Frage von Luksilla, 75

Was haltet ihr von Kitas in denen Computereinführungen für Kinder spielerisch angeboten werden. Gibt es auch voreile, weil alle diees Medium so schlecht reden?

Antwort
von NicoleU, 23

Es gibt Eltern die ihre Kinder so lange wie möglich von elektronischen Medien fernhalten. Und dann gibt es die Vierjährigen, die ständig vorm Fernseher sitzen und mit dem Tablet oder Mamas Handy spielen. Ich denke der goldene Mittelweg ist richtig.

Gut vermittelte Medienkompetenz ist doch in Ordnung. Wenn der Kiga das hinbekommt kann das Kind sogar davon profitieren.

Für mich wäre das aber nicht wichtig ob vorhanden oder nicht und wäre kein Entscheidungsgrund für oder gegen den Kindergarten

Antwort
von newcomer, 36

bei Computer wird die Kreativität oft nicht so gefördert als wenn Kids mit Bausteinen spielen und da die verschiedensten Skulpturen schaffen.
Das Geschick der Hände, das Gleichgewichtsgefühl was ist stabil usw kannste nicht am Computer trainieren. Ebenso bekommen die Kids kein training für das Leben in Gruppe sprich sich Einordnen, manchmal durchsetzen, miteinander laufen und gegen eine andere Gruppe spielen.
Wenn dies alles nicht trainiert wird fehlt ihnen sehr viel was einen guten Menschen aus macht

Kommentar von Kefflon ,

Am PC wird halt nur das Gehirn trainiert. Auch ein sehr wichtiger Teil. Aber natürlich ist es zu einseitig nur das zu trainieren. Gerade bei heranwachsenden 

Kommentar von eostre ,

Das Gehirn von Kleinkindern wird am PC nicht trainiert. 

Kommentar von Necutor ,

Dies ist im Grunde richtig, allerdings heißt es ja nicht, das das Kind nur am Computer trainiert wird. Also wird es wahrscheinlich auch genau so wie in allen anderen Kitas so "trainiert" wie du es beschreibst, nur das es zusätzlich lernt mit einem Computer umzugehen, was ich eigendlich für sehr sinnvoll halte.

Kommentar von eostre ,

Kindergarten ist von 2 - 6 Jahre, welche sinnvollen und stimulierenden Sachen können Kinder deiner Meinung nach in diesem Alter am PC tun? 

Antwort
von Nordseefan, 13

Computer und Technik sind ja nicht schlecht. und auch für Kinder kann der ALTERSGERECHTE umgang mit PC und Co sehr sinnvoll sein. Wenn man darauf schaut, das die Spiele Altersgemäß sind, das die Kinder nicht zu lange vor der Kiste sitzen und noch genügend anderes Interessante Angebote (vor allem auch in der Bewegung) bekommen, dann spricht da eigentlich nichts dagegen.

Antwort
von frechi, 42

die Kinder sind im Umgang mit diesen Medien vertrauter und können sicher eine bessere Technikaffinität entwickeln. Sie sind dadurch eben gut vorbereitet und wissensdurstig. Vielleicht lernen sie auch früher die Risiken einzuschätzen.

Dennoch finde ich es sollte nicht überhand nehmen, da Pcs auch viel schaden anrichten können und andere Dinge ebenfalls wichtig sind. Den Sozialkontakt in real-life wird ein Computer, Roboter oder was auch immer nicht zu 100% ersetzen können, gerade in dem Alter, auch wenn es vielleicht nahe dran kommt.

Aber grundsätzlich mag ich die Idee sehr gerne, wenn es gut gemacht wird, denn in dem Alter kann man die Mädels sicher noch dafür begeisten(nicht falsch verstehen, aber ich bin eine von 4 Mädels im Informatikstudium, was eigentlich echt schade ist, denn es ist nicht so schrecklich wie es hingestellt wird ;-) ).


Kommentar von triopasi ,

Problem ist die Umsetzung: Wieviele Schüler können nichtmal richtig tippen? "Gut vorbereitet und im Umgang mit den Medien vertraut". Schwachsinn. Schule bereitet nicht gar nicht vor - zumindest war es bei mir so. WhatsApp nutzen heisst nicht "mit Technim vertraut".

Kommentar von triopasi ,

(Nicht böse gemeint aber das ist ein Diskussionsthema und sollte diskutiert werden.)

Kommentar von frechi ,

Damit hast du natürlich recht und auch das was man in der Schule allgemein so als Informatik verkauft ist absoluter schwachsinn, eine Lachnummer auf ganzer Line. Ich hab da noch das: Erstelle mit Excel deinen Stundenplan und son nen schr*tt in erinnerung.

Selbstverständlich ist die reine Bedienung der Programme nicht alles was zählt. Aber vielleicht ist genau das ein Schritt in die richtige Richtung. Im Spiegel war auch mal ein recht interessanter Artikel über eine Schule in Silicon Valley. Dort können die Kids schon spielerisch das Programmieren und ähnliches lernen, was ich nicht so verkehrt finde, denn durch das intesivere und frühere Auseinandersetzen mit dem, was hinter den Programmen so alles steckt wird man durchaus mit der Technik vertraut und besser vorbereitet auf mögliche Risiken und Berufsfelder.

Wie genau das umgesetzt werden kann/sollte/muss kann ich jedoch nicht beantworten. Da bin ich nicht so bewandert und klar ist, das hängt alles an der Art der Umsetzung. Entweder es kommt absoluter Mist dabei raus, oder es ist mehr oder weniger erfolgreich. Bei dem was sich hier alles so im Bereich unterricht in Sachen pc rumtreibt mag das sein das es nach hinten los geht, wenn man aber daran arbeitet und ein gutes Konzept entwickelt das nicht nur an der Oberfläche kratzt dann ist das in meinen Augen eine gute Vorraussetzung das es erfolgreich klappen kann.

Kommentar von andereaas ,

Aus der Kita bis 6Jahre ???

Antwort
von herja, 27

weil alle diees Medium so schlecht reden?

Wer ist denn "alle"?

Welche Vorteile würdest du denn sehen?

Kommentar von Hacker48 ,

Welche Nachteile siehst du?

Kommentar von herja ,

Keine.

Antwort
von NadimFalastin, 35

Ich finde Kinder lernen schon früh genug den Umgang mit der modernen Technologie, das muss nich schon in den Kitas und in den KIndergärten passieren. Die Kinder sollen lieber Erfahrungen in Umgang miteinander sammeln.

Antwort
von RBMannheim, 7

Schlecht geredet wird es zumeist von denen, die keine Ahnung von der Materie haben.

Es ist auf jeden Fall sinnvoll, wenn man Kinder spielerisch an dieses Thema heranführt. So lernen sie leichter. Und lernen müssen sie den Umgang früher oder später sowieso, da Computer eben heute zum Leben gehören.

Antwort
von Hacker48, 38

Klar, die Kinder lernen Medienkompetenz. :)

Aber im Endeffekt steht und fällt alles mit der Umsetzung. Wird das Ganze gut umgesetzt, gibt es dabei keine Nachteile, wird es hingegen beschissen umgesetzt, gibt es wiederrum keine Vorteile. Es kommt immer darauf an ...

Antwort
von Qochata, 34

Neues wird oft schlecht geredet.... "Jede Neuheit wird zuerst belächelt, dann wird sie bekämpft, schließlich ist sie selbstverständlich." (Arthur Schopenhauer, dt.Philosoph)

Antwort
von RuhrHD, 26

Also ein Kind würde das spannend finden aber ich persönlich finde man sollte denen nicht so früh in Komputer Technik einführen da dann die süchtigkeits wahrscheinlich keit zu hoch ist. Aber das kann man alles für sich selbst einscheiden.

Antwort
von eostre, 16

Ich sehe da keine Vorteile.

Die Kinder müssen erstmal sich und ihre Umwelt erkunden, soziale Kompetenz erlernen und wahnsinnig viel spielen, singen, klatschen, tanzen und malen bevor sie erlernen einen PC halbwegs sinnvoll zu nutzen. 

Im Kindergartenalter können sie  weder schreiben noch lesen-was sollen sie also am PC tun? 

Antwort
von triopasi, 24

Kommt drauf an in welchem Maß. Hast du paar mehr Infos?

Aber allgemein braucht man das in der Kita noch nicht. Ich glaube kaum, dass man da langfristig was von hat. Das ist noch zu früh. Grundschule ja, vorher nicht.

Antwort
von andereaas, 12

Moin, moin @Luksilla,

bevor wir uns "mist"verstehen, Kita bis 6 Jahre??? Computer???

Zu Deiner Frage: nichts!

Weil andere Punkte sind wesentlich Förderlicher wie, Kreativität, Gemeinsamkeit, Sprachentwicklung, Spielen allgemein und z. B. an Klettergeräten, um die eigene Koordinierungsfähigkeit zu schulen...etc und, und und,

Gruß

Der Geier

Antwort
von robi187, 12

muss man denn kinder das beibringen was alle kinder lernen wollen?

viel wichtiger ist es im kindeshalten dinge zu lernen wie sie ist?

die natur bis zum wassererfahrungen und später schwimmen lernen?

wir sind froh das wir ekp.de kennen gerlernt haben und haben dort viele natürliche erfahrungen gemacht?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community