Frage von Harryyyyyyyyyyy, 25

Was haltet ihr von diesen beiden Zitaten?

"Der Mensch, denn er opfert seine Gesundheit, um Geld zu machen. Dann opfert er sein Geld, um seine Gesundheit wiederzuerlangen. Und dann ist er so ängstlich wegen der Zukunft, dass er die Gegenwart nicht genießt; das Resultat ist, dass er nicht in der Gegenwart oder in der Zukunft lebt; er lebt, als würde er nie sterben, und dann stirbt er und hat nie wirklich gelebt." Oder das: "Solange wir jung sind, arbeiten wir wie die Sklaven, um uns etwas zu schaffen, wovon wir bequem leben könnten, wenn wir alt geworden sind. Und wenn wir alt sind, merken wir, daß es zu spät ist, so zu leben."

Antwort
von crunsch, 3

Da fehlt was wichtiges,
Nachwuchs!

Kinder brauchen viel Zeit, Geld und Zuneigung!
Ohne Kinder gibt es keine Zukunft und dann brauche ich mir über mein Alter auch keine Gedanken mehr machen, denn es ist niemand mehr da.

In deinen Zitaten ist nur von Arbeit, dem Alter und Wohlstand die Rede und wie sich die drei Dinge im Laufe der Jahre verschieben.

Antwort
von soissesPDF, 2

Beide Zitate beschreiben das gegebene System völlig korrekt.

Ließe sich das ändern?
Selbstverständlich, es muss nur die neoliberale und wirtschaftshörige Politik geändert werden.
Wirtschaft und Wohlstand müssen zusammengedacht werden.
Das nannte sich einmal soziale Marktwirtschaft.

Antwort
von MariusWerner, 12

Ich finde das erste ziemlich gut, da es den Teufelskreis der Menschen
am besten darstellt

Antwort
von CJtheman, 11

Beide gut passt absolut zu unsere heutigen unnötigen Gesellschaftstruktur.

Antwort
von Nube4618, 4

Sind weise. Versuche, nicht in diese Fallen zu tappen. 

Antwort
von marina2903, 8

da wurde der nagel auf den kopf getroffen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten