Frage von Pruiser, 40

Was haltet ihr von der Idee ein solches Café / Restaurant zu eröffnen?

Ich überlege ein Café oder Restaurant mit Bibliothek zu eröffnen. Des Weiteren soll es zum Diskutieren einladen. Das Thema ist egal. Es könnte auch Diskussionsveranstaltungen oder Debattenabende geben.

Es fällt mir mehr und mehr auf, dass sich die Leute zu wenig mit beispielsweise politischen Themen auseinander setzen und dadurch wird einfach eine allgemeine Meinung angenommen. Wer sich mit einem Thema beschäftigt, der kann argumentieren und so kommt man vielleicht zu mehr Kompromissen. Vielleicht ließe sich sogar politisches Interesse fördern.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dirk-D. Hansmann, Unternehmensberater, 6

Mir fällt einiges dazu ein. Komme immer wieder zu dem Punkt 'heikle Idee'.

Gruppen einen Treff zu bieten ist das eine. Aber Gäste zur Diskussion bringen?

Bin mir nicht sicher wie man die Zielgruppe so homogen kriegt, dass das nicht das Klima vergiftet.

Beispiel: Es gibt Leute - da gehöre ich auch zu - die sind durchaus in der Lage vor einer Gruppe Leute sich hinstellen und was sagen. Und wenn es angemessen erscheint, dann legt man auch Tempo rein.

Also so eine AfD-Debatte und jemand outet sich 'man wird doch noch sagen dürfen, dass...' - Ich würde nicht lange warten und diesem Menschen erklären, dass er genau ein Nazi ist.

Ob solche Debatten wirklich was bringen? Warum sollen da auch irgendwelche Kompromisse geschlossen werden? Welch Anspruch. Überzeugt mich jemand, dann werde ich meine Meinung überdenken. Fehler suchen.

Aber ich fange doch nicht an mit Leuten nach Kompromissen zu suchen. Das tut man dann, wenn es um Mehrheitsbeschaffungen geht.

Was dieses alles für das Klima bedeutet? Ich glaube nicht, dass da ein echter Kern Stammgäste gebildet wird. Ein Wirtschaftsunternehmen braucht die aber.

Daher würde ich anders vorgehen. Finde Leute, die politische Bildnungsangebote machen wollen oder einen Ort dafür haben wollen. Gründet einen Verein. Der soll einen Teil einer Immobilie entweder selber als 'Kneipe' betreiben oder verpachten.

In Nebenräumen könnte man gerade kleinen Vereinen ohne eigene Räumlichkeiten Unterschlupf bieten. Gestaffelt nach irgendwas. Beispielsweise die Größe oder nach sozialen Aspekten.

Bietet Vereinen eine Plattform. Vielleicht noch etwas Infrastruktur. Ein Verein kann durchaus hauptamtliche Personen haben. Kann mir vorstellen, dass für politische Bildung auch öffentliche Mittel besorgt werden können.

Statt Debatten in der vorgestellten Form, solltest Du lieber in der Richtung von Vorträgen überlegen. Das daraus Diskussionen entstehen können ist okay.

Es gibt hohe Schwellenängste bei den Menschen. Deshalb - Angebote machen. Philosophie-Arbeitskreis oder Personen suchen, die etwas verstehen wollen. Beispielsweise 'Vegan leben'.

Zu solchen Themen dann entweder ein regelmäßiges Treffen anbieten oder eben zeitlich begrenzt. Verbunden mit dem Auftrag. Also entweder was für andere machen oder einfach nur für sich. Das könnten irgendwelche eBooks sein...

Die Kosten für so eine Geschichte sind enorm. Diese über Getränke usw. finanzieren zu können ist (nach meiner Überzeugung) eine Illusion. Schließlich müsste man nicht nur - wie eine andere Kneipe - das Geld für die üblichen Kosten rein holen.

Dazu kämen ja auch Werbung usw. für andere Veranstaltungen. Glaube nicht, dass man das hinbekommen kann. Zumal solche Häuser existieren und die Betreiber oft sehr genervt sind, weil die Gäste kaum oder gar nicht konsumieren.

Antwort
von MrHilfestellung, 22

Find ich gut, gibts hier auch schon teilweise und läuft soweit ich weiß ganz gut.

Antwort
von ElouaChvdSiorac, 14

für dieses Vorhaben ist primaer die Localisation von éminente Wichtigkeit und geduldige Durchhaltung. 

Von Vorteile waer´ eine Ubernahme und ‎peu à peu Veraendern nach eigener Façon. Beaucoup de bonheur pour votre mutige Entschluss




Antwort
von KruMelMoNsterx3, 21

Ich persönlich finde deine Idee wirklich gut. Jedoch wird das, meines Erachtens, eher in Großstädten funktionieren...

Kommentar von Pruiser ,

Es wird definitiv eine Universitätsstadt. Da gibt's viele junge Menschen, die daran Interesse haben könnten.

Kommentar von KruMelMoNsterx3 ,

Wäre perfekt! :)

Antwort
von chanfan, 16

Und du willst von den Umsätzen / Gewinnen leben wollen oder wäre das egal?

Wenn du das nur nebenbei machen willst, dann mache das.

ich glaube aber nicht wirklich, das du davon leben könntest. (Denke ich.)

Antwort
von Zeitmeister57, 10

Wenn das betriebswirtschaftliche Konzept dahinter passt, warum nicht.

Ich finde die Idee gut. Wenn es da auch was richtig Gutes zu essen gibt, käme ich auch ;-))


Antwort
von Toxyko, 21

Finde ich gut. Würde gerne kommen und diskutieren. ;D welche Stadt?

Kommentar von Pruiser ,

Definitiv eine Universitätsstadt. Es sollte gerade die ansprechen, die unsere Zukunft gestalten.

Antwort
von DirectionFreak, 6

Richtig gute Idee.
Ich liebe lesen!
Komm mal nach Hamburg :D

Antwort
von christl10, 17

Das kann nur in die Hose gehen. 

Kommentar von Pruiser ,

Warum das? Beim Essen bietet sich doch gute Gelegenheit dazu.

Kommentar von christl10 ,

Beim Essen redet man nicht. Schon mal davon gehört, daß Leute auch in Ruhe essen wollen. Investiere Dein Geld lieber in was sinnvolleres. 

Kommentar von Pruiser ,

Die Leute die ihre Ruhe wollen, sollen eben woanders hingehen.

Kommentar von christl10 ,

Dann wird euer Local leider fast leer sein. 

Antwort
von soprahin, 14

Da hast du aber eine Menge an Kosten. Wie willst du die denn wieder rein bekommen?

Kommentar von Pruiser ,

Die Finanzierung kann sicherlich durch interessierte Vereine und / oder Stiftungen unterstützt werden. Allerdings interessiert mich erstmal deine Meinung zu der Idee. Die Finanzierung steht ja noch nicht im Vordergrund.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community