Was haltet ihr von der Expansionstheorie ?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Egal, welche Theorien in die Welt gestreut werden und wie geschickt sie mit Argumenten als wahrscheinlich dargestellt werden, alle bleiben so lange nur wilde und fantasiereiche Spekulationen, solange nicht ernsthaft die Frage angegangen wird, warum wohl überhaupt etwas existiert.

Solange es auf diese Grundfrage keine halbwegs brauchbare Antwort gibt, wird es für jedwede Theorie stets nur eine Frage der Zeit sein, bis irgendwann die Wirkung zu ihrer eigenen Ursache erklärt wird und selbst klügste Köpfe über diese Unlogik nicht mehr stolpern.

Doch wie will man denn eine solche Grundfrage überhaupt in Erwägung ziehen, wenn nahezu die ganze Welt im Kern in nur zwei Denkgruppen gegliedert ist, wobei die eine religiös angehaucht oder auch religiös fanatisiert nichts anderes tut, als ihre logikfreien Gottes-Definitionen zu erhalten, und die andere Gruppe darauf beharrt, daß es über ihr nichts Höheres geben kann?

Die Mathematik selbst ist eine wunderbare Sache, denn mit ihr läßt sich beifallsfördernd berechnen, das die Expansionstheorie logisch ist, aber ebennso auch jede andere Theroie.

Lediglich an der Wahrheit der Grundlage hapert es erheblich, denn mit der selben Mathematik ließe sich auch "mathematisch nachweisen", daß es den Rübezahl wirklich gibt, geschlußfolgert daraus, daß man die Größe seiner Latschen berechnet hat.

Unter dem Strich ergeben sich somit zwei Möglichkeiten, von denen tatsächlich auch Gebrauch gemacht wird.

Die eine genutzte Möglichkeit ist, daß man das Erkennen eines Ursprungsirrtums dadurch verhindet, daß man den Ursprung erst gar nicht erwähnt, und die andere genutzte Möglichkeit ist, daß man total sinnfrei einen aus wilden Fantasien entsprungenen Ursprung behauptet und diesen so geschickt wie möglich mit Argumenten tarnt, daß alle glauben, daß es sich um echte Erkenntnisse handelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welche Expansionstheorie, der Erde?

Dann müsste sich doch entweder die Dichte der Erde verringern (was der Schwerkraft widerspricht) oder die Masse müsste zunehmen (wo kommt die her)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bewusstuss
01.11.2016, 09:57

Roberto Mantovani veröffentlichte 1889 und 1909 eine Theorie der Erdexpansion. Er nahm an, dass ein geschlossener Kontinent die gesamte Oberfläche einer damals sehr viel kleineren Erde bedeckte. Dieser sei durchvulkanische Tätigkeit aufgrund vonWärmeausdehnung auseinandergebrochen, wobei sich die Bruchstücke, aus denen die heutigen Kontinente hervorgingen, immer weiter voneinander entfernten, da die Aufrisszonen immer weiter expandierten und heute den Bereich der Ozeane bilden.

Als Mechanismus dieser Ausdehnung wurde kurz nach der Wende zum 20. Jahrhundert die neu-entdeckte Radioaktivität vorgeschlagen: Die „Theorie der thermischen Zyklen“ vonJohn Joly und Arthur Holmes stellt zudem einen Kompromiss zwischen Erdexpansion und Erdkontraktion dar. Durch einen Überschuss der inneren Wärmeproduktion, das heißt, wenn durch den radioaktiven Zerfall mehr Wärme produziert wird, als durch die natürliche Abkühlung verloren geht, entstehe eine Art Wärmestau. Es wurde angenommen, dass sich aufgrund des Temperaturanstiegs der Erdkörper ausdehne, wodurch sich in der Erdkruste Spalten bildeten. In diesen Spalten dränge Magma auf und erreiche teilweise alsLava die Erdoberfläche. Infolge der damit verbundenen erhöhten Wärmeabgabe träte nach der Phase der Aufwärmung und Ausdehnung eine Phase der Abkühlung und Schrumpfung ein. Diese Phasen bildeten eine dauernde Abfolge in der Erdgeschichte.

Dagegen nahmen Bernhard Lindemann(1927),Jacob Karl Ernst Halm (1935),László Egyed (1956), und Hugh Gwyn Owen (1983)[ eine Expansion durchPhasenübergänge im Erdkern an. Der Kern habe demnach aus einem superdichten Material bestanden, das sich in eine weniger dichte Form umwandelt und dabei expandiert. Egyed verband dabei seine Theorie mit einer möglichen Abnahme der Gravitationskonstante.

0