Frage von ilxxv, 143

Was haltet ihr von der Jugend?

Guten Abend, mich würde mal interessieren, wie ihr die heutige Jugend seht. Wie sie sich im Internet gibt, wie sie redet, wie sie sich verhält, usw. Allgemein sowas.

Antwort
von FranziiCookiie, 10

Diese Frage ist zwar jetzt schon zwei Tage alt, aber ich möchte jetzt auch noch meine Meinung sagen. (Wahrscheinlich, weil ich wohl fast die einzige mit einer "Pro-Jugend-Einstellung" bin.)

Ich bin 2000 geboren und laut den meisten geht es ja ab den 2000ern abwärts. Ich habe bemerkt, dass sich die Jugend von Stadt zu Stadt, von Bundesland zu Bundesland extrem unterscheidet.

Vorurteile gegenüber dieser Jugend sind ja, dass wir angeblich alle mit 12 schon Sex hatten, mit 14 Mütter/Väter sind, keinen Respekt mehr vor den Älteren haben, uns schminken um 10 Jahre älter auszusehen, keine Kindheit hatten und die ganze Zeit nur vor unserem Handy sitzen. (Und natürlich kein richtiges Deutsch mehr sprechen.)

So, ich versuche jetzt einmal alle Vorurteile irgendwie zu widerlegen und aus meiner Sicht zu erzählen.

1. Sex:

Es gab immer schon Mädchen/Jungen, die früher Sex hatten. Früher als 14, finde ich es auch zu früh, einfach wegen dem Gesetz und der psychischen Unreife, die einem erst ein, zwei Jahre später klar wird. Genauso hasse ich es, wenn Leute dann von sich aus behaupten: "Ja, ich bin ja schon viel reifer als andere in meinem Alter", denn das sind sie nicht. In meiner Klasse (Gymnasium, 10. Klasse, ein Mix aus 15, 16, 17 Jährigen) sind auch gerade einmal 2 von 30 keine Jungfrauen mehr und das sind auch nur die ältesten.

Ich selber kenne auch vielleicht 3, 4 Leute, die keine Jungfrauen mehr sind.

Sind das etwa viele? Nur weil die Negativbeispiele vorallem auch durch das Internet extrem auffallen, heißt das nicht, dass die früheren Generationen der Jugendlichen in unserem Alter nie daran gedacht haben.

Natürlich gibt es aber mehrere Leute, die vielleicht sogar mit 12 wirklich schon Sex hatten, aber das ist eine Minderheit.

Immer lese ich Kommentare auf facebook, wie: "Mit 14 habe ich noch mit Puppen gespielt, da habe ich noch nicht einmal gewusst, was Sex überhaupt ist." Ein großes: Als ob! Ich hatte Sexualkunde im Kindergarten und da kann ich wohl nichts dafür, also wusste ich schon mit vier Jahren, wie man Kinder kriegt.

Insgesamt: Warum wird so unglaublich viel Wert auf die Jungfräulichkeit gelegt? Warum sollte man stolz drauf sein, wenn man mit 18 noch Jungfrau ist oder sich schämen, wenn man es mit 15 nicht mehr ist? Stolz auf die Junfräulichkeit ist nämlich wirklich unnötig. Wow, man schafft es Gelüsten zu widerstehen, die keineswegs schlimm sind. Applaus.

2. Respekt:

Ich zeige Menschen normalerweise Respekt, wie das die meisten tun. Wenn mich ältere Leute aber nicht respektieren, wenn sie über Jugendliche schimpfen, können sie nicht von mir erwarten, dass ich im Bus für sie aufstehe. Da ist mir das Alter dann auch egal.

(Ein Beispiel: Ich stehe im Tengelmann vor einer Theke und schaue mir das Essen an. Plötzlich rempelt mich eine geschätzt 50-Jährige von hinten mit ihrem Einkaufswagen an. Ich sage sogar noch aus Reflex "Entschuldigung" und sie nur so "Ja wenn man nicht aufpasst." Gegenüber solchen Menschen habe ich einfach keinen Respekt mehr, wieso sollte ich sie respektieren? Nur weil sie älter sind? Niemals.)

Wenn jemand nett zu mir ist, zeige ich ihm auch Respekt.

3. Make Up

Ich persönlich habe schon früh mit Schminkzeug rum experimentiert und bin sogar in der 5. Klasse mit hellblauem Lidschatten in die Schule gegangen, in der 7. mit Glitzer Lipgloss und jetzt schminke ich mich gar nicht mehr. In meiner Klasse verwendet kaum jemand mehr als ein wenig Maskara, Puder und Augenbrauenstift.

4. Kindheit&Handy

Ich hatte genau so eine gute Kindheit, wie auch 90-er Jahre Kinder und lebe eigentlich ja immer noch in meiner Kindheit. Ich bin früher genauso auf Bäume geklettert, nur hatte ich Höhenangst. Wollte mal von Ast zu Ast schwingen und bin dann hart auf dem Boden aufgekommen. Ich habe Enten mit irgendwelchen Beeren von Bäumen gefüttert, meine Freundin und ich sind in das Naturschutzgebiet gegangen und haben dort den ganzen Müll raus geräumt und das war verdammt viel.

Ich hatte mit 8 mein erstes Handy, eins mit Tasten, nur um meine Mutter anrufen zu können und habe mein erstes richtiges Touch mit 11 bekommen. (Das war so ein Samsung Star 1, was da echt jeder hatte...) Ich bin eben damit aufgewachsen, habe jetzt mein 3. Handy und trotzdem gehe ich noch raus und mache etwas mit Freunden. Es gibt natürlich da auch sehr viele, die einfach die ganze Zeit in der Ubahn an ihrem Handy hängen, dann schau ich sie mal böse an und dann passts wieder. Man kann nichts verallgemeinern. Ich halte nicht so unglaublich viel von Handys, benutze sie auch vergleichsweise selten. Anstelle dessen habe ich einen Lap Top und den brauche ich auch, nicht nur um mich zu amüsieren, sondern wegen Referaten oder insgesamt der Schule. Der ist wirklich verdammt nötig. Und ich benutze sehr gerne YouTube, das ist ja so das "neue" Fernsehen.

Früher hatten die Kinder Game Boys, wir hatten Nintendo Ds'. Was ist daran jetzt schlimm? Nicht viel.

ABER: Wieso regt sich die ältere Generation über uns auf, also die Handybenutzer, obwohl die Eltern ja daran Schuld sind. Wenn die Eltern es nicht mehr auf die Reihe kriegen, ihren Kindern genug Aufmerksamkeit zu schenken, drücken sie ihnen ein Hand oder Tablet in die Hände, damit es ja ruhig ist. Das prägt doch die Kinder. Ich würde meinem Kind niemals Handys und Tablets vor dem Grundschulalter vor die Nase legen geschweige denn, ihnen so etwas kaufen. Man kann sich da durchaus besser beschäftigen. Malen nach Zahlen zum beispiel oder diese kreaiven Spiele für Kinder. (Ich weiß gerade nicht, wie das heißt, aber ich meine das, wo man auf eine graue Fläche mit einem integrierten "Stift" malt und man es mit einem Wisch wieder löschen kann.) Das fördert wenigstens die Kreativität.

Deswegen will ich, dass WIR die Generation oder auch die Generationen sind, die das ändern. Und dann nicht wegen der verkorkste Jugend motzen. Ich will aber auch generell sehr viel an der Welt ändern und sie irgendwie verbessern...

6. Die Sprache:

Ich selbst rede in meiner Freizeit sehr umgangssprachlich und benutze auch so was, wie "Ich schwöre..." und beleidige auch öfter mal. Solange man sich trotzdem noch vernünftig ausdrücken kann, ist das doch aber kein Problem. In einem Aufsatz in der Schule würde ich ja niemals in der Art schreiben.

Zu viele Beleidigungen sind natürlich trotzdem schlecht. Aber woher haben es die Kinder denn? Sie brauchen ja irgendein Vorbild.

Naja gut, das wurde hier ein wenig zu lang und ich weiß jetzt schon, dass das niemand lesen wird, aber das ist meine komplette Meinung.

Antwort
von Dummie42, 26

http://www.shell.de/aboutshell/our-commitment/shell-youth-study-2015.html

Mir persönlich erscheint es oft so, als verfüge die Jugend über erstaunlich wenig Medienkompetenz. Dafür, dass ihr alle mit dem Web aufwachst, könnt ihr die Möglichkeiten, die es euch bietet, um euer Wissen zu erweitern, kaum nutzen. Ganz viele können nur schlecht mit Suchmaschinen umgehen. Es fällt euch schwer, seriöse von unseriösen Seiten zu unterscheiden. Ein einfacher Wikipedia-Artikel ist vielen von euch schon zu lang und zu kompliziert formuliert und ihr lasst euch viel zu schnell von irgendwelchen Verschwörungstheoretikern einwickeln, nur weil die ein paar hübsche Videos mit ordentlich Bums auf youtube stellen. Das gilt natürlich nicht für alle.

Antwort
von pn551, 20

Tja, wie soll man die heutige Jugend beschreiben, ohne sich selber auf deren niedriges Niveau zu bringen?

Die Jugend betrachte ich als bemitleidenswert. Sie wurde dumm geboren und man sorgt dafür, daß sie auch weiterhin dumm bleibt. An ihrem Zustand tragen sie noch nicht einmal selber die Verantwortung. Die Eltern sind vielfach nicht mehr in der Lage, ihren Kindern Erziehung und Bildung zukommen zu lassen. Wenn diese Kinder wiederum Kinder bekommen, wie soll da die Erziehung aussehen?  Somit wird eine Generation dümmer als die andere. 

Die Jugend heute kann auch kein "Nein" mehr akzeptieren. Die Eltern sind zu schwach, um sich durchzusetzen, denn Erziehung ist schwere Arbeit und mit viel Mühe verbunden. Es ist ja viel leichter zu sagen, die Kinder müssen sich selber finden und entwickeln. Sicher finden und entwickeln sich Kinder auch von ganz alleine, nur die Richtung ist sehr fraglich.

Kinder und Jugendliche in ihrem Sprachgebrauch zu korrigieren ist heute auch Political incorrekt. Dabei ist die Korrektur die Pflicht der Erwachsenen, aber Korrektur wird mit Kritik gleichgesetzt. Und da liegt der Irrglaube.
Ich bin heute froh und dankbar, daß man mich als Kind bei falscher Ausdruckweise korrigiert hat. Ich habe es selber auch nie als Kritik empfunden.

Dumme und ungebildete Menschen sind leichter zu führen, sie sind weniger kritisch. Und deshalb glaube ich ganz stark, daß von Staats wegen Kalkül dahinter steckt.

Nun ist meine Beurteilung doch länger geworden als ich eigentlich vorhatte zu schreiben. Aber noch zu guter Letzt: Der Großteil der Jugend ist zu bedauern, sie hat keine große Zukunft. 

Antwort
von doep2k, 13

Was ich so im Einzelhandel mitbekomme und auf Straßen sehe ist oftmals schlimm....

So oft frage ich mich: sind die so dumm oder tun die nur so?

Diese Sprüche von wegen "alter, lan, schwör mal" etc und dann dieses unqualifizierte Halbwissen von wegen: "wat ist das denn für ne Schla***"... (und das von 2 Kindern die direkt vor mir an der Kasse stehen und das über ne Frau sagen, die nen kurzen Rock getragen hat und nicht mal ansatzweise wie eine derartige Frau aussah)

Also mein Fazit ist, dass die Jugend zu nen Großteil vor die Hunde geht bzw sich jedenfalls dumm anstellen bzw geben... hatte sogar schon den Fall auf der Arbeit, dass eine Jugendliche nen Freund in ihrer Clique nach Sex fragte, da die Eltern nicht da seien und er antwortete, ne er hätte gerade mehr Lust auf Döner...

Hab selbst auch jugendliche Freunde und bin selbst 25, aber wie viele sich geben.... traurig.... hoffe es wird wieder besser, aber befürchte eher, dass es schlimmer wird, aber das ist heut zu Tage auch kein Wunder, bei Sendungen wie "Berlin Tag und Nacht" etc... Die setzen halt den Trend was cool ist und wie man sein sollte.... und das sehe ich dann auch im Geschäft und auf den Straßen überwiegend. Wie gut jedoch, dass es auch immer noch vernünftige Jugendliche gibt :D

Kommentar von ilxxv ,

Genau, diese ganzen Serien auf RTL, RTL II, usw. sind so schlimm. Den ganzen laufen nur diese ganzen Assi Sendungen & man kann einfach kein Fernseh mehr schauen:D

Kommentar von ilxxv ,

ganzen TAG*

Antwort
von kaeri11, 23

Also ich finde einige Jugendliche richtig respektlos, wie sie zum Beispiel mit ihren Eltern oder anderen älteren Leuten umgehen .Was ich auch richtig dumm finde, dass sich kleine Mädchen schminken, ziemlich eingebildet sind und sich ,, erwachsen'' fühlen. Oder diese kleinen Kinder die schon in ihrem Alter ein riesen Handy besitzen,... ich meine, wofür braucht ein kleines Kind ein Handy, es kann sich auch mit etwas anderem beschäftigen.
Es gibt da aber viele Erwachsene die immer mit ihrem :,, diese Jugend heutzutage ...'' Satz kommen was ich aber nicht richtig verstehe da sie ja dieseJugend ja selber so erzogen haben (nicht alle, aber da gibt es so einige)

Ok, es gibt da noch viel mehr Argumente ... aber ich glaube das reicht schon ;)

Antwort
von ichhassesommer, 27

Ich finde die heutige Jugend so schlimm. Und sie wird immer schlimmer. Ich  selbst bin in den 90ern geboren und ich finde das war noch eine schöne Zeit. Ich hab meine Kindheit damit verbracht, mit Kreide an den Straßen zu malen, auf Bäume zu klettern, Seilchen springen. Playmobil gespielt. Und die höchste Beleidigung war bei mir ' Doof '. Handy hatte ich erst mit 14. Auch wenn ich echt manchmal neidisch war, dass andere schon eher eins hatten als ich.Habe mich angezogen wie ich wollte, ohne eine bestimmte Marke. Bin ich echt dankbar. dass ich eine normale Kindheit hatte. Heutzutage, kriegen die schon in der Grundschule das neuste Handy. Tragen Markenklamotten und schminken sich bis zum geht nicht mehr. 12 Jährige sehen aus wie 20 Jährige. UNGLAUBLICH. Als ich jung war, hatte ich angst vor älteren und bin denen aus den Weg gegangen heute, laufen die stolz wie Bodygards an denen vorbei und Beleidigen was das Zeug hält

Kommentar von ilxxv ,

Genauso war es bei mir auch. Ich bin auch froh, dass ich noch eine schöne Kindheit hatte, ohne jede Minute auf's Handy zu schauen & Angst zu haben, dass meine Frisur schlecht sitzt. Heute sitzen die 5. Klässler im Bus, mit einem iPhone 6 und beleidigen andere Leute mit "H**ensohn" usw.

Kommentar von ichhassesommer ,

Ist echt so. Finde es so mega schlimm.

Kommentar von Dummie42 ,

:DDDDDDDDDD

Also Markenklamotten und Schminkerei bei halben Kindern gab es schon in den 80ern. Und wären Handys in den 90ern schon so verbreitet gewesen, wie heute, hättest du auch eins gehabt.  Pöbeleien von Jugendlichen gibt es auch nicht erst seit der Jahrtausendwende.

In einem Punkt hast du recht. Solche Stubenhocker sind wir im letzten Jahrtausend nicht gewesen.

Aber dass jemand, der noch so jung ist, wie du, bereits eine derartige "Früher war alles besser"-Haltung an den Tag legt, finde ich wirklich erstaunlich.

Und schau mal in die Shell-Jugendstudie. Die Jugend ist viel besser als ihr Ruf

Kommentar von ichhassesommer ,

Ich kann nur das sagen, was ich selbst finde. Wie ich meine Kindheit verbracht habe und wie ich sie heute mit erlebe von anderen. Da liegen Welten zwischen.

Antwort
von DerStadti, 35

Wenn die Jugend so wäre, wie sie sich im Internet präsentiert würde ich auswandern.

Kommentar von Dummie42 ,

Das gilt aber nicht nur für die Jugendlichen. Auch viele Erwachse benehmen sich in social media wie die Wildsäue.

Antwort
von blumchenflower, 16

Ich gehöre auch noch zur Jugend (2000 geboren) aber finde die noch jüngeren ziemlich schlimm. Meine Kindheit sag auch so aus, dass ich hauptsächlich draußen war und alles mögliche gespielt habe. Handy hatte ich auch erst mit 13. Aber an unserer Schule gibt es 7.Klässler, die uns als 9.Klässler beleidigen. Auch noch Klassen über uns. Ich weiß noch an der Grundschule, wo jeder Respekt vor den älteren hatte. Das ist heute gar nicht mehr der Fall . Ich kann es einfach nicht verstehen, warum das so ist und frag mich echt, ob die überhaupt Erziehung haben..

Kommentar von ilxxv ,

Genau. Was natürlich stimmt, hätte es in den 90er'n schon Smartphones gegeben, wäre es mit den Handys früher natürlich auch schon so gewesen. Was ich nur echt schlimm finde, was für einen Wortschatz die Jugend mittlerweile hat.

Kommentar von blumchenflower ,

ja das wäre wohl so gewesen. .. ja also woe die manchmal mit Wörtern um sich werfen ist schlimm

Antwort
von dergruenebaum, 21

Was ist das denn für eine Frage? ,,Die Jugend von heute’’ Die Jugendlichen sind unterschiedlich. Die einen sind so die andern so. Viele sagen, die heutige Jugend sei sehr schlimm jedoch kann und sollte man nicht alle unter einen Kamm scheren.

Kommentar von dergruenebaum ,

,,Die Jugend von heute’’ in den 90gern gab es ja keine Kriminalität oder Vandalismus die von der Jugend begangen wurde, es gab keine 12jährige die an einem Joint hingen oder sich besauften. Nein gab es nicht natürlich nicht. Schon allein, dass die Top ,,Junky Filme’’ in den 90gern produziert wurden. Die Filmideen wurden nicht aus dem kleinen Finger gezogen. Denkt mal nach, bevor ihr sagt diese Jugend ist schlimm. Zum Thema ,,Die Jugend von heute’’

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten