Frage von DeepHope, 57

Was haltet Ihr von der derzeitigen Situation mit der Isis und den Flüchtlingen?

Antwort
von jessiehp, 57

Ich hab immer noch viel mehr Angst vor der Rüstungsindustrie, als vor dem IS.
Ist ja auch logisch.. Die Rüstungsindustrie ist die Krankheit und der IS nur ein Symptom :)

Kommentar von xXwhatXx ,

Naja, auch ohne Rüstungsindustrie ist es nicht schwer an Waffen zu kommen. Zwar viel schwerer aber eine solche Organisation würde einfach mehr im Untergrund agieren. Außerdem handelt der IS ja selbst mit Waffen!

Kommentar von jessiehp ,

der IS würde von den USA und der EU unterstützt, weil sie Rüstungsindustrie die Regierungen infiltriert. Das nennt man Lobbyismus.

Antwort
von Speedballmedium, 49

der IS provoziert. sie köpfen leute damit es in unseren köpfen bleibt und wir auf sie aufmerksam werden. auch wenns negative aufmerksamkeit ist, sie bekommen sie. das ist das problem an der sache. die medien zeigen material, welches von dem IS selbst gemacht wurde. sehe das ganze wie ein feuer an und alles was man für und gegen sie macht, ist benzin ins feuer kippen. man kann sie nicht einfach wegbomben, die hocken nicht alle auf einem fleck. man kann lediglich ihren nachschub an unterstützern abschnüren. das klappt durch integration in den umliegenden ländern und zusammenarbeit mit assaad.

Kommentar von jessiehp ,

das will aber keiner.. der Krieg ist aus Sicht der Staaten ein Sieg, da es profitabel.. die meisten Industrieländer verdienen das meiste Geld durch den Verkauf von militärischer Technologien.. Die kann man aber logischerweise nur in Kriegsgebiete verkaufen..

Kommentar von Speedballmedium ,

doch ich ;)

Kommentar von Papabaer29 ,

Nur leider ist Assad überhaupt nicht besser als der IS.

Das wäre so, als ob man den Teufel mit dem Beelzebub austreibt.

Kommentar von Speedballmedium ,

ihn mit IS gleichzustellen ist bisschen zu viel aber generell stimmts schon. nur was will man machen? er will natürlich seine macht nicht verlieren. er muss sich dann eben auch an gewisse spielregeln halten. im moment ist der IS das problem.

Kommentar von Papabaer29 ,

im moment ist der IS das problem.

Das stimmt so nicht.

Die meisten Flüchtlinge aus Syrien fliehen nicht vor dem IS, sondern vor Assad!

http://www.taz.de/!5227175/

Zitat:

Tatsächlich ist in Syrien nicht der IS, sondern Assad der wichtigste Fluchtgrund. Das Regime tötet mit seiner Luftwaffe mindestens sieben Mal so viele Zivilisten wie der IS.

Kommentar von Speedballmedium ,

er feuert diese ja ab wegen dem IS, will den assad jetzt nicht gutreden, weil er genauso dreck am stecken hat wie die anderen, aber die terroristen sind das wahre übel. darüber braucht man jetzt nicht zu diskutieren ;)

Antwort
von kami1a, 3

Hallo! IS ist eine Bedrohung , man muss Geld - und Nachschubwege kappen. Das mit den Flüchtlingen ist nicht ganz so schlimm wie oft dargestellt. Da scheiden sich die Geister - auch weil ungenügend aufgeklärt wird und man die Situation nicht global sieht. Es ist immer gut sich ausreichend zu informieren. Wer nichts weiß, muss alles glauben. In der Welt gibt es zur Zeit etwa 80 Millionen Flüchtlinge. Die gesamte EU nimmt davon lediglich ca. 3 % auf. Deutschland wird letztendlich wohl sogar davon profitieren. Durch unsere Kinderfeindlichkeit und unseren Egoismus schrumpft die Bevölkerungszahl permanent. Alles Gute.

Antwort
von voayager, 17

Deine Frage ist sehr unspezifisch, was das Thema Flüchtlinge anbelangt.

Was soll man vom IS halten - tja was soll man wohl von Verbrechern und Terroristen wohl halten! Du kannst dir doch denken, dass man sie verabscheut, denn tatsächlich niemand kann das Köpfen von Menschen etwa lobpreisen. Ergo ist deine Frage dsbzgl. völlig überflüssig.

Kommentar von DeepHope ,

Ich habe schon sehr viele unterschiedliche Meinungen gehört was zB die Aufnahme der Flüchtlinge betrifft. Es interessiert mich einfach was die Leute hier darüber denken, was soll daran überflüssig sein? Das Thema ist doch sehr aktuell und viele Menschen diskutieren darüber.

Danke trotzdem für alle mitgeteilten Meinungen!

Kommentar von voayager ,

Gut ok, ich bezog mich auf diese ISIS und da ist ja völlig klar, dass fast jeder diese Organisation verabscheut, ausgenommen jene, die einen an der Klatsche haben. Nur darauf bezieht sich mein Hinweis auf überflüssig, nicht jedoch auf die Flüchtlinge, das ist wieder ne andere Baustelle.

Wie die Menschen zu Flüchtlingen stehen, ist ausgesprochen unterschiedlich. Nur ein Meinungsforschungs-Instititut wie Emnid u.o. Allensbach können da einem was Handfestes sagen. Einfach mal dort recherchieren.

Antwort
von xXwhatXx, 16

Ich denke, es ist ein teil der Menschheit, das es terror gibt. Schon immer gibt es und es wird auch immer Leute geben, die andere mit Gewalt von ihrem Glauben überzeugen wollen, machtgierig sind oder die Weltherrschaft wollen (wobei letzteres auf den IS zutrifft)
Aber ist es nicht so, zerstören wir den IS, kommt eine andere Terrororganisation in den Vordergrund? Vielleicht Al-Quaida? Natürlich bin ich auch dafür, dass solchen kranken Menschen wie der ISIS jmd den gar aus macht. Aber was ist danach?
In Syrien und irak herrschen Bürgerkrieg. Drei Parteien sind der IS, Assad und die Kurden. Die Kurden sind vergleichsweise kein besonders großes einflussreiches volk. Und assad wird von Russland unterstützt. Ist der IS zerschlagen, kommt assad in die vollkommene macht und zwingt das Land Syrien in eine Diktatur. Unter ihm sind bisher schon 250.000 Leute gestorben. Ist das das kleinere Übel? Sollte die westliche Welt den IS zerstören um selbst keine Probleme mehr zu haben, aber sobald Syrien ein Problem hat ist es egal, Hauptsache wir sind sicher?

Kommentar von voayager ,

recht gedankenlos, was du da schreibst

Kommentar von xXwhatXx ,

So? Was ist daran gedankenlos? Ist daran denn etwas falsch? Und warum darf ich auf einmal meine persönlich Meinung nicht mehr sagen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten