Frage von zocker1able, 113

was haltet ihr von der Flüchtlings Politik ich will nicht falschen in der Öffentlichkeit sagen sonst werde ich wieder als Rechts abgestempelt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Wissensdurst84, 66

Man muss das ganze nüchtern, sachlich und neutral sehen. Zieht man Bilanz in den 10 Jahren unter einer Beteiligung der CDU/CSU an einer Regierung kommt man zu dem Ergebnis, dass es Deutschland eindeutig schlechter geht, als unter der Führung von Schröder und der SPD. Auch ist es klar, dass Frau Merkel in den eigenen Reihen immer mehr untragbar wird. Auch ist klar, dass sich die Frage nur noch stellen darf, wann Frau Merkel zurück tritt, nicht ob sie zurück treten wird. Dies erst mal die bekannten Fakten.

Die Flüchtlingskriese war der K.o. für das sonst wirtschaftlich starke Deutschland.

Persönlich glaube ich nicht, dass Frau Merkel zurück treten wird, falls doch, sollte man Neuwahlen ausrufen und vorziehen. In diesem Fall ist es klar, dass es eine erneute Regierungsbeteiligung mit der CDU/CSU nicht geben darf.

Eindeutig müssen Parteien die bereit sind für das Land zu kämpfen in die Regierung, in diesem Fall auf jeden Fall die SPD und DIE LINKE. Am liebsten wäre mir eine Regierungsbeteiligung mit diesen beiden, dies wird jedoch mit der Mehrheit nicht geschehen, daher muss man den CLAN der GRÜNEN mit ins Boot nehmen und ihnen ggf. 1-2 Ministerposten überlassen.

Zudem die Flüchtlingspolitik eindämmen.

Zuviele Fehler wurden gemacht, die erst einmal wieder ausgelöffelt werden müssen. Ob Siggi sich das als Bundeskanzler antun will, kann ich mir nicht vorstellen, Frau Wagenknecht wäre für mich von Seiten der Linke die besten Möglichkeit um Deutschland zu führen, von Seiten der SPD käme für mich nur Frau Kraft oder Frau Fahimi in Betracht.

Lassen wir uns überraschen, schlechter geht es vermutlich nimmer als jetzt.

Wissensdurst84

Kommentar von Bitterkraut ,

Wie kommst du auf die Idee, daß es Deutschland schlechter geht als vor 10 Jahren? woran machst du das fest?

PS: ich hab nicht CDU/CSU gewählt, aber ich ich würde nie sagen, daß es DE schlechter geht als vor 10 Jahren, das ist einfach nicht wahr.

Kommentar von Bitterkraut ,

Die Arbeitslosenquote, die ja imme rein Indikator für das Wohlergehen der Gesellschaft ist, hat sich halbiert in den 10 Jahren. Steuergelder sprudeln, "Schäuble schwimmt in Geld", war eine Schlagzeile der letzen Wochen.

Kommentar von Bitterkraut ,

Vielleicht solltet du dich mal mit Zahlen befassen, bevor du wilde Behauptungen aufstellst: https://de.wikipedia.org/wiki/Steueraufkommen_(Deutschland)

Kommentar von Interesierter ,

Aua, so viel Dampfgeplaudere ohne realen Bezug tut schon fast weh. 

Zunächst mal solltest du dir die Arbeitslosenzahlen zu Schröder-Zeiten und jetzt vergleichen. Du wirst überrascht feststellen, dass diese um mehr als 30 % zurückgegangen sind.

Was glaubst du, wie würde das Flüchtlingsproblem, die EU-Krise und die wirtschaftlichen Probleme von SPD-Grünen-Linken angegangen? Die Hemmnisse für die Aufnahme würden abgebaut, die Südländer würden bedingungslos Hilfszahlungen erhalten und die Wirtschaft würde unter immer weiter steigenden Steuer- und Abgabenlasten in die Knie gehen. 

Kommentar von Wissensdurst84 ,

Klare Fakten. Nicht mehr und nicht mehr weniger.

Kommentar von Crack ,

Klare Fakten. Nicht mehr und nicht mehr weniger.

Sicher nicht.
Auch ich kann nicht nachvollziehen wie Du darauf kommst das es D schlechter geht.

Kommentar von Interesierter ,

Schau dir einfach mal die Arbeitslosenstatistik sowie die Neuverschuldung von 2005 und von 2015 an. 

Dann wirst du feststellen, dass die Zahlen heute deutlich besser sind als damals. 

Versuche hier bitte nicht, irgendwelche "Fakten" zu erfinden!

Antwort
von Interesierter, 45

Ich denke, diese Sache sollte man etwas differenzierter betrachten. 

Stelle ich mir vor, vor welch untragbaren und lebensgefährlichen Bedingungen viele Menschen auf der Flucht sind, kann ich die Flüchtlinge durchaus verstehen. Aus moralischer Sicht können wir diesen Menschen unsere Hilfe nicht verweigern. Weiter sind Status und Rechte von Flüchtlingen in der Genfer Flüchtlingskonvention geregelt. 

Andererseits müssen wir auch in Deutschland schauen, dass wir über die Runden kommen. Es ist nunmal einfach Fakt, dass auch Deutschland nur eine begrenzte Anzahl an Personen aufnehmen und integrieren kann. 

Und Eines will ich hier allen Kritikern mal mit auf den Weg geben: Meckern und kritisieren ist einfach. Besser machen ist sehr schwer. Wer am Stammtisch nach dem 3. Bier losplaudert, schert sich kaum um völkerrechtliche Grundsätze, denen auch Deutschland unterworfen ist oder moralische Prinzipien, die für jeden zivilisierten Menschen selbstverständlich sein sollten. 

Antwort
von egglo2, 63

So wie es momentan läuft, halte ich nichts davon!

Kommentar von zocker1able ,

ja aber wenn ich was falsches sage werde ich wieder von meiner Deutsch Lehrerin als rechs eingestuft :(

Kommentar von egglo2 ,

Ja, so ist das in unserem Land. Selbst wenn man vorsichtig ist in der Kritik kann dir das passieren. Aber davon lasse ich mich nicht beeindrucken. Denn es ist keine Argumentation, sondern einfach nur der Versuch dich unglaubwürdig zu machen.

Wenn man sauber argumentiert, kann man das durchaus umgehen.

Antwort
von Bitterkraut, 26

Sowas sollte man nicht danach richten, was andere sagen, sondern danach, was das eigene Herz sagt, wenn man mal richtig hinhört.

Antwort
von MisterX77, 47

Läuft eher schlecht würde ich sage, wir haben ja nix von den Flüchtlingen und eigentlich sollte Amerika alle Flüchtlinge aufnehmen müssen.

Kommentar von MisterX77 ,

Sehr viele haben nicht einmal Recht auf Asyl und wenn man Asyl will muss man, ausßer man kommt mit dem Flugzeug im ersten sicheren Drittstaat bleiben, das wäre Griechenland.

Antwort
von MisterX77, 28

Eigentlich kriegt gesetzlich keiner Asyl in Deutschland, Österreich, Schweden usw. weil die Flüchtlinge im ersten sicheren Drittstaat bleiben müssen, auer sie kommen per Flugzeug. Das wäre Griechenland... Eigentlich müssten wir niemanden aufnehmen!!!

Kommentar von Crack ,

Richtig erkannt.
Was aber soll man tun?

Antwort
von GermanyEliteJo, 44

Finde es eigentlich recht gut. Zwar ist alles momentan im Chaos verwickelt aber sind auch nur Menschen. Die Medien hetzen das ganze damit das ganze Volk mit hetzt. Am besten sollte man die Flüchtlinge selber kennen lernen persönlich und sich ein Bild von denen machen :-).

Kommentar von MisterX77 ,

Es ist leider genau umgekehrt, die Medien waren ja erst so wahnsinnig FÜR die Aufname von Flüchtlingen und jeder der dagegen war wure als Nazi abgestempelt

Kommentar von egglo2 ,

Natürlich ist es so, dass die Wahrheit in der Mitte liegt.

Wer pro Flüchtlinge ist, argumentiert, dass man aus humanitären Gründen die Hilfe nicht verweigern kann.

Aber man darf auch die Augen nicht vor den Problemen verschließen, die es objektiv gibt. Und da höhre ich keine wirklichen Lösungsansätze, nur " wir schaffen das". Das ist aber kein Argument.

Dann kann ich nämlich mit der gleichen Berechtigung sagen, "wir schaffen das nicht!"

Also, wo sind die Lösungen, die wirklich funktionieren und nicht nur das blabla unserer Regierung???

Kommentar von Crack ,

Aber man darf auch die Augen nicht vor den Problemen verschließen, die es objektiv gibt. Und da höhre ich keine wirklichen Lösungsansätze, nur "wir schaffen das".

Das ist die typische Diskussionsgrundlage eines Kritikers der aktuellen Politik.

Niemand kann behaupten das alles gut ist wie es läuft.

Wer aber sagt das nichts unternommen wird um die Probleme zu lösen verschließt die Augen vor dem was er nicht sehen will. Denn es wird durchaus gehandelt, leider gibt es aber kein Patentrezept oder ein einziges Mittel das man schnell mal anwenden könnte.

Antwort
von Bier35, 34

Ohne Begrenzung ist es schlecht da Deutschland einfach gar nicht so viele Flüchtlinge aufnehmen kann wie noch kommen werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten