Frage von onyva, 100

Was haltet ihr von Mitkollegen mit Tupperbox und sehr gesundem Essen?

Ich möchte mal eure Meinung dazu hören.

Ich beginne demnächst einen neuen Vollzeitjob mit Kantine in welcher es aber nur ein vegetarisches und ein Fleischmenü gibt.

Ich esse gerne eiweißreich (dh präferiere Fleisch aber dann auch nur Pute, Huhn...). idR wird nie etwas für mich dabei sein, denn meist wird es Schwein oder Rind sein sowie fettiges Fleisch. vegatarisch ist erst recht nicht meins (z.B. Nudeln).

Generell würde ich gerne eine Tupperbox jedesmal mitnehmen, aber andererseits ist es einfach unvorteilhaft, wenn die Kollegen in die Kantine gehen. Dabei sein sollte man vor allem wegen des Networkens.

Wie würdet ihr solche Mitkollegen wahrnehmen, wenn sie ständig auf ihre Ernährung achten und auch heikel sind und nur selten in der Kantine essen?

Abgrenzen werd ich mich nicht, aber ist halt doof denen beim Essen zuzusehen und ich ess meins dann schnell noch im Anschluss.

Leider weiß ich, dass Meschen die sich nicht der Norm entsprechend verhalten sich meistens rechtfertigen müssen. Irgendwie stresst mich das?

LG

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von sabbsi, 44

Ich geh zwar nie in einer Kantine essen, da mir die Zeit dafür zu knapp ist, aber so bekommt man noch besser mit, was die Kollegen essen, die auch nicht in die Kantine gehen. 

Ich hab meist ein Wurstbrot und Gurkenscheiben, Paprika oder einen Apfel dabei, manchmal einen Salat oder noch den Rest von gestern Abend.

Andere achten ganz extrem darauf, was sie essen. Nur Salat, Obst, Gemüse, nie Kohlenhydrahte. Da denkt man sich am Anfang auch “oh mein Gott, was hast du da nur für Kolegen“. Irgendwann hab ich mal mit denen drüber geredet, da lernt man doch auch einiges, hat öfter mal Gesprächsthemen, die nicht mit der Arbeit zu tun haben, kann sich gute Ideen für die eigene Küche holen.

Ich versuche sowieso immer ohne Vorurteile an etwas zu gehen, das funktioniert bei mir ganz gut :D

Wo ich bei dir eher das Problem sehe ist eben die Kantine. Es könnte sein, dass es nicht erwünscht ist, das eigene Essen dort zu verzehren. An deiner Stelle würde ich das vllt in den ersten paar Tagen/Wochen mal erst anschauen, das heißt doch eher von dort essen, und abklären, ob das überhaupt in Ordnung ist, wenn du eigenes Essen mitbringst. Vllt kannst du ja dann wenigstens einen Salat und etwas zu trinken dort kaufen und ein oder zwei Mal die Woche dort essen. Meist wird ja Anfang der Woche ein Essensplan ausgehängt oder bekannt gegeben, dann siehst du, ob mal was mit Huhn/Pute angeboten wird.

Ich persönlich hätte kein Problem damit, wenn ein Kollege lieber mitgebrachtes Essen isst. Muss ja nicht nur an der Ernährung liegen, kann ja auch an einer bestimmten Diät oder gar an Allergien/Unverträglichkeiten liegen, dass jemand eigenes Essen mitbringt.

Antwort
von Vivibirne, 11

Finde das toll wenn man auf sich achtet, man hat nur einen körper und Gesundheit ist unbezahlbar

Antwort
von sikas, 14

Da solltest Du dich nicht beirren oder stören lassen und einfachin der Kantine dein essen auspacken und essen den das geht keinen was an.Wersich dran stört ist selberschult und kann dir egal sein.Könntes ja auch eine Alergie haben und nur selbst zubereitetes vertrauen was wäre dann hungern?

Was ich von so einem Kolegen halten würde,würde mich kaum interessier und max bei gelegenheit mal die frage was oder warum du so/das isst.

LG Sikas

Antwort
von Noeru, 41

Ich kann verstehen, dass Du da bedenken hast. Aber warum meinst Du, dass Du Dich rechtfertigen musst? Nur, weil jemand auf seine Ernährung achtet und nicht alles in sich rein schaufelt? 

In meiner Firma gibt es auch eine Kantine und ich habe mehrere Kollegen, die ihr eigenes Essen mitbringen. Die gehen mit den anderen Kollegen in die Kantine, und während die anderen dann eben das Essen, was in der Kantine angeboten wird, essen die anderen Kollegen das, was sie sich mitgebracht haben. Bei uns hat da noch nie jemand was zu gesagt. Alles andere wäre auch dumm. Jeder Mensch soll selbst wissen, wie er sich ernähren möchte - da hat niemand reinzureden.

LG
Noeru

Antwort
von snatch1ngton, 38

Nun, wie ist das denn in eurer Kantine geregelt? Kannst du dort nicht einfach mit den Kollegen sitzen und dein eigenes Essen verspeisen?

Ich weiß nicht, wie das in deinem Unternehmen ist, aber in allen Großbetrieben die ich bislang kennen gelernt habe, ist es allgemein so dass tatsächlich nur ein Bruchteil der Belegschaft in die Kantine geht (alleine schon wegen des Kostenfaktors). Der Großteil der Mitarbeiter versorgt sich doch selbst oder geht nur ganz selten mal in die Kantine.

Daher denke ich nicht, dass es ungewöhnlich ist oder unter Kollegen ungern gesehen wird wenn du dein eigenes Essen mitbringst

Antwort
von Herb3472, 28

Wie würdet ihr solche Mitkollegen wahrnehmen, wenn sie ständig auf ihre
Ernährung achten und auch heikel sind und nur selten in der Kantine
essen?

Ich würde einen "Mitkollegen", der mit seinen "Mitkollegen" nur wegen des "Networkens" (früher hat man dazu "Kameradschaft" gesagt) in die Kantine mit geht, um ihnen beim Essen zuzuschauen, für einen Grenzgänger und Spinner halten, und würde ihn restlos verarschen. Unso mehr, wenn er nachher seine Tupperbox auspackt. Und irgendwann einmal würde ich wohl die Empfehlung aussprechen, er solle sich doch einmal in Psychotherapie begeben.

Ich bin auch heikel, mag auch kein fettes Essen und dies und das nicht, und wenn im Fleisch Sehnen oder zuviel Fett dran ist, habe ich schon fertig gegessen, bevor ich angefangen habe.

Aber die Show, die Du da ernährungstechnisch abziehst, ist schon jenseits von Gut und Böse. Hat Dich Deine Mutter so verzogen?

Kommentar von onyva ,

Nein ich habe keine Mutter :). Bin recht alleine groß geworden und besser als viele andere. 

Kommentar von snatch1ngton ,

@Herb3472: Ich weiß nicht, wo dein Problem liegt. Aber jemandem eine Therapie zu empfehlen, nur weil er sein eigenes Essen mitbringt, halte ich schon für ziemlich grenzwertig. Oder bist du selbst ein Kantinenbetreiber, dem dadurch finanziell Schaden entstehen würde?

Wenn bei euch unter Kollegen so umgegangen wird ("Grenzgänger", "Spinner"), dann möchte ich freiwillig keinen Fuß in euer Unternehmen setzen.  

Kommentar von Herb3472 ,

Ich weiß nicht, wo dein Problem liegt. Aber jemandem eine Therapie zu empfehlen, nur weil er sein eigenes Essen mitbringt, halte ich schon für ziemlich grenzwertig. Oder bist du selbst ein Kantinenbetreiber, dem dadurch finanziell Schaden entstehen würde?

Nicht die Sache an sich halte ich für grenzwertig, sondern die Begrifflichkeit und Art und Weise, wie der Fragesteller damit umgeht.
Nicht "Gedankenaustausch" oder "Zusammensitzen mit Kollegen", 
wenn man mit Kollegen in die Kantnie geht, sondern "strategisches Networking", etc.

Ich habe auch den Kantinenfraß oft nicht gemocht und mir selbst was zum Futtern mitgenommen, aber das war überhaupt kein Thema, schon gar nicht für eine öffentliche Meinungsumfrage.

Antwort
von DANIELXXL, 26

Wieso nimmst du deine Tupperbox nicht einfach mit in die Kantine und isst dort gemeinsam mit deinen Arbeitskollegen?
Ich mach das tagtäglich so, bin mittlerweile auch nicht mehr der einzige, anfangs zwar schon aber ich sehe da echt kein Problem.

Meiner Meinung nach muss man sich auch kein bisschen doof vorkommen oder so.
Du hast deine Ziele, gehst denen nach und ernährst dich deshalb gesund. Wüsste nicht was es da auszusetzen gibt.

Kommentar von onyva ,

Thx Herr Kollege ;). 

Kochst du am Wochenende vor? Werd das eher zu Mittag klein halten. Manchmal Reis/Couscous mit Fleisch und Gemüse aber meist wohl eher Brot mit Schinken und Obst ;)

Kommentar von DANIELXXL ,

Kein Ding, mal was neues eine Frage von dir zu sehen;)

Jap, bin heute wieder in den Aufbau gestartet, da ist das leider unumgänglich..
Vollkornnudeln, Reis, Kartoffeln, Hühnchen, das übliche halt;)

Antwort
von Pauli1965, 37

Es gibt viele Kollegen die trotz Kantine ihr eigenes Essen mitbringen. Das ist doch nicht ungewöhnlich.

q. Schmeckt das Essen nicht immer so toll

2. Ist es, wie du ja selbst schon angemerkt hast, nicht immer so gesund.

Nimm dein Essen mit und wenn es möglich ist, geh mit den Kollegen in die Kantine und iss dort dein mitgebrachtes Essen, wen du nicht allein deine Pause verbringen möchtest..

Das haben ein paar Kollegen und ich auch so gemacht., Es wurde nie was gesagt und der Kantinenbetreiber hat auch nichts gesagt.

Antwort
von Flohrianus, 35

Ich war erst etwas über diese Frage verwundert, da es normalerweise niemanden stört, wenn sich jemand anderes gesund ernährt. (Solange nicht ständig die eigenen Essgewohnheiten kritisiert werden)

Aber zur Frage: Die Kantiene gehört zur Arbeitsstelle. Nimm die Box mit in die Kantiene und iss sie dort.
Sollte keinen stören. (Den ein oder anderen dummen aber freundlich gemeinten Spruch wirst du dir natürlich dennoch anhören müssen)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community