Frage von marina2903, 75

was haltet ihr von den zeugen jehovas,ich bin völliger gegner.an anderen meinungen wäre ich sehr intressiert bitte mit begründung?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von josef050153, 36

Um mit den guten Dingen zu beginnen:
Gegenüber Außenstehenden sie sie meistens nett.

Die weniger guten Dinge sind:
Sie behaupten die einzig richtige Lehre zu vertreten. Die wurde schon öfters verändert und wieder rückgeändert, einige Dinge sind auch schlicht und einfach falsch. Der erste Weltkrieg ist eben nicht in der Schlacht von Har Mageddon geenet, wie Russel 1914 im 'The Bible Studet Monthly' behauptete.
Sie schotten sich ziemlich ab.
Der Umgang mit Kindern, die mache Dinge in Frage stellen ist eine einzige Katastrophe. Als Lektüre würde ich das Buch 'Das eiskalte Paradies' empfehlen. Die darinnen beschriebenen Vorgänge sind leider kein Einzelfall.
In den USA und anderen Ländern wurden Fälle von Kindesmissbrauch bekannt, bei denen die Täter massiv von der 'Theokratischen Organisation' gedeckt wurden. Am 14.6.2012 gab es sogar ein entsprechendes Urteil darüber.

Antwort
von Jekanadar, 27

Ich hab nichts gegen sie. Als Kind hab ich mit den Nachbarn gespielt und erst spät erfahren, dass sie Zeugen waren. Hat mich aber nicht gekümmert. Mich hat nie jemand versucht zum "richtigen Glauben" zu bekehren. Auch haben nie welche an meiner Tür geklingelt.

Klar sind sie eine Sekte, und vieles was Intern passiert ist alles andere als OK. Aber wie gesagt zu Außenstehenden sind sie nett.

Antwort
von Ryuuk, 36

Ich finde sie extrem aufdringlich.

Es gehört sich einfach nicht, mir nichts, dir nichts, an die Türen von anständigen Bürgern zu hämmern. nur um sie mit religiösem Gesülze zu belästigen.

Antwort
von JTKirk2000, 24

Ich kenne (als Außenseiter) ein paar Zeugen Jehovas. Wir sprechen gern miteinander über die Bibel, weil ich beispielsweise Jesaja besser verstehen lernen möchte. Dennoch waren die Gründe für mein Interesse und auch meine Grenzen im Interesse von Anfang an klar und damit kommen die Zeugen Jehovas, die ich kenne einwandfrei klar.

Ich selbst würde nicht den Zeugen Jehovas beitreten, denn von direkten Bekannten habe ich erfahren, wie schwer sie es mit sozialem Druck innerhalb der Familie hatten. Das muss deshalb nicht überall so sein, aber ich habe die Zeugen Jehovas unter anderem dadurch kennen gelernt, dass eine ehemalige Arbeitskollegin von mir ebenfalls dieser Religion angehört. Sie hatte mir vieles über die Bibel am Feierabend erzählt, war aber für Aussagen, die aus der Bibel hervorgingen und die gegen manche ihrer Aussagen standen absolut unzugänglich, was für mich nahegelegt hat, dass sie sich eines potentiellen Drucks in der Familie durchaus bewusst ist, sollte sie anfangen zu hinterfragen.

Ich bin deshalb kein völliger Gegner der Zeugen Jehovas. Wenn jemand meint, in dieser Religion glücklich zu sein, dann ist das dessen Entscheidung und als solche respektiere ich das. Außerdem ist die durchschnittliche Bibelkenntnis der Zeugen Jehovas durchaus beachtlich. Wie dies möglich ist, verstehe ich nicht, aber es ist auf jeden Fall interessant, dass es so ist.

Wenn man mit Zeugen Jehovas spricht und ihnen klar sagt, was Sache ist (dazu muss man auch nicht ausfallend werden, sondern kann durchaus höflich bleiben, selbst wenn das Desinteresse noch so groß ist), dann wird man von Zeugen Jehovas auch verstanden und die Ansicht wird auch entsprechend respektiert.

Antwort
von DerSpbastard, 28

Nervig aber man sollte doch manchmal toleranter sein

Antwort
von YTittyFan4Ever, 31

Soll jeder machen wie er will. Bin aber nicht gerade begeistert von den Zeugen Jehovas, da die eben sehr sektenähnlich sind und mwiner Meinung nach sehr fragwürdige Grundsätze haben.

Antwort
von Evileul, 30

Kenn keinen der sie mag wenn sie an der Tür stehen,aber sonst hab ich nichts gegen sie.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten