Frage von Psyllon, 35

Was haltet ihr von der "Geschic chte"?

Durch die gewöhnliche Geschichte kann sich der Mensch nur über einen geringen Teil dessen belehren was die Menschheit in der Vorzeit erlebt hat. Nur auf wenige Jahrtausende werfen die geschichtlichen Zeugnisse Licht. Und auch was uns die Altertumskunde die Paläontologie, die Geologie lehren können ist nur etwas sehr Begrenztes. Und zu dieser Begrenztheit kommt noch die Unzuverlässigkeit alles dessen, was auf äußere Zeugnisse aufgebaut ist. Man bedenke nur wie sich das Bild dieser oder jener gar nicht so lange hinter uns liegenden Begebenheit oder eines Volkes geändert hat, wenn neue geschichtliche Zeugnisse aufgefunden worden sind. Man vergleiche nur einmal die Schilderungen die von verschiedenen Geschichtsschreibern über eine und dieselbe Sache gegeben werden und man wird sich bald überzeugen auf welch unsicherem Boden man da steht. Alles, was der äußeren Sinnenwelt angehört unterliegt der Zeit. Und die Zeit zerstört auch was in der Zeit entstanden ist. Die äußerliche Geschichte ist aber auf das angewiesen, was in der Zeit erhalten geblieben ist. Niemand kann sagen ob das was erhalten geblieben ist auch das Wesentliche ist wenn er bei den äußeren Zeugnissen stehenbleit.. Wie informiert ihr euch über unsere Geschichte? Macht ihr auch eigene Forschungen? Interessiert euch das überhaupt?

Antwort
von rosepetals, 16

Ich bin momentan 16 und mein Lieblingsfach (nach Deutsch) ist Geschichte. Wir haben glücklicherweise einen gebildeten, niveauvollen Lehrer, den wir alle schätzen, weil er uns die Geschichte nicht nur mental nahe bringt, sondern immer auch Parallelen zu den aktuellen Geschehnissen ziehen kann.

Ich habe mich auch für den Leistungskurs Geschichte für die Oberstufe eingetragen. Habe jedoch diese Woche erfahren, dass er nicht zustande kommt, da sich nur neun Schüler (bei etwa 170) gemeldet hatten. Die meisten in meiner Klassenstufe wählen Wirtschaft und Sport. Es ist unglaublich schade, aber ich habe wenigstens noch den zweistündigen Kurs.

Ich informiere mich ganz generell über Internetrecherche. Wenn ich an einem geschichtlichen Thema interessiert bin, krame ich Dokus zusammen, lese ganz simpel auf Wikipedia Artikel durch (als Quelle fraglich, ich weiß), oder irgendwelche Literatur, die sich damit beschäftigt.

Ich kann gar nicht genau in Worte fassen, was mir an Geschichte so gefällt. Ironischerweise wurde mein Interesse sehr stark von "Der Ekel" von Sartre gestärkt und von Faust (Goethe). Ich bewundere einerseits Bildung, gebildete Leute, usw., wobei die Bildung mittlerweile einen hohen Stellenwert bei mir hat, andererseits faszinieren mich die Hochkulturen, Denkweisen, Reaktionen (...) der Menschen, also alle anthropologischen Aspekte und dass wir manchmal Durchbrüche haben, bei der Suche nach Wahrheiten, und manchmal in menschliche Abgründe fallen, wie Krieg.

Der verfasste Text in Ihrer Fragestellung ist schön zu lesen, so nebenbei.

LG,

rosepetals

Kommentar von Pudelcolada ,

Ich finde es gar nicht so überraschend, dass Literatur Dein Geschichtsinteresse ausgelöst hat. Vermutlich stand zunächst das Interesse am Autor, seiner persönlichen Situation und Gefühlslage im Vordergrund, und um die besser verstehen zu können, hast Du Dich über dessen Leben im historischen Kontext informiert.

Aus einer solchen Motivation heraus Geschichte als die Geschichte(n) von Menschen und ihrem Zusammenleben zu begreifen, finde ich völlig nachvollziehbar.

Bei mir war es genauso, allerdings waren meine literarischen "Trigger":

  • "Die hässliche Herzogin Margarete Maultasch" von Feuchtwanger
    (ja, ich weiß... Feuchtwanger ist politisch schwierig)
  • und vor allem "Das Leben des Galilei" von Brecht.
  • Außerdem, ganz wichtig: "Das Spiel ist aus" von Sarte
  • und "Die Pest" von Camus.
  • Allerdings auch Faust, wie bei Dir.
  • Tatsächlich auch Marx, allein schon aus dem Ehrgeiz heraus,
    Inhalt und Sprache zu verstehen. So eine Quälerei!

Sehr schnell wurde bei mir aus dem Interesse an den Autoren eine Faszination für die Zusammenhänge der geschichtlichen Abfolgen, für Ursachen und Folgen, und für die sozialen und persönlichen Umstände, in denen sich die Menschen zu verschiedenen Zeiten bewegten.
Und auch das wachsende Verständnis dafür, warum unsere Welt heute so ist, wie sie ist.

Antwort
von Pudelcolada, 8

Je länger ich die Frage lese, umso mehr Verständnisfragen habe ich:

Was meinst Du mit "gewöhnlicher Geschichte", was mit "äußeren Zeugnissen", und was mit "äußerlicher Geschichte"?

Wenn ich das verstanden habe, kann ich Dir auch antworten.

--------------------------------------------------------------------------------------

Über die Geschichte der Menschheit informiere ich mich über Bücher, Artikel und Dokus auf Sendern wie Arte, 3Sat, Phoenix und ZDF Info.
Nicht über Sender wie N24.

Und ja, Geschichte interessiert mich, sehr sogar.
Nach wie vor haben es mir vorrangig das europäische Mittelalter (mit dem Mittelmeerraum) und die Neuzeit angetan,
inzwischen finde ich aber auch die Antike sehr spannend.

Am Rande lese und schaue ich auch gern mal Beiträge zu Azteken, Maya, oder auch den Khmer.

Kommentar von Pudelcolada ,

PS: Informationen erhalte ich auch über Netzrecherche.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community