Frage von Funmichi, 38

was haltet ihr von meiner these, dass ein mangel an liebe erst aus einem menschen ein rücksichtslosen kalten menschen macht, der über leichen geht?

Antwort
von michi57319, 13

Eher Abstand. Ganz häufig sind solche Menschen nicht in der Lage, Frustration auszuhalten und die Gründe dafür sind vielfältig. Auch Menschen, die ein liebevolles Elternhaus hatten und keine wesentlich schlechten Erfahrungen gemacht haben, können sich zu kalten Menschen entwickeln.

Da kommt wieder die berühmte Frage ins Spiel, ob die extrinsischen, oder die intrinsischen Faktoren eine größere Rolle spielen.

Kommentar von Funmichi ,

was ist intrinistisch?

Antwort
von musenkumpel, 12

Bis auf das 'der über Leichen geht'...

normalerweise hätte ein Mensch (mit Mangel an Liebe) von sich aus immernoch genug Achtung vor dem Leben und eine ethische Einstellung die 'über Leichen gehen' verbietet, also auch aus dem Inneren.

'Angst' solltest du in deiner These auch noch irgendwie einbeziehen.

Antwort
von buxerr, 7

dazu fällt mir das ein

Antwort
von Dummie42, 16

Welcher Liebe? Elterlicher Liebe? Kann sein, muss aber nicht. Hitler hatte zwar einen autoritären prügelnden Vater (was damals sicher sehr häufig vorkam), von seiner Mutter wurde er aber innig geliebt und verwöhnt. Hat auch nichts genutzt.


Antwort
von Geisterstunde, 9

Das trifft nur auf einige Menschen zu, bei den meisten allerdings nicht.

Antwort
von bubblefisch, 17

Das ist nicht unbedingt deine These. Das sagten schon sehr viele Philosophen, Psychologen und so weiter...

Antwort
von Tomatensaft129, 22

Meintens ist es genau umgekehrt, dass durch Neid, Liebeskummer usw Gewalttäter hervorgehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten