Frage von Oskar08, 91

Was haltet ihr von den Medien ?

Antwort
von poolsheep, 44
Ich werde vermutlich mit einseitiger Berichterstattung und Halbwahrheiten gefüttert.

Man sollte die Medien hinterfragen. Denkt dadrüber nach, wer eine bestimmte Meldung herausgibt und was dessen Interessen sind.

Außerdem werden populäre Nachrichten wie "Flüchtlinge machen sich strafbar, sind ungebildet und kosten den deutschen Staat viel Geld; und das können wir uns nicht leisten" immer populär bleiben. Das ist schade und einseitig.

Ich glaube, dass sich bei solch einer Meldung die natürlich überspitzt gewählt ist, ca. 70% der Bevölkerung nicht hinterfragt, ob es stimmt. Es wird nicht darüber nachgedacht, was sie uns wirklich kosten, welchen Nutzen sie uns bringen und vor allem aber wie es den Flüchtlingen in deren Heimat ergangen ist (Klar wird es auch welche geben, die aufgrund von höheren Sozialleistungen zu uns kommen. Aber wer kann es ihnen verübeln? Das Problem sind doch wir. Wir ermöglichen es doch. Wenn ich in Afrika geboren worden wäre und hier für das nicht Arbeiten mehr bekomme, als für 15 Stunden-Tage in meiner Heimat, würde ich auch versuchen auszuwandern.).

Außerdem ist es essentiell für eine Regierung, dass sie nicht alle Wahrheiten ausplaudern kann. Wenn unsere Regierung, welcher Couleur auch immer, alle Wahrheiten nur so "raushauen" würde, würden wir deutlich schlechter da stehen :'D

Antwort
von bobbelkopp, 33
Ich werde vermutlich mit einseitiger Berichterstattung und Halbwahrheiten gefüttert.

Manche Medien benutzen ihre Stimme um ganz gezielt Meinungen zu schüren und Stimmung gegen oder für etwas zu machen, Siehe BILD-Zeitung.

Jedoch bemühen sich viele möglichst viele Leser zu ergattern, sie geben das wieder, wovon sie glauben, was beliebt ist. Was dazu führt das z.b. Helene Fischer viel stärker in den Medien vertreten ist als viel wichtigere Dinge z.b. TTIP oder die brüchtigte Internet-drosselung.

Da kann man auch eher schlecht nen Vorwurf draus machen, den der Beweggrund ist Geld. Wenn die Zeitung nicht gekauft wird, kann sie ihre Journalisten nicht bezahlen usw. usf.

Das beste ist es so möglichst viele verschiedene Quellen zu benutzen um sich selbst ein Bild zu machen.

Antwort
von TorDerSchatten, 52
Ich konsumiere keine Medien.

... da ich ausschließlich Black Metal höre und The Walking Dead schaue

Antwort
von TimeosciIlator, 19
Ich werde vermutlich mit einseitiger Berichterstattung und Halbwahrheiten gefüttert.

Das große Problem wird immer die nicht vorhande Überparteilichkeit
der Berichterstattung in den Zeitungen bleiben. Eine gewisse gewollte
Manipulation wird dadurch möglich. Um dies allein ausschließen zu
können, müsste man schon jede Menge Zeitungen gleichzeitig konsumieren
und vergleichen können. Dies ist natürlich in vielen Fällen nicht für
jeden so ohne weiteres möglich. Denn ansonsten wäre man ja der totale
"Nachrichtenjunkie" und würde für kaum etwas anderes noch Zeit haben
können :)

So kommt es, daß jeder etwas anderes erfährt und sich "seine Meinung bildet". Die Bildzeitung, die mit ihrem bekannten Slogan dieses Problem ja auch noch dadurch um eine riesige Stufe der Diskrepanz erhöht,selbstverständlich jetzt mal "großzügerweise" außen vor gelassen :>

Das Beste, so denke ich, ist zum einen breitspurig zu fahren, d.h. möglichst viele verschiedene Nachrichten-Quellen, so weit es der zeitliche Rahmen zuläßt, zu sehen, zu hören und zu lesen und zum anderen es aber auch nicht zu übertreiben. Der goldene Mittelweg ist wie so oft der anzustrebende...

Musikalisch passt dazu ganz gut:

BRUFORD - "Age Of Information"

Antwort
von nikfreit, 16
Lügenpresse.

Bei den wirklich wichtigen Themen, schreiben sie alle denselben Mist. Den beziehen sie alle von den großen Nachrichtenagenturen wie Reuters, AP und AFP. Oft sind die Leserkommentare viel interessanter als der eigentliche Artikel, sofern die Kommentarfunktion nicht gesperrt wurde.

In Uwe Krügers "Meinungsmacht - Der Einfluß von Eliten auf Leitmedien und Alphajournalismus" kann man die Abhängigkeiten der Medien von Politik und Wirtschaft sehr schön nachvollziehen.

Antwort
von michi57319, 12

Da ich in der Lage bin, mir meine eigene Meinung aus vielen unterschiedlichen Quellen zu bilden, brauche ich auch eine große Auswahl an verschiedensten Medientypen.

Antwort
von lupoklick, 1

Ubsere Medien sind ganz gewiß keine "Lügenpresse"...

. aber Recherche wird immer mehr zum Fremdwort, Hat sich jemand etwas "Aufregendes " ausgedacht, dann plärren es Andere ungeprüft nach - man könnte ja Werbeanteile an die Konkurrenz verlieren.... und den Job

Glaubhaft sind für mich derzeit nur Regionalzeitungen und - Sender mit LOKALEM, Aber auch dort wird mitunter Wutbürgern derart Zucker in den Po geblasen, daß es einem die Sicht vernebelt....

Einen GUTEN Fehler macht Hanns-Joachim Friedrichs, der am 9. 11. 89 22:30 in den ARD-Tagesthemen bewegt und ergriffen verkündete, die Mauer sei offen....

 Zehntausende, auch aus dem Westen Berlins, strömten zu den Grenzübergängen, wo dann Stasi-Oberstleutnant Harald Jäger, von Vorgesetzten "im Regen gelassen" entnervt um 23:30 sagte "Wir FLUTEN jetzt...."  

 Er hat es nie bedauert :-)

Antwort
von nordlyset, 3
Toll, bin immer auf dem neusten Stand.

Ganz ehrlich, wer ernsthaft glaubt, die Medien würden uns mit Lügen manipulieren, läuft in seiner Freizeit mit einem Aluhut rum.

Antwort
von FooBar1, 35

Blöde antwortmöglichkeiten. Das hier ist z.b. ein Medium. und die geantwortet haben das sie keine konsumieren haben schonmal nicht recht. Das Internet ist sogar ein massenmedium... Ihr meint vielleicht TV

Kommentar von Oskar08 ,

Es steht allen Mitmenschen natürlich frei, auch außerhalb der vorgegebenen Antwortmöglichkeiten eine eigene Meinung zum Thema zu äußern.

Kommentar von FooBar1 ,

Klar, weil die Umfrage ja auch blödsinn ist.

Antwort
von Torrnado, 10
Ich werde vermutlich mit einseitiger Berichterstattung und Halbwahrheiten gefüttert.

nicht viel.....insbesondere sind mir die Privatsender und Boulevardblätter ein Dorn im Auge. darauf kann ich getrost verzichten

Antwort
von Modem1, 3
Ich werde vermutlich mit einseitiger Berichterstattung und Halbwahrheiten gefüttert.

Infos fürs "dumme" Volk

Antwort
von rhavin, 37

E: Was für eine dumme, oberflächliche Umfrage.

Kommentar von Oskar08 ,

Das musstest du jetzt unbedingt loswerden, was ? Ok, hab's zur Kenntnis genommen, dass war's aber auch schon. 

Kommentar von rhavin ,

Ja, musste ich. Weil eine Umfrage ohne Differenzierung nur der Verzerrung dient.

Kommentar von Oskar08 ,

Es steht dir doch frei, eine eigene Antwort zu verfassen. Hab dich nicht dazu genötigt, an der Umfrage teilzunehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community