Frage von laJuliaaa, 264

Was haltet ihr von Drogenkonsum?

Ich persönlich habe noch nie (14 Jahre) Drogen konsumiert. Höre aber oft, dass es nicht schädlich seie und man nicht abhängig wird usw.. wie steht ihr dazu (Die Drogen auch zu sich nehmen)

Wahrscheinlich kommen jetzt die krassen Leute, die angeblich mit 9 schon dass haze am spliffen waren.

Antwort
von NorwinSchneider, 37

Also es kommt ganz darauf an welche Drogen du nimmst und mit welchem Mindset du diese nimmst. Graß, Pilze, LSD, MDMA und Iowaska würde ich einnehmen ohne schaden davon zu tragen. Das liegt aber auch daran das ich mich sehr gut damit auseinander gesetzt habe und auch schon mal schlechte Erfahrungen machen musste.

Aber mit 14 Jahren würde ich die Finger von allem  inkl. Alkohol und Zigaretten lassen!

Antwort
von xtjaaax, 58

Marihuana, Weed, Ott, Cannabis, Hanf  (...) wie immer man es auch nennen mag ist nicht schädlich. Es kommt natürlich auch immer darauf an wie viel du konsumierst, das ist natürlich klar. 

Ich persönlich finde das man sich die Sucht bzw. Abhängigkeit einer bestimmten Droge, egal ob Cannabis oder Medikamente, nur einbildet. es ist eine Kopfsache.

Wenn du wiederum krasseres Zeug nimmst wie zum Beispiel Kokain, Heroin, LSD, Pillen, Math, (...) Dann wirst du abhängig bzw süchtig. 

Jeder wird mal ausprobieren und das ist auch gut so wie ich denke, denn dann kann man sich auch sein Urteil drüber bilden. Ich hasse es wenn Leute etwas z.B gegen Marihuana sagen wenn sie noch nie probiert haben. Aber egal ich schweife etwas vom Thema ab. 

Jedenfalls wird man nur von bestimmten Drogen abhängig. 

Wenn man dann aber von Cannabis spricht sieht das alles, wie ich finde, ganz anders aus. Klar ist Marihuana in jungen Jahren Schädlicher als wenn ein Erwachsener Cannabis Konsumiert. Ich persönlich verstehe auch gar nicht warum Cannabis überhaupt verboten ist. Es gibt viel schlimmere Drogen die Legal sind wie z.B Alkohol, Nikotin bzw. Zigaretten ect. 

Wenn du dich, wie es scheint, für Cannabis interessierst, probiere es einfach aus dann wir sich deine Frage auch selbst beantwortet. Denn dir bringt es nicht viel andere zu Fragen, die Wirkung von THC ist verschieden. 

Liebe Grüße xtjaaax !

Kommentar von derselbedalish ,

Also mit 14 ist das schon heikel! Cannabis ist schädlich, die frage ist nur zu welchem grad sie schädlich ist. Mit 13 hat mich der erste Jay weggeschallert, hätte ich mich nicht so gut darauf vorbereitet gehabt dann hätte ich vielleicht n knacks davon. Cannabis geht auf die Psyche und das vor allem in jungen jahren ich würde noch warten bis man einen guten anlass hat, sich aufklären über das weed, einen oder 2 wirklich gute freunde nehmen und es bei jemandem konsumieren der grad sturmfrei hat. Nicht an unbekannten Orten mit unbekannten Menschen und dich darauf vorbereiten, sonst noch fragen?

Kommentar von Ololiuqui ,

Das Suchtpotential von LSD, Pilzen ist im ein vielfaches geringer, als das von Cannabis. Dass Medikamente nur psychisch abhängig machen ist ebenfalls Blödsinn, denn bei vielen Medikamenten ist eine starke physische Abhängigkeit möglich. Auch ist Cannabis nicht prinzipiell unschädlich, auch wenn das Schadenpotential verhältnismäßig gering ist. Ich kann dazu deinen Satz nur etwas abgeändert wiederholen: Ich hasse es, wenn Leute gefährliches Halbwissen verbreiten, nur weil sie sich noch nie reflektiert damit auseinandergesetzt haben. Theoretisch kann jede Droge süchtig machen, nur ist die Gefahr in der Praxis eben unterschiedlich. Manche Substanzen machen sehr schnell süchtig, zB Zigaretten und Heroin. Manche machen nicht ganz so schnell abhängig, wie bspw. Alkohol. Cannabis zB macht eher langsam süchtig und bei den meisten Psychedelica wie LSD, Pilzen, Meskalin, DMT etc. ist eine Suchtgefahr in der Praxis kaum gegeben.

Antwort
von seife23, 71

Ich habe meinen ersten Kaffee bereits mit unter 10 Jahren getrunken und auch mal am Bier der Eltern genippt. Das du mit 14 noch nie Drogen konsumiert glaube ich dir nicht, auch Medikamente sind Drogen was nur zu häufig vergessen wird, aber soll mir auch egal sein...

Dieses ganze schädlich/unschädlich-Differenziere ist meiner Meinung nach für die Katz. Auch Wasser ist ab einer gewissen Menge schädlich und das durfte ich, als ich wegen meiner Kreatin-Supplementierung 6-7 Liter am Tag getrunken habe am eigenen Leib erfahren. Ich hatte Kopfschmerzen, mir war nicht selten übel und mein Bauch war immer so voll, dass ich mich zum Essen zwingen musste.

Solche Nebenwirkungen hatte ich von mancher Droge nicht annährend, aber das zeigt, das von Allem zu viel oder zu wenig schädlich sein kann.

Darum bin ich auch der Meinung, dass man seinem Körper das zuführen dürfen sollte, was man für richtig hält, aber man sollte keine Anderen dadurch schädigen und man sollte mit den Konsequenzen leben können. Wer etwas konsumiert und am Ende rumheult weil es ihm/ihr schlecht geht ist selber Schuld, da einen keiner dazu gezwungen hat.

Ich selber bin noch Schüler und trotzdem bereits mit Opioiden und Benzodiazepinen, sowie Psychedelika und Amphetaminen vertraut und auch wenn ich das ein oder andere Hoch und Tief hatte, bin ich immer gut durchs Leben gekommen, weil ich gelernt habe mit solchen Dingen "verantwortungsbewusst" umzugehen. Es sind ja auch nicht die Drogen die so schlimm sind, sondern es sind das Konsumverhalten und die Gier der Menschen selber, die sie an einer Überdosis sterben lassen. Wenn es mir durch meinen Konsum schlecht ging, habe ich die Schuld immer bei mir gesehen und nicht bei den Substanzen und dadurch ist es mir auch gelungen meine Einstellung zu verändern und besser mit Problemen fertig zu werden. Mit dem Konsum einiger Sachen habe ich aufgehört, andere haben sich bis heute gehalten aber es ist mir wichtig nur das zu nehmen, was mir objektiv nicht mehr schadet als es mir durch die beabsichtigte Wirkung hilft.

Wenn ich einen Vergleich anstellen müsste, so würde ich Drogen z.B. mit Sport oder der Liebe in einer Beziehung vergleichen. Ich war bereits eine Zeit lang sowohl abhängig von Sport als auch von einem Partner und das waren mit Abstand die intensivsten Abhängigkeitserfahrungen, die ich in meinem Leben je hatte. Sowohl körperliche Betätigungen, als auch Beziehungen sind wichtig im Leben und beides wird nicht nur von der Gesellschaft akzeptiert, sondern auch befürwortet und trotzdem sind auch dort die Gefahren omnipräsent. Egal was man macht, man muss halt aufpassen, dass es nicht die Kontrolle über das Leben gewinnt und das ist manchmal leichter gesagt als getan. 

Ich hoffe das ist so weit nachvollziehbar, lg seife23

Antwort
von xo0ox, 59

Jede Droge verursacht gewisse Schäden. Jede Droge kann Psychisch Abhängig machen, viele Drogen können auch physisch Abhängig machen.

Da du aber offensichtlich von Cannabis sprichst, kann ich sagen das diese Droge nicht physisch Abhängig macht (also ''nur'' Psychisch).

Schaden kann es deinem Körper genauso wie das Zigaretten rauchen & es kann unter Umständen auch Psychische Schäden hervorrufen, allerdings gibt es bisher keine Cannabis-Toten.

Liegt vermutlich daran, dass eine tödliche Überdosis quasi unerreichbar ist, (du kotzt vorher alles aus und schläfst ein)

Antwort
von dkjbfdkjbfkjeu, 85

Es gibt natürlich ungefährlichere und gefährlichere Drogen, wobei man aber, wenn man "leichte" Drogen konsumiert, auch oft Kontakt zu Leuten hat, die "Härteres" konsumieren.

Ich persönlich bin niemand, der sagt, dass JEDE Droge dein Leben zerstört. Solange man keine Drogen nimmt, die ein sehr hohes Abhängigkeitspotential haben, verteufele ich das Verhalten nicht. Besonders in deinem Alter will man viel ausprobieren und z.B. wissen, wie es ist Ecstasy zu nehmen.

Ich finde 14 Jahre aber zu jung für sowas. Ab 18 ist man dann selbst für sein Handeln verantwortlich.

Ich bin was das Alter angeht aber ein Hypokritiker, weil ich selbst erst 16 bin und schon sehr viel ausprobiert habe. Von LSD bis zu Morphin ist da alles dabei. Bin ich zwar nicht stolz drauf, aber ich bin einfach froh, dass ich nach den Opiaten nicht süchtig geworden bin.

Jeder soll es für sich entscheiden. Auf der einen Seite ist es eine Erfahrung mehr im kurzen und langweiligen Leben und andererseits kann es auch gefährlich werden.

Falls man etwas nimmt, immer 100%ig über die Substanz informieren!

Antwort
von lifeisblah, 52

Natürlich machen Drogen im Gewissen Maß abhängig und sind auch ebenso schädlich, jedoch lange nicht so, wie es in der Öffentlichkeit und den Medien immer dargestellt wird.

Des Weiteren stört mich auch, dass es immer noch einen Haufen an Leuten gibt, die Alkohol und Zigaretten nicht als Drogen klassifizieren. Das sind beides genauso Drogen wie auch Heroin oder MDMA.

Es gibt Drogen, die schädlicher als andere sind und welche mit höherem Abhängigkeitsrisiko, das Hauptproblem an illegalen Drogen jedoch ist, dass sie nicht kontrolliert hergestellt werden und dadurch oft verunreinigt sind. Verunreinigungen und Streckmittel stellen die größte Gefahr bei illegalen Drogen da, nicht die Droge selbst.

Antwort
von joduck, 112

Mit 14 war ich noch nicht in Kontakt mit Drogen. Mit 16 das erste Bier, dann natürlich mehr getrunken und auch mal über die Stränge geschlagen, mit 17 auch den ersten Kontakt mit Gras und Hash, mit 18 selten getrunken und wenn sehr wenig, eher gekifft und auch angefangen zu rauchen.

Allgemein würde ich sagen: bleib erstmal weg von dem Zeug und lass dich nicht dazu Drängen. Denn Drogen machen süchtig, deswegen heißen sie Drogen. Sie beeinflussen deine Wahrnehmung un deine Hirnaktivität und sind oftmals sehr schädlich. Auch Gras kann schädlich sein, da es teilweise gestreckt wird mit Rattengift und anderem Zeug und ist meist auch Einstiegsdroge, die irgendwann nicht mehr genügt (hab ich in Bekanntenkreisen zuhauf erlebt)

Ausprobieren geht klar, wenn es nicht gerad um Tabletten, Pillen, Pilzen, Spritzen oder Schnee geht. Dazu is man jung, aber übertreiben lässt dich nur abstürzen.

Kommentar von brentano83 ,

Bei der these einstiegsdroge muss ich dir wieder sprechen...jene wurde auch schon bereits vor 20 Jahren widerlegt.....  Ich weis nicht in wie weit du Erfahrung mit Drogen gemacht hast, aber frag dich mal eins... Wieso und wie kommt ein konsument an andere Drogen?! 1. die meisten dealer haben nicht nur Cannabis im Angebot! 2. Wird einem der dealer irgendwann mal was anderes anbieten! 3. ist es die Neugier die dich bspw xtc einnehmen (probieren) lässt! 4. nimmst du weiterhin xtc weil dir der Rausch gefällt, nicht weil dir bspw cannabis nicht mehr ausreicht...(vollkommen unterschiedliche Rausch Zustände).... Das ist wie mit jeder anderen Substanz auch... Warum beginnt man Kaffee zu trinken? Wieso fängt man an Alkohol zu trinken?! Wieso fängt man an zu rauchen? Neugier und das gefallen an der Droge sind der einzige Faktor dabei... Wieso springt man aus dem Flugzeug?! ..... Das kannst du eigtl auf das ganze leben beziehen... 

Kommentar von joduck ,

Es ist echt elten so, dass die Dealer einem etwas anbieten müssen, damit man neugierig wird.  Wenn man Hash, Gras oder LSD konsumiert, dann wusste man vorher schon davon und geht wegen dieser Absicht zum Dealer. (Außer man steht seinem Dealer näher und sieht ihn nicht nur alle paar Wochen oder Monate).
Wenn man auf etwas neugierig ist, dann, weil man davon gehört hat, sich darüber informiert hat, und es interessant findet und ausprobieren will.
Wenn man zum Dealer geht, der einem was anbietet und man es direkt kauft, muss man erstens schon das Geld dafür haben und zweitens mega naiv sein, sowie drittens sehr leicht beeinflussbar sein. Und in diesem Fall ist man im Drogengeschäft echt falsch.

Antwort
von TorstenKraemer, 74

Dass man von Drogen nicht abhängig wird erzählen in der Regel Leute die selbst abhängig sind und es aber nicht wahr haben wollen bzw. die sich selbst was vormachen.

Ich war fast 30 Jahre Drogenabhängig und kann nur sagen, dass jede Droge entweder psychisch oder körperlich abhängig macht.

Und die Leute, die eine Abhängigkeit schön reden machen sich auch nur was vor. Das ist alles andere als schön.

Kommentar von lucadavinci ,

Ja du hast im Grunde genommen recht: Jede Droge KANN abhängig machen. Aber wenn man einen verantwortungsvollen Konsum hat dann kann man jede Droge nehmen ohne das man abhängig wird.

Kommentar von TorstenKraemer ,

Also, ich glaube nicht, dass das geht. Suchttherapeuten sagen, dass auch derjenige, der jeden Abend eine Flasche Bier trinkt schon abhängig ist.

Andere Drogen, wie Heroin, haben ein so hohes Suchpotential, dass das einfach nicht möglich ist, diese Droge kontrolliert zu konsumieren. Auch bei Kokain, Speed oder Marihuana ist das kaum möglich.

Kommentar von Ololiuqui ,

Wer jeden Abend Alkohol trinkt ist mit hoher Wahrscheinlichkeit süchtig. Das mag in dem Rahmen zwar gesellschaftlich akzeptiert sein und wird teilweise auch geradezu glorifiziert, macht es durch aber auch nicht gesünder. Man kann jede Substanz verantwortungsvoll konsumieren, auch Heroin, Kokain und Amphetamin. Natürlich ist das Suchtpotential hier deutlich höher, aber das bedeutet nicht, dass es sofort abhängig macht. Würde das stimmen, wären ja alle Konsumenten abhängig, was nicht der Fall ist. Nur merkt man es vielen schlichtweg gar nicht an. Das Suchtpotential von Cannabis ist dahingegen allerdings ziemlich gering. Es ist - wie bei jeder psychoaktiven Substanz - gegeben, aber nicht hoch. Ein verantwortlicher Umgang mit Cannabis ist einfach, deutlich einfacher als mit Alkohol.

Kommentar von TorstenKraemer ,

Ja gut. Meinetwegen kann jeder kosumieren was und so oft er will.

Ich hab allerdings nur schlechte Erfahrungen mit Drogen gemacht und mir fällt es schwer zu glauben, dass man Drogen (egal welche) dauerhaft kontrolliert konsumieren kann.

Antwort
von john201050, 38

bei richtigem umgang sind drogen eine tolle sachen.

medikamente sind übrigens auch drogen. genau so wie koffein. somit glaube ich dir nicht, dass du noch nie drogen genommen hast. mit 14 noch nie eine cola getrunken?

solange mans nicht übertreibt und die risiken und gefahren der konsumierten substanzen kennt (und beachtet) hab ich nichts gegen drogenkonsum.

Antwort
von Nobody2016, 66

Lass es einfsch. Wenn deine Freude meine es machen zu müssen ,musst du nicht mit machen du wirst die selber in paar Jahre sehr dankbar dafür sein das du sie noch nie angerührt hast. Ich habe selber noch nie etwas genommen aus diesem Grund u das obwohl meine Freude es mal auf Partys genommen haben.ich hatte immer so angst vor der sucht u den Paras das ich es gleich gelassen habe. U bis heute bin ich dankbar dafür den meine Freude sind nicht davon los gekommen. Zwar nehmen die es nicht unbedingt jeden tag aber auf Partys immer. Eine sogar immer vor dem schlafen gehen. Sucht halt

Antwort
von derselbedalish, 32

Also Allgemein sind Drogen in der Gesellschaft nicht sehr angesehen. Die Menschen haben Vorurteile und denken man ballert sich durchgehend zu oder kann ohne Drogen keinen spaß mehr haben.

Da man sich ja von dieser Dummen Masse abheben will informiert man sich daher am besten über verschiedene Drogen, klassifizierungen und Risiken auf vielen Webseiten, schaut echte Statistiken an und soetwas.

Das versteht man unter einem Verantwortungsbewusstem Konsum den ich auch befürworte, was ist dabei ab und zu bei Sonnenuntergang einen Joint zu rauchen der niemandem schadet? Menschen die sich aufklären und über Sucht bescheid wissen legen meiner Meinung nach NIE eine klassische Drogenkarriere hin mit Absturtz, kriminalität oder "leben versauen", da sie wissen was für ein Stoff es ist und was er anrichten kann(oder besser gesagt was man mit ihm anrichten kann).

Kinder sollen aufgeklärt werden, wenn man nur sagt "Drogen sind böse" dann ist das undifferenziert, 1mal bier trinken in der woche ist kein Vergleich zu einem Alkoholiker am Bahnhof mit ner ganzen Flasche Vodka..wahrscheinlich haben beide Menschen ein ganz anderes Bild zu Alk

Antwort
von Neela1997, 32

Ich bin 18 Jahre alt und habe noch nie Drogen genommen, leider habe ich aber öfter damit zu tun weil Freunde von mir Gras rauchen etc.. Es macht süchtig und meiner Meinung nach verblödet es. Sie können nicht mal mehr Spaß ohne Gras haben. Viele sind ja der Meinung das Gras nicht schlimm ist, aber es ist leider mal die Einstiegsdroge und es ist SCHÄDLICH, umsonst ist es ja nicht illegal. Die Leute bzw. die Drogenkonsument reden sich nur ein das es nicht schädlich wäre. Ich kenne genug Leute die ihr Leben damit zerstört haben.

Immer schön die Finger davon lassen!

Kommentar von thxii ,

Is so

Kommentar von ichbinein87 ,

OMG du bist dümmer als Kot, was ist mit den Bürgern in diesem Land Falsch, "es ist schädlich, ist ja nicht umsonst illegal" 1. Gras kann benutzt werden um Krebs etc. zu heilen. 2. Die Pharmaindustrie weiss wie gut gras ist, sie wollen es aber nicht legalisieren, da sie dann kaum Geld an Krebsbehandlungen kassieren würden. 3. Ist Gras kein bisschen schädlich. 4.  Verblöden die Medien das ganze Land und sagen nur Drogen sind schlimm, Crystal Meth z.B. Ist weitaus unschädlicher als in den Medien gesagt wird, da dort keine Streckmittel vorhanden sind.

Kommentar von Neela1997 ,

Ich bin dümmer als Kot? Wer redet denn hier nur von Gras, ich rede von den harten Drogen wie PCP, Heroin, Krokodildroge etc.. Hm solche Kommentare hört man eigentlich immer nur von den Leuten die selber Drogen nehmen und 100% davon überzeugt sind.
Drogen sollte kein Mensch nehmen, außer die Menschen denen Gras ihre Schmerzen nehmen (auf die Krankheit bezogen).
Wieso sterben dann so viele Menschen an Drogen wenn es so gut ist?
Für den medizinischen Zweck wirkt Gras, da geb ich dir recht. Aber wie viele Leute nehmen Drogen für den med. Zweck? Wieso ist es für die Jugendlichen standard geworden, aus dem med. Zweck? Wohl kaum.

Kommentar von Neela1997 ,

Und ich kenne genug Menschen, die von Gras dümmer geworden sind ;) kack auf die Medien, wer glaubt denen schon?

Antwort
von RaGeZzxNoName, 36

Ich hab mit 13 das erste mal gekifft und mir gehts gut, zu dem Thema das es eine Einstiegs Droge is...stimmt nicht. Wer dss High sein sif Gras mag wird nicht automatisch zum schnüffler.

Antwort
von sawwasm, 69

Kind, geh schlafen. Warum kommt man mit 14 generell auf solche Gedanken? Man, man, man.

Kommentar von dkjbfdkjbfkjeu ,

Er will sich doch nur informieren... Aufklärung über Drogen wird doch auch in Schulen betrieben. Sei doch froh, dass er nicht einfach alles in sich rein pumpt.

Kommentar von balkonkind ,

meiner Meinung nach zu schlecht 😞

Kommentar von mairse ,

Weil das ganz normal ist dass man mit der Pubertät auch für soetwas neugierig wird? Mit 14 Jahren ist man ja kein kleines Kind mehr.

Antwort
von Xboytheundead, 80

Bitte, bitte, bitte,

Lass die Finger von den Drogen, die machen alles kaputt, gut Gras jetzt vielleicht noch nicht, aber oft ist es halt der Einstieg zu den schlimmeren Dingen.

Ich durfte das selbst in meiner Familie erleben, als ich etwa 5 war (er ist 10 Jahre älter als ich) hat mein großer Halbbruder mit Gras angefangen, als ich 7 war hat er Heroin genommen, er hat deswegen sein Abi mehrfach verka**t und glaub mir, es ging ihm richtig mies, als er das erste mal eine Überdosis hatte und sein erster Entzug war auch richtig hart.

Seit ein paar Jahren ist er clean, aber trotzdem, es ist für ihn viel kaputtgegangen, für meine Eltern gehört er nichtmals mehr zur Familie, mein Zwillingsbruder und ich haben immernoch Kontaktverbot (wir sehen ihn ab und zu mal heimlich)

Bedenke, dass die meisten es nicht schaffen und viele sogar irgendwann durch die Drogen den Tod finden.

Niemals würde ich dieses Mistzeug anrühren, niemals, nichtmals Gras.

Und was Zigaretten angeht, google mal COPD, das ist genug Grund die Finger davon zu lassen

Kommentar von Herb3472 ,

Tja, von COPD kann ich ein Lied singen. Ich hab's leider übersehen (bzw. auch nichts gewusst davon). Jetzt liege ich im Bett mit Sauerstoff, und tagsüber kann ich leider nicht mehr viel unternehmen, weil mir sofort die Luft ausgeht

Kommentar von Xboytheundead ,

tut mir echt leid für dich

Ich wünsch dir mal gute besserung und hoffe ganz fest für dich :-)

Kommentar von Domjnjc ,

Ich weiß dass Drogen alles Kaputt macht aber das Familienmitglied aus der Familie zu verbannen ist so ziemlich das schlimmste für einen ex- junky, er braucht unbedingt Familischen beistand bevor es noch zu Suizid kommen sollte denn er hatt ja im Grunde alles verloren ..

Kommentar von mairse ,

Richtig assozial einen Drogenabhängigen von der Familie zu verstoßen, wer seine eigenen Kinder so im Stich lässt gehört selbst mal für ein halbes Jahr in Therapie.

Kommentar von ichbinein87 ,

NEIN, WAS PASSIERT MIT DER MENSCHHEIT ALLE WERDEN IMMER DÜMMER HÖREN NUR NOCH AUF DIE MEDIEN, DEIN BRUDER WAR, SORRY, EIN IDIOT, MAN KANN H AUCH OHNE PROBLEME EINNEHMEN, WENN MAN ES GEREGELT EINNIMMT UND NICHT JEDEN TAG, DADURCH ENTSTEHT NE SUCHT, VOR ALLEM BEI OPIATEN!! INFORMIERT EUCH SELBER BEVOR IHR SO NE ******* SCHREIBT!!!

Kommentar von ichbinein87 ,

Ja ich schreie gerne

Antwort
von Wippich, 40

Thorsten Kraemer hat ohne wenn und aber Recht.

Kommentar von lucadavinci ,

Ich hab jetzt einfach mal kopiert was ich unter seine Antwort geschrieben habe:

Ja du hast im Grunde genommen recht: Jede Droge KANN abhängig machen. Aber wenn man einen verantwortungsvollen Konsum hat dann kann man jede Droge nehmen ohne das man abhängig wird.

Antwort
von KevinBoss, 96

Wenn du reines Gras (Cannabis) hast ist es weniger schädlich als Gummibärchen

Kommentar von menatarms4 ,

Schwachsinn 

Kommentar von user30 ,

bei einem 14 jährigen nicht. das geht aufs gehirn und glaub mir, ich kenn solche, die waren mit 18 nicht mehr ansprechbar.

Antwort
von BlauerSitzsack, 61

Leute die es nehmen, sollen es nehmen, wenn sie alt genug dafür sind und sich der Risiken bewusst sind.

Antwort
von aXXLJ, 13

Keine Gesellschaft kommt ohne berauschende, wachmachende, beruhigende, aufputschende, Halluzinationen erzeugende, schlaffördernde Mittel, Drogen, Substanzen aus.

Google "Rauschzeichen"

Antwort
von laJuliaaa, 58

Ich hab btw nicht vor Drogen zu nehmen.

Kommentar von menatarms4 ,

warum nicht ? rauchen  zum Beispiel muss schon sein-

Kommentar von Wippich ,

warum?

Kommentar von unbekannter2040 ,

Naja, habe Angst, dass ich iwie abhängig werde x:

Kommentar von unbekannter2040 ,

Ich glaube das Problem haben viel (bin übrigens auch 14)

Kommentar von laJuliaaa ,

ja, dass problem habe ich auch..

Antwort
von menatarms4, 90

wenn ich lese haze und spliffenweiß ich ganz genau dass hier niemand unerfahrenes schreibt aber netter Versuch

Kommentar von laJuliaaa ,

Das ist mitterweile Allgemeinwissen..

Kommentar von menatarms4 ,

echt? Ich meine hat sich alles so verändert in dem Alter? Also als ich 14 15 war ( ist noch gar nicht solange her-ca15jahre😳) kannte  keiner diese Begriffe, sei denn man hat sich dafür interessiert. Ist ja interessant. Und wo hört man das beziehungsweise wo wird einem das beigebracht in der Schule von Klassenkameraden oder Kumpels oder wie

Kommentar von laJuliaaa ,

Wie ich bereits sagte prallen viele damit im Internet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten