Frage von gsltjbbm, 107

Was haltet ihr von einem Anti-Rechts-Projekt?

Hai Leute, ich muss ehrlich sagen, dass mich das was in der Welt so läuft sehr bewegt. Ich finde es krass wie konservativ Teile unserer Bevölkerung da drauf reagieren. Daher meine Frage: Wer würde mitmachen bei einem Projekt (z.B. ein Blog) um ein bisschen die Welt zu verbessern :) P.S.: Ich bin 16 und ein ganz normaler Mensch ich bin nicht links eingestellt sondern eher sozial-liberal.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von OrgRon, 13

Ich finde die Idee nicht gut. Ich erkläre dir auch gerne warum.

  1. Du wirst niemanden von seinem Glauben abbekommen. Wer glaubt dass alle Ausländer böse sind, lässt sich auch von Fakten nicht überzeugen. 
  2. Du wirst mit dem Projekt viel negative Energie erzeugen, wenn die Leute anfangen zu kommentieren. Auf jeden Fall wird es extrem zugehen (das sieht man bereits auf vielen anderen Plattformen) 
  3. Du wirst Zeit und Energie in Leute investieren, welche du nicht ändern kannst, weil sie sich nicht ändern wollen. (pure Zeitverschwendung, aber eine interessante Erfahrung fürs Leben ;) 
  4. Die Erfolgsquote etwas zu verändern wird nahezu bei 0 Prozent liegen, da sich die meisten Menschen nicht ändern, wenn man sie belehren will. 

Was würde ich dir statt dessen empfehlen?

Eröffne einen Blog in dem du über positive Sachen berichtest, wie zum Beispiel:

  • Gemeinsame Aktionen von Deutschen und Zuwanderern 
  • Geschichten von Zuwanderern wie sie ihr Leben hier meistern

Wichtig dabei ist, berichte positiv. Damit wirst du dich abheben ;)

Antwort
von MrHilfestellung, 63

Und wie soll das konkret funktionieren?

Kommentar von gsltjbbm ,

Zum Beispiel indem man einen Blog erstellt wo die Probleme offen diskutiert werden können

Kommentar von MrHilfestellung ,

Probleme werden schon offen diskutiert. Ich glaube nicht, dass ein Großteil der AfD-Wählerinnen sich umstimmen lassen.

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Politik, 25

Wenn du ein politisches Projekt machen willst, weil du dich über den Zustand der Welt sorgst - was sicherlich sehr lobenswert ist! -, dann würde ich dir empfehlen, einmal genauer hinzusehen. Du wirst erkennen, dass es nicht genügt, rechten Extremismus wie auch immer zu bekämpfen. Jede Form von Extremismus beruht auf Dummheit und bringt nichts als Ungemach, Gewalttätigkeit hervor und regt nur die finstersten Triebe des Menschen an. Dabei ist es vollkommen egal, ob es sich um rechten, linken, also ideologisch beeinflussten, oder um religiösen Extremismus handelt!

Du hast insofern Recht, dass man versuchen muss, durch Aufklärung und Information Menschen, die eine Neigung zum Extremismus entwickeln, von ihrem Irrweg abzubringen. Ich fürchte aber, dass die Menschen, die diesen Irrweg einmal beschritten haben, bis auf wenige Ausnahmen nur noch eine Sprache verstehen, und das ist nicht die Sprache der Vernunft.

Ich hoffe, dass dir Erfolge beschieden sind!  :-)

MfG 

Arnold





Antwort
von Daniel079, 46

Rechts, Links - beides eine Meinung, beide haben eine andere Vorstellung auf politischer Ebene. Ich will beide Seiten nicht beschönigen, keine ist besser als die andere. Die freie Wahl, ob man links oder rechts ist, gehört für mich zur Meinungsfreiheit. Und wenn jemand die Meinungsfreiheit abschaffen will, ist er keinen Deut besser, als seine Vorstellung von jener Partition, die er abschaffen will.

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Der Fragesteller hat nicht die Absicht geäußert, er wolle in irgendeiner Weise "die Meinungsfreiheit abschaffen"!!!

Kommentar von gnhtd ,

" keine ist besser als die andere" 

Das wage ich zu bezweifeln - zumindest soweit ich weiss und es auch lesen, googeln, ...was weiss ich was könnte sind Linke faktisch weniger oft Menschen verachtend usw. sowie faktisch in mehr Fällen auf der Seite von Debatten, die durch Empirische Daten gestützt wird...

Zu sagen beide seien gleich währe eine gezwungen-neutrale Haltung zugunsten Rechter, sofern man von einer fakten basierten Diskussion ausgeht (z.B. wenn man über Themen wie Abtreibungsrechte oder Rüstungsindustrie redet).

Kommentar von nuffin96 ,

Wie einfach jeder von Meinungsfreiheit spricht ohne das entsprechende Gesetz komplett durchzulesen😐

Antwort
von Maxieu, 12

"...einem..."???

Dem wievielten?
Ich schätze, dem tausendvierundneunzigsten.

Stell doch deine Ideen mal etwas genauer vor - am besten gleich in Abgrenzung zu allem, was - zum Teil mit staatlicher Förderung - schon auf dem Markt ist.

Antwort
von gnhtd, 52

Sozial-liberal ist ein Teil von "links"

Kommentar von gsltjbbm ,

ich meinte damit eher die politische Mitte... liberal = mitte, sozial-liberal = leichter linksschwung

Antwort
von frider123, 45

Man sollte grundsätzlich nur Projekte gegen Extremismus fördern.

Kommentar von gsltjbbm ,

Das hat einen wahren Kern, momentan halte ich es allerdings für nötig, konservativismus zu verutreilen

Kommentar von frider123 ,

Aus welchem Grund ?
Die konservative Gesellschaft hat sich als funktionsfähigstes Modell erwiesen.

Kommentar von gnhtd ,

"...als funktionsfähigstes Modell erwiesen."

Da fehlt ein 'nicht' vor "als"...

Kommentar von Daniel079 ,

Dem kann ich zustimmen. Eine Seite abzuschaffen, löst die Probleme nicht, denn Extremisten gibt es auf beiden Seiten.

Kommentar von frider123 ,

Fakten bitte nennen !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten