Frage von 4E65676572, 292

Was haltet ihr von der Legalisierung von Marihuana?

Ich persönlich bin dafür da ich der Meinung bin das der Staat einen so etwas nicht vorschreiben darf.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Kasumix, 116
Vollkommen dafür

Ganz klar dafür. Ich mag die Regelung in den Niederlanden.

Was verboten ist, ist immer spannend.

Was legal wird, wird illegal uninteressant... es würden sich doch einige keine Schmuddelware mehr kaufen, wenn es ungepanschtes, genormtes Zeug gäbe.

Nicht alle sind gleich assi oder süchtig...;)

Habe mir früher auch gern mal 1-2 Mal im Jahr was geraucht.

Zudem - so ein Zeug ist für mich kein Start in härtere Drogen, sondern legal eher eine gute Alternative für krankes, hartes Zeug.

Antwort
von voayager, 45
Vollkommen dafür

Die Legalisierung ist längst überfällig. Wenn man bedenkt, dass man im 19. Jhdt freiverkäuflich in den Apotheken sich Opium besorgen konnte, wenn man zudem bedenkt, dass man Coca Cola bis zu Beginn des 20. Jhjdts mit Cocain frei kaufen konnte, dann ist die nachfolgende Regelung eine Einschränklung, eine Freiheitsberaubung. Warum dieser Rückschritt? Nun mit der Ausbreitung der Pharmakonzerne bangten diese um ihre Profite, denn es war und ist klar, dass kaum ein Mensch so behämmert ist und diese miesen Psychopillen und Analgetika schluckt, die etliche z.T. erhebliche Nebenwirkungen haben und den Konsumenten nicht die geringsten schönen Gefühle bescheren. Und weil das so ist, hat der hiesige Staat einfach Sch iß, die Menschen könnten all ihre Pillenschluckerei sein lassen und stattdessen lieber nen Joint rauchen. Für die Pharmafirmen wäre das eine große Einbuße. Gerade die sPD sowie die CDU sind indes hochbesorgt um deren Profite, dass die nur ja nicht absacken.

Da die Regierung das offiziell nicht zugeben kann, flüchtet sie sich in Ausreden, murmelt was von gesundheitlichen Gefahren und gebährdet sich hierbei als wahrer Zuchtmeister. Was das mit Demokratie zu tun hat, das weiss der liebe Kuckuck. Dreist genug ist jedenfalls der Staatsapparat einem dies auch noch als demokratischerscheinen zu lassen. Etliche Dummlöppe kaufen es dem Staat auch noch ab.

Antwort
von Wippich, 113

Ich glaube das dadurch die Drogenszene etwas entsumpf wird.

Kommentar von Leonider ,

ist das jetzt pro oder contra?

Kommentar von Wippich ,

Pro

Antwort
von Almalexian, 135

Ich bin für eine kontrollierte Abgabe an erwachsene Personen durch ein staatliches Monopol.


Kommentar von winstoner14 ,

Schließe ich mich an! DH

Antwort
von l1l2l3l4l5l6l7l, 35
Vollkommen dafür

Es wurde in vielfacher Hinsicht bewiesen, dass Drogenverbote (besonders das Cannabisverbot) viel mehr Nebenwirkungen als Vorteile bietet.

Antwort
von atzef, 82
Absolut dagegen

Ich bin dagegen.

Sie ist ja auch nicht wirklich nötig, da der Konsum und Besitz geringer Mengen faktisch ja straflos bleibt.

Für medizinische Zwecke ist das ebenfalls jetzt schon straflos.


Kommentar von TopRatgeberNR1 ,

wenns straflos wäre kann mans ja auch gleich legalisieren

Kommentar von martinzuhause ,

könnte man natürlich nicht. ein arzt muss es verordnen - wie auch viele andere sachen

Kommentar von atzef ,

Besitz und Konsum geringer Mengen sind straflos. Da muss man nicht den Konjunktiv bemühen. Strafrechtlich bleiben sie aber verboten. Ich sehe auch kein Argument, warum man den Besitz oder Konsum einer illegalen Droge legalisieren sollte.

Kommentar von Leonider ,

weil die Droge dann keine illegale Droge mehr wäre...

Kommentar von atzef ,

Aber warum sollte man Drogen legalisieren? Wo der Generaltrend doch glasklar in Richtung Eindämmung des Drogenkonsums geht und auch legale Drogen zunehmend restriktiveren Bedingungen unterworfen werden?

Kommentar von 2pacalypse2 ,

das mit den medizinischen zwecken ist aber nicht so einfach. erstens müssen die patienten alles selbst bezahlen (da die krankenkassen das nicht zahlen) und den ganzen papierkram regeln, der eig unnötig ist. das dauert sehr lange, bis man die erlaubnis dann hat und die chance überhaupt sowas zu bekommen ist sehr gering. durch eine legalisierung würden die Patienten diesen stress nicht haben und könnten viel einfacher an die medizin rankommen.

Kommentar von atzef ,

Meine Mutter bekommt als Dauerschmerzpatientin Pflaster mit Marihuana-Wirkstoff. Mit denen geht es ihr prima. Da muss auch nichts beantragt werden. Eine Zuzahlung wie bei anderen Medikamenten ist normal.

Es gibt keinerlei Stress.

Kommentar von Leonider ,

in welchem Land lebt deine Mutter?

Kommentar von atzef ,

Na hier in Deutschland.

Antwort
von Leonider, 28
Vollkommen dafür

Auf lange sich halte ich sogar eine geregelte legalisierung aller Drogen für Sinnvoll. Aber Cannabis wäre ein sehr guter Anfang. Hier einige spontane Argumente:

1. Die Verbote von Substanzen halten niemanden vom Konsum ab
2. Methamphetamin beispielsweise wurde nur durch die illegalisierung zur bekannten Horrordroge "Crystel Meth". Durch die illegale und unkontrollierte Herstellung sind die Substanzen häufig sehr unrein und mit giftigen Stoffen gestreckt.
3. Ein Jugend- oder Verbraucherschutz ist auf dem Schwarzmarkt nicht gegeben!
4. Polizei könnte sich um wirkliche Kriminelle kümmern

Antwort
von aringa12345, 112
Vollkommen dafür

Wenn man es erlaubt ist der Reiz weg.  Außerdem ist z. B. Alk viel gefährlicher. 

Es wird zudem mein unnötiges Geld in die Drogenfahndung gesteckt... 

Es ist zudem auch gut für die Wirtschaft. 

Ich habe übrigens noch nie geraucht. Weder Tabak noch Gras.... Habe es auch nicht vor

Kommentar von MickyFinn ,

Du hast es noch nie geraucht und bist dafür?

Es ist auch kein unnötiges Geld, was in die Drogenfahndung gesteckt wird... dann das Zeug ist Gift fürs Gehirn und nicht alle sind so willensstark, um zu sagen ,,5-10 Joints im Jahr" (oder ähnlich).

Natürlich ist Alk viel gefährlicher (dass dies immer wieder betont wird -.-), aber es ist in unserer Gesellschaft schon zu lang etabliert. Es darf keine Rechtfertigung für Cannabis sein.



Kommentar von 2pacalypse2 ,

Cannabis war auch mal legal und in der Gesellschaft etabliert. Es wurde ja auch aus dem nichts illegalisiert, genauso wie der Alkohol (in den USA), nur da hat man wirtschaftliche Nachteile in der Illegalisierung gesehen und es wieder legalisiert.

Kommentar von Jpin231 ,

Letztes Jahr waren es über 2 Milliarden Euro die der Staat in die Verfolgung von Cannabis Konsumenten gesteckt hat und die meisten Anzeigen wurden fallen gelassen...

Und das soll nicht unnötig sein?
Lebst du hinterm Mond?

Du musst es ja nicht rauchen, wenn es legal wäre.    

Antwort
von Sandraaaa15, 83

Ich finde dass alles erlaubt sein soll denn jeder muss selber wissen was er mit seinem Körper tut

Kommentar von GegenRauschgift ,

Der rauch von Cannabis kann meilenweit getragen werden (Wissenschaftlich wintflut) dadurch könntest du auch high und somit süchtig werden wenn jemand 100 meter von dir entfernt einen joint (wissenschaftlich blunt) konsumiert!

Antwort
von martinzuhause, 127
Absolut dagegen

natürlich darf dir der staat vorschreiben das du keine drogen handeln oder nehmen darfst.

das macht er in vielen sachen. er schreibt dir vor wie schnell du wo mit dem auto fahren darfst, wie lange du schule zu machen hast, usw.

er darf auch vorschreiben das nicht noch mehr drogen frei verkäuflich zu sein haben

Kommentar von Berny96 ,

Die Frage ist hier nicht was der Staat darf oder nicht sondern was der Staat dürfen sollte. Und wenn du der Meinung bist dass der Staat dir verbieten dürfen sollen jegliche Sachen zu dir zu nehmen dann hast du entweder angst für dich selbst verantwortlich zu handeln oder du bist der Staat und hast was gegen eine offene Gesellschaft. 

Kommentar von martinzuhause ,

eine "offene" gesellschaft würde in dem fall heissen das entscheidet jeder selber.

da dürfte dann doch auch jeder auto fahren wie er will, wozu einen führerschein? da hat der staat garnichts vorzuschreiben.

sollte da nicht auch der besuch einer schule freiwillig sein? warum darf der staat einem vorschreiben das man nicht mit einer geladenen waffe ins kino darf?

jedes land hat seine gesetze. wenn einige glauben das sie drogen frei kaufen müssen dann dürfen sie da gern beatragen das gesetze geändert werden - wenn sie denn eine mehrheit dafür finden.

Kommentar von CamelWolf ,

@ Berny96

Wenn's denn so wäre mit der Eigenverantwortung. Ist es aber nicht. Jeder lebt seinen Stiefel und macht einen auf Individualist und wenn's erst wird, dann nimmt man die Gesellschaft dafür in Haftung. (Allerdings trifft dies auf viele Dinge zu, nicht nur auf den Drogenkonsum)

Kommentar von TopRatgeberNR1 ,

@martinzuhause deine beispiele haben damit ja auch nichts zu tun es geht darum dass der staat dir nicht vorzuschreiben hat was du mit deinem körper machst und nicht ob du 200 fahren darfst und damit andere gefähredest. ich darf mich laut dem gesetz mit 16 jahren tot trinken aber anderes nicht also jeder sollte mit seinem körper machen dürfen was er will.

Kommentar von martinzuhause ,

du darfst mit 16 nur geringe mengen alkohol erwerben.

du darfst doch mit deinem körper auch amchen was du willst. zu hause im stillen kämmerlein darfst du rauchen, schlucken oder spritzen was du willst. solange du es nicht strafbar erworben oder in besitz hast. das ist auch sinnvoll so.

ich darf zu hause auch keine funktionierende maschinenpistole liegen haben - obwohl ich damit doch niemandem was tun werde

Kommentar von 2pacalypse2 ,

mit 16 darf man so viel alkohol erwerben, wie man will. nur mit geringem alkoholgehalt. ich finde, solange es mein körper ist und ich damit niemanden körperlich schade, sollte ich konsumieren dürfen, was ich will.

Kommentar von martinzuhause ,

darfst du doch - wenn du alles legal erworben hast. und sicherstellst das du im rausch niemandem schaden kannst - da hast du das problem dann schon

Kommentar von Leonider ,

wie schade ich denn jemandem wenn ich mit meinen Freunden irgendwas rauche/schlucke/spritze oder sonst wie konsumiere!?

Kommentar von 2pacalypse2 ,

wo schade ich denn beim Cannabis-Rausch andere?

Kommentar von martinzuhause ,

du darfst dich doch in deinen rausch versetzen - solange du dann andere nicht schädigst. das ist genau wie bei alkohol.

allerdings gibt es jeden tag bekiffte die auto fahren und damit andere gefährden oder schädigen.

Kommentar von Leonider ,

Aber um Marihuana zu rauchen muss ich es erst besitzen, was verboten ist. Es macht keinen Sinn.

Kommentar von Leonider ,

Wenn Menschen zu schnell Auto fahren passieren häufiger Unfälle und es sterben andere Menschen.

Antwort
von MickyFinn, 126
Nur für Medizinische zwecke

... und für nichts weiteres !

Klar steht die Debatte im Raum, jedoch in erster Linie um durch den Verkauf neue Einnahmenquellen zu erschließen. Doch die gesundheitliche Gefährdung ist zu groß. Es ist schon schlimm genug, dass die ,,Droge" Alkohol fast überall (und zu fast jeder Zeit) erhältlich ist.

Ein klarer Verstand ist wichtiger als Geld.

Kommentar von Berny96 ,

Doch die gesundheitliche Gefährdung ist zu groß

Ich würde zustimmen doch stimmt das einfach überhaupt nicht. Es gibt keine gesundheitliche Gefährden. Die einzigen die bestehen sind die psychischen und die beseitigt man nur durch vernünftige Aufklärung. Durch die Kriminalisierung wird Cannabis als "Freund" angesehen der immer bei einem ist auch wenn alle anderen (Polizei, Familie) gegen dich sind. Das darf nicht sein. Man muss die Leute genau über den vernünftigen Gebrauch aufklären damit sie es konsumieren können ohne psychische Probleme davon zu tragen. Denn ob legal oder nicht, konsumiert wird es! Es ist unsere Aufgabe dafür zu sorgen das es richtig konsumiert wird. Und das geht nicht ohne kontrolliertem Verkauf und Handel. 

Kommentar von MickyFinn ,

So etwas wie eine ,,vernünftige Aufklärung" wird es nicht geben, bzw. eine solche würde sich niemals durchsetzen. Schon jetzt fangen immer mehr ,,Kinder" an Alkohol zu konsumieren. Sie werden immer jünger und es wird gleichzeitig immer häufiger auf die Gefahren von Alkohol aufmerksam gemacht.

Glaubst du tatsächlich die Leute würden wenn es frei erhältlich ist, es nicht mal probieren? Der Markt wäre für eine breite Masse ansprechend und werden folglich mehr Junkies rumlaufen haben, als es jetzt der Fall ist.

Das Zeug macht einen blöde im Kopf. Konzentrationsschwäche ist nur das geringste Übel. Das Gehirn nimmt mit der Zeit irreparable Schäden (Absterben von Gehirnzellen, Entwicklung von Schizophrenie... etc.).

Es wäre im höchsten Maße verantwortungslos eine solche Droge zu legalisieren. Und fast jeder der es befürwortet, hat keine wirkliche Ahnung und ist für mich einfach nur naiv !

Kommentar von seife23 ,

Muss mich da auch mal einklinken. 

Erstmal sollte gesagt sein, dass es auch wichtig ist solche Diskussionen zu führen und wie oftmals gibt es zwei Fronten mit berechtigten Argumenten und die Wahrheit liegt vermutlich irgendwo in der Mitte.

Ich kiffe schön seit ich 14 bin (was definitiv und ohne Frage zu früh ist) und habe davon bis jetzt keine gesundheitlichen Schäden egal ob physischer oder psychischer Natur erlitten. Auch in meinem Umfeld wäre mir kein Fall bekannt und dort kiffen wirklich viele. Ob einem was passiert oder nicht hängt immer von den Voraussetzungen und dem Verantwortungsbewusstsein einer Person ab. Die Fälle wo was passiert werden in der Regel viel zu sehr von den Medien gehypet. Sie existieren zwar; kommen jedoch kaum öfter vor als die Problemfälle, die es im Bereich der Psyche im Zusammenhang mit Alkohol oder anderen Drogen gibt.

Die Aussage das Cannabis zu irreparablen Schäden führt, ist fast ausschließlich auf Kinder und Jugendliche zurückzuführen. IQ-Tests und die Konsumenten selber bestätigen idR. , dass sie spätestens nach einer gewissen Abstinenzphase wieder völlig im Besitz ihrer vollständigen kognitiven Fähigkeiten waren. Ebenso wenig sterben durch den Cannabis-Konsum Gehirnzellen ab, dass ist nur bei Drogen wie Alkohol der Fall und hängt damit zusammen, dass z.B. Ethanol ein Zellgift ist - THC ist keins!

Ich spreche mich jetzt schon seit einer gefühlten Ewigkeit für eine Legalisierung aus und bin mir auch sicher, dass diese in absehbarer Zeit eintreffen wird. Was wirklich unverantwortlich ist, ist das der Staat einem das Recht auf Selbstbestimmung und freie Entfaltung nimmt. Keine Droge ist von Natur aus böse oder in irgendeiner Form schlechter als eine andere. Jeder muss selber entscheiden, was er/sie seinem/ihrem Körper zuführt. 

Warum ist denn Alkohol legal? Das liegt daran, dass es ein Kulturgetränk ist, dass seine Legitimation in der christlichen Religion (Wein) findet. Heute ist der Absatzmarkt so groß, dass man diesen Wirtschaftszweig nicht mehr schließen möchte.

Schauen wir z.B. nach Jamaika. Cannabis wurde dort (wie in den meisten anderen Ländern) nur auf Druck des christlichen Westens hin verboten. Die meisten Leute dort sind Rastafari und Hanfkonsum gehört zu ihrer Religion. Mit anderen Worten, Religion und Drogen gehören zusammen. Was momentan stattfindet ist Diskriminierung. Man sperrt die Leute in ihrem Körper ein und verbietet teilweise ihre Glaubensbestandteile, obwohl diese entgegen z.B. denen des IS, keinem anderen Menschen schaden. 

Es ist doch unsere Pflicht dem ein Ende zu bereiten und das wieder gerade zu biegen oder sehe ich das falsch?

Kommentar von Leonider ,

jaja, die guten alten Cannabis-Junkies, die sich täglich Hasch spritzen.

Kommentar von 2pacalypse2 ,

"fast jeder der es befürwortet, hat keine wirkliche Ahnung und ist für mich einfach nur naiv !" für mich ist es genau andersherum. was du hier so erzählst, entspricht nicht ganz der wahrheit. Bevor du dich damit nicht wirklich intensiv beschäftigt hast (also richtig, nicht so oberflächlich), solltest du hier nicht sowas äußern. Und behaupte jetzt hier nicht, dass du ein Experte bist, denn das bist du anscheinend nicht!

Kommentar von MickyFinn ,

Hast Du dein Wissen aus Büchern, oder sind das Erfahrungen aus der Praxis? Worauf basiert deine Behauptung das ich falsch liege?

Kommentar von Leonider ,

wohl beides.

Kommentar von 2pacalypse2 ,

beides + internet. und ich sagte, das es nicht ganz der wahrheit entspricht, nicht das du komplett falsch liegst.

Kommentar von Leonider ,

1. wieso Droge bei Alkohol in Anführungszeichen? ;)

2. Die Debatte steht in erster Linie im Raum, um Menschen, die keinem Schaden nicht zu kriminalisieren.

Antwort
von 1900minga, 25

Ich bin nur dafür, damit man viele Steuern einnimmt

Antwort
von oxJessixo, 40
Vollkommen dafür

Einfach mal Open Minds Argumentationen auf YouTube anschauen ;)

Antwort
von DonkeyDerby, 73
Vollkommen dafür

Jedes Verbot, egal welcher Droge, spielt nur den Drogenkartellen in die Hände.

Antwort
von Berny96, 66
Vollkommen dafür

Aufklärung muss sein! 

Kommentar von MickyFinn ,

Also auch die stetig steigenden ,,Anti-Alkoholkampagnen" und ,,Aufklärungen"? Hmm... warum hängen immer mehr jüngere an der Flasche, wenn man soviel mehr Geld/Zeit in solche Aufklärungsprogramme pumpt, als vor 10 Jahren?

Scheint nichts zu bringen... dasselbe wird auch mit Cannabis geschehen.

Kommentar von Leonider ,

wieso raucht von den jungen Leuten denn kaum einer mehr? Bestimmt weil es für sie verboten ist, ne?

Antwort
von Schnoofy, 56
Absolut dagegen
Kommentar von Leonider ,

Du willst wirklich als erwachsener Mensch vom Staat bevormundet werden?

Kommentar von Schnoofy ,

Besser als von irgendwelchen durchgeknallten Idioten.

Kommentar von l1l2l3l4l5l6l7l ,

Du weißt schon, dass die im Artikel erwähnt Einstiegsdrogentheorie schon längst wiederlegt wurde?!

Antwort
von kubamax, 59

Dafür. Aber wie ist es mit der Verkehrsteilnahme? Das Zeug bleibt doch ewig lang im Blut.

Kommentar von 2pacalypse2 ,

man kann ja nur nach aktiven THC im blut suchen, welches nicht so lange im blut zu erkennen isr.

Kommentar von Leonider ,

rückstände davon bleiben im Blut. Das heisst nicht, dass man nach dem kiffen 2 Wochen high ist!

Antwort
von LebenderToter, 67
Vollkommen dafür

Cannabinoide sind ein natürlicher Stoff und der konsum ist in geregelten Megen ist im Vergleich zu Alkohol wesentlich verträglicher. Ethanol dagegen ist ein Fremdkörper für den Organismus. Alkohol ist eigentlich pures Gift.
http://www.spektrum.de/lexikon/neurowissenschaft/cannabinoide/1851

Die Frage ist eher, warum Alkohol nicht verboten ist statt Cannabis?

Kommentar von martinzuhause ,

weil es schwieriges ist etwas das schon lange legal ist zu verbeiten als etwas illegales auch illegal zu belassen.

es gibt bereits genug legale drogen.

auch beim alkohol kommt es immer auf die menge an.

Kommentar von Leonider ,

"es gibt bereits genug legale drogen." Soll man sich jetzt auf die paar Drogen, die ein Okay vom Staat bekommen haben beschränken? Jede Droge wirkt anders. Jeder sollte selbst entscheiden können, wie er sich berauschen will

Antwort
von 486teraccount, 116
Vollkommen dafür

gleiche Meinung

Antwort
von Fragenwacht, 104

Wenn der Staat einem sowas nicht vorschreiben dürfte, müsste man deiner Meinung nach auch Heroin und sonstige gefährliche Drogen legalisieren. 

Kommentar von winstoner14 ,

Am besten die gleiche Drogenpolitik wie in Portugal.

Kommentar von Leonider ,

Würde ich nicht sagen. Lieber streng kontrolliert. 

Antwort
von Tragosso, 81
Absolut dagegen

Sehe keinen Sinn darin.

Kommentar von Almalexian ,

Der Sinn läge hauptsächlich darin Drogenmissbrauch und damit in Zusammenhang stehende Kriminalität auszutrocknen.

Kommentar von martinzuhause ,

dann könnte man natürlich auch heroin frei verkäuflich machen. dann verdienen die daeler nichts mehr daran

Kommentar von Tragosso ,

Ich halte nichts von der Begründung. Mit der könnte man auch Strafen für zu schnelles Fahren abschaffen, dann macht sich komischerweise kein Autofahrer mehr strafbar durch zu schnelles Fahren....Komisch, oder?

Kommentar von DonkeyDerby ,

Schnelles Fahren wird nicht von mafiösen Kartellen verkauft.

Kommentar von Leonider ,

und bei schnellem fahren entstehen häufiger Unfälle und unschuldige Menschen sterben dabei.

Antwort
von huhuu, 58
Vollkommen dafür

Ich bin denfinitiv auch dafür. Ich habe lange Zeit gekifft aber mach es nun schon seit vielen Jahren nicht mehr. Wer mal gekifft hat weis halt das es nicht schlimm ist.
Das Wort Droge lässt es halt schlecht dastehen für diejenige, welche es noch nicht probiert haben. Deswegen sind auch noch so viele dagegen. 
Klar müssten da noch viele Sachen geregelt werden.....so Sachen wie Kiffen und Auto fahren. 
In Holland funktioniert es doch auch schon immer problemlos. Warum sollte es das hier nicht tun? 
Irgendwer sagte mal :" Wem willst du nachts auf der Straße lieber begegnen.....3 besoffenen oder 3 bekifften?" 

Kommentar von Tragosso ,

Ich würde keinem davon begegnen wollen.

Kommentar von Leonider ,

Die betrunkenen würden die vermutlich anpöbeln oder im schlimmsten Fall gewalttätig werden. 

Was würden die bekifften tun? :D Vermutlich lachen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community