Frage von felifun123, 91

Was haltet ihr von der sozialen Marktwirtschaft ?

Danke:)

Antwort
von Geraldianer, 36

Das kommt darauf an.

Es gibt die Initiative Soziale Marktwirtschaft (ISMW), die vom Arbeitgeberverband finanziert wird um Werbung für Sozialabbau zu machen. Hier geht es vor allem um bessere sozialere Bedingungen für die Schwerverdiener durch ungebremste Markwirtschaft.

https://www.freitag.de/autoren/sebastianus/was-ist-soziale-marktwirtschaft

Wenn es um eine Marktwirtschaft geht, die soziale, ökologische und ordnungspolitische Eingriffe in die Strukturen des Markes geht, halte ich die soziale Marktwirtschaft für eine gute Wirtschaftsform. Ein der Planwirtschaft und der freien Markwirtschaft überlegenes Modell.

Leider ist der Begriff aber sehr vage definiert.

Antwort
von Immofachwirt, 11

Nette Überschrift.

Doch wie immer, muss man auch dies mit Inhalten füllen, damit sie Glanz entfalten können.

Oder um es den Fanatikern etwas verständlicher zu machen: Der Kapitalismus zerstört sich (und auch diejenigen, die sich nicht behaupten können) selbst, wenn die Politik keinen oder zu wenig Rahmen setzen. Ein solcher Rahmen ist die soziale Markwirtschaft. Ist dieser zu schwach ausgestaltet oder zu löchrig, dann geht die Selbstzerstörung z. B. durch Oligopole oder Monopole schneller von Statten.

Um so einen Rahmen wirkungsvoll setzen zu können, bedarf es des Zusammenhalts der sozial Schwachen. Derzeit wird genau das Gegenteil des Zusammenhalts von allen Seiten (Rechten wie Linken) betrieben, weshalb mein diesbezüglicher Optimismus eher gering ausfällt.

Expertenantwort
von Unsinkable2, Community-Experte für Politik, 18

Was haltet ihr von der sozialen Marktwirtschaft ?

Wenn sie funktionieren würde, wäre sie toll. Leider ist es ein rein theoretisches Konstrukt, mit dem man den Kapitalismus schmackhaft zu machen versucht. 

Und wie so manch andere Theorie versagt auch dieses theoretische Konstrukt in der Praxis immer mehr. Deshalb ist man weltweit - nicht nur in Deutschland - gezwungen, den Sozialstaat (der einen existenziellen Teil der "sozialen Marktwirtschaft" ausmacht) immer weiter zu reduzieren und den eigentlichen Kern, namentlich den "immer ungebremsteren Kapitalismus", zum Vorschein treten zu lassen, um sich nicht auf völlig neue Modelle einzulassen. Das hilft zwar auch nur einige Zeit, doch immerhin: Es hilft einige Zeit.

Antwort
von voayager, 9

Was sozial ist, bzw. wo es anfängt, darüber läßt sich trefflich streiten.

Antwort
von alexklusiv, 15

Was hälst du denn von vegetarischen Schlachthöfen? :)

Antwort
von juergen63225, 31

Viel !

Oder

ALTERNATIVLOS !

Kommunismus oder ungezügelter Kapitalismus wären jedenfalls NICHT.Alternativen

wenn die Frage konkreter formuliert wäre, könnte ich eine Menge mehr dazu schreiben.

Antwort
von Maro95, 46

Ich finde sie sehr sozial und nicht so geplant. Also grundsätzlich gut, obwohl man natürlich immer irgendwo am Optimum rumfeilen kann.

Antwort
von piobar, 44

Die Frag ist, wer den größeren Vorteil zieht und wer der Benachteiligte ist. Eingriffe in der freien Marktwirtschaft, Beispiel Bankenrettung, ist nur zum Lasten der Steuerzahler gewesen.

Viele unserer heutigen Produkten hätten wir erst gar nicht auf dem Tisch wen es im Rahmen der sozialen Marktwirtschaft produziert hätten. Anderseits hätten wir nicht soviele Ausbeutungen. Die Forschung und Entwicklung würde in der S.M. stagnieren während es in der F.M. einen Konkurs gibt und somit einen Ansporn.

Ich persönlich bin hin und her gerissen. Ich finde unsere F.M. besser und gewinn orientierender für alle. Jedoch wünsche ich mir auch mehr Staatlichekontrollen wie im Bereich Energie und Verkehr sowie Transport.

Kommentar von AlexChristo ,

Ich persönlich bin hin und her gerissen. Ich finde unsere F.M. besser und gewinn orientierender für alle.

Ich weiß ja nicht, wo du wohnst, aber hier in Deutschland gibt es eine soziale Marktwirtschaft.

Kommentar von voayager ,

Wo denn?

Kommentar von lesterb42 ,

"Bankenrettung" hat es gegeben, hat aber mit sozialer Marktwirschft nichts zu tun. Ansonsten werde ich lieber für 11 € ausgebeutet als für 8,50 € nicht.

Antwort
von Thorbash24, 32

Ich halte von der sozialen Marktwirtschaft nicht viel. Die Leute die Geld haben werden abgezogen. In der freien Marktwirtschaft läuft das viel besser, wenn du mit Geld umgehen kannst dann geht es dir gut, wenn du nicht mit Geld umgehen kannst geht es dir schlecht. Was auch richtig so ist. Wieso sollte man bestraft werden wenn andere ,,zu blöd" sind. Ich finde jeder ist für sich selber Verantwortlich keiner Zwingt einen nach der Hauptschule arbeiten zu gehen.
Jeder hat die Chance aus sich was zu machen und diese sollte man auch nutzen.

(Das ist alles meine Meinung, jeder kann eine andere haben.)

Kommentar von lesterb42 ,

Ich bin weit davon entfernt ein Linker zu sein, aber der soziale Aspekt ist für unser Zusammenleben nicht unwichtig. Würde  das soziale Element fehlen, käme es zu Erscheinungen wie in Brasilien mit Favlas und No Go Areas. Das kann niemand wollen und fällt auch den "Reichen" auf die Füße.

Kommentar von piobar ,

Ich denke wir reden hier aneinander vorbei. Soziale Marktwirtschaft hat nichts damit zu tun bzw. sehr wenig welches auch in der Rechtsordnung in der Freien Marktwirtschaft regelt ist.

Kommentar von lesterb42 ,

Ich habe kein Problem damit, dass jemand meine Meinung nicht teilt aber im Moment wird mir deine Meinung nicht deutlich genug um daran vorbei zu reden.

Antwort
von adabei, 26

http://www.leipzigerinstitut.de/bwl/kosten/soziale-marktwirtschaft.html

Sie dir die Hauptmerkmale an und bilde dir deine eigene Meinung.
(Ich nehme an, das ist deine Hausaufgabe.)

Kommentar von felifun123 ,

Ja 😂 Wenn wir 2seiten unsere Meinung Aufschreiben müssen brauche ich auch halt andere Meinungen um meine zu erweitern hahahah und bin 16 also wrm soll mich jz so eine Marktwirtschaft interessieren 

Antwort
von lesterb42, 19

Hat Deutschland in den Jahren ab 1945 gut getan. Wir müssen aber aufpassen, dass der Sozialstaat nicht ausufert und die Tüchtigen die Dummen sind. Jährlich120 Mrd. € für Soziales sind dann doch etwas viel.

Antwort
von archibaldesel, 16

Eine Menge!

Antwort
von Amyyrrah, 26

Deutschland ist eine und es läuft ja einigermaßen gut, also niemand muss (wenn man die hilfe vom Staat annimmtI) wirklich in Armut leben und muss um sein leben bangen.

Antwort
von lupoklick, 8

Due beste aller Wirtschaftsformen !

Antwort
von earnest, 4

Sie WÄRE keine so schlechte Idee.

Wenn es sie denn GÄBE. 

Ist so ähnlich wie mit dem Kommunismus.

Gruß, earnest


Kommentar von earnest ,

Eine berühmte Person (war es George Bernard Shaw?) wurde mal gefragt, was er denn von der amerikanischen Zivilisation halte. 

Seine Antwort: "It would be a good idea."

Antwort
von kenibora, 27

Jeder versucht das Beste aus jedem Geschäft herauszuholen, am meisten zu verdienen. Nicht immer sind die Mittel und Umgangsformen dabei legal! (Wie im Privatleben, jeder gegen jeden!)

Kommentar von adabei ,

Das ist nicht das, was man unter "sozialer Marktwirtschaft" versteht.

Kommentar von earnest ,

Das Problem ist nur: Das, was man dem "deutschen Michel" als "Marktwirtschaft" verklickert (hat), hat mit der Realiät nur begrenzt zu tun.

Und was die Realität betrifft, kann man über keniboras Antwort duchaus diskutieren ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten