Frage von dasniveausinktx, 36

Was haltet ihr von Prostitution:o?

Wir müssen einen Vortrag über Prostitution machen und wollen/sollen wie zu dem Thema der Stand in der Gesellschaft ist. Deswegen fragen wir euch.
Also was haltet ihr davon??
Lg, Clara

Antwort
von RFahren, 20

Prostitution ist - solange sie freiwillig und selbstbestimmt ausgeübt wird - eine Dienstleistung, die in Deutschland legal ist - und das ist gut so!

Wer Prostitution verurteilt bedient sich oft einer Doppelmoral, denn bei der oft empfohlenen Alternative "Such Dir doch einen One-Night-Stand" wird oft gelogen bis sich die Balken biegen ("Natürlich bin ich Single", "Ich suche etwas festes...", "Ich bin schon so gut wie geschieden..." usw.) um das Opfer ins Bett zu bekommen. Auch eine Versorgungsehe, bei der der Braut die finanzielle Ausstattung des Gatten wichtiger war, als die Liebe zu einem "armen Schlucker" wird selten mit dem gleichen Nachdruck beanstandet.

Die Ablehnung der Prostitution rührt oft von Vorurteilen und Des-Informationskampagnen der selbsternannten Moralwächter und Feministinnen. Ein modernes Bordell ist weder "schmuddelig" noch werden die Frauen zur Arbeit gezwungen (Wobei einige Feministinnen selbst die Notwendigkeit Geld verdienen zu müssen als "Zwang" auslegen - so gesehen sind wir dann wohl alle "Zwangsarbeiter"). Heutige FKK- und Saunaclubs ähneln auch eher einem Wellnesshotel als einer üblen Spelunke. Wer sich informieren möchte, wie Paysex heute funktioniert sollte erst mal "Wir sehen uns im Puff!" (Amazon) lesen.

Ein großes Problem aus Sicht der Sexworkerinnen ist die Stigmatisierung durch die Gesellschaft. Viele, die noch nie eine Dienstleisterin persönlich kennengelernt oder gesprochen haben, halten sie pauschal für ein Opfer, finden sie und ihre Tätigkeit schlicht "widerlich" oder - wenn diese hartnäckig auf der Freiwilligkeit ihrer Tätigkeit besteht - spricht ihr gleich völlig die geistige Gesundheit ab. Organisationen der Sexworkerinnen kämpfen daher vermehrt für die gesellschaftliche Anerkennung, gegen die willkürliche Schikane durch die Ordnungsbehörden und die Eingriffe in das Persönlichkeitsrecht und das Recht zur freien Berufsausübung - speziell in Bezug auf die aktuelle Diskussion um Registrierungspflichten usw. Siehe Seiten wie sexxworker.at oder voice4sexxworkers.com (bitte jeweils ein "x" entfernen - keine Ahnung warum DER BEGRIFF nun schon wieder auf der Blockliste steht...)

Mit dem Verweis auf die Existenz von Zwangsprostituierten, die in der deutschen Szene nur eine Randerscheinung sein dürften, wird gleich ein Verbot der Prostitution gefordert. Mit dem gleichen Recht könnte man mit dem Hinweis auf vereinzelt aufgedeckte Zwangsehen die Heirat an sich verbieten!

Frauen sind Prostituierte natürlich ohnehin meist suspekt, da die Möglichkeit jederzeit unkompliziert Sex kaufen zu können, die Damen eines beliebten Belohnungs- und Steuerungsinstruments beraubt... .

Antwort
von DesbaTop, 36

Schwere Frage. Kommt auf die Situation an. Wenn es erzwungen ist (Also die Frau das eigendlich nicht möchte) bin ich dagegen, ganz klar. Aber wenn die Frau es von sich aus, freiwilig und gerne macht, dann von mir aus. Ich vertrete generell die Meinung, dass jeder dass machen soll worauf er bock hat

Antwort
von Darklin, 22

Solange die Frau es von sich selbst aus macht damit leben kann und von niemanden dazu gezwungen wird find ich es ok würde aber nicht zu einer Professionellen gehn da sex für mich nicht so wichtig ist liebe und nähe sprechen mich eher an 

Antwort
von Neelo, 25

Eigentlich keine schlechte Sache, sofern die Prostituierten die Sache gerne machen, und nicht des Geldes wegen (Geldnot) oder weil sie gar gezwungen werden.

Antwort
von blackforestlady, 27

Habe nichts dagegen, nur sollten sie es ohne Zuhälter machen. 

Antwort
von SarieI, 23

Wenn sich die Leute freiwillig dazu entscheiden und es ihnen Spaß macht - warum nicht? Jedem das seine.

Wenn die Leute dazu gezwungen werden ist es verwerflich - genauso wie alle anderen Dinge, zu denen man gezwungen wird.

Antwort
von Windspender, 23

Ich finde es nicht toll, aber nu ist es da und man muss es wohl oder übel akzeptieren. 

Antwort
von Fler1990, 29

Ich finde es gut, solange die es freiwillig machen.

Kommentar von Valkyrie2000 ,

Wer bitte macht das freiwillig? Ich meine: Es wird nicht jede von irgendeinem Zuhälter gezwungen, aber man kann auch wegen Geldproblemen zu so etwas veranlasst weden. Freiwilig ist da mit Sicherheit nichts !

Kommentar von Fler1990 ,

Dann hätten die in der Schule besser aufpassen sollen! 

Kommentar von RFahren ,

Ich kenne einige junge Frauen aus Rumänien und Bulgarien, die statt für 200€ pro MONAT in der Heimat als Krankenschwester oder Ähnliches zu arbeiten, lieber in einem modernen FKK- oder Saunaclub in Deutschland, Österreich oder Schweiz für 200-1200€ PRO TAG anschaffen. Damit verdienen sie ein Vielfaches von dem, was in der Heimat ein Arzt bekommt... 

Keine hat vor diesen Job für Jahrzehnte auszuüben - aber wie heisst es denn so schön "Ich bin jung und ich will JETZT (gut) leben...". Ich glaube nicht, dass man das wirklich "Geldproblem" nennen kann - es ist daher wohl eher Bequemlichkeitsprostitution als "Zwangsprostitution"...

Kommentar von Fler1990 ,

DH, RFahren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten