Frage von Omnivore10, 680

Was haltet ihr von der neugegründeten Veganer-Partei?

Was haltet ihr von der neugegründeten Veganer-Partei? Also für mich ist das Realsatire! Wenn es angeblich 10% Vegetarier und Veganer im Land geben soll, wählt dann der Großteil diese Partei? Wohl anzunehmen. Aber was ist, wenn sie nur 0,1% schaffen?

Im Parteiprogramm ist das Verbot von Tierschlachtungen bis 2030 verankert.

Was haltet ihr von dem Ganzen?

Und an die Juristen an euch: Verstieße das nicht gegen das Grundrecht der freien Entfaltung?

https://v-partei.de/flyer-gruendung/

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Pangaea, 352

Erinnert sich noch jemand daran, wie die Grünen vor ein paar Jahren mal einen Zwangs-"Veggie Day" einführen wollten? An einem Tag in der Woche sollte es in allen Kantinen nur Vegetarisches geben.

Gerade fingen alle Restaurants und Dönerbuden in der Umgebung von Behörden und Unis an, sich auf gestiegene Umsätze zu freuen, da wurde dieser Beschluss wieder gekippt.

Und womit? Mit Recht.

Kommentar von fhuebschmann ,

Seit dem Hirngespinst darf ich freitags vegetarisch für die Belegschaft kochen. Sie sind immer begeistert...

Kommentar von Pangaea ,

Oh, ich esse auch gern vegetarisch. Aber ich will nicht dazu gezwungen werden.

Mein Lieblings-Inder hat viele vegetarische Gerichet auf der Karte, und ich kenne inzwischen die meisten. Freiwillig, nicht gezwungen.

Kommentar von Omnivore10 ,

Japp das stimmt!

Öffentliche Kantinen sollen Vorreiterfunktionen übernehmen. Angebote von vegetarischen und veganen Gerichten und ein „VeggieDay“ sollen zum Standard werden

https://www.gruene.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/Wahlprogramm/Wahlprogramm-...

Und dann haben sie sich danach immer rausgeredet, dass es nur ein "Vorschlag" war. Das ist aus dem Text "Standard" nicht ersichtlich! Aber bei der V-Partei ja noch ein Zacken schärfer!

Danke für deine Antwort!

Kommentar von wickedsick05 ,

Und dann haben sie sich danach immer rausgeredet, dass es nur ein "Vorschlag" war.

vermutlich hat sich da jemand "verklickt" ;-)

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Hattest du etwa Angst, die Veggie-Polizei hätte dich mit deinem Wurstbrötchen aus der Toilette geholt und verhaftet ?

Meine Güte, Omni - das war übrigens "Realsatire"...!! :):)

Kommentar von Pangaea ,

Vielen Dank für das Sternchen!

Kommentar von Omnivore10 ,

gerne! :)

Kommentar von ilknau ,

@huebschmann.

Die Jungs aus der Produktion würden die Hütte schrotten, zwänge man sie, als wirklich schwer arbeitende Leute, auch nur einen Tag die, viel schwerer für den Körper aufzuschliessende, pflanzliche Nahrung zu essen, lG.

Antwort
von ilknau, 115

Hallo, Omnivore.

Bei 0,1% passiert gar nix, denn die V.P. schaffte die 5% Hürde nicht: aus die Maus!

Vegane Kochausbildung ist ein Witz, denn Köche haben ohnehin vegane Rezepte in petto, mit denen sie eben den Bedürfnissen von Veggie und Co. Rechnung tragen können.

Davon ab, haben wir auch schon den 7% Satz auf Nahrungsmittel, wobei die Partei diejenigen diskrimnieren würde, welche Fleisch und dessen Nebenerzeugnisse zu essen wünschen.

http://www.deutsche-handwerks-zeitung.de/steuersaetze-das-gilt-fuer-den-verkauf-...

Der 7% Satz würde dann ja nur auf pflanzliche LM gelten.

Der gerechte Rundfunkbeitrag ist ein Witz, denn gegen den Medienmoloch kann eine Partei nicht so leicht anstinken.

Genauere Definition würde mich da schon interessieren!

Die Partei befindet sich in Gründung, ist also noch gar nicht existent...

Stupid little things..., lG.

Antwort
von Buckykater, 95

Eigentlich ist mir das ziemlich egal. Es ist Okay wenn die selbst gar keine tierischen Produkte essen. Das muss jeder für sich entscheiden. Aber anderen die Meinung aufzwingen bringt nichts. Das klappt eh nicht.  Ich bin jetzt kein Vegetarier essen aber auch nicht viel Fleisch.  Sie werden sich sowieso nicht durchsetzen. Es gibt ja auch stark rassistische Parteien oder extrem religöse. Von beiden halte ich nicht viel. Rassismus mag ich nicht und Religion und Staat sollte man strikt trennen weil auch Religion Privatsache ist. Auch diese Parteien werden sich zum Glück nicht durchsetzen. 

Antwort
von Undsonstso, 328

Wichtig zur Partei ist noch folgendes:

Der Vorsitzende ist einer der besten Rückwärtsläufer der Welt... Und der Leiter der Bundesgeschäftsstelle arbeitet aber nebenbei als Astrologe und
sogenannter Reinkarnationstherapeut.

Fazit: Sehr ernstzunehmende Leute !!

Kommentar von Omnivore10 ,

japp! Astrologen sind die liebsten Menschen der Welt. Kommen gleich hinter Vera-Int-Veen:

https://www.youtube.com/watch?v=zmE7qvzowZA

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Ihr solltet nicht soviel "Astro-TV" anschauen - bekommt euch offensichtlich nicht gut ! :):)

Kommentar von Omnivore10 ,

Ich schwenk jetzt um auf BibelTV. Das ist genauso lustig!

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Was willst du damit ausdrücken, Omni ?

Ich schau weder das eine noch das andere...:)

Hab immer noch den Vorteil, dass ich mir ein eigenes Herzens-Urteil bilden kann - aufgrund meiner Erfahrungen im Leben an sich !

Antwort
von woflx, 299

Mir scheint, diese Partei ist ein Symptom der Tatsache, daß die Grünen inzwischen zu den etablierten Parteien gehören und sich von einigen Grundpositionen ihrer Gründungszeit ziemlich weit wegbewegt haben.

Jetzt versucht also eine neu gegründete Protestpartei, den Grünen ihre Stammwähler streitig zu machen, wie es die AfD bei der CDU schon sehr erfolgreich gemacht hat.

Antwort
von Tragosso, 306

Nichts, da eh nicht umsetzbar.

Antwort
von Laury95, 110

Man braucht nicht für jeden --- eine neue Partei..

Das einzig gute an deren Parteiprogramm ist die Abschaffung der Zeitumstellung und die gerechten Rundfunktgebühren. Anreize zum Kauf eines Elektroautos halte ich für Schwachsinn, ich fahr lieber mit meinem Benziner 600 km, als 50 km und dann erst mal ne Tanke suchen zum Aufladen..

Eine Steuerfreiheit für unverarbeitete Lebensmittel und eine Steuer von 7 % für verarbeitete Lebensmittel ist genauso ungerecht, wie die Erhöhung der Steuer auf Süßwaren, worüber ja zurzeit diskutiert wird.

Ah.. okay.. ich dachte, die Partei wäre noch ein wenig annehmlich.. Aber ich lese: Verbot von Tierschlachtungen...

Nope, sowas brauchen wir überhaupt nicht, lieber Omni!

Kommentar von Laury95 ,

Dann doch besser das Programm der Pogo-Anarchisten:

http://www.appd-gdnk.de/images/appd_grundsatzprogramm.pdf

Antwort
von Lukas1988, 327

Ich denke nicht, dass so eine Partei es auf ein nennenswertes Ergebnis bringt. Auch wenn es 10% Vegetarier und Veganer gäbe (in den Augen von Veganern sind Vegetarier doch auch "Monster aus den tiefen der Hölle"?), denke ich nicht, dass alle so extrem sind und diese Partei wählen. Die meisten akzeptieren uns "Fleischfresser", wollen aber einfach kein Fleisch essen. Das ist völlig in Ordnung. Was gar nicht geht sind diese "militanten" Veganer, die einen 24/7 vollsülzen wie ätzend man ist.

Kommentar von Anoymus ,

auf ein akzeptabeles ergebnis??? neveeeeeeeeeeeeer!

Antwort
von WildTemptation, 57

Wenn es angeblich 10% Vegetarier und Veganer im Land geben soll, wählt dann der Großteil diese Partei? Wohl anzunehmen.

Du hältst echt nicht viel von Vegetariern und Veganern, oder? Nur weil man kein Fleisch und keine Tierprodukte isst/ kauft/ konsumiert, bedeutet das doch nicht gleich, dass das im Zentrum seines Lebens steht und man nicht in anderen Bereichen auch noch andere Interessen haben kann. Es wählt ja schließlich auch nicht jeder Christ die CDU.

Wen ich wähle, geht hier niemanden was an, aber es sind nicht die Grünen und auch nicht diese Veganer-Partei (von der ich übrigens zuvor noch nie gehört habe - die sollten mehr Werbung machen, wenn sie es zu etwas bringen wollen).

Kommentar von Omnivore10 ,

Du hältst echt nicht viel von Vegetariern und Veganern, oder? 

Völlig korrekt!

Wen ich wähle, geht hier niemanden was an,

Korrekt, das war auch nicht die Frage!

Danke für die Antwort!

Antwort
von Sabrina11, 54

Mein Browser warnt mich vor der Seite dieser Leute. Interessant....


Antwort
von wickedsick05, 58

da hat ja die AFD ein besseres Programm..

nur wenn man linksradikal und wenig ahnung von Umwelt und Gesundheit hat kommst man auf die Idee so ein Parteiprogramm zu erstellen.

Antwort
von AppleTea, 251

Ich komm mit dem aufbau der website erst gar nicht klar (oder mein handy). Komme da kaum an Infos..

Kommentar von Omnivore10 ,

Probier es mal hier:

https://v-partei.de/parteiprogramm/

Hier hat ein laienhafter HTML-Programmierer die Umbrüche manuell gesetzt *lol*

KÖNNTE also auch da zu unschönen Formatierungen kommen auf dem Handy

Kommentar von AppleTea ,

Schau mer mal! Danke erstmal.

Kommentar von AppleTea ,

Ich kann kein.. Spanisch? xD Also ich find die Partei an sich nicht übel, allerdings wird das so einfach vermutlich nicht umsetzbar sein.. und die Schreibfehler sollten sie auch mal weg machen bei Gelegenheit.

Antwort
von trainhardly, 3

Ich fände das Super:
Keine Tierhaltung= weniger soja wird gebaucht=kein regenwald wird gerodet

Antwort
von TimeosciIlator, 205

Finde ich von der Substanz her viel zu fleischlos...

Kommentar von ilknau ,

Heja, baun wir ein neues Dönerschloss

riesengross,

um da fröhlich auszutillen,

dass Noch - Nicht Partei kann abwinken

Antwort
von Tteller, 265

Ja, das IST Realisatire. Aber lass sie doch... Vielleicht nehmse ja noch ein Schaechtungsverbot mit auf. Das wäre wenigstens vernünftig.

Kommentar von AppleTea ,

wäre wahrscheinlich beim Schlachtverbot mit inbegriffen

Antwort
von leunam99, 270

Diese Partei wird nie gewählt, veganer (achtung Klischee) wählen eher die Grünen.

Kommentar von Treetboot11 ,

.... ich wähle die Grünen nicht...

Antwort
von Tofurky, 293

Wenn es die wirklich gibt, dann befürchte ich, dass das Parteiprogram vielleicht etwas dürftig ist. Gibt ja nebem dem Thema "Ernährung" auch noch andere Themen. Arbeitslosigkeit, Flüchtlingspolitik, Bildung etc. Auch bei Veganern dreht sich nicht alles nur um Veganismus. Ich wüsste nicht, ob ich die wählen würde.Erinnert mich etwasan dieAnfänge der Piratenpartei, fand ich auch anfangs sehr einseitig.

Kommentar von AppleTea ,

Ja das ist mir auch aufgefallen. Da steht leider gar nix über Flüchtlinge. was mich auch sehr stört ist, dass man quasi gezwungen wird, Fleischlos zu leben, da die Schlachtung im allgemeinen verboten wäre (die Jagd ebenfalls). Das finde ich sehr speziezistisch von denen.. immerhin sollten wir wenigstens genauso viel Recht darauf haben, Fleisch essen zu dürfen, wie jedes andere Tier auch. Sonst müssten die es schon jedem Tier verbieten ;)

Kommentar von Omnivore10 ,

Die äußern sich im Parteiprogramm mit EINEM Wort dazu. Aber nur im Bezug auf Waffenexporte

Antwort
von kami1a, 161

"Die Rechtstaatlichkeit ist in Sachen Tierschutz und Tierrechteauszubauen. Wir fordern hier die Errichtung von Schwerpunktstaatsanwaltschaften und Spezialeinheiten bei der Polizei. Aufklärer von Tierquälereien sind staatlich zu unterstützen, anstatt sie mit Repressalien zu bedrohen. Tiere sind (aktuell nach § 90a BGB) demzufolge nicht mehr als Sache zu behandeln, sondern mit höheren Rechten zu versehen."

Habe ich einem Freund gepostet der Landtagsabgeordneter der CDU ist. 

Seine Reaktion sinngemäß : 

Mag richtig sein aber sollten sich die Grünen drum kümmern und keine neue Partei.

Kommentar von Omnivore10 ,

Das ist meine Lieblingsforderung, weil sie sowas von absurd ist!

Vor allem diese rotzfreche Falschbehauptuptung, dass "Tiere als Sachen zu BEHANDELN sind". Denn das steht in 90a eben NICHT! Und so eine Partei will Politik machen...lol

Kommentar von kami1a ,

Das widerspricht aber der Ansicht eines befreundetet Landwirtes der wörtlich sagt : 

Für uns sind Schweine Produktionsware. mehr nicht

Kommentar von Omnivore10 ,

Wenn das für ihn das Einzigste ist, dann hat er seinen Job schwer verstanden!

Das wird sogar in 90a explizit im ersten Satz angesprochen: "Tiere sind keine Sachen"!!

Kommentar von scheggomat ,

Dieser Satz, alleine die Andeutung einer solchen Denkweise (aber im Bezug auf Kühe) führt bei unserem Betrieb dazu, dass Lieferverträge für Milch zum Jahresende auslaufen. Knallharte Abzüge bei auffälligen Keimzahlen oder Zumischung von Kolostralmilch, nachweisbaren Reinigungsmittelresten und Co. gibt es gratis dazu. Da wird dann eine Null-Toleranz-Politik betrieben.

Bei der Kündigung wird dann als Grund unter anderem auf diesen Paragraphen hingewiesen.

Ist bisher ein einziges Mal vorgekommen und hat sich dann unter unseren Vertragslandwirten verbreitet wie ein Lauffeuer.

Und ich kann sagen; Das funktioniert!

Kommentar von Omnivore10 ,

Was ernsthaft? Die Molkerei hat da die Abholung verweigert?

Kommentar von scheggomat ,

Nein, nicht verweigert.

Kolostralmilch zum Beispiel kann der Fahrer vor Ort nicht nachweisen. Nach der Laboruntersuchung und positivem Nachweis auf unerlaubte Inhaltsstoffe wird aber verfahren wie bei hemmstoffhaltiger Milch: Die gesamte Milch aus der Vorstapelung (im Extremfall 250000 Liter) werden für den Bauern kostenpflichtig 'entsorgt' (Biogas, technisches Kasein/Kaseinat, usw.), 5 Cent Abzug pro Liter auf die gesamte angelieferte Monatsmilch, Kosten für KOMPLETTE Analyse (inklusive Radioaktivität, jeden denkbaren Fremdstoff) der gelieferten Rohmilch für 4 Wochen ab diesem Vorfall, Kosten für Produktionsausfall oder -verzug, und so weiter.

Da kommen richtig Unsummen zustande, wenn alleine pro kg 1 Euro Entsorgungskosten und für eine Vollanalyse ca. 190 Euro angesetzt werden.

Unsere Verträge sind hart aber fair. Wir zahlen im Schnitt immer 10-15 Cent mehr für den Liter als normale Molkereien, haben aber auch hohe Anforderungen. Kommt der Landwirt diesen Anforderungen nicht nach, wird gekündigt zum Jahresende, bzw. mit Frist von 3 Monaten. Knallhart, ohne Rücksicht auf Verluste.

Kommentar von ilknau ,

Das Verbot von Kolostrum in Milch zum menschlichen Verzehr gab es sogar schon in der DDR.

Wir mussten die Kalben tatsächlich in die Kanne melken, denn das K. war für ihre Kälber.

Antwort
von dataways, 8

Das kann nichts mit denen werden, denn sie haben ihre Überzeugung nicht mit der Muttermich aufgesogen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community