Was haltet ihr von Schlägen von Kindern?

... komplette Frage anzeigen

23 Antworten

Ich möchte dir noch eine Antwort geben. Als Kind/Jugendliche habe ich auch die Form der Gewalt erlebt, die du kennen gelernt hast.

Das ist jetzt fast 50 Jahre her. Trotzdem ertappe ich mich immer noch, dass ich automatisch reagiere, wie damals, wenn ich in einer vergleichbaren Situation bin.

Sobald jemand bestimmte Knöpfe bei mir drückt ziehe ich den Kopf ein. Dabei bin ich heute eine gestandene Person. Totzdem sitzen diese eingeprügelten Verhaltensweisen noch in mir drin. Merke ich dass, dann mache ich mich bewußt gerade und stark. In all den Jahen kämpfe ich noch immer dagegen an.

Irgendwann stand ich vor der Wahl. Bleibe ich ein Daueropfer dieser Erziehungsmethoden oder beginne ich mich davon zu lösen? Ich wollte keine Depressionen und Angstzustände mehr davon haben. Ich wollte endlich mal eine Nacht durchschlafen.

Mit meinem Vater konnte ich zum Glück ein klärendes Gespräch dazu führen. Auch meine Geschwister befragte ich dazu. Heute weiß ich, er dachte Erziehung funktioniert so. Er wußte es nicht besser. Obwohl er seine Kinder von Herzen liebte tat er es ihnen an, weil er es selber nicht anders erlebt hatte. Mit dem Verstehen kam das Verzeihen und ich fand meine innere Ruhe wieder.

Bei meiner Mutter war es anders. Sie verweigerte jedes Gespräch und behauptete alles sei ganz anders gewesen. Sie ist nun schon über 20 Jahre tot und ich bin noch immer sauer auf sie. Aber die Depressionen sind weg und die Ängst sind nun auf ein Maß geschrumpft, dass ich damit fertig werde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe eine zwiespältiges Verhältnis dazu.

Eines vorab. Schläge ist schlecht und entwürdigend. Egal ob sie verbal oder körperlich sind. Sie sind eine Erniedrigung.

In meiner Generation waren Schläge normal. Der Klaps in den Nacken oder auf den Po gab es überall und wurde hingenommen oder auch nicht schlimmgenommen.

Dann gab es aber die richtige Prügel. Die, bei der einen der Vater durch das halbe Haus prügelte mit der blosen Hand oder mit Hilfsmitteln. Wer sich dagegen wehrte und nicht nur davonlief bekam noch ein Packung für Respektlosigkeit hinterher.

Ich ertappte mich dabei, dass ich unbewußt, ja automatisch die kleine Form der Klapse bei meinen Kindern anwandte. Im Gegensatz zu meiner Generation nahmen meine Kinder das aber nicht hin und sie wehrten sich - was mich völlig überraschte. Aber ich lernte dazu und gewöhnte sie mir ab.

Die heftige Form der Prügel mußte ich bei meinem Sohn (meiner Meinung nach) anwenden. In der Pubertät ging er über alle Grenzen hinweg. Wir standen kurz vor dem finanziellen und mentalen Komplettruin und hier im Haus herrschte nur noch Kriegszustand. Als er dann auch noch mir gegenüber grob wurde, habe ich richtig ausgeteilt. Er war davon völlig überrascht. Seine Machtübernahme im Haus war gescheitert, als ich auf ihm saß und er am Boden lag mit verdrehten Armen.

Dabei war ich auf 180 und er machte immer weiter. Meine Tochter war schon lange in Deckung gegangen und hatte sich in ihr Zimmer verzogen, aber der Bengel wurde immer frecher und bedrohlicher. Er war da schon 1.80 m groß und ich bin 1.60 m (und korpulent).

Als ich auf ihm saß und mein Knie in den Rücken drückte habe ich ihm ein Ultimatum gestellt: Entweder hält er sich nun an die Hausregeln oder er geht. Er versuchte noch mir reinzudrücken, dass wir Eltern gesetzlich gezwungen sind ihn zu versorgen und er würde uns verklagen. Außerdem wollte er endlich regelmäßig das Kindergeld haben. Das würden wir ihm schon ewig vorenthalten. Meine Antwort: Das diskutiere ich jetzt nicht wieder mit dir. Wenn du ab heute nicht gehorchst, mußt du die Familie verlassen. Ich zeige dich einfach bei der Polizei an und lasse dich abholen. Egal, was aus dir wird. Genau hier und heute ist Schluß. 

Er hat mich dann beim Schulsozialarbeiter angezeigt und ich mußte in der Schule antanzen. Als wir da zu dritt saßen und mein Sohn loslegte, wurde der Schulsozi ganz still. Dann stand er auf und gab mir die Hand und sagte zu meinem Sohn: "Weißt du Junge ich habe das noch nie gesagt, aber bei dir mache ich eine Ausnahme: Ich versprech dir feierlich, beim nächsten mal halte ich dich für deine Eltern fest. Du bist ein echter Axsch."

Danach sprachen mein Sohn und ich fast 4 Wochen kein Wort miteinander. Er war dann wieder beim Schulsozi und wollte sich beschweren wegen der seelischen Grausamkeit (Schweigen). Der hat sich dann noch einmal mit ihm befaßt. Unsere Tochter vermittelte dann. Sie bestand darauf, dass wir uns wieder vertragen, weil sie es nicht länger aushielt.

Er hat sich nicht über Nacht gebessert. Der Prozess brauchte seine Zeit. Heute sagt er selber, dass er unmöglich war und es tut ihm Leid. Wenn wir uns heute koppen dann nur noch im Spaß z.B. um die Fernbedienung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, ich hoffe ich kann dir mit diesem Beitrag ein wenig weiter helfen. Generell ist das überhaupt nicht in Ordnung, dass man sein Kind schlägt und in Deutschland ist es sogar verboten. In manchen Ländern ist es aber Tagesgeschäft. Ich selbst wurde in der Kindheit sehr oft bestraft. Manchmal gab es einen Grund aber manchmal nicht wirklich. Als ich 3 Jahre alt war hatte ich furchbare Angst vor dem Weihnachtsmann, ist zwar lustig aber wahr. Mein Vater war beim Militär und da war eine Weihnachtsfeier, die ich in der Halle zu einer Hölle gemacht habe. Meiner Mutter war das so peinlich, dass sie mich nach Hause gezerrt hat und mit Gürtel und Händen geschlagen. Heute lacht sie drüber und sagt selbst: "Wie bescheurt ist man, dass man sein kleines Kind schlägt, weil es Angst hat". Naja: in meinem Land war es so üblich. Vom der Mutter mit dem Gürtel gekriegt, von dem Vater auf den Reis mit nackten Knien gestellt und von Großvater mit einem Holzstock. "Normale" Kindheit für die Zeiten gehabt. Also seine Kinder darf man nicht schlagen. Durch Schläge erreichst du nur EINS: Hass und Leiden. Man muss immer dran denken, dass nicht alle Kinder gleich sind. Manche kommen damit "klar", manche sind einfach psychisch kaputt.

Ich hoffe dir wird es besser gehen. Kopf hoch, Leben ist sehr schwer, aber man muss ein Mal mehr aufstehen als hinfallen!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schläge sind niemals in Ordnung. Vorallem wenn man sich nicht wehren kann bzw. darf wie in dem Fall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AfDRulezzzz
23.04.2016, 23:48

Oh Gott...ihr Gutmenschen, würg

3

Gar nichts - ich halte auch nichts von den als harmlos dargestellten "Klapsen".

Zudem haben Kinder das Recht, gewaltfrei aufzuwachsen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch ich habe noch den Kochlöffen und den Teppichklopfe kkennen gelernt, irgendwann sind meiner Mutter zum glück einige kochlöffel bei meinenm Bruder kaputt gegangen. ( kann auch an der Quali der Kochlöffel gelesgen haben).

Ich selber halte rein gar nix von Schlägen, von Ignoranz ( Kind tagelang ignorieren) allerdings auch nicht, denn das ist eine noch shclimmere grausamkeit.

Woher weißt du denn, das das Geschrei durch schlagen ensteht? Meine Tochter hat damals mal wie am spieß gebrüllt ,das die nachbarn klopfen kamen, weil Madame kein Waffel bekam  am späten Abend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vorsicht "Satire" ? 17 J. und du hast bereits Kinder?

Ich halte nichts von Nachbarn, die wegen jedem Geschrei die Polizei rufen. Lass doch die Kinder ihre Eltern schlagen. "Schlägen von den Kindern" daran sind noch keine Eltern gestorben.

Mutter zur Tochter: "Hör sofort damit auf oder ich schlag dich zurück!"

Tochter: "mach mal, wenn du dich traust, da freut sich der nette Nachbar" *blärr*

Das würdest du hier in meiner Wohngegend keine 2 Wochen überleben - und sie würden dich lünchen.

Ich halte deine Aussage mit der Polizei im übrigen für genauso übertrieben wie das, was du unter Schlägen der Eltern verstehst.

Ich kann meinem Kind auch die Ohren langziehen ohne das du etwas davon mitbekommst (da ist genauso erbärmlich).

Schon mal im Spielzimmer auf die Nase gefallen oder z.B. an die heiße Herdplatte gelangt? Mein Vater hat mich an den Haaren geschnappt und einmal längs durch die Wohnung gezogen.

Warum? Weil ich es absolut verdient hatte. Eltern sollte man nie schlagen!

(damals mit 12 J. da hatte ich den orangen Gürtel in Karate)

ein mal ... und danach nie wieder.


btw bist du Türke? Mein Mitgefühl, falls dem so ist (diese Mutter, ist eine Türkin).

Ein Deutscher, der schlägt noch nicht mal - die Türe zu.

Der hat alles im Griff!

§ 1631 BGB Abs. 2

 „Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig.“

http://www.lernen-ohne-angst.de/index-Dateien/DasRechtaufgewaltfreieErziehung.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gebe dir vollkommen Recht! Schlagen geht gar nicht und ist nur ein Zeichen von Überforderung und/oder Machtausübung!

Jedes Kind hat ein Recht auf eine gewaltfreie Erziehung!!!

Bei uns in der Familie gilt folgende Regel:  " Unser Kind darf uns nicht hauen und wir es auch nicht!" 

Wir heben nicht einmal die Hand- denn aus so einer "drohenden Geste" kann schnell ein Schlag werden.

Super dass du die Polizei rufst! Alle die Gewalt als Erziehungsmaßnahmen anwenden müssen wach gerüttelt werden!

 Ich bin sehr konsequent und zeige meinem Kind selbstverständlich Grenzen auf. Aber das geht auch in einer respektvollen Art und Weise! Ohne das Kind zu demütigen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist in manchen Familien selten noch zu beobachten und soll der Erziehung dienen, allerdings ist das ein ziemliches Niveau der Eltern mMn. Der Mensch / Elternteil kann intelligent genug sein, um soetwas zu unterlassen. Was aber nicht immer der Fall ist (leider). Davon halte ich nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gewalt ist Gewalt...egal ob der "harmlose" Klapps auf die Finger oder ein Schlag ins Gesicht.
Ein "bisschen Gewalt" gibt es einfach nicht!
Es hat beides nichts mit Erziehung zu tun, sondern mit Überforderung oder Hilflosigkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich bin 15 und hab schon ein paar mal was abbekommen, aber ich würde es nicht als Schlagen bezeichnen. Ich finde es ist schon ein Unterschied, ob man eine auf die Finger oder so bekommt oder ob man verprügelt und verletzt wird. Ich bin auch gegen Schlagen, aber als Kind braucht man manchmal echt eine, einfach dass man es mal merkt. Reden ist auch wichtig, aber meine Eltern haben nicht lang diskutiert mit uns. Meistens hat ein Blick gereicht und zwei oder drei Mal hab ich dann halt die Grenze übertreten :D Ich hab auch keinen Schaden dadurch oder bin verstört

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Digarl
23.04.2016, 23:54

Dein Schaden ist es, dass du schreibst, dass Kinder manchmal eine "brauchen".

2
Kommentar von AfDRulezzzz
23.04.2016, 23:55

Endlich mal eine realitätsnahe und vernünftige Antwort, danke !

0
Kommentar von kiniro
24.04.2016, 15:09

Als Erwachsene habe ich die Möglichkeit, mit dem Kind zu reden. Ich kann ihm sagen, was mir missfällt und was ich stattdessen möchte.

Ist es jünger, kann ich die meisten Situationen zumindest mildern, indem ich eine "Ja-Umgebung" schaffe oder es zur Not unter den Arm klemme, wenn es auf die Straße rennen will.
Das ist immerhin noch besser als es am Arm zu zerren und eine Verletzung des Armes zu riskieren.

Wenn Kinder "Grenzen übertreten", dann oft, weil die Eltern unfähig sind, ihre eigenen Grenzen zu zeigen und dazu noch die Grenzen der Kinder ignorieren.

Und nein - mit ein paar auf die Finger lernen Kinder NICHT wirklich, was angeblich falsch war.

1

Kinder schlagen geht nicht, das kann wie bei ihnen ein Trauma auslösen. Klar muss man Kindern auch eine Grenze setzen aber mit Schlagen und misshandeln erreicht man nichts. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Gegensatz zu früher wird heutzutage eher selten geschlagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin gegen Gewalt. Egal ob jung oder alt. Sowas geht gar nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man sollte schlagen und schlagen unterscheiden. Mal ne ohrfeige kann mal ausrutschen aber direkt sie Polizei verständigen.... sprich mal alleine mit dem Kind oder so weil du kannst alles falsch interpretieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MeinTagebuch
24.04.2016, 00:00

Eine Ohrfeige ist Schlagen.

Sowas ist genauso so niederschmetternd wie normales Schlagen da wurde wohl jemand zu autoritär erzogen und findet es au noch gut ich glaube es ja nicht

2
Kommentar von anna76570
26.04.2016, 19:29

Ja sorry. Ich wurde auch geschlagen in der Erziehung und nicht wenig. Aber ich beherrsche jetzt zumindest Manieren!

0

Körperliche Gewalt, auch gegen Kinder, ist eine Straftat  und sollte im Zweifel beim Jugendamt  gemeldet werden.

Hey:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kinder zu schlagen ist eine Körperverletzung und kann angezeigt werden und wird bestraft.

Erziehung sollte ohne körperliche Verletzungen statt finden, jedes Kind hat ein Recht darauf.

Das sollte viel öfter angezeigt werden, damit die Eltern lernen, dass man so keine Kinder erzieht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kinder brauchen klare Grenzen damit sie sich benehmen. Aber gleich so schlagen wie es sich in deiner Situation anhört ist nicht gut. Wenn ich höre dass ein Kind einer Freundin den Teller vom Tisch schmeisst und die Mutter nur lacht das geht nicht. Man kann jmd auch mit Worten und blicken etwas "klar machen" so wie meine xD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist vom Gesetz her verboten und ist gut so. Wer nur mit Schlägen erziehen kann, der hat schlicht und einfach versagt.

Das einzige was man mit Schlägen macht ist sein Kind wie ein Tier (und die schlägt man ebenso nicht) zu dimonieren und in eine Position völliger Hilflosigkeit zu bringen. Zudem vermittelt man seinem Kind "Wer schlägt/stärker ist hat recht, denn Mama/Papa hat ja auch immer recht wenn sie mich verletzt"

Das führt dazu, dass diese Hilflosigkeit und die Erfahrung von Gewalt später an andere weitergegeben wird. Entweder fängt es schon im Kindergarten/Schule an das andere Kinder verprügelt werden oder auch später in einer Beziehung oder beim eigenen Kind.

Es ist auf eine Form sogar erbärmlich, da man zeigt, dass man gegen ein (kleines) Kind mit Worten nicht ankommt. Statt dem Kind zu zeigen wie Menschen auf soziale weise Probleme lösen, zeigt man nur sein mangelndes verbales Vermögen um gegen ein Kind zu bestehen und gleicht dies mit Prügel aus. Ich möchte hier mal sehen wer seinen Kumpel, seinen Chef/Angestellte etc. verprügelt würde, aber ein Kind ist ja offensichtlich kein vernünftiges Gespräch etc. wert und hilflos genug sich daran vergreifen zu können.

Das einzige was Schläge ausdrücken ist ein unvermögen Kinder zu erziehen und sie eben den Weg für eine permanente Abwerung des Kindes und psychische Probleme.


Ich selbst bin zum Glück nie Opfer solcher Erziehungmethoden geworden, meine Eltern wussten mich groß werden zu lassen ohne mich in die richtige Richtung prügeln zu müssen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

versteh diefrage nicht wirklich?!

Wenn du dass meinst ob wir Kinderschläger mögen?! nein natürlich nicht!! 

dass ist einfach unmenschlich und unnötig.....

Meinerseits tut es mir für dich EXTREM leid dass du auch darunter leiden musstest! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung