Frage von Aldhafera, 131

Was haltet Ihr von dem "WIR SCHAFFEN DAS"?

Aktuell haben wir in Deutschland ca. 7,5 Millionen Hartz IV Empfänger, die unsere Politik seit Jahren nicht in den Griff bekommt. Die Arbeitslosigkeit ist fast gleichbleibend, Niedriglohnbezieher sind gleichsam erschwert, Renten können nicht gezahlt werden, weshalb man das Rentenalter auf 67 Jahre erhöhen musste, Krankenkassen können pro Mitglied nicht einmal 50,--€ pro Quartal zur medizinischen Versorgung aufbringen.

Dann rechnen wir mal: Die Bundesanstalt für Migration und Flüchtlinge rechnet mit 1,5 Millionen Flüchtlinge bis zum Jahresende. Es sind hauptsächlich Männer (90%). Diese werden zügigst gesetzlich garantierte Familienzusammenführung beantragen. Gehen wir von 2 Eltern, 1 Frau und 2 Kinder aus, dann macht das 90% von 1 Millionen = 900.000 mal 5 = 4,5 Millionen, zuzüglich 1 Millionen die schon da sind. Es werden also 2016 ca. 5,5 Millionen Flüchtlinge im Land sein.

7,5 Millionen Hartz IV-Empfänger plus 5,5 Millionen Flüchtlinge = 13 Millionen Menschen die ernährt werden müssen. Nun rechnen wir noch rund 24,5 Millionen Rentner (ohne Waisenrente) hinzu, abschließend natürlich noch 2,5 Millionen Arbeitslose und dann haben wir einen Faktor von 40 Millionen Menschen in Deutschland, die keinerlei Produktivität bringen und das Bruttosozialprodukt belasten.

Frage: Wie sollen wir das schaffen??

Antwort
von DerAndereEine, 98

Ich finde "Wir schaffen das" ist schwammig und erinnert mich an Bob den Baumeister "Yes we can". Damit will die Merkel ihre Verbundenheit mit den USA ausdrücken.
______________

Aktuell haben wir in Deutschland ca. 7,5 Millionen Hartz IV Empfänger, die unsere Politik seit Jahren nicht in den Griff bekommt. 

Was bedeutet "in den Griff bekommt"? Hat die Politik sie nicht im Griff?

Die Arbeitslosigkeit ist fast gleichbleibend, 

Das kann man schon als Erfolg sehen, je nach Blickwinkel.

Niedriglohnbezieher sind gleichsam erschwert, Renten können nicht gezahlt werden, weshalb man das Rentenalter auf 67 Jahre erhöhen musste, 

Ja, das ist nichts Neues und war absehbar. Irgendwann wird irgend jemand in der Politik den schwarzen Peter ziehen und es wird der sein, der während des Gaus an der Macht ist und zu seiner Verteidigung wird er sagen, dass seine Vorgänger es schon verbockt haben.
Das ist aber unabhängig von der Partei. Das kann jeden Politiker treffen. Es hat niemand eine Lösung dafür (aber jeder tut so, als habe er eine).
_______________

Womit wir zum Knackpunkt kommen: Politiker müssen Zuversicht ausstrahlen. Sie müssen so tun, als hätten sie alles im Griff. Sie müssen so tun, als hätten Sie einen Masterplan.
Wer würde sie sonst wählen?

Antwort
von Schnoofy, 67

Ich weiß nicht woher Du Deine Zahlen hast, jedenfalls entsprechen sie nicht den Daten des statistischen Bundesamtes:

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/1396/umfrage/leistungsempfaenger-v...

Sicher kannst Du aber auch konkret sagen, wie hoch der Anteil derer ist, die sich überhaupt nicht "in den Griff kriegen" lassen wollen.

Renten können nicht gezahlt werden

Das ist Unsinn.



Antwort
von archibaldesel, 24

Ist das aus der Abteilung Propaganda, oder aus der Abteilung findet den Fehler?

  1. In Deutschland gibt es nicht 7,5 sondern 4,3 Mio. Hartz IV-Empfänger Tendenz fallend (Übertreibung 75%) http://de.statista.com/statistik/daten/studie/1396/umfrage/leistungsempfaenger-v...
  2. Das BAFM rechnet nicht mit 1,5 Mio. Flüchtlingen. Bis Mitte des Jahres wurden 387.000 Erstanträge gestellt. Wenn wir das mal verdoppeln, kommen wir auf 774.000. (Übertreibung 93%) http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Downloads/Infothek/Statistik/Asyl/aktue...
  3. Der Anteil der Männer beträgt nicht 90% sondern ca. 67%
  4. Familienzusammenführung ist nicht so einfach, wie von dir beschrieben. Es darf nur einreisen, wer sich bei der deutschen Botschaft einen Aufenthaltstitel besorgt. Eltern sind überhaupt nicht berechtigt. Auch für Ehegatten und Kinder gibt es erhebliche Hürden http://www.bamf.de/DE/Migration/Arbeiten/Familiennachzug/familiennachzug-node.ht...

Um nur mal einige Punkte in Zweifel zu ziehen...


Antwort
von PoisonArrow, 58

Ich bin sowieso nicht der beste Kumpel dieser "öffentlichen Durchhalteparolen".

Für mich klingt das eher wie ein Verzweiflungsschrei mit wenig erkennbaren strukurellen Verbesserungskonzepten im Schlepptau.

Klar ist, dass WIR natürlich nicht die Oberschicht ist, nicht die Millionen unproduktiver Empfänger irgendwelcher Leistungen, Kinder, Pensionäre, sondern - wie immer - der ohnehin schon strapazierte, unterbezahlte Arbeitnehmer.

Auf Dauer gerät das Gesamtprogramm in Sachen Einkünfte / Ausgaben von D-land in die Schieflage.

Wollen wir hoffen, dass die "WIRs" noch möglichst lange bei Laune bleiben und nicht irgendwann auf die Barrikaden gehen.

Grüße, ----->

Antwort
von brummitga, 69

die Frage stellt sich nicht. Es bleibt nur die Möglichkeit: wir müssen das schaffen !

Solange die Krankenversicherung von in Deutschland lebenden Türken für ihre Angehörigen, die in der Türkei leben, übernommen wird, ist doch noch genug Geld da (evtl. nicht für deutsche Rentner oder H-IV-Empfänger) 

Die von dir genannten Zahlen kannst du in die Tonne kloppen, die werden doch je nach Bedarf geschönt.

Antwort
von Daria700, 8

Das ist nicht zu schaffen war ein Fehler.Und die Auswirkungen kommen.

Antwort
von paranomaly, 16

Merkel hält nach wie vor an ihrem Konzept fest. Sie manipuliert doch die eigenen Leute an allen Ecken und Enden. Nur ein Beispiel: Über das Thema TISA hat sie kein Wort verloren, es kam auch wirklich sind in den TV-Nachrichten. Sie hat am Anfang gesagt, dass die Leute in Deutschland keine höheren Krankenkassenbeiträge zahlen müssen, weil Deutschland so gut gewirtschaftet hat. Gestern kam ein Bericht, dass  die Krankenkassenbeiträge pro Monat stark steigen werden. Ich meine es gibt auch in Deutschland Leute die am Limit leben, die lässt sie einfach links liegen. Die sollen dann auch einfach mehr pro Monat zahlen, obwohl sie bereits jetzt jeden Cent zweimal umdrehen müssen. Wie soll die Zukunft für solche Menschen aussehen.   

Die einzigen Personen, die doch wirklich von ihrem Konzept profitieren sind die Firmen und Politiker.

Antwort
von RicSneaker, 83

Da kannst du als Normalsterblicher auch nichts wirklich dran machen... Warte einfach ab, wie es sich entwickelt. Im Notfall kann man immer noch auswandern ;)

Antwort
von Kanatar, 25

Natürlich schaffen wir das. Als Deutschland vor 70 Jahren in Schutt und Asche lag hatte man sehe viel mehr Flüchtlinge aus Ostpreußen als heute aus dem arabischen Raum.

Wir brauchen massiv Zuwanderung, um eben die Renten finanzieren zu können. ohne Einwanderung geht dem Rententopf in 15 Jahren der arsch auf Grundeis, wenn die Babyboomer in Rente gehen.

das große Problem ist ein fehlendes Gesamtkonzept und Kommunikation. wenn die Bundes-, Landes- und Kommunalbehörden ein einheitliches Konzept erarbeiten würden uns endlich mal ihren Job machen würden, wäre es halb so wild.

die Harz IV-Situation ist schlecht aber nicht so tragisch wie dargestellt. aber auch die wäre entspannter mit einem Mindestlohn von dem man wirklich leben kann. 8,50 brutto sind ein Witz.

außerdem müssen auch die Deutschen die es nötig haben integriert werden. Ein Nazi teilt unsere Grundwerte nämlich genauso wenig wie ein Islamist.

Kommentar von BTyker99 ,

Hans Werner Sinn, der Chef der ifo hat dazu einen interessanten Vortrag gehalten, der näher auf die Zahlen eingeht. Dabei kommt er zu dem Schluss, dass jeder Flüchtling (in der positiven Annahme, dass er nach 6 Jahren in den Arbeitsmarkt integriert werden würde) Deutschland finanziell 450.000 Euro kosten würde. Selbst "Alt-Migranten", also solche, die teilweise nicht gekommen sind, um vom Sozialstaat zu leben, kosten den Staat mehr, als sie zusätzlich erwirtschaften.

Hier ist der Vortrag:

https://www.youtube.com/watch?v=VFVSXN8Ezvw

Im übrigen geht er auch auf den Mindestlohn ein, und erläutert sehr anschaulich, warum er nicht zur Entspannung der Flüchtlingskrise beitragen wird - im Gegenteil sorgt er dafür, dass relativ ungebildete Flüchtlinge, so auf gar keinen Fall eine Chance haben, eine Arbeit zu finden.

"Migration findet in der Regel in das gering-verdienende Segment des Arbeitsmarktes ein. Durch den Mindestlohn werden alle, die normalerweise Arbeiten nachgehen würden, die mit weniger als dem Mindestlohn bezahlt werden würden, arbeitslos. Daraus folgt langfristig eine Immigration in dir Arbeitslosigkeit.

Dieser Effekt wird aber erst nach einigen Jahren sichtbar, da zur Zeit die Wirtschaft angekurbelt wird, indem durch Schulden finanziert die Flüchtlingsindustrie am laufen gehalten wird. Diese Schulden müssen aber irgendwann zurückgezahlt werden." - frei aus dem Vortrag übernommen.

Antwort
von ninamann1, 84

Das Politik Versprechen " wir schaffen das " war der Wunsch Gedanke .

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Antwort
von Destranix, 89

Deutschland hat schon viel schwierigere Situationen gemeistert und ist eine der größten Wirtschaftsmechte und ein Land der Wissenschaft!

Was können wir nicht schaffen!?

Kommentar von Aldhafera ,

welche schwierigere Situationen meinst Du denn?

Kommentar von Destranix ,

Z.B

Zweiter Weltkrieg

Nachkriegszeit

Deutsch-deutsche Teilung

...

Kommentar von orange000 ,

das ist jetzt noch deutlich schlimmer als deine Bsp.

Kommentar von Destranix ,

Also ist das Jetzt schlimmer als 7.661.200 Tote Deutsche , 11 mio Deutsche Gefangene 4 Millionen Menschen ohne Wohnung, 400 Millionen Kubikmeter Schutt ...?

Kommentar von BTyker99 ,

Damals ging es Deutschland insgesamt schlecht, aber natürlich war man sich bewußt, dass man es durch die eigenen Hände Arbeit wiederaufbauen konnte, die Grundlage - das Land war ja immer noch da.

Heute ist es aber so, dass die Bevölkerung verdrängt wird, so dass es überhaupt keine Basis gibt, auf der man sich irgendwie verbessern könnte. Jeder Euro, den man persönlich erwirtschaftet, wird durch Steuern auf die illegalen Migranten verteilt, so dass man sich dadurch langfristig selbst schadet. Die beste Möglichkeit wäre es noch, nicht zu spielen (wie auch WOPR richtig erkannt hat) - also nur noch aus der Sozialkasse zu leben und nichts einzuzahlen, damit Deutschland möglichst schnell unattrativ für die Invasoren wird, oder damit zumindest der Druck auf die Politik steigt die Verteidigung wieder aufzufahren.

Kommentar von Destranix ,

Und die Ganzen Flüchtlinge verecken lassen!!??????

Es geht nicht nur ums Geld! Es geht um Menschenleben!

Was du nicht willst was man dir tut, das füge auch keinem anderem zu.

Nur weil die Medien Angst schüren und der IS Anschläge in Europa verübt ist das noch lange kein Grund alle Menschen in ein Boot zu setzen und kategorisch auszuweisen!

Antwort
von Maxfile22, 23

Aber die Flüchtlinge werden hier arbeiten und einen wirtschaftsboom auslösen. Merkel denkt weitsichtig und hat erkannt das wir von den Flüchtlingen unglaublich profitieren! Damit wird die Rente gesichert und wir haben neue Beitragszahler für die Kassen.

In 5 Jahren wird es Deutschland so gut gehen wie noch nie zuvor!

Dann werden die ganzen rechtspopulisten Augen machen, damit meine ich nicht nur viele unserer bürger, sondern auch Ungarn und Polen. Die werden sich noch ärgern.

Direkt stellt ihr horrorszenarien auf und wundert euch über einen Rechtsruck. Ihr werdet sehen.. unsere Regierung weiss genau was sie tut und würden nie etwas machen das dem Volk schaden würde. Ich glaube fest das wir es schaffen !!

Kommentar von BTyker99 ,

Besser hätte ich es nicht ausdrücken können! :-D

Antwort
von atzef, 69

Sicherlich nicht mit Rechenleistungen wie deiner...:-)

Du begehst den Fehler und rechnest den gleichen Personenkreis mehrmals: ALG 2-Bezieher enthalten aber auch schon Rentner und Flüchtlinge...:-)))

Nicht jeden populistischen rechten Dummenfang unkritisch nachplappern - schaffst du das...?

Kommentar von Aldhafera ,

Mit solch Intelligenzbestien wie Dir schaffen wir es sicherlich...;o)

Kommentar von baindl ,

schaffst du das...?

Ich denke, das wird ein Problem werden. ;-)

Antwort
von kubamax, 56

So unproduktiv sind die alle nicht. Die geben das Geld aus.

Kommentar von atzef ,

Kluge Anmerkung! DH!

Antwort
von DerBube01, 66

Warum sollte man dass nicht schaffen?

Die anderen Millionen zahlen doch Steuern und Steuern und haben am ende fast genau soviel über wie ein Hartzler.


*** Ironie aus ***



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community