Frage von Mysterio99, 51

Was haltet ihr von Mitarbeitsnoten in der Schule?

Ich würde gerne wissen was ihr persönlich davon haltet dass Schüler Mitarbeitsnoten kriegen.

Antwort
von blankness, 51

Ich finde dass die Art wie sie es bewerten nicht sehr gut ist. Es ist für viele schüchterne vielleicht viel schwieriger sich einzubringen da sie sich nicht trauen, obwohl sie es wissen. Und darauf achten viele Lehrer nicht sodass sie viel schlechtere Noten bekommen aufgrund ihres Charakters da sie sich nicht trauen. Trotzdem braucht man das ja. Sonst wäre Schule ja noch langweiliger ohne Mitarbeit der Schüler. Und man kann sich trotzdem gute Noten einbringen wenn man kann.

Kommentar von KanzlerBismarck ,

Du kannst dich ja auch nicht beschweren , dass du schlechte Sportnoten bekommst nur weil du Unsportlich bist oder ?

Außerdem motiviert es schüchterne Leute an ihre Schüchterheit zu arbeiten.

Kommentar von blankness ,

Finde nicht das man das vergleichen kann. Schüchternheit ist ein Teil von der Persönlichkeit was man nicht so einfach ablegen kann. Und unsportlich sein ist ja eine Eigenschaft/etwas was man nicht kann aber meist ändern kann.
Und zumindest für mich ist es sehr häufig unmotivierend, wenn ich dazu gezwungen werde und alle anderen sich melden und selbstbewusster sind. Aber ist ja bei jedem anders

Antwort
von zoeeylicious, 49

Also ich persönlich finde es eigentlich gut da ein Schüler der immer gute Beiträge bringt auf irgend eine Weise besser benotet werden muss als ein Schüler der einfach nur da sitzt... Allerdings gibt es wenige Lehrer die mir begegnet sind bei denen ich sage dass meine Mitabreitsnote fair war

Antwort
von Lischo, 44

Früher als ich in der Schule war fand ich sie doof. Jetzt allerdings muss ich sagen, dass sie durchaus Sinn machen. Überleg mal, wenn man mal einen schlechten Tag hat und dann ausgerechnet in der Klausur ein Blackout hat, dann versaut man sich die ganze Note, durch die Mitarbeitsnote kann man in solchen Fällen dann immer noch Schlimmeres verhindern...

Antwort
von zeytinx, 38

Halte nichts von da wied ja meist nur vorwissen abgefragt.. Das besitzten ja manche menschen nicht

Kommentar von KanzlerBismarck ,

Genauso könntest du dich beschweren , dass mansche leute den Schuhlstoff nich kapieren und deshalb schlechte noten bekommen ...

In der Schule soll das Zeugnis deinen Wissensstand angeben und bei Leuten mit Vorwissen ist er nuneimal in das Wissen zu diesem Thema höher.

Kommentar von zeytinx ,

Ja ich find es aber den anderen einfach unfähr ich mein in meiner klasse sitzten viele solche, manche trauen sich nicht mal aufzuzeigen weil sie angst haben was falsches zu sagen...  so dass ich die einziste bin die aktiv im unterricht teilnimmt..

Antwort
von Cheetah6921, 42

Ich finds ehrlich gesagt nicht so gut, denn Schüler sollten nach Wissen und Fleiß benotet werden Es gibt viele, die sich nicht melden wollen aufgrund schlechter erfahrungen, weil es dann entweder "Streber" heißt oder man ausgelacht wird wenn es falsch ist. So ist es z.B. bei mir, ich bin in einer Klasse wo ich ganz sicher weiß, dass mich niemals jemand auslachen würde, aber aufgrund von meinen Erfahrungen habe ich es mir einfach abgewohnt mich durch mündliche beiträge an Unterricht zu beteiligen, auch wenn ich theoretisch weiß, dass es sinnvoll wäre, kann ich es nicht umsetzen weil mich iwas in mir daran hindert.

Kommentar von PhilippDerGrose ,

Ich finde es gut das solche Leute für klugscheiserei für der Klasse in die Schranken gewiesen wird indem sie dem Schüler zeigt was man von solchen Leuten hält genauso gut ist es bei dummen Leuten so lernen diese schnell das ihre Beiträge wirklich keinen weiterbringen und halten sich zukuenftig aus Entscheidungen raus

Kommentar von Cheetah6921 ,

Nicht alle, die sich melden sind Klugscheißer

was ich falsch finde, ist, wenn einer ausgefragt wird, die Antwort nicht weiß und sich dann der nachbar meldet und die richtige antwort sagt... Da sollte man entweder versuchen einzusagen oder die ganze klasse so tun als wüsste es keiner damit der Ausgefragte vorm Lehrer nicht so blöd da steht

Mündliche Beitäge von Schüern machen es glaub ich zudem Lehrern leichter zu Unterrichten, und es kommen Fragen auf, die einem selbst erst in der EX oder Schulaufgabe eingefallen wären

Unterrichtsbeiträge sind für mich soweit positiv, die benotung negativ

Antwort
von nutzer74747, 37

Ich finds eigendlich gut, weil wenn du in bestimmten Fächern nicht gut bist aber in Mitarbeit gut bist und bewirbt dich dann irgendwo nehmen die eher dich als jemanden, der zwar bisschen besser is als du aber in Mitarbeit ne 5 hat oder so.

Expertenantwort
von goali356, Community-Experte für Schule, 20

Dass ist in meinen Augen überflüssig, die Leute die auch so gute Noten schreiben, werden dann auch die guten Mitarbeitsnoten bekommen und die anderen die schlechteren.

Antwort
von Kuhlmann26, 18

Ich finde Noten, nicht nur in Bezug auf die Mitarbeit, falsch. Hier meine Begründung:

http://kraetzae.de/schule/schulnoten/

Gruß Matti

Antwort
von pn551, 35

Früher hat es das gegeben. Und das war gar nicht mal so schlecht, da man mit der mündlichen Beteiligung - so hieß das früher auch im Zeugnis - seine Noten um einiges verbessern konnte. Ich selber habe durch mündliche Beteiligung eine Klasse überspringen können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten