Frage von Karstelito, 160

Was haltet Ihr von Hundebesitzern, die Ihrem Vierbeinern nur Fressen/Trinken geben, gassi gehen und evtl. noch kuscheln?

Tierquälerei, weil Beschäftigung fehlt oder nur eine Frage der Gewohnheit für den Hund?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von jww28, Community-Experte für Hund, 30

Naja kommt drauf an wie man Gassi gehen definiert, unsere sind in der Wohnung wie Faultiere, bis auf versteckte Leckerchen suchen sind die drinnen kaum motivierbar was zu machen, weil sie schlafen. Liegt aber dadran das wir draussen halt ordentlich was machen, neben den normalen Geschäft erledigen, wird gespielt mit anderen Hunden, Übungen wie bei Fuße laufen, apportieren, ablegen etc wird ständig wiederholt, der Wald ist zudem ein toller Hindernisparcour wo der Hund sein Weg suchen muss, springen und balancieren muss. Auch trailen machen wir ganz gern, Herrchen muss dann vor und sich verstecken und wir suchen ihn dann. Sehe also Gassigehen als Beschäftigung an was auch der natürlichste Weg ist in meinen Augen. 

Und dann kommts ja auch drauf an was der Hund leisten kann, meine alte kleine Hundedame läuft zwar noch ganz gerne, aber ist halt auch recht schnell fertig, so das sie weniger Übungen machen muss als unser junger Rüde. Ich würde sie sonst schlicht überfordern. 

Und arbeitsintensive Rassen würden hier bei mir wahrscheinlich auch an Unterbeschäftigung leiden, gehe zwar gerne täglich mehr als 3-4 Std raus, aber habe auch nur ein Chi-Mix und ein Podencomix, die lassen es auch lieber ruhiger angehen :) denke mal ein sehr intelligenter Hund zB Border Collie wäre damit nicht zufrieden, weil ihm eine Lebensaufgabe fehlt, habe ja weder Schafe, noch großartig Lust regelmäßig auf den Hundeplatz zu gehen :)

Was ich nicht mag sind die Leute die Hunde zum grösstenteil nur drinnen halten und nur zum erledigen der Geschäfte vor der Tür lassen. Haben hier so eine wohnen, mit 5 Hunden, die werden morgens und abends mal vor die Tür gelassen und mittags fahren die zur nur 100m entfernten Wiese, stellen sich da 5 Min hin und fahren wieder. Die Hunde tun mir total leid, höre die ewig nur bellen :( bei denen würde ich verstehen wenn die Hunde irgendwann mal austicken, den Chihuahua haben die ja schon so weit das alles und jeden beissen will der auch nur in die Nähe kommt :( 

Kommentar von jww28 ,

Danke fürs Sternchen :) 

Antwort
von Liaya, 60

Ein Hund schläft sowieso die meiste Zeit des Tages, weshalb es völlig in Ordnung ist, wenn man den Hund nebenbei noch mehrmals am Tag rauslassen kann (entweder kurz Gassi gehen oder in einen Garten lassen).

Natürlich braucht so ein Tier Beschäftigung, aber das ist je nach Rasse anders. Border Collies zum Beispiel benötigen fast den ganzen Tag lang Beschäftigung wie Tricks lernen, Sport oder Spiele. Aber so ist nicht jeder Hund. Das fällt nicht gleich unter Tierquälerei, da hat @StylaaGirl schon Recht.

Kommentar von icebear375 ,

Hmmm also es ist ein Irrglaube das man einen bordercolli von morgen bis abends bespassen muß und in staendig beschäftigen muss...  So ein border muss vor allem ruhe lernen sonst ueberdreht der recht schnell... Es kommt bei nem border ziemlich auf die Art der Auslastung ab....  Wen ich mit meiner huendin zb 3 Std gassigehen bekommst sie nicht muede trotz Freilauf und hundebegegnungen ......  Wen ich aber zb. Am Wochenende mit ihr ins suchtraining gehe (meine kleine trainiert rettungshund) ist die kleine nach ner dreiviertel std so platt das sie den restlichen Tag von sich aus zu nix mehr zu gebrauchen ist weil nasenarbeit fuer Hunde ziemlich anstrengend ist....  Man muss mit nem bordercolli nicht mehr machen als mit anderen Hunden.....  Es kommt drauf an was man macht und wie 

Antwort
von BellaCharline, 65

Tierquälerei ist meiner Meinung schon sehr übertrieben. Natürlich Benötigt ein Hund weitaus mehr als einen eintönigen ablauf der sich täglich wiederholt aber die Grundbedürfnisse werden immerhin erfüllt und sogar darüber hinaus noch gekuschelt also von quälerei sind wir hier wirklich weit entfernt.
Trainingseinheiten, einen Ausflug, verschiedene Orte kennenlernen, Artgenossen treffen, spielen,... Gehören natürlich für ein ausgeglichenes und rundum zufriedenes und glückliches Hundeleben dazu, keine Frage :-)

Antwort
von jue711, 44

Ich finde es völlig ok. Klar für einem jungen verspielten Hund ist es besser wenn er noch anderst beschäftigt. Aber wir haben einen älteren Hund (7) und dieser hat keine Lust auf andere Beschädigung, manchmal Leckerlie suchen oder bissl agility (eher selten) und sie ist trotzdem sehr zufrieden. Und wir haben einen jungen Hund (2) der jeden Tag was machen will. Sie nehm ich auch mit wenn ich mit dem Pferd was mache da sie dann beschäftigt wird und zusätzlich noch kunststücke und viel agility :)

Antwort
von Boxerfrau, 17

Ich denke es kommt auch immer auf Rasse, Alter, Charakter und Gesundheit des Hundes an. Dem ein oder anderen Hund reicht das völligst aus. Nur leider kommen Hunde oft in falsche Hände. Da wird der Hund nicht mit Verstand ausgesucht. Leider schaffen sich viele Leute Hunde an die absolut nicht zu ihnen passen. Oft der Fall bei Jagd und Arbeitshunden. Diese Hunde brauchen was für den Kopf und viel Körperliche Auslastung und landen i wo in einer Wohnung in der Stadt und werden 2mal am Tag zum Geschäft machen raus gebracht. Das dass dann Probleme gibt ist vorprogrammiert. Ich denke man sollte, sich mit der Rasse genau beschäftigen und dann auch so mit dem Hund arbeiten wie er es braucht.

Antwort
von icebear375, 12

Naja kommt immer auch auf den Charakter und das Temperament des Hundes an..... Ich denke es gibt bestimmt gewisse Hunde und hunderassen die sind mit so einem tagesablauf durchaus zufrieden.....  Hunde brauchen eh bis zu 18  Stunden Schlaf......  Es kommt halt drauf an wieviel Aktion der einzelne hund brauch und dan wiederum auchnoch welche Rasse der Hund ist....  Klar das ein Bernasenen anders ausgelastet werden will als ein ausie und ein arbeitshund wie ein bordercolli must du anders auslasten als ne französische Dogge... 

Fuer mich waere aber ein Hund der halt einfach nur da ist und so gehalten wird absolut nix....  Ich hab nen bordercolli .....  Meine kleine waer schon irritiert wen ich das so versuchen wuerde und spätestens nach dem zweiten Tag wuerde sie mir wahrscheinlich Zeigen was sie davon haelt...

Antwort
von MiraAnui, 37

Kommt auf den Hund drauf an.

Nicht jeder Hund braucht gleich viel Beschäftigung.

Meiner Hündin würde das völlig reichen..Mein Rüde würde mir die Wohnung auseinander nehmen.

Antwort
von michi57319, 15

Gegenfrage: Wie stellst du dir den perfekten Tag für einen Hund vor???

Meine Schäfine hatte bei unseren Spaziergängen immer massig Spaß und Auslastung. Wir sind ja nicht nur durch die Welt getrullert. Da gab es Reize ohne Ende! Wild, andere Hunde, Agilityelemente, Mäuse, Baumstämme, etc.

"Nur" Gassigehen kann extrem erfüllend sein :-) Dazu Rituale, wie Essen machen, Gute Nacht sagen, Kuschelrunden, Suchspielchen in der Wohnung.

Ein Hund benötigt kein 24-Stunden-Bespaßungsprogramm. Das Gegenteil ist der Fall.

Antwort
von brandon, 37

Tierquälerei?

Damit bekommt der Hund schon mehr als so manches Kind.

Antwort
von GrauRabe, 43

Das Tier braucht Nahrung (Füttern) Es braucht einen gewissen Auslauf und muss seine Bedürfnisse verrichten (Gassie-Gehen) und das Tier benötigt ein  Soziales Umfeld (Kuscheln, spielen). 

Ich sehe in deiner Umschreibung alles gegeben, was soll daran so schlimm sein?   

Antwort
von Lilalaunebaer91, 13

Dann frag ich mich wofür ich mir überhaupt nen Hund hol, .. Wer nicht mehr damit tun will, dem würd ich eher nen Tamagotchi empfehlen. 

Antwort
von FrauStressfrei, 35

Gassi, fressen, kuscheln... Das klingt doch perfekt! Natürlich ist es fein, wenn man den Hund auch noch artgerecht beschäftigt. Aber es ist nun keine Tierquälerei wenn man es nicht tut! Ein Mops zB währe damit völlig zufrieden

Antwort
von StylaaGirl, 46

Schonmal darüber nachgedacht das Kuscheln und Gassi gehen die Hauptbeschäftigungen sind? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten