Frage von GXleif, 239

Was haltet ihr von den sogenannten "Reichsbürgern"?

Reichsbürger? Nur hirnlose Spinner oder eine ernstzunehmende Gefahr? Oder seid ihr völlig deren Meinung?

Schreibt eure Meinung darunter!

Wer nicht weiß, was "Reichsbürger" sind wird hier informiert : https://www.youtube.com/watch?v=6xc4alVMrKQ

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von lupoklick, 95

NICHTS

Expertenantwort
von adabei, Community-Experte für deutsch, 145

Eine ernsthafte Gefahr sehe ich von dieser Gruppe hirnloser Spinner und Verschwörungstheoretiker nicht ausgehen. Sie sind in der absoluten Minderheit, können aber gewaltig nerven, wie man in Wittenberg sieht.
Mit solchen Leuten kann man nicht diskutieren und man darf ihnen auch keine Plattform geben.

Antwort
von uncledolan, 133

Hallo,

dumme Menschen merken nicht, wie sie sich mit der Offenbarung ihres rückständigen Welt- und Menschenbildes öffentlich lächerlich machen, da ihre in sich verdrehte und extrem vereinfachende Meinung häufig kaum argumentativ zu tragen ist.

Der Begriff "Reichsbürger" ist deswegen so heikel, weil er im Rahmen der rechtlich erlaubten Meinungsfreiheit eine klare pro-Nationalsozialismus-Andeutung ist. Menschen reagieren übermäßig auf gesellschaftliche Tabus, doch eine Welt, in der jeder seine Meinung anonym und öffentlich im Internet kund tun kann, führt nun einmal dazu, dass Menschen, die nicht durch Argumentation auffallen können, durch Provokation aufzufallen versuchen.

Diese Provokationen sind sehr interessant und werden vielfach geklickt, weil sie etwas neues darstellen und vor allem gegen den bestehenden Zustand hetzen und ihn als unaushaltbar darstellen.

Auf der gesellschaftlichen Ebene wird das Ganze zu einer Bewegung, für viele einzelne dieser Individuen ist das das erste mal, dass jemand ihrer politischen Meinung Aufmerksamkeit zukommen lässt, deshalb wird das Ganze bis ins Extreme gesteigert und wiederholt, bis das Interesse nachlässt.

Dieses Interesse lässt für gewöhnlich nach, wenn offensichtlich wird, dass dieser Rechtspopulismus niemandem etwas nützt und nur Schaden anrichtet.

Das Ganze kannst du mit dem Brexit-Votum der Briten vergleichen, die Idee des Brexits wurde vor allem so breit unterstützt, weil mit Hass auf Ausländer und deren angeblicher Gier sowie mit Hetze gegen die gegenwärtige Regierung Aufmerksamkeit aufgefangen wurde. Dann werden Argumente und Tatsachen so verdreht, dass die reelle, viel komplexere Situation auf wenige negative Punkte zusammengefasst wird und emotional in Szene gesetzt wird, z.B. indem ihnen gesagt wird, Merkel würde Europa mit eiserner Hand alleine regieren, obwohl gebildete Menschen eigentlich wissen sollten, dass der Entscheidungsfindungsprozess der EU deutlich komplizierter ist.

Wenn dann aber tatsächlich eine Entscheidung für die Populisten fällt und diese beweisen müssen, dass sie kompetent regieren können, dabei dann aber logischerweise scheitern, fällt der Schwindel auf und die ganze Bewegung wird entzaubert und verliert ihre Anhänger.

Übrigens, ein weiteres Beispiel für Populismus (auch wenn es damals anders hieß) ist Hitler, auch er hat den Hass und die Probleme der Menschen instrumentalisiert, um sich selber an die Macht zu bringen und nationalen Egoismus in den Vordergrund zu stellen.

Deshalb war diese Art des öffentlichen Rassismus und des Schüren von Ängsten bis vor wenigen Jahren noch gesellschaftlich breit abgelehnt, bis es die Verrohung des Journalismus durch das Internet sowie die extremen Parteien anderer Demokratien (vor allem die Republikaner in den USA) gesellschafts- und salonfähig wurde.

Antwort
von GanMar, 150

Welche Gefahr sollte denn von diesen Spinnern ausgehen - außer daß man sich eventuell darüber totlachen könnte?

Antwort
von Jonnymur, 68

Es ist eine recht heterogene Gruppe. Viele dort sind rechtsextrem, einige aber einfach radikale Demokraten. Manche darunter sind zudem Monarchisten. "Hirnlose Spinner" ist aber ohnehin eine viel zu unsachliche Bezeichnung. Eine ernstzunehmende Gefahr sind vielleicht die einen oder anderen.

Antwort
von dataways, 92

Man kann nicht alle Reichsbürger über einen Kamm scheren. Da gibt es harmlose Reichsbürger wie das Sonnenstaatland-Maskottchen Mario Kiesel-Romanowski, den Selbstverwalter Patzlaff oder den geistig und körperlich vergreisten Reichskanzler Norbert Schittke.

Andere sind weniger harmlos, terrorisieren Tag und Nacht Kleinstädte wie Wittenburg in Meck-Pomm oder stalken einzelne Sonnenstaatländler wie es Jeanette Reich tut.

Die Pseudo-Polizeitruppe das deutsche Polizeihilfswerk (DPHW) hat mal einen Gerichtsvollzieher mehrere Stunden festgesetzt.

Harmlos sind nicht alle.

Antwort
von Thiamigo, 138

nach meiner Meinung her ist das eine Gruppe, die noch nicht verstanden haben dass wir in 2000angekommen sind

Antwort
von Askomat, 106

Vielleicht haben sie sogar in einigen Punkten recht, es soll wohl ein Gerichtsurteil aus den siebziger Jahren geben, das da lautet "das deutsche Reich ist durch die Kapitulation der Wehrmacht nicht untergegangen". Das ist aber inzwischen irrelevant und damit sind sie auf dem Holzweg.

Kommentar von PatrickLassan ,

es soll wohl ein Gerichtsurteil aus den siebziger Jahren geben, das da lautet "das deutsche Reich ist durch die Kapitulation der Wehrmacht nicht untergegangen"

Das stimmt. Es gibt einen Beschluss des Bundesverfassungsgerichts aus dem Jahr 1973 zum Grundlagenvertrag mit der DDR. Leider zitieren 'Reichsbürger' den entscheidenden Teil entweder nicht vollständig oder sie verstehen nicht, was Identität bedeutet, Zitat aus dem Beschluss:

Die Bundesrepublik Deutschland ist also nicht
"Rechtsnachfolger" des Deutschen Reiches, sondern als Staat identisch mit dem Staat "Deutsches Reich"t.

http://www.servat.unibe.ch/dfr/bv036001.html#Rn078

Einfach gesagt: Derselbe Staat, nur kleiner und unter einem anderen Namen.

Kommentar von Askomat ,

Interessant, danke.

Antwort
von atzef, 119
Antwort
von whabifan, 68

Ich finde sie lustig. Ich lebe nicht in Deutschland und kenne Reichsbürger nur von Youtube oder aus Dokus. Ab und zu auch bei Facebook. Für mich, ohne dass ich jemals ein Exemplar in freier Wildbahn live gesehen habe, sind das einfach nur lusitg, amüsante Spinner. Wenn ein Peter Fizek ein eigenes Land auf dem Gelände eines ehemaligen Krankenhauses gründen will...warum nicht. Die Leute die auf seine Geldmachereri reinfallen sind da meiner Meinung nach selbst Schuld. 

Antwort
von Geraldianer, 57

Die Leute sind sicher ein Zeichen für ein Problem in unserer Gesellschaft. Die sind alle irgendwo am Rande und kommen mit ihren Leben nicht klar.

Der Großteil dürfte in Privatinsolvenz sein. Kontakte haben die wohl auch nur in der virtuellen Welt. Diese totale Ausgrenzung aus der restlichen Welt sehe ich als das Problem an. Ähnlich wie bei religösen Sekten.

Kommentar von Askomat ,

Och nö, ist doch langweilig.

Antwort
von Democriticus, 47

Reichsbürger muss man bekämpfen! Das sind alles Faschos. Und Nazis! Merkt man ja schon an dem Wort Deutsches Reich. Da krieg' ich gleich Pickel, wenn ich das höre. Es ist praktisch ein Synonym für Hitler und war ganz allein dem seine Erfindung - weiß doch jeder, der mal History gesehen hat!

Ihr müsst euch das mal vorstellen: Reichsbürger wollen sich die Kaiserkrone aufsetzen und basteln sich eigene Pässe. Manche streiten sogar mit dem Gerichtsvollzieher. Das heißt, wenn wir nicht aufpassen, stürzen sie noch die Merkel! Diese Verbrecher gehören in Knast. Aber dann sofort den Schlüssel wegschmeißen!

Außerdem haben Reichsbürger schon die Mitarbeiter von Behörden am Schlafen gehindert. Sie wollen ihre Knöllchen nicht bezahlen und sagen verrücktes Zeug über unsere BRD. Das geht ja mal gar nicht! Ich fordere ein Gesetz, wo Zweifeln und Fragen stellen von vornherein verboten ist. Germanistan ist nämlich ein Paradies, wo alles seine Ordnung hat. Heute noch mehr wie früher!

Anständige deutsche Eingeborene sind niemals aufsässig, sondern halten die Klappe und sind froh, wenn sie 7 Monate im Jahr für den Fiskus arbeiten und im Alter leere Flaschen sammeln dürfen! Im Gegensatz zu den Reichsbürgern - die legen sich sogar mit dem Finanzamt an, diese undankbaren Grattler. Und mit dem Beitragsservice, nicht zu fassen!

Treffen wir uns also hirnverbrannt im Sonnenstaatland, wo wir ungestört über diese braune Brut ablästern und Leute, die wir nicht einmal kennen, als Reichsdeppen beleidigen dürfen.

Was für ein schönes Hobby - was für ein sinnvoller Zeitvertreib!!

Kommentar von IanGaepit ,

Zitat, Democriticus:

"Ich fordere ein Gesetz, wo Zweifeln und Fragen stellen von vornherein verboten ist."

Hihi, hat sich in deinen fehlgeleiteten Sarkasmus da sogar ein Fünkchen  Wahrheit eingeschlichen? Immerhin würde dann dein Glaube (den sein wir ehrlich, mehr ist es nicht) ja gar nicht mehr in Frage gestellt werden. Den so bald man Selbst der Kritik ausgesetzt ist, wird aus "Skeptizismus und Fragen stellen" ganz schnell phöse Denunziation. Wie können es die Kritiker auch wagen, die Menschen, die nur im Nutzen der Allgemeinheit ihre Strafzettel nicht Zahlen, oder sich mit dem Finanzamt anlegen zu kritisieren.

Kommentar von PatrickLassan ,

Manche verstehen eben nicht, dass es einen Unterschied gibt zwischen Kritik an einem Staat und der Behauptung, dass es diesen Staat ja überhaupt nicht gibt.

Im Gegensatz zu den Reichsbürgern - die legen sich sogar mit dem
Finanzamt an, diese undankbaren Grattler. Und mit dem Beitragsservice, nicht zu fassen!

Das tun andere auch. Die haben allerdings verstanden, dass es Regeln gibt.

Treffen wir uns also hirnverbrannt im Sonnenstaatland, wo wir ungestört über diese braune Brut ablästern und Leute, die wir nicht einmal kennen,als Reichsdeppen beleidigen dürfen.

Ich brauche niemanden persönlich zu kennen, um über dessen Argumente urteilen zu können.

Und wo wir schon bei Argumenten sind: Auf die meisten Argumente der sogenannten Reichsbürger trifft das Adjektiv 'hirnverbrannt' zu.

Antwort
von LordPhantom, 36

Eher Hirnlose Spinner

Antwort
von spiegelzelt, 111

Ich glaube sogar es stimmt dass das Reich noch existiert. Aber trotzdem sind es Spinner und sie sind zu wenige um ernsthaft was anrichten zu können

Kommentar von PatrickLassan ,

Staatsrechtler gehen mehrheitlich davon aus, dass das deutsche Reich nicht untergegangen ist, sondern dass die Budnesrepublik Deutschland als Staat identisch mit dem Deutschen Reich ist. Das hat auch das Bundesverfassungsgericht mehrfach bestätigt, u.a. im Beschluß zum  Grundlagenvertrag 1973.

Kommentar von Askomat ,

Problem gelöst, die Lösung lag wie häufig in der Mitte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community