Was haltet Ihr von Migranten bzw. wie geht Ihr im Alltag persönlich damit um; Hattet auch ihr schon negative Erlebnisse die euch zum "Umdenken" bewegt haben?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

1. Da ich bei einer Großstadt lebe, sind mit solche Situationen bekannt. Wobei der von dir beschriebene Ablauf dann doch etwas seltsam ist. Besonders irritierend sind solche Vorkommnisse, wenn nicht offensichtlich Alk/Drogen im Spiel sind.

2. Ich habe den entsprechenden Körperbau, bin nicht mehr ganz jung und habe eine ganz gute "Dont fxck with me"-Miene drauf, wenn ich will. Die Jungs haben doch allesamt keine Eier, wenn nicht mindestens 2 Kollegahs dabei sind.

Insofern bin ich selber eigentlich nicht von sowas betroffen. Bin aber schon manchmal mit dazwischengegangen. Einschließlich Aussage bei Polizei und Gericht.

3. Nein, weil die Radikalen keine Lösung haben. Man muss bedenken, daß unser Netz aus Freiheitsrechten ein empfindliches Kartenhaus ist, und zu leicht klappt alles zusammen, wenn man nur wenige davon entfernt. Anschaulich gezeigt bei Hitler und Erdowahn.

Die Rechtfertigung ist einfach - zwar toleriere ich andersartige Ansichten, aber ich muss mich zu einem höheren Standard halten, da mein moralischer Referenzrahmen erwiesenermaßen der Bessere ist. Wenn wir anfangen, ideologischen Extremismus mit den eigenen, verfaulten Waffen zu schlagen, dann haben wir verloren. Dann ist genau das erreicht, was Islamisten, Linksrechtsradikale und Co. wollen - der Freiheit des Individuums enge Grenzen zu setzen.

Unabhängig davon benötigt unser Ausländerrecht eine gehörige Renovation - Immigration von freiheitlich Denkenden muss vereinfacht werden, Ausweisung dagegen schneller erfolgen usw. - aber dafür braucht man keine AfD oder Reps. Außerdem sind Ein-Thema-Parteien für alle anderen Probleme meist nutzlos, da es innerhalb der Partei überhaupt keinen Konsens gibt abseits des einen Themas.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An sowas musst du dich gewöhnen werden vermuttlich keine Einzelfälle bleiben!Durch die Flüchtlinge verändert sich vieles nicht nur ins negative ich weiss!Aber man ist und bleibt verunsichert!Die AFD nun das ist schwierig auf der einen Seite vermittelt die einen Ausweg aber auf der anderen Seite?

Meine es gibt sicher auch Flüchtlinge die anständig sind oder?Die sollten nicht unter solchen Vorfällen verurteilt werden.Aber ich meine kriminelle Flüchtlinge gehören abgeschoben,eine Bewährungstrafe ist einfach keine Lösung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hattet Ihr schon ähnliche Erlebnisse? Was haltet Ihr von diesem "Erlebnis / Vorgang"?

Ja, leider jedoch mit Ausländern genau so wie mit Deutschen, konnte da bislang keinen Unterschied feststellen!

 Wenn ja, wie geht ihr persönlich damit um?

Ganz einfach, wir sind hier ne kleine Stadt, fast ein Dorf und na ja entweder den Illegalen Weg der Selbstjustiz (Wähle ich sehr selten) Oder ansonsten offiziel eine Anzeige, da ich solche Sachen dann immer(audio) aufzeichne und in gefährlichen Situationen auch wenn ich es schaffe einen Freund anrufe der Mithört! Und ja das Gesetz ist mir halt bestens bekannt, und das nutze ich!

Wäre es aus Eurer Sicht vertretbar "radikaler" zu Wahlen, um einer solchen Entwicklung entgegenzuwirken? Wenn nein, wie rechtfertigt Ihr das für euch persönlich? (Immerhin möchte man nicht, dass sowas jmd. erleben muss...)

Ganz ehrlich es wäre letzte Wahl, ganz einfach weil die AfD keine Partei für das Volk ist, sondern die der Reichen Leute und der Lobbyisten, und die NPD sind einfach so geistig zurückgeblieben dass die auch nur eine letztendlich negative Politik für unser Land machen würden. Es gibt also keine ordentliche Rechte Partei (jedenfalls Momentan)!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
1) Hattet Ihr schon ähnliche Erlebnisse? Was haltet Ihr von diesem "Erlebnis / Vorgang"?

ja ich erlebe es immerwieder, ich bin weiblich. ich werde von ausländern bedroht, belästigt, bedrängt, ja sogar gegen einen sexuellen übergriff musste ich mich schon wehren. 

 Wenn ja, wie geht ihr persönlich damit um?

ich meide es nach sonnenuntergang das haus zu verlassen da ich als einzelne frau nichts gegen mehrere männer gleichzeitig ausrichten kann 

Wäre es aus Eurer Sicht vertretbar "radikaler" zu Wahlen, um einer solchen Entwicklung entgegenzuwirken? 

meiner meinung nach wer bereits einmal negativ in erscheinung getreten ist der sollte sofort abgeschoben werden, einreiseverbot erhalten. leider jeh mehr '' flüchtlinge'' kommen desto extremer wird es denn diese ''flüchtlinge'' wissen sich nicht zu benehmen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte zwar noch nicht das Glück, aber es muss bei Straftaten hart vorgegangen werden. Sie sind in unser Land gekommen, wir bieten ihnen Unterstützung und wer das nicht mit dem nötigen Respekt behandelt sollte gehen.. 

Eine Partei wie Afd oder eine rechtsextreme Partei zu wählen ist hier keine Lösung, die haben doch keine Ahnung von Politik und gewinnen Wähler nur durch solche Negativbeispiele, aber haben keine Ansätze wie sie Probleme angehen können, außer einen: Ausländer raus!

Ich rechtfertige es damit, dass eine große Mehrheit der Migranden benachteiligt wird die sich in diesem Land eine Zukunft aufbauen wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin selbst Migrant und habe nix mit Migranten zu tun jedenfalls fast es liegt an deren Kultur und Erziehung und vor allem Religion. Die spielen sich hier als die großen Macker auf und die deutschen lassen alles mit sich machen würde ich so eine widerliche wahrscheinlich verseuchte Hand ins Gesicht kriegen wüsste ich nicht was passiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gehe gerne beim Griechen essen, nicht alle Ausländer sind schlecht ;)

Ansonsten soll Pfefferspray helfen XD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Leute die sich so benommen haben, kommen von der Unte*schicht.

Niemand von der Oberschicht verhält sich so.

Nur soviel, weil anfangs gelo*en wurde, es kommen nur Fachkräfte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es waren bei mir eigentlich ausschließlich die muslimischen Migranten, die mir im Alltag aufgefallen sind. Sicherlich nicht alle, aber gemessen an der Quote pro Kopf sind sie verglichen mit allen anderen Gruppen in der Hinsicht weit vorne. Warum das so ist, ob das nur mit der Armut zu tun hat, darüber kann man nur spekulieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?