. Die Alpenwiesenleckerli von Landmuhle sind eigentlich recht vernünftig. Meine Packung hält nun aber auch schon über ein halbes Jahr. Ich bevorzuge lob mit stimme und "anpacken", streicheln, leichtes klopfen. Das funktioniert deutlich direkter, als wenn das Pferd noch wartet bis ich den Keks aus der Tasche habe.

Antwort
von sukueh, 63

Selbstgemachte Leckerlie find ich genauso "überflüssig" sie gekaufte Leckerli. Unsere Pferde bekommen ab und an mal Möhrchen oder Äpfel, aber auch nicht als "Belohnung" nach der Arbeit, sondern halt einfach so.

Antwort
von lysixx, 63

Hey,

ich nehme am liebsten einfach Möhren und breche mir die vorher klein so dass ich immer ne kleine Belohnung habe. Geht natürlich auch mit Äpfeln oder Brot (Vorsicht nicht zu viel). Für mich ist der Vorteil, dass es gesund ist und man davon auch mehr füttern kann.

Ich hab damit wunderbar meinem Pferd zB Kompliment beigebracht.

Ansonsten hatte ich auch schonmal Pferdeleckerlies die einfach nur gepresstes Heu waren.

Lg

Kommentar von xxCamarguexx ,

Für mich ist der Vorteil, dass es gesund ist und man davon auch mehr füttern kann.

Möhren und Äpfel sind für Pferde auch nur ganz geringen Mengen ok. Brot überhaupt nicht. Auch mit Obst und Gemüse sollte man sehr sparsam umgehen. Es gibt auch einige Pferde die das gar nicht vertragen.

Meine Stute bekommt nichts davon.

Antwort
von Brunnenwasser, 61

Möhren und Äpfel sind ein Hochgenuss fürs Pferd. Es braucht also keine gekauften Zückerchen.

Mich würde aber interessieren welchen "Müll" Du in den industriellen Produkten verortest, vielleicht kann man Dir den Zahn noch ziehen falls Du mitmachst.

Kommentar von scheggomat ,

Darauf wäre ich auch gespannt. 

In meinem Bekanntenkreis ist nämlich auch ein Pferdefutterhersteller. 

Kommentar von Brunnenwasser ,

Da wird nix mehr kommen vom Threadstarter. Argumente sind schon "ausverkauft".

Schreibe ich nur damit er sich doch noch motiviert fühlt.

Antwort
von Anni97, 56

Also ich backe so alle 2 Monate selbstgemachte Leckerchen für meine beiden Schätze(1 Blech voll),gekaufte kriegen die beiden eher selten. Möhren und Äpfel kriegen sie schon zu den "Mahlzeiten", werden aber auch gerne so als Belohnung genommen.

Antwort
von kruemel84, 25

Hi minimuc,

ich halte von dem industriell hergestellten Lecklies absolut gar nichts, haufenweise Zucker und anderer Mist, der dort zusammengepresst wird.

Du kannst auch einfach Äpfel, Möhren oder Rote Beete trocknen. Entweder du reibst das Obst/Gemüse klein, dann kleine Portionen auf das Backblech machen, so wie dein Pferd es mag oder schneidest kleine Stücke und dann ab in den Backofen bei ungefähr 150 Grad ca. ne Stunde, musst das ausprobieren, ich mach das immer "frei nach Schnauze", es sollte aber keine Feuchtigkeit mehr drin sein.

Als Leckerlie kannst du auch z.B.

- frischen Stangensellerie

- frische Zweige von z.B. Birke, Haselnuss oder Obstbäumen

- Wassermelone

- Fenchel (aber nur kleine Stücke und max. eine kleine Knolle/Woche)

- getrocknete Hagebutten 

..... oder Salatgurke geben.

Obst und Gemüse sollte nur ein Leckerlie sein, also nicht in Massen!!!

Lg kruemel;-)

Antwort
von CaballoChica13, 70

Ich halte von selbstgemachten auch nicht mehr viel außer du achtest krass drauf was du reinmachst, denn diese Standard Sachen mit haferflocken und Zuckerrüben-Sirup sind jetzt auch nicht so gut. Grade für Rehegefährdete sollte man da, aber auch bei gekauften, aufpassen.

Möhren in Scheiben schneiden geht gut, finde ich. Rote Beete färbt leider sehr und mag glaub ich nicht jedes Pferd. Obst oder Gemüse trocknen soll praktisch sein. Oder du schaust mal bei pernaturam (ich bin mir grade nicht sicher ob's richtig geschrieben ist). Soweit ich weiß gibt es da so kleine Apfelpellets, die besser als normale Leckerlis sein sollen, und Rote Beete Chips, wobei ich nicht weiß ob die jedes Pferd mag, meiner tut's :) Stöber da sonst einfach mal.

Antwort
von Leseratte98, 66

Selbstmachen ist schwierig. gerade, weil viele auf die Idee kommen, da Mehl oder Backpulver reinzumischen ... Und sie halten meist nicht lang. Ich hab mal welche aus geraspelten Möhren, Haferflocken, Bananen und ein bisschen Zuckerrübensirup gemacht, die sind aber schnell schlecht geworden. Am besten komme ich mit kleinen Möhrenstücken klar. Da kauf ich mir immer Mal ne 1-kg-Packung Möhren und schneide eine Möhre in Scheibchen, bevor ich zum Hof fahre, das reicht dann aus für meine Zwecke (also eine "Arbeitseinheit" mit Clickern zB).

Antwort
von Vivibirne, 4

Ich mach es immer so, dass ich das ganz ohne rezept machen: einfach mehl, honig, klein geschnittene möhren und äfpel, rosinen und was man sonst so findet mischen und ab in den backofen, bis sie hart sind.. aber bei google gibt es auch viel

Antwort
von AppleTea, 47

Kauf doch getrocknete karottenstücke für nager

Antwort
von prinzessteddy, 18

Am Besten macht du sie nicht selber. Ich würde sie auch lieber trocknen.

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community