Frage von Joker3005, 53

Was haltet ihr von der Bewerbung als Junior Controller?

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Anschluss an mein Masterstudium in Controlling und Management an der Hochschule XXX möchte ich meine erlernten Fähigkeiten und Kenntnisse in der Praxis umsetzen. Die von Ihnen beschriebenen Aufgaben in der Stellenanzeige auf Ihrer Homepage entsprechen genau meiner Vorstellung vom Berufseinstieg. Aus diesem Grund bewerbe ich mich hiermit um die Stelle als Junior Controller bei der XXX

Während des Studiums konnte ich häufig mein analytisches und konzeptionelles Denken zur Geltung bringen und habe zudem ein kaufmännisches Geschick entwickelt. Weiterhin habe ich bereits im Laufe des Bachelorstudiums durch meine Schwerpunkte Controlling und Finanzwirtschaft/-dienstleistungen eine hohe Zahlenaffinität entwickelt, die es mir gemeinsam mit meiner schnellen Auffassungsgabe ermöglicht, auch komplexe Problemstellungen zu strukturieren und Lösungsansätze zu entwickeln.

Durch meine Nebentätigkeit als Nachhilfelehrer bei XXX bin ich es gewohnt selbständig und eigenverantwortlich zu arbeiten. Außerdem habe ich durch Praktika im Controlling der XXX und der XXX erste Berufserfahrungen gesammelt und neben meiner Teamfähigkeit sowohl meine Kommunikationsstärke als auch mein hohes Engagement bewiesen. Mit mir gewinnen Sie einen motivierten Mitarbeiter, der seine Sprach-, IT- und Fachkenntnisse gezielt einsetzen kann und sich mit viel Begeisterung in verschiedene Aufgaben einarbeitet. Aus diesem Grund bin ich davon überzeugt, die gestellten Anforderungen zu erfüllen.

Mein Studium endet voraussichtlich am XXX. Danach stehe ich Ihnen sofort gerne zur Verfügung. Meine Gehaltsvorstellung liegt bei einem Brutto-Jahresgehalt im Bereich von XXX Euro. Über eine Möglichkeit zur persönlichen Vorstellung freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen XXX

Wobei ich das mit dem Gehalt nur erwähne, falls es erwünscht ist

Expertenantwort
von judgehotfudge, Community-Experte für Bewerbung, 39

Hallo Joker3005,

wenn eine Bewerbung mit "Sehr geehrte Damen und Herren" beginnt, dann ist sie für mich von vornherein erledigt. Damit hat der Bewerber sich selbst disqualifiziert. Wer noch nicht mal willens oder in der Lage ist, den Namen des Ansprechpartners herauszufinden, der kann anschließend noch so viel über seine Kompetenz und Motivation schwadronieren - er hat sich schon längst selbst widerlegt.

Außerdem solltest Du Dich nicht nur abstrakt auf die Stellenanzeige beziehen, sondern konkret darstellen, was Dich an den dort beschriebenen Aufgaben reizt.

Die Tätigkeit als Nachhilfelehrer würde ich hier nicht erwähnen, sie ist zu weit entfernt von dem, was Du anstrebst. Schreib lieber mehr über die Praktika im Controlling.

Deine Gehaltsvorstellung solltest Du nicht reinschreiben, auch dann nicht, wenn es gewünscht wird. Dies ist ein Thema für das Vorstellungsgespräch. Und auch dort ist es als das zu behandeln, was es ist: ein taktisches Spiel. Dabei gilt, wer sich zuerst auf einen konkreten Wert festlegt, verliert. Also: falls Du zum Vorstellungsgespräch eingeladen wirst, informiere Dich über branchenübliche Gehälter, lege Dich aber im Gespräch nach Möglichkeit nicht fest, sondern stelle Du die Frage nach dem Gehalt (gegen Ende des Gesprächs).

Kommentar von Joker3005 ,

Vielen Dank für die ganzen Tipps!

Kommentar von judgehotfudge ,

Bitte, gerne! Viel Erfolg!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten