Frage von FleshDesign, 104

Was haltet ihr von der Idee den Obdachlosen Menschen zu helfen ( Essen Trinken kaufen ) Oder einfach nur Geld geben ?

Z.b Für 400€ Sachen kaufen und dann den Menschen geben ... Oder würdet ihr einfach Geld geben ... Habe gerarde 580€ Über und möchte es für den guten Zweck ausgeben

Antwort
von Vivibirne, 14

Würde es eher an caritas oder Kindergärten spenden, informiere dich mal über laufende Projekte bei dir in der Nähe.
Obdachlose nehmen sowas oft nicht an, und gerade jetzt im winter wird ihnen von Organisationen geholfen.

Antwort
von imehl47, 47

Gerade jetzt, wenn es auf den Winter zugeht, öffnen viele Kirchen Räumlickeiten für die Nacht mit sanitären Einrichtungen und/oder halten tagsüber Cafés stundenweise für Obdachlose geöffnet. Vielleicht solltest du dich informieren, was davon in deiner Gegend existiert. Diesen Einrichtungen könntest du in Absprache Geld spenden, damit es all denen zugutekommt, die wirklich auch Hilfe suchen.

Antwort
von Repwf, 41

Frag halt mal einen ob er mit dir nach Kik möchte um sich ne winterjacke auszusuchen... 

ich würde jedenfalls nur Kleidung oder decken bezahlen! 

Antwort
von o0bellaAnna0o, 12

Ich habe mich oft mit Obdachlosen unterhalten. Die meisten sind nicht mal wirklich obdachlos, sie gehen durchaus in der Nacht in irgendein Haus. Weißt du, was fast jeder sagt? “Ich verdiene mit Betteln in der Fußgängerzone so viel Geld wie damals in meinem Beruf, aber hier bekomme ich zusätzlich 11,00 € täglich von Vater Staat und muss auch nicht kochen.“ Also von mir kriegt da keiner was. 

Leg dein Geld an oder spende an anerkannte Wohltätigkeitsorganisationen.

Antwort
von olekV, 9

Hey, das ist auf jeden Fall ein super Ansatz, dass du Geld, das du nicht unbedingt brauchst, Bedürftigen zukommen lasen willst. Wenn du wirklich mit dem Betrag möglichst vielen Menschen helfen willst, solltest du dir überlegen an sogenannte Meta-Charities zu spenden. Die verwenden das Geld um weitere Spenden zu sammeln und vervielfachen dadurch den ursprünglichen Betrag. Die größte deutsche Stiftung, die diese Strategie sehr effektiv und rational verfolgt hat so zum Beispiel aus jedem gespendeten Euro 2015 8 Euro rausgeholt, um diese den effektivsten Hilfsorganisationen zukommen zu lassen.https://reg-charity.org/transparency-report-2015/ (Das sind ausschließlich Organisastionen, die wirklich extrem transparent nachweisen konnte, dass die Gelder wirklich Leben retten oder extremes Leid verhindern. Diese sind um ein vielfaches effizienter als die bekannten Hilfswerke.)
Am besten schaust du dich mal auf folgender Seite um: https://ea-stiftung.org/blog/effektives-spenden/ Wenn du Fragen hast, immer her damit. LG oli

Antwort
von rupsnooitgenoeg, 13

Ich finde das sehr gut und sehr löblich. Ich habe in der Obdachlosenhilfe ehrenamtlich gearbeitet und kann sagen, die meisten leben freiwillig auf der straße, bekommen kein Geld vom Staat, weil sie das nicht wollen. Warum sollte man denen, die unsere Kassen nicht belasten nicht helfen? Ich würde, wenn du die Zeit hast mit dem ein oder anderen ne Jacke oder was auch imme rderjenige bruacht kaufen gehn. Die meisten werden dir ewig danken, manche werden es ausschlagen und manche werden sagen, danke aber ich habe alle was ich brauche. Natürlich sind da einige dabei, die Alkoholiker sind, aber deshalb sie sind noch lange kein schlechten Menschen. Es gibt so viele Süchtige um uns herum, die wir als solche garnciht wahr nehmen (und viel mehr als nur alkohol und drogen).

Wenn du die Zeit nicht hast oder nicht investieren magst, dann wende dich mal an ein ansäßiges Obdachlosencafe. Das ist eine Einkehrmöglichkeit mit der Möglichkeit günstig und gut zu essen, soziales Leben zu führen, ohne blöd angeguckt zu werden. Die Leute sitzen da, lesen Zeitung, spielen und lachen. Dort kann man oft auch duschen und die Kleidung wechseln... Die Mitarbeiter können dir sagen, was sie brauchen, woran es grade mangelt. gezieltes Spenden von Kleidung... ist immer sehr hilfreich.

Ich wünsche dir wundervolle Begegnungen!

Kommentar von TitusPullo ,

Warum sollte man denen, die unsere Kassen nicht belasten nicht helfen?

Weil er selbst arbeiten gehen soll und nicht den leuten das schwer verdiente Geld aus der Tasche ziehen.

Kommentar von rupsnooitgenoeg ,

Ich sehe selten Obdachlose, wenn Taschendiebe unterwegs sind ;) also "aus der Tasche ziehen" ist ja mal übertrieben. Wer was gibt, gibt es freiwillig und nicht jeder, der Platte macht ist in der Lage arbeiten zu gehn oder bekommt nen Job. Einer mit dem ich lange gesprochen habe, möchte kein Harz4, er schlägt sich so durch. 57Jahre, mit 55 Job verloren, dann verließ ihn die Frau. Die Firma in der er über 30Jahre arbeitete ging Pleite. WER stellt einen Handwerker in dem Alter noch ein? Er hofft nur immer, dass er wenn es nachts kälter ist als -5°C, dass er irgendwo in einem Haus übernachten kann. Ansonsten schlägt er sich durch mit betteln und Obdachlosenzeitung verkaufen. Was ist falsch daran, dem was zu geben? Er zog aus der gemeinsamen Wohnung aus, hinterließ alles seiner Frau, weil er sich als Versager fühlte. Er steht da mit nichts, vom Schiksal überrollt. und nein, er hatte NIE, nciht einmal, nichtmal als ich ihn nachts traf eine Fahne! (er schlief in einem Gebüsch auf meinem Heimweg von der Arbeit)

Kommentar von einfachfair ,

Nicht zögern, helfen, wenn man kann. Nur, weil jemand auf der Straße lebt, heißt das noch lange nicht, dass er sich aufgegeben hat. Er hat sich allerdings möglicherweise mit diesem "Leben" arrangiert.

Viele Obdachlose träumen noch immer, haben Ziele, Visionen, ja hätten sogar den Mut zur Selbständigkeit, aber nicht das nötige Startkapital.

Frank Zander veranstaltet Jahr für Jahr das große Weihnachtsfest für arme Menschen und Obdachlose. Ich habe am Freitag mit ihm telefoniert und wir haben eine Vereinbarung, dass ich in diesem Jahr dort Menschen ansprechen, ihnen zuhören und helfen werde, bei Interesse auch mit einem Job - denn wenn Obdachlose Eins können, dann auf Andere zuzugehen, und das wäre in dem Fall wichtig und sehr von Vorteil.

All diese Menschen, speziell Obdachlose, wissen eines mit Sicherheit: Ein Job fliegt Einem durchaus zu, wenn man sich langfristig damit beschäftigt, sich auf dieses Ziel konzentriert. Bei mir war es nicht anders und allgemein verhält es sich so mit Zielen, deren Erreichen man ehrgeizig genug verfolgt.
Eine weitere Voraussetzung ist Offenheit für Neues, skeptisch kann man immer noch sein und Dinge hinterfragen, wenn man zuvor aufmerksam zugehört hat.
Leider haben das Viele verlernt.

P. S.: Was besagten Job betrifft, dürft Ihr Euch ebenfalls angesprochen fühlen, sofern die Voraussetzungen stimmen :)

Antwort
von Hardware02, 17

Von dieser Idee halte ich gar nichts. Da gibt es Leute, die es viel nötiger brauchen. Abgesehen davon könntest du z.B. teurer einkaufen, als du das bis jetzt getan hast. Also keine Kleidung bei KiK oder Primark, sondern z.B. bei Trigema (Produktion bei Nürnberg und daher vermutlich keine Kinderarbeit). Dann wird das Geld auch weniger.

Antwort
von OskarFragen, 35

Genau, jeder in Deutschland hat das recht Sozialhilfe zu bekommen. Somit muss keiner Obdachlos sein. Alle Obdachlosen sind einfach uninformiert oder wollen keine Sozialhilfe. Ich weis nicht ob man denen helfen sollte... irgendwie sind sie ja mit dem generellen obdachlossein gegen hilfe... Ich verstehe die einfach nicht...

Kommentar von Fotoespana ,

Um diese Menschen zu verstehen, müsstest du dich mal mit welchen Unterhalten. Da gibt es auch verschiedene. Manche Menschen sind zum Beispiel gar nicht in der Lage , einen Haushalt zu führen. Manche wollen es einfach nicht ,  so hat jeder Mensch seine Geschichte . 

Kommentar von TitusPullo ,

Die meistens Saufen einfach ihr Geld weg. Ich sehe es nicht ein dem Penner, der noch jung genug ist um zu arbeiten und den ich morgens auf dem Weg zur Arbeit begegne nur einen Cent zu geben.  Und ich bin in deutschland wirklich noch nie einem Obdachlosen über den weg gelaufen der neben sich keine Bierflasche stehen hat.

Kommentar von o0bellaAnna0o ,

Ich habe mich oft mit Obdachlosen unterhalten. Die meisten sind nicht mal wirklich obdachlos, sie gehen durchaus in der Nacht in irgendein Haus. Weißt du, was fast jeder sagt? “Ich verdiene mit Betteln in der Fußgängerzone so viel Geld wie damals in meinem Beruf, aber hier bekomme ich zusätzlich 11,00 € täglich von Vater Staat und muss auch nicht kochen.“ Also von mir kriegt da keiner was. Die, die ihren Haushalt nicht schaffen, bekommen Haushaltshilfe gewährt.

Antwort
von gunnar90, 50

Dann pack dir einen Obdachlosen, geh mit ihm warme Sachen für den Winter kaufen und zahl ihm den Eintritt ins Schwimmbad, damit er sich dort mal richtig waschen kann und dann neue Sachen anziehen kann. Die meisten Obdachlosen sind obdachlos, weil sie das so wollen. In Deutschland wird so viel Sozialhilfe gezahlt, dass niemand obdachlos sein muss.

Antwort
von FouLou, 25

Wenn du das geld ausgeben würdest wärst du dann komplett bei 0? Also hast du noch andere sparanlagen?

Falls dei eigenes polster nicht groß genug ist würde ich dir eher raten das geld für schlechtere zeiten zurücklegen.

Falls du wirklich spenden möchstest informiere dich eher über verschiedene hilfsorganisationen und such dir da was passendes und möglichst seriöses raus.

Ansonsten rede mit den menschen auf der straße. Die können dir am besten sagen was sie brauchen. Ob das dann auch die warheit ist lasse ich mal dahingestellt.

Antwort
von kevin1905, 13

Naturalien!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community