Frage von Linoc, 297

Was haltet ihr von heutigen Teenagern?

Ich als Autist habe eine eher skeptische Sicht auf die Menschheit und besonders auf die Jugendlichen, mit denen ich mich jeden Tag abfinden muss. Einerseits faszinieren und inspirieren mich manche Menschen sehr, andererseits bekomme ich von manchen "normalen" Verhaltensweisen schon im alter von 16 die ersten grauen Haare... Vielleicht kann ich als Einzelgänger das alles auch gar nicht begreifen aber ich dachte mir "Du willst etwas über die Menschen wissen ? Frag sie doch Einfach!"

Also: Liebe Menschen da draußen, Wieso sind die heutigen Teenager so wie sie sind ? Ich sehe 14-16 jährige Mädchen in unserem Dorf die schon schwanger sind, nur mit 5 cm. dickem Make-Up vor die Tür gehen, sich unter den Jungs rumreichen lassen wie einen Joint (die sie nebenbei auch schon konsumieren). Auch sehe ich hier 15-16 jährige Jungs die sich den halben tag nur besaufen, rauchen, kiffen und hinter den Mädels her sind. Wann wurden die kinder mit denen ich einst im Kindergarten war zu egoistischen Teenagern ohne echte Gefühle die einen Menschen nach seiner anzahl an followern/abbonenten beurteilen ? Waren die Teenager vor 40 Jahren auch schon so ignorant, ist das vielleicht einfach wie die Menschheit schon seit Tausenden von Jahren ist nur mit Technik ?

Kennt ihr auch solche Personen ? Was denkt ihr von solchen menschen ? Sagt ihr vielleicht, das ist eben die neue Normalität ? Findet ihr jemand wie ich sollte einfach versuchen da mit zu mischen ? Ist das an allen(oder den meisten) Schulen so ?

Wenn ihr euch jetzt denkt "oh man, wechsel mal ganz schnell die Schule yo!" Kann ich nur sagen, ich war schon auf 9 verschiedenen Schulen und es war an allen gleich. Egal was ihr zu diesem Thema denkt, ich würde mich sehr freuen eure Meinung dazu zu lesen. PS: die beispiele über die jugendlichen meines Dorfes/Meiner Schule sind alle leider nicht nur eine erfundene Übertreibung, ein "Alta an was für ner kranken Schule bist du ey ?" ist also durchaus berechtigt falls ihr dergleichen nicht selbst schon gesehen habt. Liebe Grüße - LinoC :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Clarissant, 54

Was haltet ihr von heutigen Teenagern? 

Genauso viel wie von allen anderen Altersgruppen gibt. Dass es Menschen gibt, den man Lebensstil man absolut nicht nachvollziehen kann, ist vollkommen normal. Deshalb ändert sich meine Meinung über eine ganze Gruppe von Menschen aber dennoch nicht. 

Davon abgesehen, verstehe ich nicht, warum man Menschen so nach Alter "kategorisieren" sollte. Warum redet man hier von "Teenagern" und nicht von "Einzelfällen"? "Teenager" sind keine Gruppe, die irgendwie anders ist als der Rest der Gesellschaft. Teenager sind Menschen und jeder einzelne von ihnen hat eine eigene Geschichte, eigene Hobbys, eigene Wertvorstellungen, eigene Interessen, eigene Prioritäten etc. 

Ich halte Schwangerschaften in sehr jungem Alter und Kiffen/Rauchen/Saufen jetzt auch nicht für besonders gut, aber ersteres kommt selten vor und letzteres ist abhängig davon, in welchem Umfeld man sich gerade bewegt. ICH jedenfalls sehe beides so gut wie nie. 

Ein Gedanke, den ich jedoch mal loswerden will, weil solche Fragen wie deine ständig auftauchen: Es ist jedem Menschen selbst überlassen, was er in seinem Leben tut. Das geht sonst niemanden was an (außer Eltern/Familie vielleicht). 

Wenn ein Mensch sich schminken will, soll er das tun. Wenn er einen Partner nach dem anderen haben will, von mir aus. Wenn jemand im Internet abhängen will, soll er das tun. Warum sollte das dich oder irgendjemand anderen kümmern?   

Was denkt ihr von solchen menschen ? 

Nichts Spezifisches. Ich beurteile Menschen danach, wie sie sich mir gegenüber verhalten, nicht daran, wie sie sich kleiden, schminken oder was weiß ich. Ansonsten habe ich in meinem Leben selbst genug zu tun, da brauche ich mir nicht auch noch um die Angewohnheiten anderer Gedanken zu machen. Ich kann sowieso nicht erzwingen, dass Menschen sich ändern, und das will ich auch gar nicht.  

Findet ihr jemand wie ich sollte einfach versuchen da mit zu mischen ?

Nein, bleib, wie du bist. Du musst dich nicht für andere verstellen. Du wirst deinen Weg finden, glaub mir. :) 

Antwort
von Paganini, 116

Ich werde nicht auf alle Punkte Deiner Frage eingehen. Aber ich habe einen Kerngedanken dazu. Ich habe nämlich ein Feindbild, das ich für sehr viel verantwortlich mache: das Fernsehen.

Mir war früher, als ich noch jünger war, überhaupt nicht bewusst, wie unglaublich manipulierbar und beeinflussbar Jugendliche sind. Die ersten Jahre eines Kindes, die prägenden Jahre, werden total unterschätzt. Man kann soviel in der Erziehung eines Kindes kaputtmachen, und man kann es im späteren Kinderalter und im jugendlichen Alter nur schwer wieder reparieren. Das Grundgerüst bleibt, und es formt die Persönlichkeit eines Menschen weitaus mehr, als die meisten Eltern es wahrhaben wollen.

Der Fernsehkonsum - sowohl die Qualität als auch die Quantität - spielen eine so massive Rolle, als ob man sich ein drittes Elternteil in die Wohnung holen würde. Hätte ich in meinem Leben Kinder gehabt (nun ist der Zug wahrscheinlich für mich abgefahren), dann hätte ich schon schwer überlegt, ob ich den Fernseher ganz abgeschafft hätte oder strenge Regeln aufgestellt hätte. Mir ist klar, dass ich dann auch hätte überlegen müssen, wann und wie ich diese Regeln mit der Zeit wieder gelockert hätte, denn ich hätte meine Kinder natürlich auch zu eigenständigen Menschen erziehen wollen, aber erst einmal hätte ich da den Finger draufgehabt.

Selbstverständlich leuchtet mir ein, dass das Fernsehen alleine nicht für alles Schlechte verantwortlich gemacht werden kann, aber das hätte ich auch nie behauptet. Aber wenn ich mir z.B. meinen Neffen anschaue, den ich sehr gerne habe, der mich aber regelmäßig zur Verzweiflung treibt, dann bin ich der Meinung, dass die meisten dummen Ideen, die er hat, eindeutig auf das Fernsehen zurückzuführen sind, und dass obwohl sich seine Eltern vor seiner Geburt geschworen hatte, alles anders zu machen. Und ich habe gleich mal überhaupt nichts bei seiner Erziehung mitzureden, und doch mache ich mir sehr viele Gedanken darüber, was für ein Mensch aus ihm wird, und ich sehe da die Entwicklung momentan mit sehr viel Sorge.

Nein, das Fernsehen ist nicht die Wurzel allen Übels, es sind Eltern, die ihre Kinder alleinelassen, und das schaffen viele sogar, wenn sie den ganzen Tag neben ihren Kindern auf der Couch sitzen. Und aus Kindern werden Jugendliche, die denken, dass "normales Verhalten" das Verhalten der Menschen ist, die ihnen am nächsten stehen: den Menschen aus dem Fernsehen.

Frag mal Jugendliche, wer ihre Vorbilder sind, und dann frage sie, woher sie ihre Vorbilder kennen bzw. wo sie sie kennengelernt haben. Du wirst Dich wundern!

Kommentar von Linoc ,

Erstmal Danke für deine ausführliche Antwort, sehe es genau so. Ich wurde jedenfalls ohne den TV erzogen und interessiere mich auch nicht wirklich dafür, und bei mir scheint ja alles okay zu sein :') 

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 46

Hallo :)

Ich finde, dass es ja schon ein lustiges Phänomen ist, das alle paar Jahre wieder aufkeimt: Jede Generation maßte sich bisher das Quasi-Recht an, die ihr nachkommenden Jugendlichen verschiedener Un-Werte wie Unzuverlässigkeit, Wollust, Verschwendungssucht, Oberflächlichkeit, sexueller Freizügigkeit, fehlender Bildung oder Aggressivität/Gewaltbereitschaft bzw. "Dummheit" zu attestieren... das finde ich einerseits schade, andererseits nicht okay. Weil es schlicht nicht zutrifft!

Denn es kann per se nicht sein -----------> und ich bin der Ansicht, dass es seeeeeeeeehr stark vom Umfeld abhängt, in dem man sich bewegt! Ich kenne z.B. keine Mädchen von 16 Jahren, die schwanger sind (und nicht wissen wer es war^^), Drogen konsumieren, gefühllose Egozentriker sind & so unsicher sind, dass sie alles übers Internet regeln müssen.. habe selber auch Cousins & Cousinen in dem Alter, zu denen ich (25) 'nen recht regen Draht pflege.. und die sind ehrlichgesagt nicht viel anders drauf, als meine Kumpels & ich vor 10-15 Jahren gewesen sind... sieht man von Handys & dem Internet ab, was wir damals noch nicht in dem Umfang kannten ;)

Ich würde nicht sagen, dass die heutige Jugend so verkorkst ist, wie du sie beschreibst.. damit malt man die Lage mMn zu schwarz an die Wand, das trifft so einfach nicht zu.. sicherlich gibt es Missstände, aber sooooo extrem sind die dann auch nicht. Außerdem wie gesagt, es hängt maßgeblich von dem "Milieu" ab, in dem man sich bewegt.. ich wohne hier im Umfeld von Frankfurt am Main in einer Gemeinde, wo die Welt im Großen und Ganzen bis auf unser "Problemviertel" noch in Ordnung ist.. und da merke ich wirklich, wie wenig sich die "Jugend von heute" von uns damals doch unterscheidet, sieht man vom technischen Fortschritt ab.

Vllt. ist das auch lediglich dein subjektiver Eindruck, der dich eben erschreckt ---------> so wie mein Eindruck ebenfalls meine persönliche Beobachtung ist.

Ich hoffe, dass du mit meinen Zeilen etwas anfangen kannst.

Antwort
von tomatobanana, 72

Ich bin eine der Sorte "16 jährige Teenagerin" und würde dir gerne meine Sicht der Dinge darstellen.

Erstmal vorangestellt aus welcher Position ich das Ganze betrachte:
Meine Familie, die aus drei Geschwistern und getrennt lebenden Eltern besteht, und ich leben in einer mittelgroßen Stadt und können den guten Mittelstand genießen. Freunde habe ich viele, darunter auch 3-4 sehr enge Freunde und in der Schule komme ich mit allen gut klar, bin aber keinesfalls bekannt oder ziehe die Aufmerksamkeiten auf mich.
Ich selbst würde mich nicht unter die zählen, die du hier beschreibst. (Ich hoffe es ist okay, dass ich dich duze) Einige Bekannte oder sogar Freunde von mir schätze ich aber teilweise ganz anders ein. Aus meiner Schule heraus werden regelmäßig bestimmte Partys veranstaltet, bei denen es immer darum geht, möglichst viele deiner Punkte abzuhaken, ich möchte nicht wissen, wie viele Pillen-danach sich die Pharmaindustrie schon an uns verdient hat. Ich selbst war auch schon dabei, konnte aber keinen Gefallen daran finden, sich selbst so lange abfüllen zu lassen, bis man bereit ist, seine Selbstachtung über den Haufen zu schmeißen und einfach Spaß zu haben ohne über die Konsequenzen nachzudenken.

Meiner Meinung nach liegt die ich-mach-was-ich-will-Haltung einfach daran, dass wir keine anderen Probleme haben, ums mal kurz zu sagen. Ich weiß nicht, ob das zu früheren Zeiten auch so aussah oder ob das eine neuere Erscheinung durch die Entwicklungen sind.
Ich denke in einer Zeit, in der man sich um so wenig ernsthaft kümmern und sorgen muss, was die Existenzgrundlage betrifft, geht es für viele, die sich noch nicht für sich selbst orientiert und definiert haben, eben nur noch darum, Spaß zu haben und möglichst viel erlebt. Man will ein interessantes Leben und für sich selbst Verantwortung übernehmen. Überzogen sag ich jetzt mal, dass unsere einzige Sorge ist, was dir Anderen von einem denken und wie man sich selbst präsentiert. Das betrifft natürlich nicht alle, aber so wie ich das sehe, existiert schon so eine gewisse Mentalität zwischen 'uns', zu der man dazu gehören will und die man nacheifert. Dabei geht irgendwo die Individualität von Anfang an flöten. Aber das ist eine andere Geschichte, obwohl man wahrscheinlich auch viel durch das Zugehörigkeitsgefühl zu einer Gruppe macht, die man sich ausgesucht hat, weil sie der allgemeinen Vorstellung von cool entspricht oder sowas.
Glaub mir, die, die mit 13 schon in ihrer 4. Beziehung stecken und dann mit 15 schwanger werden oder als Teenager schon in diversen Saufgelagen ihre Gehirnzellen minimiert haben, sind nur ein kleiner Teil von uns. Ein mindestens genau so großer Teil steht kopfschüttelnd daneben und bemüht sich, sich von dem allgemeinen Bild der Jugend von heute zu distanzieren und seinen eigenen Weg zu gehen.
Im Endeffekt ist es doch nur so, dass der eine oder andere durch solche Fehler auf die Schnauze fallen muss, um aus der Sache mit mehr Erfahrung heraus zu gehen.
Ich mache mir nur Sorgen, dass manche das Prinzip dabei nicht verstehen und sich so ihr ganzes Leben kaputt machen oder zumindest negativ beeinflussen.
Meiner Meinung nach ist es okay, sich auszuprobieren und die Regeln nicht zu beachten, solange man klar im Blick hat, was man im Leben erreichen will und dass man etwas erreichen will.

Ich hoffe, man konnte meine Gedankengänge zumindest ansatzweise nachvollziehen:)

Liebe Grüße

Kommentar von Linoc ,

Kann deine Gedankengänge komplett nachvollziehen, hätte aber ehrlich gesagt nicht gedacht hier auf jemandem in meinem Alter zu treffen der sich so zivilisiert ausdrücken kann :) Bei unserer Schule besteht der Anteil an Leuten die Kopfschüttelnd daneben stehen leider grob gesagt nur aus mir. Vielleicht brauchen wir einfach mal wieder einen kleinen Weltuntergang damit sich auch die Jugendlichen wieder an dem Erhalt unserer Gesellschaft beteiligen müssen... 

Ps: Danke für die ausführliche Antwort :) Das gibt einem einigen Stoff worüber man Nachdenken kann... 

Kommentar von tomatobanana ,

Vielen Dank, das ist vorallem in Bezug auf das Thema ein sehr großes Kompliment:) Ich hab ja noch den Lichtblick, dass es in der Arbeitswelt später ganz anders aussieht, dort wird auf andere Qualitäten Wert gelegt. Solche, die nur die jenigen Menschen besitzen, die begriffen haben worum es wirklich geht. Und das ist nicht die Fähigkeit, durch das Aussehen oder was auch immer die meisten Jungs abzubekommen oder Alkohol in Massen zu vertragen. Wenn man das begriffen hat, kann man meinetwegen machen was man will, wenn man sich eben für die Zukunft absichert.

Antwort
von bluelibelle, 14

ich war schon auf 9 verschiedenen Schulen und es war an allen gleich.

Hmmm ... da kommt bei mir die Frage auf „warum hast du so oft die Schule gewechselt?“

Ich als Autist habe eine eher skeptische Sicht auf die Menschheit und besonders auf die Jugendlichen.

Das erklärt einiges :-)

Vielleicht kann ich als Einzelgänger das alles auch gar nicht begreifen.

Ja, so ist es. Ich zitiere mal aus Wikipedia: 

Autismus wird von der Weltgesundheitsorganisation zu den tiefgreifenden Entwicklungsstörungen gerechnet. Er wird von Ärzten, Forschern, Angehörigen und Autisten selbst als eine angeborene, unheilbare Wahrnehmungs- und Informationsverarbeitungsstörung des Gehirns beschrieben, die sich schon im frühen Kindesalter bemerkbar macht. Andere Forscher und Autisten beschreiben Autismus als angeborenen abweichenden Informationsverarbeitungsmodus, der sich durch Schwächen in sozialer Interaktion und Kommunikation sowie durch stereotype Verhaltensweisen und Stärken bei Wahrnehmung, Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Intelligenz zeigt. (https://de.wikipedia.org/wiki/Autismus)

genau so schaut‘s aus :-) 

Waren die Teenager vor 40 Jahren auch schon so ignorant, ist das vielleicht einfach wie die Menschheit schon seit Tausenden von Jahren ist nur mit Technik ?

Die heutigen Teenager sind nicht besser und auch nicht schlechter, als die der vergangenen Jahrhunderte. 

Ich zitiere mal, was Sokrates über die damalige Jugend geschrieben hat:

Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor den älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten sollte. Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn Ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.

Alles halb so wild :-)

Ich sehe 14-16 jährige Mädchen in unserem Dorf, die schon schwanger sind.

Und wie viele „nicht schwangere Mädchen“ siehst du? Ich zitiere mal ein paar Zeilen aus diesem Link: http://www.eltern.de/schulkind/jugendliche/schwangerschaft-minderjaehrig-1.html : Derzeit werden jährlich sieben bis acht von 1.000 der 15- bis 17-Jährigen schwanger, etwa vier von ihnen entscheiden sich für einen Abbruch.

Also bleiben im Endeffekt 4 von 1.000 übrig.

Auch sehe ich hier 15-16 jährige Jungs, die sich den halben Tag nur besaufen, rauchen, kiffen... 

Mit wie vielen Jahren hast du das erste Mal Alkohol getrunken und an einer Kippe gezogen?

Ich zitiere mal eine Passage aus dieser Studie: http://www.kenn-dein-limit.info/news/artikel/neue-studie-so-viel-trinken-jugendl... : Wie viele Jugendliche trinken regelmäßig Alkohol? Wenn die Fachleute von regelmäßigem Alkoholkonsum sprechen, meinen sie damit „mindestens einmal pro Woche“. Bei den 12- bis 17-Jährigen sind es ca. 14 Prozent regelmäßig Trinkende, die meisten davon sind übrigens 16 oder 17 Jahre alt. Jugendliche in Deutschland fangen später mit dem Alkohol an, ein wachsender Teil der Jüngeren verzichtet sogar ganz drauf. Und regelmäßig trinkt eher eine Minderheit. 

So sieht‘s aus und nicht anders. Du hast einfach die falsche Sichtweise. 

Naja, ich denke, meine Worte fallen nicht auf fruchtbaren Boden :-) 

Antwort
von minalina2, 73

Ich werde bald 26...daher ist es ein Jahrzehnt her als ich in dem Alter war. Wenn ich die Teenager so beobachte oder lese was sie hier so schreiben, bin ich doch überrascht, dass sich so gar nichts geändert hat :) (außer dass jetzt jeder n cooles Handy hat). Es waren und blieben die selben Probleme und Gedanken. Das mit dem Alkohol, schminken, Drogen und Sex war schon damals so. Glaube zu meiner Zeit waren 3 von 25 Bekannten/Schulkameradinnen im Laufe der Zeit schwanger. Und das sind die die "ausgetragen" haben. Und ich wohnte in einer gepflegten Gegend. Auch wenn vieles oberflächlich rüberkam, waren die Teenager zu meiner Zeit nicht so. Mehr Fassade und teilweise tiefgründig, nur halt verunsichert. Ich denke du solltest einfach mal mitmischen.

Antwort
von kevinbaumann, 102

Ich denke auch schön länger darüber nach und bin der Meinung das Menschen meines alters (23) das denen Vorleben, und die kleinen das Nachmachen. 

Evtl. kommen die auch auch Sozial Schwierigen Umgebungen oder es sind reiche verwöhnte Kinder die keine Aufmerksamkeit von Ihren Eltern bekommen. Das alles habe ich schon gesehen.

Antwort
von WintersChild, 90

Ich finde nicht das die heutige Jugend so schrecklich ist. Ich denke, die Jugendlichen von heute sind nicht anders als die Jugendlichen von früher. Nur die Umstände in der Welt haben sich geändert.
Um mal wieder ein Zitat von Sokrates hinzuzufügen: 
"Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor den älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten sollte. Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn Ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer."

Antwort
von lilamuffin15, 55

Die heutigen Teenager finde ich auch einfach schlimm kiffen sich die Birne weg und besaufen sich bis sie nichts mehr wissen. Dass alle immer älter sein wollen und sich mit 12 anziehen und tun als wären sie 16, man sollte froh sein dass man noch Kind sein darf! Was ich am schlimmsten finde ist dass jeder besonders sein will aber trd alle gleich sind. Jeder trägt die Kleidung die grade angesagt ist und stylt sich so. Und die die dann wirklich anders sind und interessant werden ausgestoßen und gemobbt.

Kommentar von Linoc ,

Das trifft es auf den Punkt. Der unabweichbare Drang anders sein zu wollen macht sie auf eine gewisse weise alle gleich und öde... 

Kommentar von lilamuffin15 ,

Eben aber ich finde die Ironie die darin liegt dass alle die eben anders sind und das Selbstbewusstsein haben das durchzuziehen ausgegrenzt werden einfach krank.
Das ist ein interessantes Thema generell wie sich die Gesellschaft und die Medien sich auf uns auswirken und und das "Idealbild" vermitteln wollen zeigen ja auch dass eben alle die dem nicht entsprechen "schlechter" sind. Trotzdem wir gesagt man soll rausstechen. Die meisten haben glaube ich einfach nicht das Selbstbewusstsein sein eigenes Ding durchzuziehen es ist einfacher mit dem Strudel zu gehen. Heutzutage muss man sich außerdem für alles rechtfertigen, neue Frisur wieso? -Rechtfertigung, neuen Klamotten Stil wieso? -Rechtfertigung. Man kann nichts mehr tun was auch nur ein wenig ungewöhnlich ist ohne Eine Erklärung abgeben zu müssen die man vielleicht gar nicht hat.  

Antwort
von D4v1D25, 51

Gut das es noch Menschen wie dich gibt, denn da kann ich dir vollkommen Recht geben!!
Die heutige Jugend ist einfach nur langweilig!
Früher
- Alle gingen Raus spielen
- Kein Handy
- Keine Schminke bei 13 jährigen
- Keine 13 jährige die Schwanger war
Heute
- Alle am Handy
- mit 13 schminken
- mit 13 kiffen etc..
- Alle wollen Fame
...
Wenigstens hatten wir "normalen" 😂 eine schöne Jugend!
LG

Kommentar von Linoc ,

ohja, wenigstens ist mein Hund noch so wie die Hunde früher :') So hatte ich wenigstens auch eine halbwegs normale Kindheit :D

Kommentar von D4v1D25 ,

Haha Die guten alten Zeiten ;)

Antwort
von Blumelinex, 68

Ich finde die heutige Jugend sche** ich bin selbst 17 und ich bin die einzige die nachts um 21:00 in der Stadt mit meinen Freunden...also ich bin die einzige wo nicht säuft oder raucht leider giebt es in meiner nähe keine anderen ...

Antwort
von Surona, 69

Ist immer wieder überraschend, wenn man zufällig doch noch auf eine qualitativ hochwertigere Frage stoßt. Schließlich sieht man diese etwas hirnlose Personen, die du beschreibst, ebenso gut auf dieser Website. Die Thematiken (Sex, Drogen, Suizid, Essenstörgen, Depressionen,...)  um die es hier meistens geht, spiegeln die heutige Jugend meiner Meinung nach gut wieder. Da ich momentan mein Abitur mache, gehe ich schon ziemlich lange zur Schule. Ich werde dir mal meine Lage etwas beschreiben. Ich wohne in einer dörflicheren Gegend in BW. Manche Schüler (ist ein Gymnasium, macht auch einen kleinen Unterschied) sind sehr religiös und eher "brav" bis verschlossen. Sie sind oft das Gegenteil zu der "assigen" Jugend, die es hier auch genügend gibt. "Normale" Jugendliche gibt es immer weniger. Nur noch die Extremen. Aber dafür gibt es viele Gründe. Die Gesellschaft hat sich in so vielen Bereichen nicht weiterentwickelt und zerstört sich lieber selbst. Da kann auch nichts besseres dabei rauskommen. Überall werden nur noch künstliche Werte vermittelt. Da verschieben sich die Prioritäten. Ich bin aber nicht der Meinung, dass man da mitmischen muss. Man kommt auch gut so klar. Beschäftige dich mit den Leuten die du magst, die Themen, die dich interessieren und versuch mit den anderen klarzukommen und sie so zu akzeptieren. Schließlich gibt es selbst hier ab und zu eine sinnvolle Frage. Sie stechen nur nicht so sehr heraus. :)

Antwort
von SJ7IFVQ5, 75

Geb dich doch einfach nicht mit denen ab...

Kommentar von Linoc ,

Deswegen bin ich ja auch ein Einzelgänger :') 

Kommentar von SJ7IFVQ5 ,

auf was für einer Schule bist du

Kommentar von Linoc ,

Realschule :P Aber auf dem nahegelegenen Gymnasium ist es auch nicht viel besser :/ 

Kommentar von SJ7IFVQ5 ,

Tja bei uns auf der Realschule gibt's das eher im Hauptschul Bereich ...

Antwort
von Toternensch, 61

Wenn jemand bei mir in der Schule so erwischt wird, wird die Person unbeliebt und man beachtet die nicht. Auf meiner schule wäre das sehr peinlich wenn man erwischt wird mit viel schminke, kiffen, usw. ICh habe noch nie sowas erlebt ...

Kommentar von deathmule ,

Bist du auf einer stengen religiösen Schule oder was? XD

Kommentar von Toternensch ,

Ja 😳

Antwort
von shaniqua111, 88

Versuch da bitte nicht mitzumischen. Die heutige Jugend ist einfach nur ekelhaft.

Kommentar von Linoc ,

Naja, meine 4 älteren Geschwister drängen mich immer wieder mit ihnen in die Disko oder auf irgendwelche Partys zu gehen, ist nicht leicht aber ich bin ohnehin niemand der bei so etwas mitmachen würde, wollte nur wissen ob ihr der Meinung seit :) -Danke 

Antwort
von deathmule, 83

Leider ist das wirklich so. Ich gebe nicht den modernen Medien die Schuld sondern den Eltern. Ich finde die typische Erziehung hier in Deutschland ist nicht streng genug in machen Familien. Meistens gehen die Eltern ihren Job nach, sodass sich die jüngeren zuviel von den älteren Geschwistern abgucken. Glücklicher Weise gibt es immer Ausnahmen.

Antwort
von 3runex, 83

Wieso die Kids so sind wie sie sind weiß ich nicht. Ich habe einfach gelernt einen tiefen Hass gegen sie zu pflegen.

LG.

Kommentar von 3runex ,

Wieder zwei Daumen runter. :(

Ich nährt meinen Hass. Vielen Dank :))

Antwort
von ThomasAral, 33

lass sie halt machen, macht ihnen wohl spass und niemand verbietets ihnen

warum sie das wohl machen?

hormone, anerkennung, ablenkung von anderen dingen

das mit den schwanger sein als teenager:

a) mädels denke so den jungen an sich binden zu können

b) es war ungewollt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten